Vor den Kindern geweint!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Heulsuse11 16.05.11 - 18:49 Uhr

Erstmal vorab, mein mann und ich haben gerade wohl die schweste zeit unserer beziehung!
Wir haben zwei kinder (3 und 4) und ich bin ungeplant mit dem dritten kind schwanger! Diese schwangerschaft war von anfang an der horror! Wir haben nur noch ein paar wochen, dann ist es endlich geschafft!
Aber ich muss mich sehr schonen und deshalb sind wir auf die hilfe seiner mutter angewiesen! Ich bin sehr dankbar dafür, trotzdem verstehe ich mich nicht besonders gut mit ihr weil wir erziehungstechnisch überhaupt nicht au einer wellenlänge sind!
Dies führt immer häufiger zu konflikten zwischen meinem mann und mir!#schmoll
So auch heute! Wir haben diskutiert (in ruhigem ton) und irgendwann wurde es meinem mann zuviel, er hat gesagt er möchte darüber nicht mehr reden, hat noch ein paar schnippische bemerkungen gemacht und hat das zimmer verlassen!
Mir sind gleich die tränen in die augen geschossen (wohl auch hormonell bedingt, sonst bin ich nicht so!)! Ich hab versucht das so gut es geht zu verdrängen, aber die kids haben doch mitbekommen, dass ich traurig bin und kamen an um mich zu umarmen, wollten kuscheln, mir küsschen geben!
Ich fand das natürlich total süß!
Dann hat der große aber gesagt, dass papa doof sei und er nur mich lieb haben würde! Ich hab ihm dann erklärt, dass das so nicht stimmt und dass er das nicht sagen soll, war aber auch selbst etwas überfordert!
Als ich mir dann die nase geputzt habe, haben sie gefragt, warum ich schnupfen habe! Also dass ich geweint habe, haben sie glaube ich gar nicht wirklich mit bekommen!
Mein mann war danach echt sauer auf mich!
Er meinte, ich hätte das zimmer verlassen sollen und nicht vor den kindern rumheulen! Ich hätte sie so auf meine seite gezogen etc.

Wir streiten nie vor den kindern! Sie haben mich auch nie wirklich weinen sehen! Das war also heute eine einmalige ausnahme und tut mir auch leid!
Bis aus harmlose diskussionen oder mal ein paar kurze meinungeverschiedenheiten bekommen sie ja sonst nichts mit!

Ich habe meinem mann gesagt, dass er auch einfach hätte bleiben können, dann wäre es wohl lockerer gewesen! Aber er hat doch wutentbrannt das zimmer verlassen!
Aber er meint, er erträgt mich nicht und ich hätte es ja genossen, von den kindern betüddelt zu werden und dass sie ihn als buhmann ansehen!

Wie seht ihr das?
Darf man als elternteil nie vor seinen kindern weinen bzw starke emotionen zeigen? Mein mann wirft mir sowieso vor zu emotional zu sein!
Ist das wirklich so schrecklich???
(ich glaube die tränen haben sie wirklich nicht wahr genommen, eher die stimmung!)
Ich habe meinem mann erklärt, dass ich es normal ist, wir sind ben keine roboter! Solange wir nicht rumschreien oder ich dauernd in tränen aubreche, finde ich es eigentlich okay!#schein

Würde mich über antworten freuen!

Beitrag von mansojo 16.05.11 - 19:03 Uhr

hallo,

natürlich darf man vor den kindern weinen

vor den kindern der mutter sagen"ich ertrag dich nicht mehr"ist wesentlich fataler und hat den jungen wohl bewogen zu seiner mutter zu halten

ihr solltet mit den kindern reden
auch eltern haben mitunter heftige meinungsverschiedenheiten was nicht heißt das sie sich nciht lieben

und das der streit nichts mit den kindern zu tun hat sollte auch geklärt werden

lg

Beitrag von Heulsuse11 16.05.11 - 19:28 Uhr

Nein, das haben sie nicht mitbekommen!
Das hat er gesagt, als sie nicht dabei waren! (also als ich ihn gefragt habe, ob er nicht wieder zu uns kommen möchte!)

Vorher haben sie nur die diskussion mitbekommen und dass mein mann keine lust mehr hatte und gegangen ist!
Ich glaube trotzdem eher, dass die flucht dazu geführt hat, dass die kinder so lieb zu mir waren!
Sie wissen ja sowieso, dass es mir nicht besonders gut geht! Das bekommen sie ja mit!

Ja ich habe nochmal mit ihnen gesprochen und ihnen alles erklärt!

Beitrag von pcp 16.05.11 - 19:14 Uhr

Kinder spüren sowieso wenn es einem schlecht geht, da kann man sich noch so gut verstellen.

