Was ist das für eine Angst? - Bitte Hilfe!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von 1973sonja 17.05.11 - 07:26 Uhr

Guten Morgen zusammen,

vielleicht kann mir hier jemand helfen und einen Tip geben.

Meine Tochter, 22 Monate, schläft seit drei Wochen sehr schlecht. Ich habe den Eindruck, daß sie vor irgend etwas Angst hat, da sie nur noch bei geöffneter Tür schläft. Bisher haben wir sie mittags und abends ins Bett gebracht, Tür zu und gut. Sie wurde zwar auch mal nachts wach, aber das wird wohl jedes Kind.
Seit drei Wochen macht sie einen Aufstand, wenn die Tür zu ist. So haben wir sie anfangs vor dem Einschlafen auf gelassen, und später, wenn wir ins Bett gegangen sind, zu gemacht. Wenn sie dann aber nachts wach wird, schreit sie sofort los - "Tür auf", und dann ist sie erstmal sehr lange wach und schläft schwer wieder ein.
Mittlerweile lassen wir die Tür die ganze Nacht auf, damit sie das sieht. Das ist natürlich ein Durchs-Haus-Geschleiche, um sie nicht zu wecken.
Gestern morgen, als ich um kurz vor 6 aufgestanden bin, habe ich es gewagt, die Tür zuzumachen, damit sie nicht vom Gerödel im Bad geweckt wird, aber sie ist sofort wach geworden und rief wieder "Tür auf".

Was kann das sein? Gibt es so eine Phase, wo Kinder bei geschlossenen Türen Angst haben?

Ich würd mich sehr freuen, wenn Ihr mir helfen könntet.

Lieben Dank und einen schönen Tag!

LG Sonja

Beitrag von trieneh 17.05.11 - 07:39 Uhr

guten morgen,

ob es da so phasen gibt,kann ich dir leider nicht beantworten.wir schließen auch immer die tür,damit die katzen nicht in pias zimmer fangen spielen,oder es sich dort bequem machen.

hast du es vllt schonmal probiert,ihr ein schlaflicht anzumachen oder eine kleine lichterkette?

wenn sie sieht,dass alles ok ist,auch wenn die tür geschlossen ist,vllt hat sie dann nicht mehr so eine große angst???

lg vanessa

Beitrag von 1973sonja 17.05.11 - 07:48 Uhr

Ja danke, das haben wir.
Wir haben das Angelcare Babyphon, wo man ein Schlaflicht anmachen kann. Das ist so ein blauer Ring, das Sendegerät sieht dann aus wie ein Engel. Das haben wir immer an, so daß das Zimmer nicht dunkel ist, sondern alles leicht blau scheint.
Außerdem lasse ich das Rollo immer einen Spalt hoch, so daß noch Licht von der Straßenlaterne reinscheint.
Früher hatten wir es stockdunkel in dem Zimmer, und hatten den Eindruck, daß sie dadurch damals nicht so gut schlief.

Aber danke für den Tip!

Beitrag von trieneh 17.05.11 - 07:55 Uhr

hm,dann weiß ich leider auch keinen rat mehr....aber vllt schreiben dir noch ein paar eltern...

lg vanessa

Beitrag von alkesh 17.05.11 - 08:16 Uhr

ich denke schon das es eine Phase und auch völlig normal ist!

hast Du sie denn mal gefragt warum sie die Tür auf haben möchte?

LG

Beitrag von babylove05 17.05.11 - 09:30 Uhr

Hallo

Naja ich kann gut verstehen des wenn die Türen zu sind sie sich ausgeschlossen fühlt . Würde selber nie auf die Idee kommen mein kind "einzusperren" Bei uns sind Tag und Nacht die Zimmer türen auch , und mein Sohn hört uns udn kann jeder zeit mit uns kontakt aufnehmen .

Vieleicht fühlt sie sich irgendwie ausgeschlossen ?

Lg Martina

Beitrag von sailing08 17.05.11 - 11:04 Uhr

Hi Sonja,

ich würde auch sagen es ist eine Phase. Bei uns wechseln auch gerade die Einschlafrituale immer wieder und manchmal will sie beim einschlafen auch, dass die Tür auf ist. Ist auch ok. Ich mach sie dann zu, wenn sie eingeschlafen ist. Sie hat allerdings ein Stecklicht und die Gitter sind auf, d.h. sie kann jederzeit rauskommen, wenn sie mag. Türe aufmachen und laufen - auch mit Schlafsack - ist bereits seit Wochen kein Problem. Ich hab es auch lieber, wenn ihre Türe zu ist, damit sie einfach ihre Ruhe beim schlafen hat und wir abends nicht ständig auf alles achten müssen.
Wenn wir ins Bett gehen machen wir allerdings die Türe auf, damit wir sie hören. Die Schlafzimmer sind zwar nebeneinander, aber das ist uns lieber. Beide Türen sind einen kleinen Spalt offen und morgens steht sie auf und macht das Flurlicht selber an und kommt rüber bzw. weckt uns. Von Einsperren würde ich bei einer geschlossenen Türe nicht sprechen. Ich schlafe auch lieber bei geschlossener Türe, wenn ich z.B. vor meinem Mann ins Bett gehe.

Beobachte es einfach, ich denke das gibt sich wieder.

LG


sailing08

Beitrag von fragaria 17.05.11 - 11:35 Uhr

Ich würde die Tür einfach auflassen, wenn sie das möchte und auch nicht durch das Haus schleichen und flüstern deswegen. Mein Sohn schläft auch oft auf dem Sofa bei uns mittags oder draussen bei schönem Wetter und wird auch nicht von normalen Gesprächen oder Hausarbeit wach. Im Gegenteil, ich habe das Gefühl, daß er sich dann sicherer fühlt, wenn er uns hört und besser schläft. Probiere es doch einfach mal aus!!!!!!!

LG
Fragaria