Erwartet ihr ein "Danke" nach dem Geburtstag?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ich_mich 16.05.11 - 19:39 Uhr

N'Abend!
Ich habe es jetzt schon öfter erlebt und finde es immer irgendwie unhöflich. Ich bringe meine Tochter zu einem Kindergeburtstag, die Mutter des Geburtstagskindes nimmt ihr gleich das Geschenk ab und tut es in eine Kiste für ein späteres Spiel. Kein "Da hast du dir aber Mühe gegeben beim Einpacken, XY (Kind)". Soweit, so"gut".
Ich habe mir im Vorweg Gedanken gemacht, etwas Schönes für ca. 10 Euro zu kaufen, den Wunsch des Kindes zu erfüllen, meist schaue ich eine Weile, denke nach, kaufe dann zusammen mit Tochter etwas, von dem ich denke, das Geburtstagskind freut sich, noch einen Lolly drauf oder etwas anderes Süßes. Rapp, Geschenk also weg.
Dann wird ausgepackt (zu dem Zeitpunkt bin ich schon wieder weg) und hole mein Kind um 18 Uhr wieder ab. Mein Kind sagt höflich "Tschüs" und "Danke", ich sage auch "Danke für die Einladung", von der anderen Mutter nur "Tschüs". Kein "Danke für das tolle Spiel" / "Da habt ihr aber wirklich etwas Schönes ausgesucht mit dem Prinzessinnenpuzzle" o.ä., nix! Unser Geschenk war irgendeins in einem Haufen von 10 Geschenken. Auch eine Woche später kein "Das Spiel hat Leah schon oft gespielt, tolle Idee" o.ä.! Einfach gar nichts. Ich selber sage immer Bescheid, dass Kind damit total gerne spielt / das Buch schon gelesen hat o.ä., finde, das gehört sich einfach so und nicht rapp, Geschenk weg, fertig. Ich denke, jeder freut sich doch darüber, wenn sein Geschenk gut ankam....wie seht ihr das? Was beobachtet ihr und wie haltet ihr es selber?
VG

Beitrag von janimausi 16.05.11 - 19:50 Uhr

Ich seh es ungefähr so wie du.

Ich bedanke mich mit Logan immer zusammen, wenn ihm ein Geschenk übergeben wird.
Auch sage ich immer bescheid, wie das Spiel angekommen ist und so weiter...

Aber ich kenns auch, das man selber keine Rückmeldung bekommt.
Bei meinen Schwestern frag ich dann nach, ob meine Nichten es mögen, aber bei anderen Kinder fällts mir dann schon immer schwer...
Da komm ich mir dann immer blöd vor...

Aber mich interessiert es einfach, ob ein Geschenk auch den Geschmack getroffen hat, denn so was macht das schenken einfach einfacher...

LG

Beitrag von melmystical 16.05.11 - 20:10 Uhr

Hm naja...

Wenn mein Sohn ein Geschenk annimmt, sagt er "danke". Das würde ich dann auch von anderen Kindern erwarten.

Bei allen anderen Dingen die du geschrieben hast, übertreibst du etwas wie ich finde.

Natürlich liegt dein Geschenk bei allen anderen. Oder meinst du etwa, dein Geschenk muss das schönste sein und ganz besonders behandelt werden?
Kinder sind an Geburtstagen sowieso meist überfordert. Da kommt alles auf einen Haufen und in den nächsten Tagen zeigt sich dann, was besonders gut ankommt und was vielleicht auch nicht.

Wenn ich dann zufällig noch mal dort zu Besuch bin, schaue ich mich schon mal um, ob das Spiel was wir geschenkt haben dort finde, aber ich würde nicht nachfragen.

Beitrag von njeri 16.05.11 - 20:15 Uhr

Ich weiß nicht, mir reicht ein schlichtes "Danke" und zwar vom Geburtstagskind an mein Kind. Ich brauch da keine Floskeln.

Umgekehrt hab ich bei den Geburtstagsparties meiner Kinder meist auch gar keinen Schimmer wer da was genau geschenkt hat. Ich finde das auch nicht wichtig. Hauptsache die Kinder haben einen schönen Tag, jede einzelne Mutter hofieren muss irgendwie nicht sein.

