Ich kann es einfach nicht glauben-immer noch unter Schock!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von carmen.30 16.05.11 - 19:00 Uhr

Guten Abend Ihr Lieben,

ich fühle mich so furchtbar!!!!! Habe das Gefühl ich bin keine gute Mama:-(

Ich habe Fynn(20 Monate) heut nach seinem Mittagschlaf aus dem Bett geholt, sind dann aus dem Zimmer und er nimmt dann immer seine Windel in die Hand und geht zur Treppe. Normal wartet er dann bis ich an der Treppe bin, gibt mir die Hand und hält sich dann am Geländer fest und geht runter. Heute war er aber schneller als ich und ich habe nur eine winzige Sekunde nicht aufgepasst und mein kleiner Schatz ist die Treppe runter gefallen#heul#schock

Mir ist das Herz stehen geblieben, ich habe seinen Namen geschrien und bin runter und hab ihn gepackt... Er hat natürlich fürchterlich geweint und ich natürlich auch und ich habe am ganzen Körper gezittert!!!! Oh mein Gott dass sowas passieren kann, ich seh ihn immer noch wie er runterpurzelt. Zum Glück ist es keine Steintreppe sondern eine aus Holz die mit Teppich bezogen ist.

Er hat sich aber schnell wieder beruhigt und beim Spaziergang wie immer fröhlich erzählt und sein Brötchen gegessen. Den Rest des Tages war er super drauf, ist durch die Gegend geflitzt, hat gelacht und normal gegessen.... Meint Ihr das ich mir noch Sorgen machen muss oder das alles gut ist? Ich mein wenn er Kopfweh oder sowas hätte, dann hätte man das doch schon gemerkt oder???

Ich fühle mich noch immer so schrecklich und könnte sofort wieder weinen... Sowas darf doch nich passieren, ich fühle mich grausam#heul

Wünsche allen anderen noch einen schönen Abend

Carmen mit Fynn 12.09.09 der jetzt im Bett ist

Beitrag von supermaus72 16.05.11 - 19:14 Uhr

Liebe Carmen!

So etwas passiert nun mal, man kann sich und die Kinder nicht vor Allem schützen! Also ganz ruhig!

Bestimmt kommt gleich noch das Thema Schutzgitter, meiner Ansicht nach aber mit 20 Monaten nicht mehr sinnvoll, es sei denn, die Kinder laufen erst seit ein paar Tagen ;-) .

Sollte Dein Kleiner anfangen sich bis 24 Stunden nach dem Sturz zu übergeben, dann hat er vielleicht eine Gehirnerschütterung und ich würde zum Arzt gehen.

Ich glaube, den größeren Schreck hat Dein Fynn und wartet jetzt immer wieder schön an der Treppe auf seine Mama...

Liebe Grüße #winke

Beitrag von mike-marie 16.05.11 - 19:26 Uhr

War ja irgendwie klar das es mal passiert oder?

>>und er nimmt dann immer seine Windel in die Hand und geht zur Treppe<<

Er wollte halt ausprobieren ob er alleine die Treppe runter kommt was wohl noch nicht klappt.
Wir haben von anfang an ein Treppenschutzgitter und das bleibt mit sicherheit noch sehr sehr lange da.

Was die Gehirnerschütterung betrifft wurde ja schon geantwortet. 24 Stunden beobachten.

Lg

Beitrag von tragemama0709 16.05.11 - 19:37 Uhr

Hallo,

wie hoch war die Treppe den?

Also unser großer ist mit 12 Monaten mal wahrscheinlich vom Bobbycar auf Rosenpflanzkübel gefallen.

Wir mussten 48 Stunden in der Klinik bleiben. Dort wurde die ersten 12 Stunden stündlich der Blutdruck gemessen und die Augen kontrolliert. Von der 12 bis zur 36 Stunden alle 2 Stunden und danach alle 4 Stunden. Die ersten 48 Stunden sind die gefährlichsten.

Dann mussten wir noch 1 Woche aufpassen ob er sich verändert und wenn ja sofort in die Klinik, da ich Hirnblutung auch noch nach einer Woche auftreten kann.

Toben durfte er eine Woche auch nicht

Beitrag von carmen.30 16.05.11 - 19:43 Uhr

Hm naja so ca 15 Stufen sind es. War eben nochmal bei ihm weil er wie immer Durst hatte und da war er noch wie immer, hat gelacht... Also so wie es jeden Abend ist. Wie gesagt er hat sich sehr schnell erholt und war den Rest des Tages wie immer.

Beitrag von whiteangel1986 16.05.11 - 20:11 Uhr

hey carmen, mach dich nicht verrückt. Dein kleiner ist kein baby mehr sondern ein kleinkind und dabei die welt zu erkunden. Solche unfälle passieren. Nicht schön und man sollte es vermeiden, geht aber nicht immer. Aber manche kinder lernen nunmal erst wenn es weh tut und beim nächsten mal wird er wieder warten, hoffe ich. (mein sohn machte das nicht, wenn es weh tut probiert er es leider so oft BIS er es kann :-( )

Zum theme gehirnerschütterung. Klar die ersten 24h sind die kritischsten. Wenn dein kleiner heute nacht erbricht, sofort in die klinik. Auch in der nacht des öffteren mal nach ihm schauen, er kann auch unbemerkt bewusstlos werden (ist auch ein anzeichen dafür), sowie abfallende körpertempi. (also weniger wie normal kann ein anzeichen sein). Man sollte in dieser zeit auch die pupillen regelmässig kontrollieren. Also die reaktionsfähigkeit. Wenn diese unterschiedlich ist (vom rechten und linken auge), ist es auch gefäirlich.

