Sexleben von Alleinerziehenden

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von neugierig567 17.05.11 - 00:03 Uhr

Ich hab da mal ne Frage, wie schauts denn bei euch Alleinerziehenden mit Sex aus?
Also ich meine im Speziellen die Muttis die sich hauptsächlich um ihre Kids kümmern und ab und zu ein we frei haben.
ich mein an diesem we kann man sich ja schlecht jedesmal jemanden suchen...wenn ihr versteht was ich meine.

Also wie läuft das bei euch ab???

Beitrag von ttr 17.05.11 - 08:05 Uhr

den sucht man sich vorher im netz und trifft sich zum poppen dann an den freien wochenenden. wo ist das problem?
gehts dann halt richtig zur sache, weil es ja wieder dauert bis das nächste mal möglich wird.

Beitrag von Lieber anonym 17.05.11 - 08:50 Uhr

Ich bin seit 4 Jahren alleinerziehend und ich hab keine freien Wochenenden, da sich der Vater nicht um sein Kind kümmert.

Wenn ich mal Sex habe, dann sehr spontan und definitiv außerhalb meiner vier Wände. Das kommt aber eh nur 1x im Jahr vor :-)

Beitrag von palesun 17.05.11 - 09:25 Uhr

Seit 6 Jahren bin ich alleinerziehend und auf einer Sex-Durststrecke.#heul

In dieser ganzen Zeit hatte ich nur Sex mit 2 Beziehungs-"Versuchen". Nach ein paar Wochen war es vorbei.

Ja, es ist hart. Sehr sehr hart... Frau hat ja auch Bedürfnisse. Aber ein Sex-Date??? NIEMALS.
Danach würde ich mich einfach nur schlecht fühlen.
Auch interessierte "Bekannte" kommen dafür nicht in Frage.

Ich brauche diese Anziehung, etwas Kribbeln... da muss mehr im Spiel sein, als nur das Bedürfnis. Also ich kann das nicht so trennen.

Deshalb hoffe ich einfach nur, dass ich nicht noch weitere Jahre Single bleibe und lenke mich ab.

Beitrag von captpicardvonsdh 17.05.11 - 11:15 Uhr

Vielleicht einen neuen Partner zulegen oder so etwas wie eine Affaire, die man dann halt immer trifft, wenn man frei hat oder die abends spontan vorbei kommt, wenn die Kinder im Bett liegen. Also ich hatte da noch nie Probleme. Jetzt eh nicht mehr, da ich wieder jemand festes an meiner Seite habe.

Beitrag von geht prima 17.05.11 - 12:09 Uhr

Ich bin seit über 1,5 Jahren alleinerziehend. Seit einem Jahr habe ich auch wieder ein Sexleben. Klar hält es sich sehr in Grenzen, also maximal jedes zweite Wochenende oder mal unter der Woche. Ich hatte bisher eine Affäre, die ich vor kurzem beendet habe, einen Beziehungsversuch und aktuell wieder eine Affäre. Es geht nur um Sex, weil ich keine Lust auf eine Beziehung habe. Wo ich die Männer kennenlerne? Meistens in Social Networks.

Beitrag von alleinaufzeit 17.05.11 - 12:41 Uhr

Frau kann ja auch alleinerziehend in einer Partnerschaft sein. Und den neuen Partner sehen, wann immer alle es wollen.

Ich finde ja, gerade diese freien Wochenende bieten sich an, neue Menschen kennen zu lernen.
Das Leben DANN zu geniessen, auszugehen, zu feiern.

Wenn frau denn diese freien Wochenenden auch hat. Ansonsten ist es sehr schwer und auch belastend, kann ich mir vorstellen.

Ich habe das Glück, einen NochMann zu haben, der sich seiner Verantwortung (noch) nicht entzieht und seine Kinder mittlerweile gern um sich hat. Er macht sogar unter der Woche ab und zu den Babysitter. Allerdings gehe ich dann nicht vögeln, nein. Ich treffe mich mit Freundinnen, gehe in Konzerte etc.

Ich ziehe zum Vögeln die feste Partnerschaft vor.

Beitrag von black4ever 17.05.11 - 14:01 Uhr

Also ich such mir die Typen vorher aus einem Chat aus (normaler Chat, kein Sexding) und geh die dann besuchen.