Vielleicht lässt so manches im Laufe eines Mama-Lebens auch nach. Wir hatten schon so viele Geburttagsfeiern und meine Kinder waren schon so unheimlich oft eingeladen, da flaut der Enthusiasmus irgendwie ab. Oft weiß ich ein paar tage später nicht mal mehr genau, was wir welchem Kind geschenkt haben#schwitz. Finde ich aber auch nicht weiter schlimm

Beitrag von juniorette 16.05.11 - 20:33 Uhr

Hallo,

"Kein "Da hast du dir aber Mühe gegeben beim Einpacken, XY (Kind)""

da mein Kind noch nie ein Geschenk eingepackt hat, wäre diese Aussage auch ziemlich dümmlich.
Und Geschenke, die ICH eingepackt habe, wird niemand als schön bezeichnen, auch wenn ich mir immer die größte Mühe gebe #schwitz

"Mein Kind sagt höflich "Tschüs" und "Danke", ich sage auch "Danke für die Einladung", von der anderen Mutter nur "Tschüs". Kein "Danke für das tolle Spiel" / "Da habt ihr aber wirklich etwas Schönes ausgesucht mit dem Prinzessinnenpuzzle" o.ä., nix! "

Natürlich gebietet das die Höflichkeit, dass sich einer der gastgebenden Eltern für das Geschenk bedankt, und zwar so, dass es bei den Gast-Eltern ankommt, aber

"Da habt ihr aber wirklich etwas Schönes ausgesucht mit dem Prinzessinnenpuzzle"

finde ich total übertrieben und affig. Ein "danke" reicht, gerade dann, wenn man Prinzessinnenpuzzle eventuell total ätzend findet.

"Auch eine Woche später kein "Das Spiel hat Leah schon oft gespielt, tolle Idee" o.ä.! Einfach gar nichts"

Vielleicht fand Leah das Geschenk total scheiße? #aha

"Ich selber sage immer Bescheid, dass Kind damit total gerne spielt / das Buch schon gelesen hat o.ä., finde, das gehört sich einfach so "

Nö, lügen werde ich nicht, nur um das Ego irgendeiner Mutter zu befriedigen.
Wenn mein Kind wirklich begeistert von einem Geschenk ist, gebe ich das natürlich weiter, aber das war bei deinen Geschenken vermutlich nicht der Fall.
Wenn ich direkt gefragt werde, ob das Geschenk gefallen hat, lüge ich natürlich notgedrungen, aber solange ich nicht muss, lüge ich auch nicht.

"Ich denke, jeder freut sich doch darüber, wenn sein Geschenk gut ankam..."

Ja, WENN das Geschenk gut ankam. Hast du dir schon mal überlegt, dass deine Geschenke einfach nicht gut ankamen?

"wie seht ihr das?"

Ich sehe das so, dass du eine völlig übersteigerte Vorstellung davon hast, wie toll deine Geschenke bei anderen ankommen (müssten) :-)

Wo ich dir zustimme:
ein höfliches "Danke" für ein Geschenk sollte immer drin sein, sowohl von Kindern als auch Erwachsenen - die Verpackung muss aber weiß Gott nicht bewundert werden.

LG,
J.

Beitrag von tagpfauenauge 16.05.11 - 20:39 Uhr

Jep

Beitrag von dydnam 16.05.11 - 21:22 Uhr

Erfrischend ehrlich. :-D Und ich kann deinen Ausführungen zustimmen.

Beitrag von schwarzesetwas 16.05.11 - 20:39 Uhr

Nö.

Ich freue mich eher, wenn mein Kind viel Spaß hatte und die anderen auch.
Geschenke in den Vordergrund heben find ich affig.

Es gehört dazu, die Kinder freuen sich, die Erwachsenen manchmal nicht (ich denke da an Schlagzeug oder komplizierte Spiele) oder Zeugs, was sofort kaputt geht.

Egal.

Lg
SE

Beitrag von geli0178 16.05.11 - 20:54 Uhr

Hallo,

mir reicht ein "Hallo" am Anfang der Feier und ein kleines " Danke für Deinen Besuch". Mehr nicht, allerdings mache ich mir bei den Geschenken für die Geburtstagskinder auch nicht solche Gedanken. Mein Sohn hatte letztes Jahr sieben Kinder zum Besuch zur Geburtstagsfete. Davon waren zwei Geschenke dabei, die ich als Idee für einen neues Geburtstagsgeschenk für andere Kids gespeichert habe. Eines von den Teilen gab es in der Aktion 50% gesenkt und das wiederrum habe ich zweimal gekauft und in den Schrank gepackt. So kaufe ich Geschenke für Kindergeburtstage. Im besten Falle lass ich es noch von einer netten Verkäuferin verpacken und fertig ist das Geschenk. Kindern ist es egal wie ein Geschenk verpackt ist, hauptsache der Inhalt stimmt :-D. Netterweise sind wir meistens zu Jungspartys eingeladen, bei Mädels wirds kritischer aber da frage ich eine nette Mädchenmama die sich inzwischen auch damit auskennt ;-).

