Wie soll ich mich bei so nem Partner auf die zukunft freuen...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von cis100 17.05.11 - 08:51 Uhr

:-(:-(#heul#heul

meine Lieblingsbeschäftigung die letzten Tage ist heulen...

mein Freund und ich sind seit 3 jahren zusammen,ich habe bereits 2 Kids aus meiner früheren Ehe...
Er ist ein toller Ersatzdad daran gibt es nix zu sagen und er ist auch ein toller Freund--Manchmal zumindestens...
Wir haben 19 Monate versucht ein Kind zu bekommen und nun hats endlich geklappt,ich dachte er ändert sich:-(

Er hatte wegen früherigen Alkoholkonsum seinen Führerschein 4 jahre weg,seit einem Jahr hat er ihn nun wieder(er musste alles komplett neu machen)
aber es kommt immer und immer wieder vor das er von der Arbeit heim kommt und nach Bier riecht.
gestern wieder #heul Um halb zehn kam er erst heim,ich war stock sauer---mal wieder.
ich kann ihm ins gewissen reden,er sagt immer es passiert nicht mehr,dann gehts paar Wochen gut und dann rumps passiert es wieder....

ich war gestern beim Fa hatte neue Bilder von unserer Püppi,die hat er sich nicht mal angesehen#schmoll#schmoll#schmoll
Auf die Frage warum er schon wieder getrunken hatt meinte er er hat mit seinen Kollegen auf seine Tochter angestoßen(hab eben gestern das Outing bekommen und es ihm am Telfefon gesagt)..

ich kann nich mehr wieso macht er es immer wieder,ich droh ihm ich setz ihn vor die Tür aber nix hilft...

Andere im Umfeld sagen ich reagier total über,ich sei hystrerisch#zitter

Bin jetzt in der 19.SSw und hab 2 Kilo abgenommen und nichts zu weil mir das essen einfach vergeht bei so nem Mann#heul#heul

und dann isser wieder der beste Papa der Welt,ich checks nicht#schmoll#schmoll

warum brauchen Männer ein paar feierabendbier???warum??Frauen brauchen doch auch nicht nen Feierabendprosecco oder#gruebel

ich zweifel wegen dem an unserer ganzen Beziehung,toll 3 Kinder und állein das war immer mein Traum#schock#heul#heul#heul

Beitrag von claude2010 17.05.11 - 08:55 Uhr

Bin auch ganz und gar nicht der Meinung dass man ein Feierabendbier braucht#aerger und finde es alles andere als normal. Ich kenne Männer die das brauchen und ich weiß warum.#augen
Möchte deinen Mann natürlich nicht beurteilen und kann dazu auch gar nichts schreiben. Echt ne schwierige Situation.
#klee#klee#klee#klee
LG
Claudi

Beitrag von bienie 17.05.11 - 08:57 Uhr

Hallo,

ich kann dich sehr gut verstehen, bin nämlich was das angeht auch ein gebranntes Kind. Nicht das mein Mann trinkt sondern meine Mutter!!!

Für mich ist das heute noch ein rotes Tuch!! Ich verstehe auch nicht warum man aus Spass Alkohol tinkt und bin sehr froh einen Mann zu haben der wirklich nichts tinkt ausser mal ein Glas Wein zum essen!!! Und das auch nur sehr selten!!

Ich könnte darauf keine Beziehung bauen!!!

LG

Sabrina

Beitrag von caracoleta 17.05.11 - 08:58 Uhr

Kein Mensch "braucht" ein Feierabendbier. Und Dein Freund ist Alkoholiker nach Deiner Schilderung.
Es liegt an Dir, eine Entscheidung zu treffen: Ein Leben mit einem Suchtkranken mit allen Konsequenzen für Deine Kinder oder ihn vor die Wahl stellen. Für mich wäre die Entscheidung klar, so hart es klingt.