Ansonsten zählt generell beobachten. Diese folgen können bis zu 3 tage später auftreten. Spätfolgen bei solchen stürzen können auch noch nach mehr als 3 wochen kommen. (wurde mir letztens in der kinderkrippe gesagt)

Alles gute WhiteAngel

Beitrag von anarchie 16.05.11 - 20:20 Uhr

Hallo!

das passiert...egal wie gut man aufpasst!

Und solange er so fit ist, nicht erbricht, oder andere Auffälligkeiten zeigt, wäre ich da auch nicht besorgt..

Wir hatten übrigens nie Treppenschutzgitter - runtergefallen ist bisher nur ein Kind: mein Ältester mit 7 Jahren#klatsch
Dafür ist er mir mal vom Wickeltisch gedonnert . trotz meiner hand auf ihm...und mein Kleinster ist kopfüber vom Sessel hinten - frontal auf den Kopf...


lg

melanie mit 4 kids

Beitrag von dragonmam 16.05.11 - 20:38 Uhr

willkommen in club!
mein sohn ist auch schon die treppe runder gefallen!
wir haben eine 90° kurve in der treppe die er mitgenommen hat!
ohne auch nur eine schramme zu haben!

wenn es deinen kind gut geht brauchst du dir keine sorgen mehr machen!
da ist der schrecken grösser als alles andere!

Beitrag von yvonnep 17.05.11 - 08:45 Uhr

Mach dir nicht so viele Gedanken wie schon gesagt wurde sowas kann passieren und deshalb ist man bestimmt keine schlechte Mutter. Wir haben ein Treppenschutzgitter und trotzdem ist es uns schon passiert. Ich war in der Küche und mein Mann im Wohnzimmer und beide dachten wir das unser Großer bei dem jeweiligen anderen ist und spielt. Und auf einmal poltert es und Finn schreit und was war passiert. Er damals auch so ca. 20 Monate wollte alleine hoch in sein Zimmer und auf der hälfte ist ihm eingefallen, dass er doch wieder runter wollte und da war es dann passiert.

Wünsche euch alles Gute

Beitrag von unsicher8981 17.05.11 - 08:47 Uhr

Das ist uns auch schon passiert. Mein Sohn hatte danach wochenlang ein tiefblaues Auge. Wir mussten noch Wochen danach jedem erzählen warum unser armes Kind so aussieht.
Gestern ist mir der Zwerg in einem unbeobachteten Moment kopfüber mit Kleidung in die teilweise gefüllte Badewanne gestürzt weil er ein Spielzeug rausholen wollte #zitter. Das war auch ein Schreck
Zum Glück war das Wasser kalt und nicht heiß

Wahrscheinlich wird noch so einiges passieren in den nächsten Jahren

Beitrag von miau2 17.05.11 - 08:58 Uhr

Hi,
unser Kleiner kann sicher Treppen klettern seit er 1,5 ist. Trotzdem ist er schon zwei mal gefallen - es kann dir immer passieren. Unser Großer ist mit 4 jahren die Treppe heruntergefallen. Mir wird hoffentlich hier niemand erzählen, dass er seine 4jährigen (gesunden, normal entwickelten) Kinder nicht alleine treppen hoch- und runterlaufen lässt. Bei allen Stürzen ist nichts passiert, es gab nicht mal blaue Flecke - die beiden haben sich prima abgerollt.

Es kann bei mobilen Kindern immer passieren und hat nichts mit "schlechter Mutter" zu tun.

Zu den Dingen, die du beobachten musst gehört nicht nur erbrechen. Da gehört auch Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Bewußtlosigkeit (auch wenn es nur Sekunden sind), Apathie, anhaltendes schreien, Störungen bei der Motorik (hier war mal eine, die fragte, ob es ein Symptom wäre dass ihr Kind sich nach einem Sturz auf den Kopf immer neben den Stuhl setzen und dauernd hinfallen würde...) - eigentlich alles, was irgendwie anders ist sollte nach einem Sturz zu einem Arztbesuch führen. Und das ganze kann in den ersten 48 Stunden auftreten (bzw. streng genommen sogar in den ersten 72, wobei die Chance nach 48 deutlich nachlässt). Es geht dabei auch nicht nur um Gehirnerschütterungen, sondern auch um andere mögliche Folgen. Bei älteren Kindern wäre übrigens auch ein Symptom für mögliche heftigere Folgen, wenn sich das Kind nicht an den Sturz erinnern kann.

Nicht vernachlässigen sollte man dabei natürlich auch Schmerzen oder Auffälligkeiten an anderen Regionen - wenn dein Kind Bauchschmerzen oder einen Bluterguss in der Gegend hat gehört es natürlich auch dann zum Arzt, wenn es keine Kopfschmerzen hat.

Es wird noch öfter passieren, dass dein Kind stürzt. Das Problem ist halt: sie müssen es doch auch lernen. Sonst sind sie irgendwann mal irgendwo zu Besuch, wo es kein Schutzgitter gibt - und probieren es dort aus. Und fallen dann...meine Eltern haben keine Treppenschutzgitter, da bin ich schon froh, dass unsere Kinder schon früh (eigentlich) sicher Treppen steigen konnten. Irgendwann probieren sie es halt alleine - und dort gibts eine scharfkantige Steintreppe.

Generell sei auch dir ein Erste-Hilfe-Kurs für Kindernotfälle nahegelegt, mir hat die Teilnahme (und inzwischen Wiederholung) einiges an Gelassenheit im Umgang mit Alltags-Unfällen gegeben (wirklich ernsteres ist bisher zum Glück eine einmalige Ausnahme).

Viele Grüße
miau2