Wie laufen Eure Beziehungen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von chrisdrea24 17.05.11 - 08:37 Uhr

Wollte mal hören, wie es bei Euch so läuft....
Seit Lea da ist ist irgendwie alles anders... Wir sind total angespannt- wahrscheinlich der Schlafmangel. ich bin voll die genervte Zicke geworden, er kann mir nichts recht machen. Und ja, es tut mir leid. Wenn er abends von der Arbeit heimkommt, dann steht kein warmes Essen auf dem Tisch- so wie es sonst immer war. Ich kritisiere ihn überall. Er geht früh arbeiten und kommt abends heim. Was ich den ganzen Tag mit 2 Kindern mache sieht er nicht. Bei uns schaut es nämlich nicht aus wie bei den Flodders. Nein, es ist sogar gesaugt und das Klo ist auch geputzt und die Mädels waren mindestens 2 Stunden an der frischen Luft. Abends wenn dann alle im Bett sind, dann fall ich totmüde ins bett und früh steh ich um halb fünf auf, damit ich mich vor allen anderen in Ruhe duschen kann und weng aufräumen kann. Wie schaut es bei Euch so aus?
ANDREA

Beitrag von lilalaus2000 17.05.11 - 08:57 Uhr

Hallo Andrea.

Lass dich drücken#liebdrueck. Ich glaube dir, dass es mit 2 Kindern schwer ist. Ich habe nur eines bisher. (Nr2 ist in Planung)

Dein Mann ist den ganzen Tag arbeiten und verdient auch Anerkennung, jedoch den Job den du hast, das ist auch hammerhart. Das sollte er dir anerkennen!!!

Ich habe sehr viel Glück mit meinem Mann. Er arbeitet auch und kommt ca 17-18 Uhr Heim. Aber da kümmert er sich um die Kleine und saugt auch und bringt den Müll runter, putzt die Badezimmer. Ich muss "nur" aufräumen(doch da hilft er auch) und Wäsche waschen und bügeln, das kann er nicht leiden - also mach ich es :-)

Er ist ein Schatz und es gab wirklich noch nie Streit in unserer bisherigen Beziehung.

Das Liebesleben ist etwas selten geworden.... Meist sind wir dann Abends zu müde wenn unsere Kleine schläft.

Wir haben auch Glück mit der Familie, auch wenn sie 200 und 800 km weit weg sind, so nehmen meine Eltern die Kleine auch mal eine bis 2 Wochen ohne Probleme und wir können und zu Zweit entspannen. (So wars auch bei der standesamtlichen Hochzei und wir haben im Hotel mit 4 Sternen unsere frische Ehe genossen)




Vielleicht kannst du mit deinem Mann sprechen, ohne Vorwürfe.... Jeder Mensch ist anders und du kennst ihn am Besten, vielleicht hilft es ja.


Liebe Grüße

Beitrag von emmy06 17.05.11 - 08:57 Uhr

Ich kann nicht klagen, was aber wohl an meinen Superexemplar von Ehemann#verliebt liegt und auch seinen wirklich familienfreundlichen Arbeitszeiten. Er beginnt meist noch in der Nacht (Montags teils schon um 3 Uhr und den Rest der Woche zwischen 4-6 Uhr) mit der Arbeit und ist meist Mittags, allerspätestens mal 14.30 Uhr daheim - letzteres aber selten.
Im Haushalt ist er ein Traum, denn er hilft ganz ungefragt und selbstverständlich mit oder er nimmt mir die Kinder ab, so das ich werkeln kann.
An 2 Tagen die Woche ist er Nachmittags/ Abends komplett allein mit den Kids, da gehe ich dann arbeiten.

Hier ist das Alles recht gut eingespielt und Alle leben in einem Rhythmus :-) Wenn es auch sicherlich ab und an mal Zoff gibt, das ist ja nun mehr als menschlich ;-)



LG

Beitrag von blackangel-3 17.05.11 - 09:00 Uhr

Hallo Andrea,

bei uns läuft es echt gut. Wir haben auch 2 Kinder. Der große ist 7 und der Kleine wird jetzt 8 Monate. Mußte gerade schmunzeln bei deinem Beitrag. So sah es bei uns am Anfang auch aus. Wir brauchten ca. 3 Monate um einen vernünftigen Rythmus zu finden. Aber glaub mir der kommt. Mittlerweile steht bei uns auch wieder warmes Essen auf dem Tisch wenn mein Menne nach Hause kommt. ;-)

Beitrag von chrisdrea24 17.05.11 - 09:21 Uhr

DANKE- die Hoffnung stirbt zuletzt. Im Moment geht hier nicht so wirklich was.