Beitrag von gruene-hexe 17.05.11 - 08:58 Uhr

#liebdrueck

Vorweg, nicht jeder Mann brauch mal ein Feierabendbier ;-)

Ich denke, du solltest wirklich was ruhiger werden und mit ihm in einem ruhigen Moment über deine Ängste sprechen? Ist er ein trockener Alkoholiker oder hat er in seiner Jugend einfach verpasst erwachsen mit dem Thema Alkohol umzugehen und ist deswegen seinen Führerschein los geworden? Wenn es der zweite Punkt ist, dann stehen die Chancen gut, dass er mittlerweile einen vernünftigen Umgang mit Alkohol für sich erlernt hat und es wirklich nur ab und an ein Gemeinschaftstrunk mit Kollegen ist. Dann solltest du ihm auch vertrauen und dem ganzen etwas gelassener entgegen treten.
Aber wenn er ein trockener ist, dann solltest du mit seiner Beratungsstelle (die er hoffentlich hat) in Kontakt treten. Aber wie gesagt, rede mit ihm über deine Ängste!

Alles Gute #klee

Beitrag von zapmama2003 17.05.11 - 08:59 Uhr

Liebe Cis,

wie schwer waren denn früher seine Probleme mit dem Alkohol? War er vielleicht ein Alkoholiker? Wenn es so ist, dann braucht er professionelle Hilfe. Alkoholismus ist eine ernsthafte Krankheit die man von alleine nicht bekämpfen kann. Du als seine Frau kannst es am besten einschätzen. Wenn du das Gefühl hast er ist bereits oder wird langsam zum Alkoholiker, dann müsst ihr euch Hilfe suchen. Alleine kommt er da nicht raus.....

Ich wünsche euch alles Gute.

Zap

Beitrag von amelie74 17.05.11 - 08:59 Uhr

Liebe cis100,

tja, da wird Dir hier leider keine Entscheidung abnehmen können, aber wir können Dir zuhören.

Aus Deinem Text entnehme ich, dass er schon Dein Traummann ist, wenn das Feierabendbier nicht wäre, oder?

Du wirst mit diesem Umstand leben müssen, oder Du mußt eine Entscheidung treffen.

Ich persönlich glaube nicht, dass sich Menschen grundlegend ändern. Er wird ab und an immer ein Feierabendbierchen trinken. Wenn Dich das so extrem stört, dann mußt Du Dich fragen, ob Du damit leben kannst oder eben nicht.

Schön ist es nicht, wenn die Kinder, die Arbeit an Dir hängen bleiben und er erst so spät kommt. Ich verstehe Dich da völlig.


Du schreibst auch: "...toll 3 Kinder und állein das war immer mein Traum .."
Ist das auch sein Traum?

Redet nochmal darüber. Vielleicht schafft das Klarheit für Dich.

Ich drücke Euch jedenfalls feste die Daumen!#klee

Beitrag von ladyfenja 17.05.11 - 09:01 Uhr

mach dir doch nicht so viel stress du sagst selbst er ist ein guter dady ...das doch schön so und bestimmt ist er das auch bei eurer gemeinsammen püppi ... wenn es euer erstes gemeinsammes kind ist ist er vieleicht etwas übervordert mit der situation und braucht halt abends doch noch mal schnell nen bierchen ( männer sind da halt so) aber solange er nicht sturt´z betrunken nach hause kommt und rumpöbelt oder handgreiflich wird ist doch alles ok.
versuch mal ihm nicht vorwürfe oder drohungen zu machen dadurch setzt du ihn nur noch mehr unter druck und ins abseits ... biete ihm das bierchen doch einfach mal zu hause an gemütlich auf dem sofa und kuschelt euch zusammen bezieh ihn mit in deine schwangerschaft ein aber schön langsam und vorsichtig bäuchlein streicheln vieleicht fühlt er ja mal was und wenn es für die männer zum anfassen nah ist dann kommt meistens auch da die euphorie zm vorschein bis dahin können sie meist garnichts damit anfangen ausre das die frauen ständig stimmungsschwankungen haben rumnörgeln heulen oder vol auf dem nestbau betrieb umstellen sich überschwinglich aufs baby freuen (Mann: "ja welches den ich seh nix")
versuch mal die ss von seiner seite zu sehen :-) männer habens da auch nicht leicht ;-)

