Baby verweigert Pre-Nahrung

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von tanjahh 16.05.11 - 22:27 Uhr

Hallo zusammen von mir als Neuling in diesem Forum.

Mein kleiner Julian ist nun 3 Monate und eine Woche alt, erfreut sich bester Gesundheit. Nur momentan macht uns folgendes zu schaffen und ich hoffe ihr ein paar Tipps bekommen zu können...

Bis auf die ersten 2 Tage im Krankenhaus (aufgrund etwas schwieriger Geburt und kurzem Aufenthalt auf der Kinder-Intensiv) habe ich ihn voll gestillt. Das hat nie Probleme gemacht und klappt auch immer noch wunderbar.

Nun möchte ich ganz gern anfangen ihm mehr und mehr Pre-Nahrung aus der Flasche zu geben, da ich ganz gerne Anfang Juli abgestillt haben möchte. Da steht nämlich unsere Hochzeit an und der kleine ist knappe zwei Tage nicht bei uns, daher habe ich von Anfang an Bedenken gehabt dass ich das mit dem Stillen dann alles nicht mehr auf die Reihe bekomme. Er ist dann bei einer guten Bekannten untergebracht, die ihm dann ja schließlich auch die Flasche geben muss.

Nun zum Problem, Julian weigert sich einfach partout die Pre-Nahrung zu akzeptieren.
Wir haben schon vor ein paar Wochen angefangen (wenn mal die Oma Babysitting macht etc.) ihm abgepumpte Muttermilch aus der Flasche (Avent) zu geben, das klappt jedesmal wunderbar.

Nur sobald wir versuchen Pre-Nachrung zu geben schreit er schon sobald der Sauger seine Lippen berührt und steigert sich soweit rein dass nach ein paar Minuten an ein Trinken nicht mehr zu denken ist. Viele Tipps haben wir schon probiert, sei es dass ich mich zurückziehe und mein Mann es alleine versucht, sei es erst ein wenig Muttermilch aus einer Flasche und dann schnell eine mit Pre-Nahrung hinterher. Auch gemischt habe ich die Pre-Nahrung schon mit Muttermilch (bestimmt 80% Muttermilch 20% Pre), selbst das merkt er und schreit sich die Seele aus dem Leib.

Angefangen zu probieren haben wir vor knapp 2 Wochen mit Beba pre, da hat er zu Anfang zumindest etwas von getrunken, was aber nach 2 Stunden komplett wieder raus kam.
Mehr Sorge machte mir noch dass er um den Mundwinkel herum (da wo Milch hinläuft) total den roten Ausschlag bekam. Wir haben dann testweise etwas davon auf den Arm geträufelt, auch hier gab es sofort rote Stellen.

Nach Rücksprache mit der Kinderärztin sollten wir eine andere Pre-Nahrung probieren, sie ist der Meinung dass es eher nach einer Unverträglichkeit gegen einen bestimmten Inhaltsstoff der Beba aussieht.

Nun haben wir Aptamil pre, und in der Tat ist hier kein roter Ausschlag zu beobachten. Jedoch weigert sich Julian mit allem was er hat etwas davon zu trinken.
Gemischt mit 3/4 Muttermilch hat er einmal eine Flasche genommen, da kam dann aber eine halbe Std später einiges wieder raus. Seitdem wird voll verweigert.

Wie sind eure Erfahrungen, macht es Sinn noch mehr Pre-Nahrungen durchzuprobieren, ist der Geschmack bei jeder unterschiedlich? Avent-Flasche scheint ja nicht das Problem zu sein, Muttermilch nimmt er ja.

Ich freu mich auch über jeden anderen Tipp wie ich unseren kleinen Schatz dazu bewegen könnte die Pre-Nahrung zu akzeptieren.

Ist es ratsam vielleicht sogar einen Allergietest anzustreben? (aufgrund des Hautausschlags bei der Beba?)

Vielen Dank schon einmal für eure Mühe das hier zu lesen :)
Tanja

Beitrag von dodo0405 17.05.11 - 08:04 Uhr

Meine Tochter hat in ihrem kompletten 1. Jahr alle Pre-Nahrung verweigert. Was soll man da machen, es hilft halt nicht, sind halt Gourmets :-)

Vor allem wenn dein Sohn so auf künstliche Nahrung reagiert, würde ich nie Flaschennahrung in Erwägung ziehen.

"da ich ganz gerne Anfang Juli abgestillt haben möchte. Da steht nämlich unsere Hochzeit an und der kleine ist knappe zwei Tage nicht bei uns".
=> bist du sicher, dass dein Sohn und deine Brüste DAS mitmachen? Man stillt nicht einfach so von heute auf morgen ab. Das wäre es mir nicht wert.

Beitrag von sarahjane 17.05.11 - 08:31 Uhr

Wenn Dein Kind nicht hochgradig allergiegefährdet ist, verwende normale Premilch, also keine hypoallergene Säuglingsmilch. Denn Letztere wird von vielen Brustkindern nicht so gut angenommen.

Da Dein Kind die Aptamilmilch gut verträgt, wird wohl keine grundsätzliche Unverträglichkeit bzgl. Inhaltsstoffen von Premilch bestehen.
Zudem gilt Aptamilmilch als besonders frauenmilchnah und gut verträglich.

Da Euer Kind das Aventsystem gut akzeptiert, hilft wohl nur, am Ball zu bleiben. Das heißt: Immer erst das Aptamilfläschchen anzubieten und danach die Brüste.

Wenn möglich, sollte so oft wie möglich eine andere Person als Du und Dein Mann das Aptamilfläschchen anbieten. Denn Du schilderst ja, dass Euer Sohn dann nicht so "wählerisch" ist.

Pre- und Frauenmilch sollte man allerdings nicht mischen. Das ist in etwa so, als würdest Du Hackbraten mit Gulasch anbieten. ;-)

Beitrag von tanjahh 17.05.11 - 11:21 Uhr

Ja wir verwenden normale Pre-Milch, keine HA.

Zum Michen der Muttermilch mit der Pre liest man irgendwie unterschiedliches, manche sagen mischen ist ok (darunter auch die Kinderärztin einer Freundin), viele sagen so wie du dass das nicht gut ist.

Habe halt die Hoffnung dass er sich durch das Steigern des Pre-Anteils so langsam an den Geschmack gewöhnen kann...

Es hilft wohl einfach nur am Ball bleiben, vielleicht doch nochmal eine andere Milch probieren


@dodo
Mir macht Sorge bzw. ich hab einfach wenig Lust darauf dass ich dann ja auch während der Hochzeitsfeier abpumpen muss, sonst explodieren mir ja die Brüste unter dem Brautkleid... einen BH kann ich auch nicht tragen unter meinem Kleid... das war der Grund warum ich mir in den Kopf gesetzt habe jetzt abzustillen.
Selbst wenn ich für die 1-2 Tage Muttermilch abpumpe habe ich ja das Problem dass ich auf der Feier alle 4-5 Stunden abpumpen muss wenn ich nicht will dass mir die Brüste auslaufen