Fremdgeknutscht....

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von brauchehelp 17.05.11 - 00:06 Uhr

Hallo,

mein Mann hat vor einigen Wochen mit einer gemeinsamen Bekannten fremdgeknutscht und ich kann irgendwie nicht damit umgehen.

Es war nach einer Feier, an der ich nicht teilnehmen konnte. Sie hatte ihn gebeten, sie nach Hause zu bringen, da sie nicht mehr wirklich "geradeaus" gehen konnte. Mein Mann hatte natürlich auch genug getrunken und sich, wie er sagt, nichts dabei gedacht.

Im Haus fing sie dann wohl an, von ihren Problemen zu sprechen. Sie wurde vor kurzem von ihrem Mann wegen einer anderen verlassen.

Plötzlich ist es dann wohl "irgendwie passiert". Als dann auf einmal (wohl glücklicherweise) ihr kleiner Sohn reinkam, meinten beide, es wäre besser, wenn er jetzt gehen würde...

Das alles hat mir mein Mann dann im Nachhinein gesagt.

Hatte allerdings schon eine Woche lang gemerkt, daß irgend etwas nicht stimmt.

Ich war dann auf einer Damensitzung, wo SIE auch war. Wir haben uns noch ganz nett unterhalten. Bis sie meinte, sie könnte mich ja so gut leiden, es täte ihr Leid, daß sie meinen Mann geknutscht hätte :-[.

Habe meinen Mann dann am nächsten Tag zur Rede gestellt. Er hat mir dann alles gebeichtet und mir beteuert, daß es ihm total Leid tut.
Hatten dann lange Gespräche und er tut bis heute alles, damit ich ihm verzeihe.

Das habe ich getan, auch wenn es mir teilweise schon sehr schwerfällt. Immer wieder kommt alles wieder hoch. Warum hat er das gemacht?

Das Schlimme ist noch, daß ich SIE ständig sehe, da wir in einem kleinen Ort leben.
Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich kann IHR nicht verzeihen. Hatte sie ein paar Tage nach ihrer Beichte nochmal gesehen, sie fing an zu weinen und meinte, es täte ihr sooo Leid (allerdings war sie da wieder angetrunken).

Habe später noch einige Storys über sie gehört, daß sie das wohl öfters macht. Sobald die Frau nicht dabei ist, macht sie sich an den Mann ran. Und das wohl auch schon, als sie noch mit ihrem Mann zusammen war.

Freue mich über Tipps, wie ich besser Vergessen kann und wie ich mich IHR gegenüber verhalten soll.
Schlimm finde ich auch, daß hier im Umkreis wohl fast jeder Bescheid weiß...

LG

Beitrag von purpur100 17.05.11 - 08:28 Uhr

Moin #tasse

was ist jetzt schlimmer? Daß "hier im Umkreis wohl fast jeder Bescheid weiß" oder daß dein Mann fremdgeknutscht hat?

Herrije, die haben geknutscht und mehr nicht. Ist im Suff halt passiert und es tut deinem Mann leid und er hat sich bei dir entschuldigt. Du hast ihm verziehen und damit sollte das ganze wirklich vom Tisch sein. Und zwar total egal, ob und was andere eventuell tuscheln oder denken (weil ja wohl fast jeder Bescheid weiß;-))

Zu ihr: Kannst du sie leiden oder nicht? Wenn ja, dann ganz normaler freundlicher Umgang. Sie hat sich ja auch bei dir entschuldigt. Und wenn du sie nicht leiden kannst, dann auf die ganz "normalen" Formalitäten achten, also Guten Tag etc. Mehr nicht. Und auch da muß es dir egal sein, was andere von dir denken.

#winke

Beitrag von palesun 17.05.11 - 08:31 Uhr

Hallo!

Also erstmal war es "nur" Knutschen und nicht mehr.....

Verzeihen kann man nicht auf Knopfdruck.. "So, jetzt habe ich dir verziehen." -> das funktioniert nicht.
Irgendwann, wenn es dir wirklich nichts mehr ausmacht, kannst du vielleicht sagen, dass du ihm das verziehen hast. Aber davon bist du wohl noch entfernt.
Dein Mann kann auch tun und machen was er will... dadurch wirst du ihm sicher nicht schneller verzeihen.