VG Geli

Beitrag von twins 16.05.11 - 20:56 Uhr

Hi,
wir bedanken uns wenn das Geschenk überreicht wird.

Da wir Zwillinge haben und diese (leider) auch von den Gästen doppelt beschenkt werden, weiß ich oftmals gar nicht, wer was von wem bekommen hat. Oder die Kids packen das so schnell aus, das ich noch mit der Mutter an der Tür tratsche und schon ist das Geschenk irgendwohin verstaut.

Meiner Meinung nach reicht es, wenn man DANKE beim Überreichen sagt.
Ich bringe meine Geschenke ja auch nicht immer wieder ins Gespräch: Das Buch war aber schön zum Lesen, und in der Schüssel schaut der Salat besonders gut aus.

Was mache ich denn, wenn das Geschenk schlecht angekommen ist oder der grüße Mist ist:-p. Nur weil ich als besonders toll befinde, heißt es immer noch nicht, das das Geburtstagskind es mag.

Wir haben z.B. ein tolles Puzzelbuch geschenkt bekommen mit Pferden....echt super schön. Aber was soll meine 5 jährige mit Puzzel mit 40 Teilen?! Die Puzzelt 200 Teile, die hat es einmal gemacht und es lag in der Ecke. Die Mama hat es sich vielleicht auch anders gedacht.

Grüße
Lisa

Beitrag von bine3002 16.05.11 - 21:12 Uhr

Ich sehe es so, dass meine Tochter eingeladen ist und demnach auch die Schenkende ist. Sie hat das "Danke" verdient und nicht ich.

Und auf solche Floskeln wie "XY hat das Geschenk gut gefallen" kann ich verzichten. Wenn es ehrlich gemeint ist gerne, aber nur so als Höflichkeitsflosklen... brauch ich nicht.

Beitrag von litalia 16.05.11 - 21:56 Uhr

ein DANKE reicht.

von irgendwelchen gespielten und übertriebenen floskeln halte ich nichts!

ich hatte auch schonmal vergessen mich bei der mutter fürs geschenk zu bedanken als sie ihr kind abholte. ich habs einfach vergessen! ich war "gestresst" es waren 7 kinder da und ich hab versucht den überblick zu behalten, habe die kinder bespaßt, das essen zubereitet etc.

da hab ich einfach nicht an ein danke gedacht! meine tochter hat aber natürlich danke gesagt als sie das geschenk überreicht bekam.

Beitrag von frau-aurora 16.05.11 - 21:57 Uhr

Hallo,
da ich aus eigener Erfahrung weiß, wie turbulent solche Feste sein können, nehm ich es niemandem krumm, wenn er sich bei MIR nicht bedankt für das GEschenk. Wenn es mich aber wirklich interessiert, wie das Geschenk ankam, dann frage ich entweder das Kind selbst noch einmal, ob es ihm gefallen hat oder die Mutter. Aber ich erwarte keine Dankeshymnen.
Wir machen auch immer solche Geschenkeübergabespielchen und da bedanken sich meine Kinder dann für das Geschenk, sonst würde das auch total untergehen bei den vielen Kindern.

viele Grüße
fr.-a.

Beitrag von franziska211 16.05.11 - 22:37 Uhr

Hallo,

also ich kann nur sagen:

in unserem Freundes- und Bekanntenkreis ist es üblich sich nach dem Auspacken zu bedanken (also von kind zu kind oder auch im Erwachsenenalter ;) )
Und dann folgt beim Gehen immer ein "schön, dass du da warst/ ich habe mich gefreut, dass du gekommen bist, komm gut nach Hause".
Ein Zusatz wie "und nochmal Danke für das Geschenk" ist zwar nett, aber der erste Satze ist wesentlich wichtiger.
Es wird sich einfach ordentlich verabschiedet, aber das geschieht bei Freunden eigentlich ganz automatisch :)

Beitrag von arienne41 16.05.11 - 23:54 Uhr

Hallo

Kein "Da hast du dir aber Mühe gegeben beim Einpacken, XY (Kind)".

Hat dein Kind das GVeschenk eingepackt oder du? Also eher

Da haben sie sich aber Mühe gegeben beim Einpacken,Frau XY

Ich habe mir im Vorweg Gedanken gemacht, etwas Schönes für ca. 10 Euro zu kaufen, den Wunsch des Kindes zu erfüllen, meist schaue ich eine Weile, denke nach, kaufe dann zusammen mit Tochter etwas, von dem ich denke, das Geburtstagskind freut sich, ....

