An alle Matheprofis (Frage von meinem Vorschulkind...)

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von koqu 17.05.11 - 00:00 Uhr

Guten Abend miteinander...

... unser Großer löchert mich mit folgendem Problem bie dem ich ihm wirklich nicht weiterhelfen kann (bin mit 7 Punkten trotz Nachhilfe durchs Abi gerutscht...):

Wenn man zwei gerade Zahlen addiert ergibt es eine gerade Zahl.
Wenn man zwei ungerade Zahlen addiert ergibt es eine gerade Zahl.
Wenn man eine gerade und eine ungerade Zahl addiert gibt es eine ungerade Zahl.

Also kommt in 2/3 der Aufgaben ein gerades Ergebnis und bei 1/3 der Aufgaben ein ungerades. Warum gibt es trotzdem gleichviele gerade und ungerade Zahlen wenn doch die geraden viel häufiger rauskommen#schwitz?

Mein (sehr unmathematisches) Gefühl sagt mir: da ist irgendwo ein Denkfehler :-pan dem man ansetzen kann. Aber wo!?

Wer kann helfen!

Danke und gute Nacht, Luise

Beitrag von ippilala 17.05.11 - 02:26 Uhr

Einfach ausprobieren!
Dafür brauch man auch kein 15 Punkte Abi, lass das also deinen Sohn aufschreiben.





1+0 = 1
1+1 = 2
1+2 = 3
1+3 = 4
1+4 = 5
1+5 = 6
1+6 = 7
1+7 = 8

5+3 = 8
5+4 = 9
5+5 = 10
5+6 = 11

gerne auch mit einer geraden Zahl zu Beginn:

4+1 = 5
4+2 = 6
4+3 = 7
4+4 = 8
4+5 = 9

usw.

Ich sehe nicht, dass 2/3 der Ergebnisse gerade sind.
Oder was für "Aufgaben" meinst du? Klar gibt es Aufgabenreihen, wo mehr gerade Zahlen als Ergebnis vorkommen. Solange man aber immer eine nach der anderen nimmt, ist`s doch immer abwechselnd.

Beitrag von bi_di 17.05.11 - 05:07 Uhr

Deine Formulierung stimmt nicht.
Wenn Du gleichartige Zahlen (gerade+gerade, ungerade+ungerade) addierst, ist das Ergebnis eine gerade Zahl. Addierst Du verschiedenartige Zahlen (ungerade+gerade), ist das Ergebnis eine ungerade Zahl. Und in den +1 Zahlenreihen wechselt sich das zwangsläufig ab. Also 50:50.

Grüsse
BiDi

Beitrag von delfinchen 17.05.11 - 06:56 Uhr

super erklärt!!!

lg,
delfinchen

Beitrag von koqu 17.05.11 - 08:14 Uhr

#aha

Danke!

Mit deiner Erklärung habe ich gemerkt wo der Denkfehler ist! Er sagt bei gerade plus gerade und bei ungerade plus ungerade kommt ein gerades Ergebnis. Und bei unggerade plus gerade ein ungerades Ergebnis. Aber um das wirklich vergleichen zu können müsste man sagen: bei ungerade plus gerade und bei gerade plus ungerade kommt ein ungerades Ergebnis und damit kommt das Ergebnis von 50:50 zustande!
Danke!!

Beitrag von ballroomy 17.05.11 - 08:11 Uhr

Es fehlt noch:

Wenn man eine ungerade Zahl und eine gerade Zahl addiert gibt es eine ungerade Zahl.
Und somit ist die Gleichverteilung wieder gegeben.

Beitrag von ina_bunny 17.05.11 - 08:47 Uhr

Das soll eine Frage von einem Vorschulkind sein?

Schwer vorstellbar.

LG Ina

Beitrag von anarchie 17.05.11 - 09:54 Uhr

warum nicht?

Meine Tochter hat das auch gefragt...#kratz

lg

Beitrag von tauchmaus01 17.05.11 - 10:32 Uhr

Warum? Ich werde hier jeden Tag fast schon genötigt Matheaufgaben aufzuschreiben die sie lösen möchte, Beispiel gefällig?