Beitrag von tattoorai 17.05.11 - 09:01 Uhr

Hallo,

ich hatte auch mal so einen "Freund"
zu meinen sohn war er total lieb, aber mich hat der Biergeruch gestört.
Naja, ich wusste das er sich nicht ändern würde und immer nach bier stinken würde, daher hab ich mich nach einigen jahren getrennt. konnte mir mit ihm kein kind vorstellen, obwohl er zu meinen sohn total lieb war, aber wenn mich damals schon das störte.....ich bin auch froh das ich mich getrennt habe, und froh meinen jetztigen zu haben.
Ich glaube nicht das man die männer diesbezüglich ändern kann.

ich bin nur froh das mein jetztiger ganz anders ist, er arbeitet zwar auch am bau, die trinken jedoch kein bier nur kaffee. zuhaus haben wir uns angewöhnt am wochenende mal ne flasche wein zu trinken,
im moment trinkt er alleine, ich darf ja nicht...
wie gesagt, ich kann mich gut in dich hinein versetzen, da ich das auch kannte und froh bin das ich so einen nicht mehr habe.
ich denke du wirst es auch schwer haben dich damit abzufinden...
es gibt aber nicht viele möglichkeiten....

es gibt so viele verschiedene sorten von männer , wie verschiedene sorten eis.... wünsch dir nur das beste.

Beitrag von hunnyb. 17.05.11 - 09:05 Uhr

ich kann dich wirklich sehr gut verstehen #liebdrueck

ich hatte auch mal so ein exemplar zu hause sitzen. nur das bei ihm aus einen bier ganz schnell 4-7 bier am abend wurden #schock

seine bergündung : stress auf arbeit und das ich ihn immer anmecker (ja toll warum? weil er sich weder um seinen sohn gekümmert hat, mich hat er auch links liegen lassen und vernachlässigt und im haushalt geholfen hat er gleich garnicht #heul)

ich brauch keinen mann der ein kind hat nur um es zu kuscheln. ein kind hat hunger und macht auch mal die windeln voll.

nach 6jahren beziehung und als mein kleiner 1,5jahre alt war, hab ich mich dann getrennt, weil ich es einfach nichtmehr ausgehalten habe. das bedeutet nicht, das du dich trennen sollst.

rede mit deinen partner und sag ihm, das du sehr unglücklich über die situation bist, wie sie gerade ist...

ich wünsch dir alles gute #herzlich

Beitrag von steffken80 17.05.11 - 09:05 Uhr

Hallo,

du schreibst leider nicht, wie oft und wie häftig es ist.

ALso ich meine mein Mann trinkt auch ab und zu mal auf Arbeit noch nen Bierchen. Ist dann schon Feierabend und er hat meist noch zu tun und setzt sich mal mit nem Kollegen oder einen von den Chefs vor die Tür in das letzte bisschen Abendsonne und trinkt gemühtlich ein Bier und quatscht nen bisschen. Ist dann aber auch nur eins, weil er ja danach noch was zu tun hat.

Türlich hätte ich ihn lieber frühzeitig zu Hause, aber ich weiss auch, dass das mal sein Ausgleich ist. Sonst würde er spät nach Hause kommen (meistens schon wenns dunkel ist), hätte 10-12 Stunden gearbeitet und meist nicht mal wirklich ne Pause gehabt.

Das heisst aber nicht, dass das ständig passiert, dann würde ich da auch Theater machen. Aber ich seh das auch mal als seine Zeit für sich, ohne die hormongesteuerte Schwangere und das Kind, die zu Hause schon auf ihn lauern.

Ich weiss nicht wie es bei euch läuft und wie oft und wie häftig es vorkommt. Aber wenn er ständig besoffen nach Hause kommt, würde ich ihm auch die Hölle heiss machen.

Fühl dich von mir gedrückt.