Beitrag von blackangel-3 17.05.11 - 09:57 Uhr

Ich habe damals gedacht da sschaffst Du nie. Ich hatte Glück das mein erster schon älter war wie bei Dir und er hatte wirklich Verständniss und war mit seinen 6 jahren auch schon ein wenig selbständig. Wenn es da nicht um 7 Frühstück gab sondern erst um 9 war das kein Problem. Ich weiß gar nicht mehr genau wie und wann aber auf einmal hatte sich alles eingependelt und lief irgendwie von selber trotz wenig Schlaf. Hab ein wenig Geduld und gebt euch (Dir und Deinem Mann) etwas Zeit sich an die neue Situatiom zu gewöhnen.

Beitrag von tina2802 17.05.11 - 09:01 Uhr

Hallo,


ja ja das kenne ich!!! Seit Leonie auf der Welt ist es bei uns nicht anders!!! Wir hatten sogar seitdem keinen S.. mehr!!! Ich stehe auch sehr früh auf damit ich mir in Ruhe einen Kaffee trinken kann und fertig machen kann!!! Da bin ich froh wenn ich abends einfach nur auf der couch sitzen kann und fern sehen kann!!! Im Moment ist ganz schlimm da Leonie zwei Zahne bekommt!!! Es steht kein Essen auf dem Tisch wenn mein Mann nach Hause kommt und teilweise ist auch nicht gesaugt!!! Nach 9 Monaten haben wir immer noch keinen Rhythmus drin!!!

Dir geht es nicht alleine so!!!




Gruß Tinchen mit Leonie 9 Monate

Beitrag von 3aika 17.05.11 - 09:15 Uhr

hallo,
ich kann gut verstehen was du meinst, die erste zeit ging mir auch so.
ich war genevt und richtig müde, der kleine hat fast 2 monate durchgeschriehen und wir haben noch 2 ältere kinder (6,4 jahre), die auch meine aufmerksamkeit wollten, narürlich wollte mein mann auch wieder körperliche nähe haben, das konnte ich aber nicht, weil ich einfach nur müde war.



zum Glück ist die zeit vorbei unser kleiner ist nun 5 monate alt und hat sich echt gebessert, mein mann versucht mir mehr zuhelfen, auch die großen helfen mit im hasuhalt, die räumen ihre zimmer auf und warten bis der kleine schläft, ohne rum zuschreien.
das einzige was mich jetzt echt fertig macht ist der umzug, ich muss alles einpacken und habe noch den kleinen den ganzen tag.
kochen klappt bei mir ganz gut, das mache ich sehr früh am morgen und stelle es dann in den kühlschrank, und wenn mein mann von der arbeit kommt, mache ich ihm das halt warm.

auch die nähe ist wieder zwischen uns da, und man hat sich wieder lieb.

manchmal hilft reden, oder ein tag ohne kinder, das tut auch sehr gut.
ich habe den kleinen einmal meinen eltern für paar std. gegeben und dann haben wir paar std. ohne die kinder verbracht. Das hat uns echt gut getan.

Beitrag von nica23 17.05.11 - 09:20 Uhr

Hallo,

vielleicht solltest du mal ein bisschen weniger putzen und dafür mal das Leben genießen. Männern fällt es nämlich nicht auf, ob sauber ist oder nicht.

Außerdem hast du doch tagsüber/vormittags nur 1 Kind. Oder geht das Große nicht in den Kiga oder in die Schule. Warum schläfst du dann nicht auch mal mit dem Baby eine Stunde? Oder duscht dich, wenn das größere Kind weg ist?


Nica

Beitrag von sandra7.12.75 17.05.11 - 09:22 Uhr

Hallo

Geht so,eigentlich ganz gut aber an manchen Tagen könnte ich ihn auch umtauschen#hicks.

Es nervt mich oft das ich ihn alles sagen muß,das war vorher anders.Liegt aber auch wohl daran das er auf der Arbeit stress hat.

Das habe ich natürlich mit 5 Kindern überhaupt nicht#schein.

Wir gucken das wir viel Zeit als Paar verbringen.

Gereizt bin ich aber auch,heute kann ich mich auch nicht hinlegen da ich um 14 Uhr die U9 habe und vorher noch 5 Kinder mit essen zu versorgen habe.HA Kontrolle usw.

Schlafen was ist das???

lg

Beitrag von chrisdrea24 17.05.11 - 09:27 Uhr

Oh je..... Wie schaffst Du das mit 5 Kindern? Du bist nur zu bewundern!

Beitrag von sandra7.12.75 17.05.11 - 10:29 Uhr

Hallo

Klappt echt gut.Klar gibt es stressige Tage.Am besten läuft es wenn ich etwas weiter plane.