Ist natürlich nicht ganz ungefährlich und von meinen 27 Dates war ich auch einmal in einer gefährlichen Situation (ja ich führe Buch darüber).

Meine Vorsichtsmaßnahmen sind dann, dass ich einem guten Freund (gleicher Chat) mitteile wen ich besuche (Nickname und richtiger Name), wo das genau ist und welche Handynummer derjenige hat. Während des Dates stehe ich in laufendem SMS Kontakt zu meinem Freund, beim Sex hört er dann heimlich per Handy zu ;-) Ihm gefällt es und mir gibt es etwas Sicherheit.

Natürlich alles mit Gummi und so im Schnitt wohnen die 130 km von mir weg und ich geb maximal meine Handynummer raus. Besser wäre es sogar noch ein Extra Handy für solche Gelegenheiten anzulegen.

LG

Beitrag von zeitblom 17.05.11 - 14:30 Uhr

wow... richtig spontan und entspannt....

Beitrag von Oh noooo 17.05.11 - 14:47 Uhr


Das ist doch krank!

Beitrag von black4ever 17.05.11 - 15:09 Uhr

Na ja, hab nach 10 jähriger Beziehung halt keine Lust mehr auf Beziehungen oder Affairen, mir reichen ONS. Bin jetzt übrigens 27

Wenn es allen Beteiligten gefällt, seh ich nichts schlimmes dabei.

LG

Beitrag von Oh nooo 17.05.11 - 15:33 Uhr


Die Überschrift dieses Threads lautet: "Sexleben von Alleinerziehenden"

Bei deiner Einstellung muß man doch fragen, wo die Verantwortung deinem Kind gegenüber bleibt???

Man muß sich mittlerweile nicht mehr wundern, wenn heutzutage die Kinder nicht mehr erlernt bekommen, was richtig oder falsch, Moral oder unethisch ist.

Armes Deutschland.

Beitrag von ttr 18.05.11 - 07:57 Uhr

also ich find daran nichts verwerfliches.
einstellungen sind nunmal flexibel.
meist sind die moralapostel eher die, die sich über freier denkendere das maul zerreissen, es aber selbst im verborgenen viel schlimmer treiben.
dann wird ihr kind halt freier erzogen und lernt auf sich und seine bedürfnisse zu achten.
solltest mal toleranter sein

Beitrag von black4ever 18.05.11 - 08:24 Uhr

Danke für deine Unterstützung

Also ich find da hat mein Kind auch überhaupt nichts damit zu tun. Wenn das ein Vater machen würde, würde es auch keinen kümmern.

Weder bekommt sie mit, dass ich chatte noch dass ich irgendwo hin gehe. Gechattet wird grundsätzlich wenn ich auf der Arbeit bin oder sie schon schläft und weg gehe ich nur, wenn sie am Wochenende beim Papa ist.

LG

Beitrag von stoffelschnuckel 18.05.11 - 10:08 Uhr

Hallo.

Verstehe auch nciht was dein kind damit zu tun hat.
Welche Werte du ihr mitgibst hat doch nichts mit deinem sexleben zu tun...

lg stephie

Beitrag von black4ever 18.05.11 - 12:06 Uhr

Hi,

ich denke mal solange man beides rigoros von einander trennt, ist es schon ok.

Viel schlimmer finde ich, wenn man dem Kind laufend neue "Väter" vor die Nase setzt.

Na ja mittlerweile bin ich auch schon wieder ruhiger geworden. Denke mal dass ist auch nur eine Phase.

LG

Beitrag von ttr 18.05.11 - 13:14 Uhr

ja, mach dir darüber mal keinen kopf. du machst das schon richtig. lieber ne sexuell ausgeglichene und freundliche mama zuhause, statt ein männerverteufelndes garstiges wesen, dass ihren frust nachher noch an den kindern auslässt.
also frauen wie du haben meine ganze hochachtung.
davon sollte es mehr geben
lg

Beitrag von white-blank-page 18.05.11 - 13:51 Uhr

Feigling.
Dass du so etwas nicht mit deinem Nick schreibst.

Was bitte ist an sicherem Sex unethisch, unmoralisch, verwerflich? Darf eine Frau, weil sie allein lebt, nicht mehr vögeln?