LG Steffken

Beitrag von kleine82 17.05.11 - 09:07 Uhr

nach deinen schilderungen find ich auch, dass es kein vernünftiger umgang mit alkohol ist. in der jugend musste /wollte man vielleicht mal seine grenzen testen und hat hier und da gern mal was über den durst getrunken, man war oft auf parties etc..
aber ich denke, wenn diese phase vorbei ist und man dann wirklich erwachsen ist (und sich nicht nur so fühlt :D), sollte man einen moderaten umgang mit alkohol gelernt haben.
oft ist das dann ja sowas wie: zu einem guten essen trinken wir gern ein glas wein. oder: wenn ich einmal in der woche mit meinem besten freund weg bin, trinken wir auch gern mal ein bis zwei bier.
grad, wenn man sich selbst anscheinend nicht zusammenreißen kann, find ich das schon bedenklich. und das scheint ja bei ihm so zu sein. ich finde alkoholgeruch auch super eklig.

Beitrag von schachti2005 17.05.11 - 09:09 Uhr

Hallo!


Ich kann dir nur raten dran zu bleiben und auch darauf zu achten wieviel er trinkt, sofern das möglich ist.
Ich habe auch immer Angst dass mein Mann täglich zum Bier greift, was bis jetzt zum Glück noch nicht so ist. Er trinkt alle paar Tage mal ein Bier abends und schläft nach einem halben Bier schon ein. Gott sei Dank! So werden ihm schon die Grenzen aufgesetzt.
Sein Vater war/ist nämlich auch Alkoholiker. Dass ging so weit dass er seine Frau schlug und die Ehe in die Brüche ging. Also alles schon arg heftig.

Es gibt Männer, die haben es wirklich im Griff.
Mein Opa zum Beispiel ist herzkrank und trinkt seit Jahren seine 2 Bierchen jeden Abend. Sein Arzt meinte zu ihm, Bier wäre da gut.
Aber, wie schon geschrieben, er hat es im Griff.


Nur bei meinem Mann passe ich wirklich auf.
Denn zum Spass besaufen, nee, dass mache ich auch nicht mit.
Bei meinem Mann wäre es dann eh nur der Gruppenzwang, so dass er auch mal 2 Bier schafft.
Ich halte ihm seine eigene Vergangenheit dann vor Augen und sage ihm klipp und klar, dass ich solche Verhältnisse nicht dulde.
Wie gesagt, bis jetzt klappt es gut.




LG Sandy

Beitrag von nanunana79 17.05.11 - 09:12 Uhr

guten Morgen,

bitte sei mir jetzt nicht böse, aber ich verstehe nicht warum Frauen immer glauben ihre Männer ändern zu können. Wenn er tatsächlich zuviel Alkohol trinkt (und der Meinung bist Du ja schon mal), wird er das nicht abstellen nur weil da jetzt was Kleines unterwegs ist.

Du musst für Dich und Deine Kinder entscheiden wie schlimm der Alkoholkonsum ist und dann entscheiden, ob Du mit ihm so leben kannst oder eben nicht. Ihm "nur" zu drohen, das Du ihn vor die Tür setzt hilft auch nicht.....

Ist jetzt ziemlich hart, aber das kannst nur Du allein entscheiden.

LG

Beitrag von redhead83 17.05.11 - 09:12 Uhr

Ganz ehrlich??
Für mich hört sich das nach einem Alkoholiker an.
Und ich spreche da auch aus Erfahrung.
Hab das jahrelang durch meinen Vater erlebt!

Die typischen Aussagen:
-Das passiert nicht mehr.
-Ich weiß, dass ich einen Fehler gemacht hab.
-Ich werde mich ändern...
-Ich trink doch nicht...

Und die Leute haben meine Mutter auch als zickig und hysterisch hingestellt.
Es kamen so Aussagen von den Leuten wie: "der darf ja nicht mal ein Bier trinken. Die Alte stellt sich ja voll an."

Aber ehrlich gesagt, glaub ich nicht, dass sich dein Mann ändert, obwohl ich es sehr für Dich und vor allem für deine Kinder hoffen würde!

Denn es ist ab einem Gewissen Alter für die Kinder nicht mehr lustig, wenn der (Ersatz)Vater z.B. an Weihnachten trinken geht und dann daheim rumtorkelt und die Treppe runterfällt. (nur so als Beispiel)

Ich hoffe, dass du eben deiner Kinder wegen gut überlegst, ob du so weiterleben willst.

Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende!!!

