Zuckerbelastungstest ja/nein?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von babysoul 17.05.11 - 08:33 Uhr

Guten Morgen, hatte gestern FA Termin bei ner Vertretung und die sprach mich auf den Zuckerbelastungstest an. In meiner 1. SS hab ich den nicht gemacht. Nun bin ich unsicher, ob ich es dieses mal machen soll oder nicht? Macht man den nicht nur bei bestimmten Anzeichen? Oder immer? Macht ihr den test?

Danke und liebe Grüße

babysoul 25.ssw

Beitrag von m.maus 17.05.11 - 08:38 Uhr

Ich würde ihn auf jeden Fall immer wieder machen. Ich und meine Ärztin haben auch nicht gedacht, dass ich SS-Diabetes habe. Trotzdem kamen bei dem Test schrecklich hohe Werte zum Vorschein. Dank einer Ernährungsumstellung hab ich das aber jetzt im Griff und mein kleiner Zwerg wächst ganz nach Plan. Eine unerkannte SS-Diabetes kann sehr schlimme Folgen für das Baby haben und deshalb ist es der Test auf jeden Fall wert das zu verhindern. In meinem Krankenhaus wurde mir gesagt, dass Studien zufolge jede 2.Frau an SS-Diabetes leidet. Die meisten wissen es nur nicht.

Beitrag von fortuna-baby 17.05.11 - 08:38 Uhr

Guten Morgen,
kann jeden Falls nicht schaden. Wenn ein Schwangerschaftsdiabetes unentdeckt bleibt kann das schädliche Folgen fürs Baby haben.
Der Sirup soll nicht so lecker sein....aber Augen zu und durch. :-p
Die Barmer übernimmt diesen Test übrigens. Kostet aber auch nicht viel.
LG#winke

Beitrag von velvetsnail 17.05.11 - 08:39 Uhr

Hallo babysoul,

ich habe 3 Kinder. Bei den beiden Großen mußte ich es nicht machen, aber da mein Mittlerer 4770 g bei der Geburt wog sollte ich be ider 3. Schwangerschaft einen machen. Ich habe dann einen gemacht, damit mein Arzt beruhigt ist. Mußte auch nichts dafür zahlen. Habe aber bei Bekannten gehört das sie es generell machen sollten, aber dafür zuzahlen mußten. Würde es nur machen, wenn ein Grund dafür vorliegt.
Ich fand es unangenhm, da man nüchtern zum Arzt muss und ekliges Zeugs trinken muss und weitere 2 Stunden nichts essen darf und ich fast umgekippt bin.

Gruß velvetsnail

Beitrag von miau2 17.05.11 - 08:42 Uhr

Hi,
der Test ist für jede Schwangere sinnvoll. Die allermeisten Schwangeren haben keinerlei rechtzeitige Anzeichen. Wenn es Anzeichen (das häufigste: zu großes Babys) gibt, leidet der Bauchbewohner bereits unter den Folgen. Dabei ist das eine der häufigsten Komplikationen, unsere Klinik redet von bis zu 15% aller Schwangeren, die darunter leiden - Tendenz steigend.

Die Folgen können sein: Frühgeburten, schlimmstenfalls sogar Totgeburten. Zu große Babys, wo die Organe oft nicht im gleichen Maße gereift sind, daraus resultierende Probleme bei der Geburt und Anfangsprobleme. mittel- und langfristig geht man heute davon aus, dass Kinder, deren Mütter zu hohe Blutzuckerwerte hatten unter einem deutlich erhöhten Risiko für Adipositas, Diabetes und/oder Bluthochdruck bereits in jungen Jahren leiden.

Es kann jede Mutter treffen, egal wie alt, gesund, schlank oder nicht schlank sie ist - und egal, ob irgendwelche anderen Risikofaktoren bekannt sind.

Der einzig sichere Weg es zu erkennen ist der Test. Also von mir ein ganz klares ja, lass den Test machen, auch wenn deine KK ihn nicht zahlen sollte (es gibt allerdings immer mehr KK, die das machen - fragen lohnt sich).

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von lala-1280 17.05.11 - 08:42 Uhr

Moin,

bei uns in der Familie gibt es keine bekannten Fälle von Diabetis,
ich habe eine normale Figur und bin 31 Jahre alt, also eigentlich keinerlei Vorbelastungen und trotzdem hatte ich beim Test einen Wert auserhalb der Norm
muss zum glück nur etwas die Ernährung umstellen und bin jetzt im Zielbereich mit den Werten und mein FA meint auch es ist keine Ss-Diabetis sonder nur eine eingeschränkte Glukosetolleranz aber ich bin trotzdem froh das sie entdeckt wurde und ich jetzt geziehlt damit umgehen kann ohne dem Zwerg zu schaden

Also JA ich würde ihn jedem empfehlen zu machen und die Kosten werden von den meisten Kassen auch erstattet

Beitrag von emily.und.trine 17.05.11 - 08:45 Uhr

mein FA sagte noch das es bei mir nicht unbeding sein muss, weil ich nicht stark zu genommen habe und mein kind nicht zu schwer sei. ich wollte den test aber dann doch machen und siehe da! ss diabestis #aerger
meine werte waren so hoch, das mein FA mich gleich ins KH geschickt hat... ich würde es immer wieder machen, weil diese diabestis weder für dich noch für dein kind gut ist. nun muss ich natürlich auf einiges verzichten, aber weiss das es meinem kind und natürlich auch mir gut geht. und es ist ja absehbar!
glg