Du kannst da (meine Meinung) nicht mit umgehen, weil es an deinem Selbstwert nagt. Verständlich.
Aber sieh es doch so, dass sie für solche Aktionen bekannt ist, du nicht!

Ich würde mich von dieser Dame distanzieren, schon allein, weil sie sich öfter an vegebene Männer ranmacht.

Von deinem Mann wäre ich enttäuscht, weil ich die Story nicht von ihm, sondern von dritten erfahren habe... das würde ich ihm deutlich machen.

Alles Gute
palesun

Beitrag von amanda82 17.05.11 - 08:41 Uhr

Ich habe Gleiches hinter mir!

Wie verhältst du dich denn jetzt deinem Mann gegenüber? Kommt das Thema oft als Konflikt auf den Tisch?

Ich habe so gehandelt:

1. Was will ich? - Fortbestand Ehe
2. Was ist dafür von meiner Seite aus notwendig? - dass ich mit dem Fremdknutscher klar komme und das nicht immer wieder vorwerfe
3. Schaffe ich das und wenn ja, wie?

Das dritte ist etwas kniffeliger, aber wenn du die ersten beiden Punkte ähnlich definiert hast, wie ich, dann schaffst du das.

Dass du nicht von heut auf morgen verzeihen kannst, ist völlig normal und auch, dass du mit besagter Dame nichts zu tun haben willst.
Ich habe auch meinem Mann verziehen, aber dieser Tussi nicht. Es war wie bei dir ... sie ist auch dafür bekannt!!! Und mein Mann war angetrunken und wutsch! Alkohol ist sicher keine Ausrede, aber in der Tat oft Auslöser für Taten, die man nüchtern nie begangen hätte ;-)

Ich sehe sie noch heute äußerst ungern und für mich ist das Schlimme, dass sie kotzehässlich ist (in meinen Augen natürlich) und dass sie es getan hat, obwohl sie wusste, dass er verheiratet ist usw. Außerdem versucht sie es bis heute!!!! :-[
Mein Mann aber geht glücklicherweise gar nciht darauf ein, grüßt auch nicht :-)

Wenn du die Absicht hast, zu verzeihen, dann sprich viel mit deinem Mann über deine (und seine) Gefühle, Wünsche usw. ... und zwar BEVOR das Thema (wieder) zum Konflikt wird!

Viel Glück #klee

LG Mandy

Beitrag von seelenspiegel 17.05.11 - 08:44 Uhr

Mhh....beide hatten vollgetankt und haben versucht, sich gegenseitig den Kaugummi aus der Schnute zu klauen.

Nicht super toll aber auch kein Weltuntergang.

<<<wie ich mich IHR gegenüber verhalten soll.>>>

Distanziert.

Dass sie im gleichen Ort lebt bedeutet nicht, dass sie Deine beste Freundin werden muss, und Dein Schmatzepuffer hat wohl seine Lektion gelernt, und spielt künftig bestimmt nur noch mit Dir Spucketauschen. :-)

Beitrag von amanda82 17.05.11 - 08:46 Uhr

#pro

super geschrieben #freu

Beitrag von rhenus11 17.05.11 - 09:05 Uhr

Hallo Zweifelnde,

erst einmal, schön ist der ganze Vorgang nicht, - keine Frage!

Dennoch, beide sind ziemlich eingetrübten Geisteszustandes gewesen, was sicherlich keine Entschuldigung aber bestimmt eine Erklärung für ihr Verhalten darstellt.
Vorwerfbar ist sicherlich, dass sich Dein Mann Dir gegenüber erst auf Nachfrage offenbart hat, doch zeigt m.M.n. seine Zerknirschtheit, dass er sich, ob seines Verhaltens, doch große Vorwürfe macht, sich seiner Schuld bewußt ist und - wie Du -an dem Geschehenen zu knabbern hat.
Damit nicht genug, hat SIE sich Dir gegenüber offenbart und bei Dir entschuldigt. Ich denke, ein ehrlicherer Umgang mit dem Vorfall geht nicht.

Ich würde das Ganze als einmaligen Ausrutscher abspeichern und keinesfalls auf, die Dame betreffendes, Getratsche hören. Und vor allem würde ich keinen Schwarzmalereien in der Qualität nachhängen, was wäre, wenn der Sohnemann nicht ins Zimmer gekommen wäre?!

Mir ist dergleichen unter ähnlichen Umständen auch schon widerfahren, ich kann bis heute nicht begreifen wieso und warum, geschehen ist es dennoch. Aber sollte ich ob dessen meine damalige Beziehung wegwerfen?