Und sie sollten auch wissen daß auch Mütter und Väter aus Fleisch und Blut sind und manchmal eben auch traurig, wütend oder überfordert sind.

Streit und Meinungsverschiedenheiten gehören zum Leben dazu.

lg

Beitrag von guppy77 16.05.11 - 20:09 Uhr

huhu

kinder lernen ihre eigenen emotionen ab besten von den eltern.
und nicht nur positive sondern auch negative,...

würde man die negativen verbergen, dann hätten sie es später selber schwer mit negativen gefühlen umzugehen, würden sie dann eher verdrängen und auf fröhlich zu machen, obwohl ihnen zum heulen zu mute ist.

lg guppy

Beitrag von luka22 16.05.11 - 20:43 Uhr

Ich finde es sogar sehr wichtig, dass Kinder das bei ihren Eltern sehen. Meine Mutter hat sich immer verkrümelt, wenn sie STreit mit meinem Vater hatte. Das fand ich immer ganz schlimm. Als Kind merkst du, dass etwas nicht stimmt, deine Mutter hat verweinte Augen und du kannst es gar nicht einordnen. Dazu muss ich sagen, dass meine Eltern eine ganz normale Ehe geführt haben, wo es nur ab und an mal Krach gab, aber eben nicht im Beisein der Kinder. Ich halte das anders! Meine Kinder sind dabei, wenn ich und mein Mann sich streiten...lässt sich auch nicht wirklich vermeiden :-). Natürlich ist das kein Dauerzustand. DAs wäre dann nicht tragbar. Sie bekommen mit, dass man sich laut streiten, aber dann auch wieder vertragen kann und dass von einem Streit nicht die Welt untergeht. Das musste ich in meiner Ehe erst lernen, da ich meine Eltern nie habe streiten sehen. Genauso mit dem Weinen. Natürlich sollte man nicht jeden TAg als heulendes Häufchen Elend rumlaufen. In der REgel sollte man seinen Kindern Sicherheit geben. Aber es gibt eben Ausnahmen. Sie dürfen sehen, dass auch Mama und Papa mal schwach, traurig und verletzt sind. Am nächsten Tag ist dann alles wieder gut. Ich finde es wichtig für die Entwicklung der Kinder. Was deinen Mann angeht...Krisen...ja das kenne ich auch ;-). Bei uns war es am schlimmsten, als wir Kleinkinder hatten und nebenher noch auf einer Baustelle gewohnt haben #schwitz. Auch bei uns waren jedes Wochenende Schwiegers da. Auch ich war dankbar, aber auch genervt. MEGAGENERVT. Wir haben in dieser Zeit auch sehr viel gestritten. Jetzt ist wieder alles total normal ;-). Das wird schon! #liebdrueck

Liebe Grüße
Luka

Beitrag von peppina79 16.05.11 - 21:06 Uhr

Ich habe schon oft vor meiner Tochter geweint, ich finde da ist nichts dabei. Das Kind ist ja nicht schuld daran...

Beitrag von carlotka 17.05.11 - 09:12 Uhr

Ich habe letztens noch danach gegooglet ob es ok ist vor den Kindern zu streiten und auch zu weinen.
Es ist ok, es ist sogar gut. Nicht in Ordnung ist natürlich unter die Gürtellinie zu gehen.
Aber Kinder lernen, dass Strei normal ist, zum Leben dazugehört wie auch Positives. Wie sollen Kinder lernen sich auch später im streit zu verhalten, wenn sie nie erlebt haben wie es geht.
In der Familie meines Mann wurden immer alle Probleme totgeschwiegen, die Taktik dort ist eher, das Problem verschwindet von alleine, wenn man es totschweigt. Aber natürlich wissen wir alle, dass es eben nicht verschwindet. Ich hab gelernt Probleme anzusprechen, los werden zu wollen und das will ich gerne an meine Kidner weitergeben. Und die Kinder haben uns natürlich schon streiten und mich weinen sehen. Wichtig ist, dem anderen nicht die Schuld zu geben. Außerdem wissen meine Kinder, dass ich nah am Wasser gebaut bin.

Grüße und alles Gute!
Sabrina

Beitrag von redrose123 17.05.11 - 09:14 Uhr

Warum tut dir das leid? Ich denke wir sind doch alle Menschen auch du als Mutter...Dein Mann sollte sich schämen das er nicht rausgeht bevor er mit dir streit anfängt....Wenn mein Mann und ich mal Zoff haben vor seinen Töchtern wa sauch selten vorkommt, dann ergreifen sie meist für mich Partei ;-) Lieben Ihren Papa trotzdem keine sorge