Klar können sofort zum Arzt Tage dazwischen kommen aber die U9 wußte ich ja schon länger und somit kann ich mir Puffer einbauen.

Morgens sind die großen im Kiga und in der Schule.Die Schulkinder gehen alleine und den kleinen bringe ich oder wie heute damit es nicht zu hektisch wird wegen essen und baden bleibt er mal bei mir daheim.Dann habe ich sogar noch mehr Zeit für ihn alleine und Julian findet es toll.

HH läuft nebenher.Mal einen Tag mehr und so wie heute etwas weniger.

lg

Beitrag von hanna21lars 17.05.11 - 09:29 Uhr

Also ich kann mich nicht beklagen , wir haben gar keine zeit zum zicken er arbeitet schicht aktuell die 2. woche nacht, er geht abends um 19 uhr ich hol ihn um 8.30 dann geht er schlafen in der zeit kümmer ich mich um baby/haus (3stock.) /wäsche/hund/ und 2000qm garten (mähen und pflanzen etc) er schläft bis 15 uhr dann geh ich von 15.30 bis 17.30 arbeiten. er kümmert sich dann um baby und abendessen. und das geht die ganze woche so ausser freitag und samstag , da hab ich frei.

lg hanna mit 4 kinder und 1 #hund

Beitrag von anarchie 17.05.11 - 09:38 Uhr

Hallo!

das ist ziemlich normal. Vielen Paaren geht es die erste zeit so.
Dein Kind ist noch ganz winzig und ihr spielt euch erst ein, du fährst noch Hormonachterbahn und bist im Wochenbett...

Aber die Routine kommt:-)

Mein Rat:
Sch***ß auf Haushalt, geniess deine Mäuschen und mach nur das Notwendigste!

Wenn euer Tag läuft, dann steiger dein Program langsam - und besorg dir sofrt ne gute Trage(tuch, marsupi oder bondolino) dass du die Hände frei hast für den haushalt.

Wir streiten auch - und je gestresster wir sind, desto mehr;-)
Aber das gehört bei den meissten dazu und solange es weder existenziell noch fies wird, ist das auch total ok.
Reibung erzeugt Wärme:-)

lg

melanie mit 4 Kinds(8,7,3,1)

Beitrag von lelou83 17.05.11 - 09:45 Uhr

huhu,

also bei uns läuft es absolut super.mein mann ist bäckermeister und arbeit somit in der nacht.das heißt ab dem frühen nachmittag haben wir zeit zu viert.somit kommen auch die kids nicht zu kurz.auch unsere partnerschaft ist genauso toll wie vorher.
eine beziehung muß gepflegt werden!ein paar muß auch immer auch an sich denken und zweisamkeit schaffen.
bei uns hilft jeder der kann im haushalt mit.also auch unser großer sohn mit seinen 5,5 jahren.


gruß

Beitrag von mond09 17.05.11 - 10:10 Uhr

Hmmmm... also ich kann nicht meckern. Mal sehen wie es mit 2 Kindern wird, aber warum sollte es anders werden???

Also wir haben uns auch vor den Kindern arbeitsbedingt erst gegen 20 Uhr oder so gesehen. Und so ist es nu auch! Jetzt ist die Große um 20 Uhr im Bett und ab da ist Mami-Papi-Zeit und die nehmen wir uns auch. Kuscheln, auf der Couch gammeln, Filme gucken, quatschen und wenn ich nicht gerade schwanger bin ein Gläschen Rotwein trinken. :.) Eigentlich wie immer.

Klar der Tag ist anstrengender als vor dem Kind. Ich putze viel und mache viel mit der Zwergin. Es stand bisher jeden Abend warmes Essen auf dem Tisch und Brote für die Arbeit waren geschmiert. Mein Mann meint immer ich solle mich nicht übernehmen, mit Kinder bleibt halt mal was liegen. Aber nich klappt alles. Was mich am meisten stört ist das viele bügeln - mein Mann ist Hemdenträger.

Nimmt euch abends Zeit für EUCH als PAAR und nicht als ELTERN.

Beitrag von pingumom 17.05.11 - 10:24 Uhr

Hallo,

der Post hätte von mir sein können....