Ich denke, Du hast lediglich zwei gangbare Möglichkeiten, die eine ist, den Fall abzuschließen und sich gedanklich nicht weiter selbst zu quählen. Die andere, sich weiter geistig im Kreise zu drehen und auf diese Weise daheim ein Klima des fühlbaren Dauervorwurfes mit einer Ahnung von Schuld zu kultivieren, die geignet ist, Deine Ehe aufs Spiel zu setzen.
Denk' mal darüber nach!

Und nun der Punkt, der mir den Zünder schärft.

Du kannst IHR nicht verzeihen?!

Sie ist die, die offen mit Dir umgegangen ist, Dir den Vorgang zur Kenntnis gebracht hat, sich bei Dir entschuldigte, als Dein Mann immer noch mit sich haderte und nicht fähig gewesen ist, sich Dir anzuvertrauen. Ihr kannst Du nicht verzeihen?
Hat sie Deinen Mann aus niederen Beweggründen in Ethanol eingeweicht und ihn dann in Ketten gelegt, um ihm in ehebrecherischer Absicht die Zunge in den Hals zu stecken? Welch ein Luder!
Und dann heuchelt die Gummikuh auch noch Tränen des Bedauerns?! Welch eine Schlampe!
Steinigt sie! An den Pranger! Teeren und Federn! Ist sie rothaarig? Vielleicht könnte man sie auch auf dem Dorfanger einäschern?
Wirklich, der arme Mann und dieses widerliche Drecksweib!

Ich finde, an diesem Punkt bist Du einfach nur selbstgerecht! Auch darüber solltest Du mal nachdenken und so's noch reicht, dafür schämen.

Ehrlich, krallt sich Deinen Mann und knutscht ihn, das Flttchen!

rhenus


Beitrag von gruene-hexe 17.05.11 - 09:28 Uhr

Dein Mann hat also mit der "Dorfschlampe" rumgeknutscht. Blöder Mist, aber sei froh, dass sie es Hobbymäßig betreibt und daher keine ernsthaften Absichten an deinem Mann hegt. Es hätte also jeden treffen können. Ich wette, die hat sich ordentlich Mühe geben müssen um deinen Mann rum zu bekommen. Deiner dürfte sich bestimmt auch eklig benutzt fühlen. Ich denke nicht, dass er auch nur ein einziges gutes Gefühl nach dieser Knutscherei davon getragen hat. Der ist genug gestraft. Tja und sie.... Sie würde ich erst einmal meiden und wenn du ihr doch begegnest, hab ein klein wenig Mitleid mit ihr. Sie scheint nur betrunkene Männer abzubekommen und hat dazu wohl ein kleines Alk Problem. Du stehst so weit über ihr, da kannst du ihr ein klein wenig Mitleid ruhig schenken.

Beitrag von sunshine... 17.05.11 - 09:43 Uhr

Ich hab so was auch schon hinter mir.

Ich wollte mit meinem damaligen Freund zusammen bleiben und ihm
verzeihen, aber es ging nicht. Ich habe es ca. 4 Jahre versucht. Er fand
sein "fremdgehen" aber nicht so schlimm wie ich, also hat er auch nicht
viel bis gar nichts dafür getan das ich das Vertrauen wieder erlange.
Hätte er sich bemüht hätte ich es vielleicht geschafft ihm zu verzeihen.

Aber so war ich die erste Zeit danach sehr eifersüchtig was schlecht für
die Beziehung war. Ich konnte ihm einfach nicht verzeihen, weil er uns
sozusagen verraten hat und nichts dafür getan hat das unsere Basis
wieder stimmt.

Ich war latent wütend auf ihn, mal mehr, mal weniger und nach ca. 4
Jahren wollte ich das alles nicht mehr.

Zu der Dame (seine Ex) war ich weiterhin freundlich aber distanziert.
Es gab ein Gespräch in dem sie sich erklärte und ich ihr sagte was genau
ich nicht witzig fand. Ich habe mir ihr gegenüber die folgende Zeit nichts
anmerken lassen, den Triumph wollte ich ihr nicht gönnen.

Beitrag von cvbcvbcv 17.05.11 - 10:31 Uhr

ich könnte das meinem mann nicht verzeihen - hier wäre Schluss für mich.