ganz mieses gewissen

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von danafavi 17.05.11 - 08:11 Uhr

....bis vor ein paar wochen haben wir einschlafstillen praktiziert, ging immer gut , gestillt und wenn sie eingeschlafen ist schnuller rein.
kein problem.so ist sie immer zwischen 19.30 und 21.00 eingeschlafen.

nun ist es aber so, dass sie seit einiger zeit vor 22.30 nicht schläft. meist erst so um 23.00. nachts der gleiche quark, sonst prima nach dem stillen schnuller nun will sie ihn auch nachts nicht mehr.
das heißt für mich dauerstillen und das kann ich einfach nachts nicht mehr.
mir tut alles weh und sie wacht auch ständig auf,seite wechseln tra la la .

gestern im pekip habe ich mit der leiterin(dieinvielen dingen echt ahnung hat) darüber gesprochen sie hat mir geraten, dass isabelle abends mit isst am tisch(brei) ,dann noch mal stillen vorm bett , so als art ritual und dann ins bettchen legen.
natürlich fängt sie an zu schreien... ich soll bei ihr bleiben, beruhigend mit ihr reden, sie streicheln , singen und wenn es zu arg wird auch hochnehmen und trösten.
manche kinder brauchen 2-3 tage andere auch mal 8 aber irgendwann hörts auf und das baby wird schlafen, wenn man es abends ins bett legt.

das haben wir gestern getan, brei am tisch , den fand sie toll obwohl er nach totem kalten fisch geschmeckt hat (ihh kauf den nie wieder)
dann haben wir uns in schlafzimmer zurück gezogen, im sitzen gestillt ,sie wurde müde... wie sonst auch und dann hab ich sie hingelegt.

erst gemecker, dadada nenene immer lauter und wütender.
irgendwann tränchen, bin bei ihr geblieben, habe sie versucht zu trösten, zu singen, gestreichelt, spieluhr, eigentlich alles was ich tun konnte ausser halt einschlafstillen.
nach15 min wurde sie ruhiger, bis dahin war ich auch fast am weinen.
nach20 min hat sie geschlafen, dass bin 4 uhr heut nacht .
zum stillen hab ich sie dann ins bett geholt und nun schläft sie immer noch.

den abend den ich eigentlich wollte, konnte ich so allein dann gar nicht geniessen.
habe mich ganz schlecht gefühlt ,böse und egoistisch.
mein mann sagt das ist doch alles super gelaufen und ich solle mich nicht so verrückt machen, aber warum fühlt es sich dann so falsch an.

ich wollte doch nur 2 stunden am abend ohne meine 3 kinder mit meinem mann verbringen , aber so ... kann ich das glaube ich auch nicht.

was haltet ihr davon ?
was kann man noch machen?


lg

Beitrag von na-dinsche 17.05.11 - 08:32 Uhr

Ich hab vor einer Woche auch angefangen, meine Kleine einfach ins Bettchen zu legen.

Grund: Ich konnte nicht mehr!!!

Bei uns war es ähnlich:
Sie bekam Abends eine Flasche, und dann habe ich sie auf dem Arm in den Schlaf geschaukelt. Machte mir alles nichts aus... für meine Tochter mach ich ziemlich alles. Und dies war einfach super für uns beide. Wir kuschelten noch ca 15 min und sie schlief dann ein. Wachte allerdings Nachts 2 mal auf.

Vor 14 Tagen dann der Wandel. Schreien beim Fläschchen... schreien auf dem Arm...Zornig...Sie hat manchmal so heftig umsich geschlagen (und das mit ihren 8 Monaten) dass ich sie fast nicht mehr halten konnte. Dieses Spiel spielten wir eine Woche und ging Abends ca 1-2 Stunden. Müde war sie aber. Und ich erst!!!

Da war bei mir Schluss.. ich bin bestimmt keine Mama die ihre Tochter schreien läßt aber ich konnte nicht mehr... also hab ich sie wach ins Bett gelegt.
Der erste Abend war der Horror!!! Schreiendes Kind im Bett. Ich neben ihr auf meinem Stuhl. Sie immer wieder gestreichelt. Das ganze eine Stunde lang. Sie geheult. ich geheult. Nach einer Stunde endlich geschlafen und das bis zum Nächsten Morgen.
Der Tag drauf war super. Sie reingelegt. Nur noch ganz kurz geweint und nach 10 Minunten eingeschlafen. Ab dem 3. Tag hat sie überhaupt nicht mehr geweint und das klappt bis heute!!
Sie ist am morgen viel ausgeruhter und ich auch. Wacht Nachts nur noch selten auf. Brauch Nachts kein Fläschchen mehr. Für uns hat sich der Horror abend gelohnt und ich würds immer wieder so machen

Also ich denk vielleicht hälst du noch ein oder zwei Abende durch. Wünsch dir viel Erfolg.
LG