Fremdelt unsere Tochter schon ?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von hakli 16.05.11 - 22:13 Uhr

Hallo,

unsere Tochter ist jetzt 4 Monate alt.

Die ersten Monate hatte sie mit starken Kolliken zu kämpfen, so dass ich sie mind. 10 Std am Tag im Fliegergriff oder Tragetuch rumgetragen habe.

Seit die Blähungen rum sind, ist sie "zu Hause" ein total liebes, friedliches und fröhliches Kind.

Was mir Sorgen macht, wenn wir woanders sind, schreit sie sich richtig ein, so dass ich echt Schwierigkeiten habe sie zu beruhigen.

Noch schlimmer ist es wenn sie jemand auf den Arm nimmt, egal ob die Großeltern (die mind. 2 mal die Woche sieht) oder Fremde.

Heute war meine Schwester bei uns, nahm sie auf den Arm und es hat keine 2 Minuten gedauert, dass unsere Tochter sich eingeschrien hat. Dabei macht sie sich dann immer ganz steif und lässt sich erst wieder beruhigen wenn ich sie auf den Arm nehme.

Wenn sie mal einen Moment bei jemanden anders ist, verfolgt sie mich mit ihren Blicken.

Fremdelt sie schon ?
Was kann ich machen?

(Trau mich manchmal garnicht mehr mit ihr in fremde Umgebung zu fahren, weil dann das Geschrei losgeht und sie schreit sehr laut und schrill mit riesen Tränen :-( )

Liebe Grüße

P.s.: Ihr Papa darf sie auf den Arm nehmen, dann ist alles okay, aber selbst da sind ihre Blicke oft bei mir.

Beitrag von ilmbabe 16.05.11 - 22:25 Uhr

Hallo!

Ich schreibe nur meine Erfahrung.

Genau das, was Du beschreibst, haben wir hinter uns. Man will es nicht glauben, (manche halten es ja schon für eine Modeerscheinung) aber wir waren beim Osteopathen (allerdings aus mehreren Gründen) und er hat 4 Blockaden in der Wirbelsäule gefunden und gelöst. Unsere Tochter war danach wie ausgewechselt.

Ehrlich gesagt kann ich mir garnicht vorstellen, dass das im Zusammenhang stand, aber genau 1-2 Tage später war sie viel offener und hat nicht mehr sofort geweint, wenn andere (egal ob Fremde oder zB Großeltern) sie nur angeguckt haben. Selbst meiner Freundin ist es aufgefallen. Im Nachhinein sagte sie mir mal ganz lieb, dass sie froh ist, dass man jetzt nicht mehr überlegen muss, so wir zusammen hinfahren können ;-)

Was ich aber dazu sagen muss- unsere Tochter ist jetzt fast 8Monate alt und auf den Arm von anderen Leuten mag sie immernoch nicht. Nur bei Mama oder Papa.

Ob EUre Tochter vllt doch schon fremdelt kann ich nicht sagen- ich habe bei unserer auch gedacht, sie sei damit sehr früh.

Ich wollte einfach mal meinen Senf dazu geben :-D

LG!!

Beitrag von ulmerspatz37 17.05.11 - 06:18 Uhr

Hmm ich kann mir jetzt auch nicht vorstellen, dass der Blick Deiner Verwandtschaft reichte, um Blockaden in der Wirbelsäukle Deines Babys zu verstärken...;-)
Nee Spass beiseite - ich habe keine erfahrungen mit Osteopathen. Lese nur, dass sie bei allen möglixchen Problemen herangetogen werden. Wichtig ist ja, wenns den Mösuen hhinterher wirklich besser geht.

ilmbabe: Für mich liest sich das schon wie Fremdeln. Wenn Du weißt, dass sie so reagiert, würde ich sie erst gar nicht auf den Arm anderer Leute geben. Du musst halt erklären, warum das gerade keine gute Idee ist. So habs ich gemacht - zwischendurch mal probiert bei Menwschen, die sie regelmäßig sieht. Und wenn es nicht geklappt hat, gleich wieder zurück. Deine Kleine bekommt das mit der Zeit hin.

Beitrag von lemon007 17.05.11 - 08:23 Uhr

Huhu,

ja, es kann Fremdeln sein. Mein Sohn war ein Schreikind und fing exakt mit 3 Monaten das Fremdeln an, so dass wir oft zu Hause waren. Setze dein Kind nicht unter Druck, es wird von ganz alleine besser. Nimm seine Angst ernst und setze ihn nicht unnötig Streßsituationen aus. Fremdeln ist nichts Schlimmes, es zeigt nur, dass dein Kind bereits Fremde und engste Vertraute unterscheiden kann. Wir sind kaum noch zu jemanden zu Besuch gefahren und nun? Mein Kleiner ist jetzt 10 Monate alt und lacht mittlerweile alles und jeden an. Allerdings hörte es bei ihm erst urplötzlich im Februar auf. Hat also etwas gedauert ;-)

Dafür fangen jetzt alle Kinder von Bekannten an zu Fremdeln und Joshua ist wieder raus...

LG

Beitrag von binecz 17.05.11 - 11:08 Uhr

ob es schon "das fremdeln" ist weiß ich nicht. wiie macht ihr das denn? also bei uns war es von beginn an so dass meine tochter entschieden hat. die ersten minuten wurde sie nie abgegeben. dann vorsichtig, ich hab siegefragt ob alles ok ist und hab sie noch berührt. dann blieb ich in der nähe und den raum verlassen hane ich erst nach einer zeit. jetzt mit 9 monaten zeigt sie ja schon deutlicher was sie will. was ist denn bei euch eine fremde umgenung? weint sie da auch auf deinem arm? anscheinend musst du ihr mehr zeit geben. und osteopath ist nie verkehrt :-p