Bei uns holpert es im Moment auch ein bisschen. Bei uns ist die Situation aber die, dass mein Partner die ganze Woche über 350 km entfernt arbeitet und ich von Montags bis Freitags quasi allein erziehend bin, das ging schon drei Tage nach der Geburt los. Eigentlich halte ich den Laden hier super in Schuss und kriege alles gut gewuppt, aber am Wochenende bin ich natürlich froh, wenn er kommt und lade dann gerne einiges auf ihn ab. Vor allem das nächtliche Aufstehen (haben ein Flaschenkind).
Ich weiß, dass sein Job auch stressig ist, aber wenn von ihm dann der Satz kommt: "Ich hab auch Wochenende, ich muss mich erholen", dann könnte ich ausflippen. Neeeee, ich spiel mir hier fünf Tage an den Füßen, während er im Hotel schläft und sich morgens und abends schön an den gedeckten Tisch setzt... Und dann wird es richtig bescheuert, dann fangen wir nämlich an uns gegenseitig vorzurechnen, wer die Woche über mehr geleistet hat.
Und das ist alles doppelt dämlich, weil wir uns beide die ganze Woche wie Bolle auf die Familienzeit am Wochenende freuen und dann machen wir es uns mit so einem Sch... gegenseitig kaputt.

Bin mir aber sicher, dass es bald wieder besser wird, es muss sich halt erst noch alles einspielen.

LG

Beitrag von diealexandra 17.05.11 - 11:03 Uhr

Hallo Andrea,

ich würde unsere Beziehung als "schrecklich" bezeichnen, obwohl wir eigentlich nicht streiten. Aber eine gegenseitige totale Unzufriedenheit ist immer da.
Ich bin sehr enttäuscht von meinem Mann, denn er hat seine Lebensweise seit der Geburt unserer Tochter gar nicht geändert. Anfangs hat er mir überhaupt nicht geholfen und hatte sogar die Frechheit, mich zu kritisieren wegen dem unvollkommenen Haushalt. Es hat mich so schwer verletzt, ich kann es ihm immer noch nicht verzeihen (unsere Kleine ist jetzt 10 Monate alt).
Und er ist sauer auf mich, weil ich immer so genervt mit ihm rede und er sieht keinen Grund dafür. Gerade gestern sagte er mir: "Ich wäre so gern an deiner Stelle - du sitzt ja einfach mit dem Kind zu Hause..." Er nennt es "einfach" und "sitzen"! Das Baby, der ganze Haushalt und auch ein Start-Up eigenes Projektes - das schaffe ich alleine.
"Deine Müdigkeit liegt an deinem schlechten Zeitmanagement!" - sagt mein Mann und legt sich gemütlich hin. Ich werde verrückt, wenn ich das höre, und ich fühle mich deshalb nicht schuldig!

Ich muss aber sagen, bei den Familien mit Babys, die ich kenne, geht es nicht viel besser. Die Frauen geben sich aber viel Mühe, um einen fröhlichen Eindruck nach außen (aber auch nach innen!) zu schaffen, weil sie es sich einfach nicht leisten können, ihr Leben oder ihre Beziehung realistisch bzw. kritisch anzusehen.
Gerade in der Situation mit dem Baby zeigen Männer grundsätzlich sehr wenig Verständnis, dafür aber viel Egoismus. Wenn eine Frau es aber klar sieht, wie soll sie weiter mit diesem Menschen leben? Ich wünschte, ich hätte alles unangenheme einfach verdrängen können, vielleicht fühlte ich mich dann glücklicher. Manchmal soll man die Realität nicht wahrnehmen.

Zu der Frage der Hoffnung - ja, sie besteht! Kinder wachsen, es wird immer leichter für eine Frau, und irgendwann hat sie genug Zeit und Kraft, um sich ihrem Mann wieder zuzuwenden. Ich merke es auch bei uns. Obwohl ich meine Enttäuschungen noch verarbeitem muss.

Beitrag von juliap88 17.05.11 - 12:24 Uhr

Vielleicht sieht er auch was du alles schaffst am Tag, aber hat keine Lust dich dafür zu loben weil du ihn so viel anzickst? Ich drücke euch jedenfalls die Daumen dass es bald besser wird. Vielleicht versuchst du ihn nach seinem langen Arbeitstag auch zu verstehen und dann erkennt er dir auch an was du alles leistest!

Liebe Grüße
Julia

Beitrag von tulpe0212 17.05.11 - 14:09 Uhr

Mir gehts auch so... Unser kleiner ist 7 Monate alt.. Und ich erkenne mich selber nicht mehr wieder... Bin total ätzend zu meinem Mann, weil ich immer das Gefühl habe, nicht ernst genommen zu werden... So nach dem Motto: Warum bist du müde? Sitzt doch den ganzen Tag mit dem kleinen daheim...

Aber das ich den Haushalt schmeiße, koche, einkaufen gehe, Babyschwimmen, meine Oma besuchen und Erledigungen für sie mache das sieht keiner.. Oder ich bilde mir ein dass es keiner sieht.. Keinen Schimmer