ehrziehungtipps...tochter dreht durch ....

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von teani 16.05.11 - 20:38 Uhr

hallo zusammen..

momentan . eigendlich etwas länger .... fühle ich mich nicht mehr so wohl . und zwar ist es so , das meine tochter (3,5 jahre) total zickig und dickköpig geworden ist. ich meine, klar wurde sie hier oder da mal verwöhnt.aber das is ja ganz normal.aber momentan komme ich nicht mehr an sie ran. sie will absolut nur das machen was sie will... egal was ich sage. vorallem wenn wir besuch haben von oma oder opa ist sie ganz schlimm..... dann dreht sie durch springt nur auf dem sofa rum ect. aucg wenn freunde da sind... das ist ganz schlimm. wir spieeln viel mit ihr, und beziehen sie immer ein.aber man möchte ja mal ein paar minuten sich unterhalten. schlimm ist es auch wenn wir draußen sind. ich kann sie rufen wie ich will, sie reagiert nicht. sie macht was sie will. und wenn sie das nicht bekommt dann habe ich die hölle auf erden. nur wenn ich mit ihr alleine zu hause bin, ist sie wieder ein engel. ich verstehe das nicht. sie hat alles was sie braucht... sie bekommt ganz viel liebe , kuscheln immer, haben unsere retuale, speieln viel, viel spielt sie auch alleine,...ich weiß nicht mehr weiter. es ist wirklich manchmal so schlimm das ich nur da stehe und heulen könnte. was soll ich denn machen? schimpfen bringt doch nichts... das stört sie gar nicht . zudem wird sie auch langsam frech. gibt wiederworte. und will alles bestimmen. wo ich sitzen darf, welche becher ich nehmen darf, was ich essen darf ect. sie wil einfach alles bestimmen.

bin richtig enttäuscht.... am meisten von mir.

Beitrag von stefmex 16.05.11 - 20:52 Uhr

Hey, nur nicht den Kopf hängen lassen! Auch hier, wie bei vielen schwierigen Situationen: ES IST NUR EINE PHASE!

Mit 3,5 Jahre dürfte sie nun in die Entwicklungsstufe kommen, wo sie sich als Nabel der Welt empfindet, als Sonne im Universum, um die sich alles dreht. Das geht ungefähr 1 bis 3 Jahre so, mal mehr, mal weniger, bis sie die sogenannte 'soziale Kompetenz' lernen.

Ich denke das wichtigste momentan ist klare Grenzen zu setzen. Sie hat absolut nicht zu entscheiden, was Du isst oder trinkst, auch nicht woraus. Sie darf entscheiden, aus welchem Becher sie trinken möchte und lass ihr ein paar Entscheidungsfreiheiten, die Du vertreten kannst. Am besten zwei Wahlmöglichkeiten geben (z.B. entweder rote oder blaue Hose) und ihr einfach etwas Selbständigkeit erlauben. ABER wie gesagt, sie darf nicht über andere bestimmen, vor allem nicht über ihre Eltern.

Was den Ungehorsam angeht... ist auch recht normal. Überleg Dir Strategien, was zu tun ist, wenn sie Dir auf der Nase rumtanzt. Wenn Du Besuch hast und sie nur Unfug macht - ab in ihr Zimmer und 3 Minuten Auszeit (hab das immer mit dem Küchenwecker gestoppt), wenn sie sich dann gut benimmt, darf sie bleiben, sonst nächste Runde Auszeit.
Gut ist es auch Deine Erwartungen von ihr, vor dem Besuch, zu besprechen, damit sie weiß, wo ihre Grenze sein wird.
Und selbst sie zetert und schreit, bleib bei was immer Du für Dich entschieden hast. Und da nicht versuchen ein zuknicken. Je öfter Du dabei konsequent bleibst und Dich nicht auf sie 'einlässt', desto uninteressanter wird Aufsässigkeit.

