doch AS...

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von yarists 17.05.11 - 08:08 Uhr

Morgen zusammen
ich hatte im Februar eine FG.Ich hatte mich dafür entschieden keine AS machen zulassen.Nun ist der Wert gut gesungen.Hatte aber gestern starke schmerzen bin darauf zum FA.Die sagte mir das der Wert gesungen ist,aber immer noch fast alles drin ist.Also doch zur AS.Ich steh jetzt sowas von neben mir.Gleich muß ich mal im KH anrufen um ein Termin zumachen.Ich weiß garnicht wie das jetzt abläuft? werden die jetzt erst neh voruntersuchung machen? und dann die Tage die AS?
Mein Mann war gestern so unter schock das er mir sagte er wolle jetzt nichts davon hören!!! und hat dann XBoX gespielt.Ich steh jetzt alleine da.Wieso ist es denn nicht endlich vorbei#heul.Ich hab gestern auf dem U-Schal wieder alles sehen müssen#heul.
Kann mir jemand von euch erzählen was jetzt auf mich zukommt? gestern beim FA war ich wie versteinert,ich kann echt nicht wiedergeben was mein FA mir gesagt hat.
lg Anika

Beitrag von ksmfi 17.05.11 - 09:11 Uhr

hallo Anika,
erstmal tut es mir leid das dies dir auch passiert ist. Und ich muss echt sagen, wow das du das so lange ausgehalten hast. Bei mir hat man bei beiden FG sofort zur AS geraten, da ja so viel passieren kann. Ich hab große Angst vor Krankenhäuser und hätte es auch lieber abgewartet aber anderseits kann man dann einen schlussstrich ziehen und ich hätte es psychisch nicht ausgehalten.

Aber die Op an sich war nicht schlimm. Ich musste erst zur Vorunstersuchung da wurde nochmal Ultraschall gemacht (bei mir wurde gefragt ob ich hinschauen will) dann Blutentnahme und dann noch zum Anästhesiegespräch.
Beim ersten Mal habe ich einen Optermin am nächsten Tag bekommen, da musste ich leider ewig alleine vorm Op warten und beim zweiten Mal hatte ich leichte Blutungen deswegen kam ich sofort dran (hatte nicht mal mehr Zeit auf meinen Mann zu warten, der hat mich erst nach dem Op wieder gesehen)
Also dann bekman ich einen Opkittel und wurde ans EKG angeschlossen und natürlich nen Zugang. Und dann kam eine Ärztin und legte mich ein Zäpfchen was den Muttermund öffnen soll. Dann muss man eine Stunde warten und dann kam ich den Op. Da war alles sehr hektisch. aber die operierende Ärztin war sehr nett. Und du wirst so schnell in Narkose gelegt, dass man von den vorbereitungen nicht viel mitbekommt.
Und als ich aufgewacht bin, bin ich sofort aufgestanden und auf die Toilette und hab was zum trinken bekommen und dann durfte ich auch schon heim (bzw. ich musste noch ein bisschen warten, weil man mindestens ne stunde da bleiben muss, Verischerungstechnisch) körperl. ging es mir immer gut. Am Tag der AS war die Blutung etwas stärker und am nächsten Tag schon nur noch schmierblutungen die allerdings beim ersten mal 7 Tage und beim zweiten mal 12 tage anhielten
ich hoffe ich konnte die helfen sonst kannst du mir gerne nochmal schreiben. wünsch dir alles gute und ich denke dein Mann war einfach auch geschockt und männer reagieren da einfach anders
Lg Steffi mit 2#stern tief#herzlich

Beitrag von almararore 17.05.11 - 09:18 Uhr

Oh je. Lass Dich mal #liebdrueck

Es tut mir leid für Dich, dass das schon so lange dauert. Ich kann verstehen, dass Dein Mann und Du schon ganz fertig seid, dass ich ja wirklich schon längste Zeit, dass ihr zumindest körperlich mal mit dem Verlust abschließen könnt.

Du wirst einen Termin bekommen und musst eine Narkosevorbereitung machen (Blutabnahme, EKG, Interne Untersuchung). Ich habe vor der AS ein Medikament bekommen, dass den Muttermund geweitet hat(das keine Verletzungen entstehen können) und ein bisschen Wehen ausgelöst hat, gleichzeitig Beruhigungstropfen, die sehr gut gewirkt haben. Die AS ist sehr schnell vorbei und im Normalfall darfst Du am selben Tag oder am nächsten Morgen nach Hause.

Es ist schlimm, wenn man ein Kind ziehen lassen muss ... trotzdem ist die AS wichtig, dass Du wenigstens körperlich damit abschließen kannst... Drei Monate sind eine lange Zeit, wenn man in der Luft hängt und wartet.

Ich wünsch Dir Alles Gute

ALex

Beitrag von yarists 17.05.11 - 17:13 Uhr

Danke euch#herzlich.Ich war heute morgen im KH sie haben mich Untersucht,jede menge Blut abgenommen und mit dem Narkosearzt hab ich auch gesprochen.Morgen früh geht es schon los.Die waren alle sehr nett im KH.Ich hab noch ein blick aufs U-Schalbild gemacht (leider) es ist noch alles da.Ganz schlimm, nur das Herz schlägt leider nicht mehr#heul.
lg Anika