Tolles Spiel oder tolles Puzzle? Das findest Du aber weißt du das das beschenkte Kind das toll findet.

Bei meinem Sohn wäre beides der Superflopp.

Nein, bei mir muß sich keiner bedanken und wenn es das Geburtstagskind beim auspacken sich bei meinen Kind bedankt reicht mir das denn mein Kind war eingeladen nicht ich.

Ich bedanke mich beim abholen bei den Eltern nochmal für die Einladung denn ich hatte dann mal einen freien Nachmittag :-) Tut mir auch mal gut :-)

Beitrag von golm1512 17.05.11 - 07:34 Uhr

Nein, erwarte ich nicht.

Nach gefühlten hundert Kinderpartys weiß ich, dass die Geschenke so was von egal sind. Ja, es gehört dazu, weil Flaschendrehen und Papier abreissen das Allergrößte sind, weil Geschenke zum Geburtstag gehören. Trotzdem ist es meinen Kindern wichtig, dass jemand kommt, dass es Kuchen gibt und dass man gemeinsam spielt oder das tut, was man eben so tut auf Partys.

Meinen Kinder ist es völlig egal, was da in den bunten Verpackungen zu finden ist und nach dem dritten ausgepackten Geschenk wissen sie eh nicht mehr, was im ersten war. Die freuen sich in diesen Situationen über billigen Tüntel genauso wie über wertvolles Markenspielzeug.
Und ich weiß am Ende definitiv nicht mehr, wer was geschenkt hat. Einmal kam ein Junge ohne Geschenk, weil er die Einladung verpeilt hatte und ich ihn kurzfristig angerufen habe. Meinem Sohn war das ziemlich egal. Hauptsache, das Kind kam noch.

Ich freue mich, wenn alle Spaß haben und wenn die Kinder danach gern nochmal wiederkommen. Ich freue mich, wenn es eine Gegeneinladung gibt.

Ich finde es eher schlimm, wenn Geschenke plötzlich eine so große Bedeutung bekommen. Das habe ich erst neulich bei einem Kindergeburtstag erlebt. Das war ein sehr unentspanntes Besorgen und ich war echt angeschnarcht. Da ging es eben nicht mehr hauptsächlich darum, dass man einen netten Nachmittag mit Freunden hat. DAS finde ich schrecklich.

Wenn man abends ein gut gelauntes Kind abholt bzw. fröhliche Kinder abholen lässt, dann genügt das doch!

Gruß
Susanne

Beitrag von line81 17.05.11 - 09:23 Uhr

Hi,

grundsätzlich verstehe ich was Du meinst und stimme Dir auch in dem ein oder anderen Punkt zu. ABer weger der Verpackung wurde ich noch nicht gelobt und das ist mir auch schnurz, auch wenn ich mir sehr viel Mühe gebe.

Ich habe auch schon erlebt, dass sich abends nach dem nach Hause bringen nicht für das da sein, oder das Geschenk bedankt wurde. Finde das auch nicht schön und unhöflich, auch weil sich mein Sohn immer für den nachmittag bedankt, aber das ist bei einigen immer so und ich wunder mich da langsam nicht mehr drüber.

Meine Kinder machen das so und meist gebe ich auch ein Feedback im Nachhinnein, wenn es sich ergibt und man drüber spricht.
Bei den Leuten mit "Anstand" kommt auch fast immer ien Feedback wie das Spiel/Buch wat ever gefallen hat. Von den anderen erwarte ich das auch nicht, da sie halt diesen Sachen gegenüber gleichgültig sind.

LG Line

Beitrag von sillysilly 17.05.11 - 11:28 Uhr

Hallo

Mein Kind sagt "Danke" wenn es die Geschenke annimmt -
DAS ist mir das Wichtigste, das sich mein Kind bedankt.
und in der Regel bedanke ich mich beim Abholen bei den Eltern

Ich freue mich wenn meine Tochter erzählt, daß es dem Kind gefallen hat - und wenn die Party toll war
das reicht mir eigentlich

was anderes finde ich es bei ganz engen Freunden der Kinder, der Familie - wo wir die Geschenke im privaten Rahmen übergeben -
da finde ich es schön wenn sie sagen, daß es was Schönes war- aber eher damit ich sehe ob sich das Kind freut oder ich das richtige ausgewählt habe

aber im Geburststags-Party-Wahnsinn ist es mir nicht so wichtig

wichtiger finde ich, daß es für alle eine tolle Party war

Grüße Silly