Und gelassen bleiben. Und wenn's mal nicht klappt und Du ausflippst.... AUCH DAS IST NORMAL! Wir sind Menschen, keine Maschinen :-)

LG, Stefanie

Beitrag von teani 16.05.11 - 21:03 Uhr

hallo...
erst mal vielen lieben dank für deine netten worte....

leider ist es doch nicht ganz so einfach deine ratschläge zu befolgen.
das ein oder andere klappt ... z.b mit dem "entwerder oder" ...das klappt ganz gut ..meistens erst nach 3 mal nachfragen ,aber es klappt...
entscheidungsfreieiten hat sie genug , da achte ich drauf , besonders die , die ich tolerieren kann. z.b darf sie sich etwas "vernünftiges" zu essen oder trinken beim wöchentliche einkauf aussuchen.... was se auf ihrem brötchen isst ect.

leider ist es so , das es mit der "auszeit" nicht klappt.
ich habe es schon mehrmals probiert. habe gesagt da ssie auf dem bett sitzen muss, und ich sie in 2 minuten abhole, und wenn nsie dan lieb ist , darf sie mit kommen.aber leider nimmt sie sich davon nichts an. meistens lacht sie noch, obwohl ich wieder rum in rage bin. sie läuft mir sofort hinterher und springt dan prompt wieder aufs sofa .... =(

manchaml erkenne ich sie nicht wieder.... das sie sich so arg verändert hat. sie war immer so lieb, mein kleiner sonnenschein.
ich hoffe das es nur eine pahse ist, aber wenn es eine ist , dauert es ziemlich lange =(....

hast du sonst noch einen tipp denn ich anwenden kann wenn sie in der öffentlichkeit oder bei bekannten frech ist , anwenden kann.
das mit dem vorher aufklären, das klappt meiste nur beim einkaufen.
wenn ich ihr ausführlich erkläre, das sie im wagen sitzen muss, und sie beim kleineren einkauf nächstes mal laufen darf klappt es.
aber bei besuchen leider nicht.

in der kita z.b. würden die mir das nie glauben ..sie ist immer ganz still. die ganzen stunden , reden sehr wenig und beobachtet alles gut.
zuhause wiederrum quatscht sie wie ein wasserfall, berichtet mir alles haar klein was heute in der kita passiert ist , wer mit wem oder was.
und singt alle lieder aus dem kita.

ich glaube sie hat 2 verschiedene persönlichkeiten ... ;-P

Beitrag von redrose123 17.05.11 - 08:52 Uhr

Wenn sie wieder aufsteht gleich wieder hinschicken sie testet wie weit sie kann und wann du aufgibst....Wie äussert sich das frech sein?

Beitrag von stefmex 17.05.11 - 09:41 Uhr

Nochmal Hallo!

Sorry, bin gestern früh ins Bett gegangen...

Also, das mit dem im Zimmer bleiben hat bei uns erst nach der ganz 'harten Variante' nämlich einsperren geklappt. Ich weiß, es klingt brutal, aber ich hab weder die Geduld, noch die Nerven gehabt, ihre rotzige Missachtung meiner Ansage: Im Zimmer bleiben! zu ertragen, noch ertrage ich mich, wenn ich einen völlig hysterischen Tonfall bekomme, der eh zu nix führt.
Ich habe sei tatsächlich für die 3 bis 4 Minuten (tatsächlich nach Lebensjahren) ins Zimmer geschickt und wenn sie wieder rausgekommen ist, einmal gewarnt, dass ich absperre, beim zweiten Mal rauskommen ohen meine Erlaubnis abgesperrt. Punkt. Und den Wecker vor die Tür gestellt, wenn sie dann noch immer rumgezetert hat, weitere 3 Minuten, etc.
Letzten August sind wir umgezogen und dummer Weise gibt's in der Wohnung keine Schlüssel, aber inzwischen klappt's ja schon länger ohne einsperren.

Zum schlechten Benehmen in der Öffentlichkeit: Versuch Deine innere Haltung in dieser Situation zu verändern. Natürlich ist einem peinlich, wenn das Kind sich völlig von der Rolle benimmt, ABER: genau das provozieren Kinder ja mit völliger Absicht. ALSO: ignorier sie. Auch wenn es Dir peinlich ist. Du wirst die meisten Menschen, die kein Verständnis dafür haben und den 'Kopf schütteln' eh nie wieder sehen, und alle die selber Kinder haben, werden Dich eh bemitleiden, weil es vermutlich 97% der Eltern selber kennen. Du solltest versuchen, Dein Gefühl der 'Machtlosigkeit' in ein Gefühl der 'Gelassenheit' zu verändern. Nur dann, wenn DU DEINE Reaktion änderst, wird Dein Kind sein Verhalten ändern. Sprich, je weniger Aufmerksamkeit Du den schlechten Situationen erlaubst, desto uninteressanter werden sie.
Dafür das Kind in allen, auch kleinen, Dingen, die gut laufen, bestätigen.

