Hausaufgaben auf aber nichts zum Nachschlagen etc. dabei

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von masinik 16.05.11 - 15:49 Uhr

Huhu!

Meine Tochter geht in die 4. Klasse. Seit der 3. Klasse hat sie eine Klassenlehrerin die "gerade fertig geworden ist", also gerade Examen gemacht und das 1. mal eine Klassenleitung.

Mir ist schon öfters aufgefallen dass ihr das Gespür für die Menge der Hausaufgaben fehlt. Sie gibt z.B. eine Nummer aus dem Mathebuch auf, hat aber keine Ahnung wie viel es manchmal ist. Die Kinder teilen ihr am nächsten Tag mit, dass sie viel zu lange daran gesessen haben und dann kommt nur ein scheinheiliges "Entschuldigung".

Nun der Punkt über den ich mich gerade aktuell ärgere: Die Kinder haben in Mathe Spiegelung und Drehung von Figuren gemacht und dazu auch einen Hefteintrag. Dazu gab es dann auch gleich eine umfangreiche Hausaufgabe. Die Hefte mit dem Hefteintrag wurden aber eingesammelt, sie hatten also zu Hause nichts dabei an dem man nachvollziehen konnte wie es gemacht wird etc.
Dann hat meine Tochter die Hausaufgaben gemacht und sagte mir heute dass einiges falsch war. Ich so "gut, dann schauen wir mal was falsch war" Antwort "nee, wurde eingesammelt"
Ich kann also gar nicht nachvollziehen wo ihre Fehler waren, noch haben sie den Hefteintrag wieder bekommen!

Ich war auch schon mal in der Sprechstunde und habe dezent auf solche Dinge hingewiesen. Reaktion: scheinheiliges "Oh" und besser wird es aber nicht.

Boah - bin gerade total geladen.

Wie findet ihr diese Aktionen der Lehrerin?

lg
masinik

PS. Ich hatte an den Hausaufgaben sogar noch vermerkt dass ich es nicht gut finde dass die Hefte eingesammelt wurden.

Beitrag von dore1977 16.05.11 - 16:18 Uhr

Hallo,

das sind ja mehrer Punkte die Dich ärgern, also Deine Tochter hatte zwar kein Heft in dem sie nachschlagen konnte wie die Spiegelungen gemacht werden ABER offensichtlich hatte sie das Prinzip ja verstanden sonst hätte sie die Hausaufgaben gar nicht machen können.

Ergo brauchte sie auch nichts zum Nachschlagen sondern hat einfach ein paar Fehler in den Hausaufgaben (ist doch erstmal nichts schlimmes). Die Lehrerin hat also die Hausaufgaben eingesammelt um zu sehen wo die Klasse steht. (Ist doch total normal oder?)
Du kannst also Morgen oder Übermorgen schauen wo die Fehler in der Hausaufgabe waren. Kommt es da jetzt auf einen Tag an ?

Was die Menge der Hausaufgaben angeht so setz halt eine Zeit fest und länger werde keine Hausaufgaben gemacht. Bei uns in der Schule ist das 1 Stunde meine Tochter ist aber auch erst in der zweite Klasse daher weis ich nicht was für die 4. Klasse angemessen ist.
Schafft Deine Tochter die Menge der Hausaufgaben in dieser Zeit nicht, schreib einen Vermerk ins Heft und fertig ist die Sache.

Wieso machst Du Dir das Leben so schwer ?
Ich habe irgendwie den Eindruck Du regst Dich darüber auf weil Du die Lehrerin nicht leiden kannst.

LG dore

Beitrag von masinik 16.05.11 - 16:47 Uhr

Hallo Dore,

ob ich die Lehrerin leiden kann oder nicht ist für mich nebensächlich.