Meine Güte, die Dame hat sich so etwas von gut abgesichert, sie handelt SO SEHR verantwortungsbewusst, wie es manch andere nicht tut.

Sie hat ein Sexleben, sie ist alleinerziehend. Sie sichert sich nach allen möglichen Seiten ab. Und das ist gut so.

Meinst du, die Kinder bekommen mit, was Eltern in ihren Schlafzimmern so treiben? Und sind sie dann verdorben für immer, wenn sie es mitbekommen?
Die Schreiberin geht weg, wenn ihre Kinder nicht da sind.
Die Kinder haben eine zufriedenere Mutter, wie verwerflich.

Sie ist nicht geächtet, weil sie alleinerziehend ist. Aber du erweckst bei mir den Eindruck, als wäre das für dich so.

DAS finde ich traurig.

Beitrag von katrinchen-p 17.05.11 - 18:06 Uhr

Ganz ehrlich?

Gar nicht! Ich hatte seit ich schwanger wurde und dazu auch noch verlassen wurde keinen Sex mehr.

Ja, traurig....

Beitrag von stoffelschnuckel 18.05.11 - 10:06 Uhr

Das kenne ich.
Wurde auch verlassena ls ich schwanger war und hatte seitdem keinen Sex mehr.

Aber mal ehrlich - es gibt schlimmeres...

lg stephie

Beitrag von auchalleinerziehend 18.05.11 - 17:38 Uhr

Hallo!

Ich bin auch seit einiger Zeit Alleinerziehend. Hatte bis vor kurzem eine neue Partnerschaft, die allerdings nach einigen Monaten beendet war, weil unsere Ansichten von einer Beziehung auseinander gingen. Allerdings haben wir nach einem klärenden Gespräch festgestellt, dass wir uns sexuell immer noch sehr anziehend finden. Und solang wir beide keinen neuen Partner haben und sich die Gelegenheit ergibt, treffen wir uns hin und wieder und haben unseren Spaß miteinander! ;)

lg

Beitrag von backtoblack 18.05.11 - 17:38 Uhr

Tscha. Als ob das wen was anginge :)

Beitrag von mussdochnichtsein 18.05.11 - 20:27 Uhr

Ich finde es schlimm, dass die Gesellschaft-glaube ich zumindest, so sehr auf Sex fixiert ist..man MUSS Sex haben, egal wie und wo..es gehört dazu wie essen und trinken. Nein Leute ich sehe das nicht so, ich bin auch alleine und ich brauche keinen sex mit irgendjemanden den ich im Netz getroffen habe. Sex kann ich mit mir selbst haben. Ich würde jedenfalls keineswegs ne Affäre beginnen, oder nen ONS haben. Wers mag Bitte, aber manchmal habe ich das Gefühl, man muss es so haben, weil uns das eingetrichtert wird, es muss ebend sein. Viele holen sich wohl auch ein Stück Geborgenheit und Anerkennung von ihrer Affäre oder ONS. Frauen die da ganz taff drüber stehen und meinen das wäre nicht so, gibts wohl eher nicht so viele, ich bezweifle das eine Frau sowas nur aus purer Lust heraus macht, irgendein Grund gibts immer.
Am besten also-man findet nen Partner und dann klappts auch irgendwann mit dem Sex.

Beitrag von backtoblack 19.05.11 - 21:41 Uhr

also ich hab mal gehört Sex soll was mit Liebe zu tun haben....und die fällt ja nicht mal eben so vom Baum ;)

Beitrag von nee_danke 18.05.11 - 21:32 Uhr

Offen gesagt, bin ich froh, dass ich nicht von irgendwelchen Typen in mir rumstochern lassen muß. Ich vermisse das Sexleben nicht, es war sowieso immer ein wenig peinlich und unbefriedigend für mich. Bzw. ein riesen Stück Arbeit, wenn ich mal was davon haben sollte. Im Grunde war ich froh, wenn's vorbei war.

Für mich ist Sex sowas von total überbewertet, ich verstehe gar nicht, das immer alle meinen, sie könnten es ohne gar nicht aushalten. Wahrscheinlich bin ich asexuell....keine Ahnung #gruebel

Was mir fehlt, ist das Gefühl, (glücklich) verliebt zu sein, aber nicht der Sex.

  • 1
  • 2