Ich weiß, klingt theoretisch alles ganz einfach und wenn man dann wieder in diesem 'Fahrwasser' steckt, gewinnen anfangs noch oft die 'alten Gewohnheitsreaktionen', aber das ist halt auch wie alles, was man 'neu' lernt... üben, üben, üben und vor allem sich keine Vorwürfe machen und geduldig mit sich selbst sein! :-)

Und glaub bitte nicht, dass mir das immer gelingt. Aber ich übe und übe und meiner 'persönlichen' Erfolge über gemeisterte 'blöde' Situationen werden immer mehr.

Alles Liebe, Stefanie

Beitrag von babylove05 16.05.11 - 21:00 Uhr

Hallo

Sie schaut halt einfach wie weit sie gehen kann , udn wenn ihr alleine seit hat sie kein Publikum also muss sie es amchen wenn jemand da ist .

ich bin da strickt , es wird dann gemacht was ich sage . Wenn er nicht kommt wird er nochmal gerufen , kommt er dann wieder nicht wird bis 3 gezählt sollte ich bis zu 3 kommen gehen wir . Dann pack ich ihn ein und wir fahrne heim . Sein pech dann .

Daheim des gleiche , ich muss sagen mein Sohn hört eigtlich echt gut , aber liegt eben daran des er weiss wenn ich was sage des ich es durch ziehe . Aber auch er hat mal anfälle . Also wenn er dann durchdreht wird er zum runter kommen in sein Zimmer geschickt .

Also ich denk einfach des einzige was du jetz machen kannst is Konzequent bleiben . Bau dir eine stategie auf und Zieh sie durch .

Bei uns gibt es "bestrafung " eben in form von sachen die er dann nicht machen darf , er möchte gerne ins Taunsuwunderland , nur dann wenn er hört , sollte es dann dort stress geben weiss er wir setzen uns ins auto und fahren heim .

Bei uns gibt es auch ganz ganz viel Kuscheln und schmusen und auch viel Belohnung . Wenn er was toll macht wird das geblobt , aber genauso bekommt er gesagt wenn ich was nicht mag .

Ich weiss wie schwer es ist gerade wenn man Allein ist weil man auf eienr seite auch oft ein schelchtes gewissen hat des Kind ohne Papa ( oder Mama ) aufwachsen muss , aber man muss lernen das nicht zusehen . Und man will ja auch nicht immer die Böse sein . Aber ich denk einfach muss man sich nicht auf der Nase rumtanzen lassen .


Lg Martina

Beitrag von redrose123 17.05.11 - 08:51 Uhr

Trotzalter juhu:-P

Wenn sie drinnen auf dem Sofa springt und nur quatsch macht, würd ich einmal sagen sie solle es lassen, biete Ihr eine Alternative an. Wenn sie nicht aufhört soll sie das doch in Ihrem Zimmer fortsetzen, ja auch erwachsene dürfen sich noch unterhalten ohne das ein Kind immer dazwischen quatscht oder lärmt.....

Draussen, ich würde sie reinschicken, sie darf wieder kommen wenn sie wieder hören kann....

Wenn sie zornt ignorier es, meine Stieftochter lag in Tripsdrill schon schreiend auf dem Boden, beruhigen hätte da nicht geholfen sie hat sich ausgezornt und gut wars.....Was du essen tust und welchen becher und sitzen bestimmst du aus fertig.....

Beitrag von tiniruwi 23.05.11 - 21:16 Uhr

Hallo,

erstmal du musst nicht von dir enttäuscht sein.
Meine kleine ist auch gerade 3,5 Jahre alt und genau so wie deine kleene ;-)
Ich mache das auch so wie die anderen Muttis schon gesagt haben.
Ich ermahne sie ein oder zwei mal und zähle bis drei, wen das nichts hilft muss sie für eine weile in ihr Zimmer.
Du musst ihr vor allem zeigen das du konsequent bist, dass kann manchmal aber ganz schön an den Nerven zehren :-(
Manchmal sind ihre trotzattacken so doll, das ich am liebsten selber heulen oder schreien würde, ich gehe dann 5 min. raus und lass sie einfach trotzen, denn draussen vor der Tür kurz durchatmen und denn geht das auch wieder
Aber hoffe trotzdem die Phase geht bald vorbei ;-)

wünsche dir trotzdem alles Gute und noch viel Kraft

liebe Grüße Tini