5+3
8+3
9-6
12-9

3 x 4
4 x 5 usw.

und seit wenigen Wochen

20:4
18:6 (wird dann mit Rest ausgerechnet usw)

Ich finde die Fragen vom Sohn der TE jetzt nicht so aussergewöhnlich für ein Vorschulkind;-) momentan ist unser Thema die Enstehung des Lebens, Einzeller usw. sowie weitere Vertiefung über die Planeten unseres Sonnensystems#schwitz

Beitrag von natalia73 17.05.11 - 12:29 Uhr

Oh ja, das kenne ich auch noch.
Max war etwa 4,5, als er mal fragte: Mama, was war eingentlich die Mama des ersten Mensches für ein Tier?
Ich habe verdutzt geguckt und gefragt: wie meinst du das?
Und er: na ja, wenn das der erste Mensch war, dann konnte die Mama also kein Mensch sein,also was war sie dann?
Das war echt eine schöne Zeit. Immer wieder neue,interessante Fragen.
Viele Grüße,
Natalia

Beitrag von koqu 17.05.11 - 10:52 Uhr

???

warum nicht? Unser Nachbarkind weiß alles, aber auch alles über Plantetensysteme und geht in die erste Klasse.
Unser Sohn interessiert sich für Zahlen, addiert und subtrahiert seit er dreieinhalb ist. Seit er vierheinhalb ist rechnet er im Zahlenbereich bis 100 udn inzwischen addiert er BRüche und hat superviel Spaß dabei. Er spielt Schach und kann auch Stunden nach einer PArtie noch sagen wann er welchen zug gemacht hat udn weshalb er gewonnen/verloren hat. Ich hingegen kann nicht einmal die Regeln wirklich.
Dafür hat er erst vor ca. zwei Wochen gelernt Schleifen zu binden und ist auch in anderen Dingen seinen Vorschulklassenkamerade hinterher.
Es hat doch jeder seinen schwepunkt und siene Vorliebe, oder?
Als ich in die Schule kam hate ich bereits Pippi LAngstrumpf selbst gelesen, bin aber der absolute Mathe-Null-Versteher.
Viele Grüße Luise

Beitrag von tauchmaus01 17.05.11 - 11:29 Uhr

Cool! Vielleicht kann er mir ja mal Schach beibringen. Ich weiß zwar welche Figur ich wie ziehen muß, aber weiter hilft mir das auch nicht#schein

Da sag noch mal einer, dass es unglaubwürdig ist wenn Kinder schon lange vor der Schule soviel können.

Mona;-)

Beitrag von koqu 17.05.11 - 11:46 Uhr

Zumindest kann ich guten Gewissens behaupten:ich trimme ihn da nicht ;-) da ich mich weder für Mathe besonders interessiere noch für Schach...mir liegt da die Art unserer Tochter mehr, die spielt mit den Schachfiguren nämlich Rollenspiele "so kleines Pferdchen jetzt geh shcön in den Stall schlafen...:-p

Beitrag von italyelfchen 17.05.11 - 10:30 Uhr

Fühle mich angesprochen... ;-)

Also, wenn man sich die Arten der Addition mal an Beispielen anschaut:

gerade + gerade = gerade
6 + 4 = 10
3 Zweiter + 2 Zweier = (3+2) Zweiter = 5 Zweier, kein Rest, also gerade

ungerade + ungerade = gerade
5 + 7 =12
2 Zweiter, Rest 1 + 3 Zweiter, Rest 1 = (2+3) Zweiter + 2 mal Rest 1= 6 Zweiter, kein Rest mehr (war ja ein Zweiter) also gerade

gerade + ungerade = ungerade
4 + 5 = ungerade
2 Zweiter + 2 Zweiter, Rest 1= (2+2) Zweiter + Rest 1= 4 Zweiter, Rest 1, also ungerade

So, und warum es jetzt gleich viele gerade wie ungerade Zahlen gibt:
Bei der "Entstehung" der Zahlen, wird immer eine ungerade Zahl addiert, nämlich 1! ;-) Da wechseln sich also Typ 2 und 3 der obigen Additionen ab!

Liebe Grüße
Elfchen

Beitrag von ilva08 17.05.11 - 20:59 Uhr

Tolle Frage!!!!!!!

#ole #ole #ole

(Antworten hast du ja schon bekommen.) ;-)