Fakt ist die Hausaufgaben wurden eingesammelt und "lagern" jetzt bei der Lehrerin. Sie kommen n i c h t zurück nach Hause.
Wenn die Hausaufgaben mal zurückkommen ist auch lediglich abgehakt ob richtig oder falsch, aber das falsche wird nicht ausgebessert. Die Kinder notieren, dass ihre Lösung falsch ist, aber gerade bei diesem Thema Drehung wäre es angemessen sie einzeichnen zu lassen wie es richtig auszusehen hätte. Diese Mögichkeit haben sie leider nicht.
Warum nicht - keine Ahnung, dazu gibt es nie eine Erklärung.

lg
masinik

Beitrag von mimi1410 17.05.11 - 10:27 Uhr

Hi,

besprechen denn die Kinder im Unterricht die Hausaufgabe nicht? Und können sie dann verbessern? So weiß ich es noch aus meiner Schulzeit, so ist es bei meinem GS-Kind und so handhabe ich es auch in den Klassen (5-12/13).

LG MImi

Beitrag von emily86 16.05.11 - 18:53 Uhr

Manchmal wünsche ich mir,
dass die Eltern mal vor der Klasse stehen!

Die Lehrer sammeln die Hefte ein,
um nachzuschauen, ob die Kinder mitkommen,
die Aufgaben verstehen und wo noch Probleme bestehen!

Beitrag von delfinchen 16.05.11 - 20:15 Uhr

Hallo,

wo genau ist denn jetzt das Problem?
Alles, was im Heft steht, steht auch im Schulbuch, also könnte man auch hier nachsehen.

Ist doch gut, dass die Lehrerin die Hefte mit der Hausaufgabe einsammelt und sich einen Überblick zu verschaffen, wo es noch Probleme bei den Kindern gibt. Ob DU diese Aufgaben nun heute oder übermorgen siehst, ist doch erstmal zweitrangig.
Normalerweise bedeutet ein mit Namenzeichen des Lehrers versehener Hefteintrag, dass die Fehler kontrolliert wurden, ein Haken, dass nur geprüft wurde, ob die Aufgaben gemacht wurde aber nicht, ob richtig oder falsch. Vielleicht wird die Lehrerin deiner Tochter ja die Aufgaben, die bei den Hausaufgaben am meisten Probleme bereitete, im Klassenverband verbessern.
Es gibt auch Lehrer, die die Hefte nie einsammeln (beispielsweise der Lehrer meines Neffens, 5. Klasse, bis April nie ein Heft in Mathe eingesammelt) - da würde ich mich drüber aufregen, aber doch nicht, wenn Hausaufgaben eingesammelt werden ....

Warum unterstellst du der Lehrkraft, dass sie "scheinheilig" ist - manchmal unterschätzt man wirklich die Aufgaben, das passiert mir nach 10 Jahren noch ab und an und ich bin dann froh, wenn Eltern das ehrlich ansprechen.

Ich habe auch das Gefühl, dass du zwanghaft was zum Kritisieren bei der Lehrerin deiner Tochter suchst .... tut mir Leid, aber das kommt so rüber.

LG,
delfinchen

Beitrag von maxi03 16.05.11 - 20:40 Uhr

Wo ist dein Problem? Anstatt dich zu freuen, dass die Lehrerin die hausaufgaben einsammelt und durchguckt übst du schon wieder Kritik. Sicherlich wird sie nicht jede falsche Drehung und Spiegelung richtig einzeichnen, aber im großen und ganzen gehe ich davon aus, dass sie guckt, was die Kinder können oder nicht. Die richtige Lösung zu finden ist die Aufgabe der kinder.

Zum Nachschlagen gibt es das Schulbuch oder auch das Internet, das du ja besitzt. Sie wird ja nicht ständig die Hefte einsammeln und wochenlang behalten.

Reg dich ab, wir alle haben mal in unseren Berufen angefangen und haben mit der Zeit gelernt. Anstatt die Leherin zu unterstützen wird gegen sie gearbeitet.

Sind die Lehrer zu jung ist es falsch und sind sie zu alt ist es auch nicht richtig.

Ich wünsche dir, dass du in deinem Beruf immer alles 100%ig richtig machst.

LG