Was bedeutet "schreien lassen"

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von hoehni17 16.05.11 - 17:33 Uhr

Meine Frage klingt vielleicht blöd, aber was bedeutet schreien lassen für Euch?
Das Baby allein zu lassen? Oder das Baby auf dem Arm trösten und nicht ablenken wenn es weint? Ist das auch schreien lassen? Folgendes "Problem": Mein Mäuschen (11 Wochen) ist eigentlich ein fröhliches Kind. Er spielt schön, vorwiegend mit mir, aber auch mal für 2 Minuten alleine. Irgendwann wird er müde. Dann fängt er an zu quengeln. Ich habe schon versucht ihn auf dem Arm zum einschlafen zu bringen bzw. weil er da so geweint hat versucht ihn hinzulegen (ich war aber dabei und hab ihn berührt). Er weint und schreit auch ganz oft vor dem schlafen. Das ganze zieht sich dann ca. 20 Minuten hin, dann wird er langsam wieder ruhig und schläft dann auch meistens ein. Ich habe auch eine Trage, schaffe es aber nicht ihn 12 Stunden am Tag rumzutragen. Das wird mir einfach zu schwer. Nachts schläft er bei mir. Geht es jemand ähnlich?

Beitrag von anarchie 16.05.11 - 17:41 Uhr

Hallo!

schreienlassen ist für mich, wenn das baby weint und ich es alleine lasse oder wenn ich etwas tunkönnte, dass es nicht schreit, es aber nicht tue .

das ein baby mal weint und ich es nicht beruhigen kann, ist normal und manchmal einafch so - entscheidend ist, dass Kindleich nicht alleine zu lassen in seinem Kummer/Schmerz, sondern zu begleiten . auch wenn es trotzdem weint.

wenn du nicht mehr tragen kannst, ist da snatürlich ok, dann würde ich ihn sitzend im Arm halten und bei ihm sein mit möglichst viel Körperkontakt..

lg

melanie mit 4 kindern

Beitrag von hael 16.05.11 - 17:44 Uhr

schreien lassen ist für mich, wenn man das Kind allein schreien lässt. Wenn das Kind auf dem Bett liegt und man die Hand auf sein Bäuchlein legt, weiss das Kind, dass Mama da ist. Mein Kind z.B. lässt sich manchmal komischerweise besser beruhigen, wenn er auf dem Bett liegt und nicht auf dem Arm. Und wir haben übrigens auch dasselbe Problem (10 Wochen alt). Er ist müde und kann nicht einschlafen, also weint er eine Runde. Egal ob es mittags oder abends ist, vor dem Einschlafen muss geweint werden. In der Regel nur kurz (10-15 Min) aber es kommt auch mal vor, dass es z.B. eine Stunde dauert, natürlich mit Pausen. Also 15 Min weinen, 10 Pause, wieder 20 Min weinen, 10 Min Pause usw. Inzwischen haben wir uns schon daran gewöhnt und trösten ihn, kuscheln wir ihn bis er sich beruhigt und irgendwann einschläft. Die Schlafzeiten, wo er von alleine einschläft (also ohne zu weinen) sind eher selten. Gestern zum Beispiel kam das einmal vor und heute mittag auch, aber jetzt Nachmittags war wieder 10-15 Min schreien angesagt.

Beitrag von maerzschnecke 16.05.11 - 19:49 Uhr

Schreien lassen heißt, das Kind mit seinem Problem, seiner Angst oder seinem Schreien alleine zu lassen. Solange Du Dein Kind auf dem Arm hast und es tröstest oder eben versuchst, das Bedürfnis herauszufinden (z. B. ihn auf dem Wickeltisch ablegst, um die Windel zu überprüfen), kümmerst Du Dich ja.

Mir passiert es auch ab und zu mal, dass Emilia nicht in den Schlaf findet. Eben gerade war's mal wieder so weit. Sie steckt mitten im 19-Wochen-Schub und heute hat sie bisher überhaupt NUR an der Brust in den Schlaf gefunden. Eben aber hat sie noch ein Pups gedrückt und bis sie mit dem fertig war, war sie so total übermüdet, dass gar nix mehr ging. Sie hat jetzt auch geweint, bevor sie den Schnuller akzeptiert hat und eingeschlafen ist. Hach, mir blutet da auch immer das Herz aber manchmal geht es nicht anders als übers Schreien. Ich rede dann aber immer mir ihr, wie sehr ich sie lieb habe und dass sie weinen darf, wenn sie das muß und halte sie eben im Arm.

Beitrag von taewaka 16.05.11 - 21:13 Uhr

"Schreien lassen" bedeutet auf das Weinen eines Säuglings nicht aktiv zu reagieren.
Wenn man einen Säugling der schreit, die Augen geschlossen hat nur im Arm hält, nimmt er dieses kaum bis gar nicht wahr.
Babys reagieren beim Weinen anfangs auf Enge plus Bewegungsimpulse, wenn sie mehr angekommen sind und die Bindung sich aufbaut auch auf die Stimme, eine Melodie, ein Summen.

Wenn ein Baby weint würde ich es aufnehmen ... evtl. hört es auf ... wenn nicht würde ich Bewegungsimpulse setzen ... rumgehen ... auf den Pezziball ... evtl. hört es auf ... wenn nicht würde ich die Brust anbieten ... dann hören sie meistens auf ... wenn nicht mehr Enge produzieren ... also in eine gute Tragehilfe plus Bewegungsimpulse.

Weinen bedeutet für einen Säugling enormen Stress. Weinen ist als Alarmsignal zu verstehen und man sollte möglichst bedürfnisorientiert und körpernah darauf reagieren.

LG

Beitrag von demima 16.05.11 - 22:13 Uhr

Kennen tu ich das von unserer Maus nicht so sehr, eher selten. Aber ehrlich gesagt ich lasse meine KLeine selten schreien, villeicht mal ein, zwei Minuten wenn sie nur quengelt, aber Fakt ist doch dass dem Baby irgendwas fehlt wenn es schreit (Liebe, Zuneigung, oder ihm ist kalt).

Wenn meine kleine quengelt und nicht zur Ruhe kommt leg ich sie auf meine Brust und summe ein Lied, das beruhigt sie recht schnell, das monotone leise vibrierende Geräusch findet sie super. Villeicht das mal ausprobieren.#winke