LG Carina + Bauchzwerg 29.SSW

Beitrag von puenktchens.mama 17.05.11 - 09:12 Uhr

Hallo,

also bei vier Jahren Führerscheinentzug muss er sich ja schon was geleistet haben!!!

Ich finde nicht, dass Du überreagierst. Scheinbar hat er ein Problem, was seinen Alkoholkonsum angeht und das ist nicht witzig - vor allem, wenn auch Kinder involviert sind. Du solltest ein richtig ernsthaftes gespräch mit ihm führen und ihr solltet beide Hilfe in Anspruch nehmen, sonst wird das nämlich nichts! Du drohst zwar, ihn raus zu schmeißen, aber letztendlich gibt es keine Konsequenzen für ihn, wieso sollte er da ernsthaft in Erwägung ziehen, das Trinken zu lassen?!

Es ist NICHT normal, jeden Abend ein Bier zu trinken!

Ich wünsche Dir wirklich, dass Du wieder alles in den Griff bekommst und wenn nötig, rechtzeitig den Absprung schaffst!

Alles Gute!

P.S.: Schau mal hier: http://www.a-connect.de/hilfea.php

Beitrag von mama-mia1 17.05.11 - 09:14 Uhr

Wie oft kommt es denn vor? ein Mal im Monat? ihr könnt ja zusammen besprechen, wie oft es für dich akzeptabel wäre. ab udn zu brauchen Männer das schon, kann ich auch verstehen...

Alkoholiker wäre er, wenn es wirklich täglich vorkommen würde.... oder mehr mals die Woche...

GLG

MIA(23.SSW)

Beitrag von cis100 17.05.11 - 09:18 Uhr

Danke euch allen erstmal für die Antworten..

ich versuch mal alle zu beantworten..

nein er ist kein trockener Alkoholiker,um gottes Willen#schwitz
Mit seinem Führerschein das passierte im jugendlichen Wahn,aber ich versteh nicht das man aus Fehlern nicht lernt:-(

Wisst er er ist ja nun Führerscheinneuling,dürfte ja gar nix trinken am Steuer,tut er aber..meist so 2-3 Bierchen und er muss kanppe 40km heimfahren!!Ist das ok?????
Es passiert vieleicht hmmm alle 3 Wochen,manchmal weniger manchmal mehr aber nicht regelmäßig..Und trotzdem geh ich jedesmal an die Decke:-(:-(

das gefühl bei mir ist als würd er mich betrügen,genauso fühlt es sich an#heul#heulich habe in aller Ruhe mit ihm geredet und dachte auch nun hats gefruchtet...bis gestern eben#heul

man wegen so ner scheiße ne ganze Familie aufgeben???Ich möcht meinen Kindern nicht schon wieder ihren papa nehmen#schmoll#heul

Aber warum begreift er es nicht??Warum???warum kann er nicht daheim ein Bierchen trinken?warum muss er auf Arbeit und dann soo weit heimfahren:-(
daheim trinkt er gar nix,nix außer mal ein Gläßchen Wein zum essen aber seit ich Schwanger bin auch nicht mehr..ich verstehs nicht...

Meine Mum sagt er ist dabei Alkoholiker zu werden,mein bruder dagegen meint es sei totaler Schwachsinn ich soll ihm seine Freiheiten lassen!

Ahhhrgggggggg wisst ihr ich hab halt Angst das er mal mit den Kids oder dem baby so Auto fährt(und sooo toll fährt er auch nicht#schwitz)

oder bin ich die die alles zerstört mit meinem Misstrauen?

Mädels es tut echt gut eure Meinungen zu hören!

Lg alex

Beitrag von puenktchens.mama 17.05.11 - 09:26 Uhr

Hey Alex!

Es geht GAR NICHT, dass er fährt, wenn er getrunken hat! Vor allem, wenn es dann nicht nur eins, sondern gleich zwei bis drei Bier waren! UND man zudem vorher vier Jahre lang Führerscheinlos war eben wegen Alkohol (bei vier Jahren Führerscheinentzug war er entweder volltrunken (1,1 Promille oder 'Wiederholungstäter'). Dann hat er ja jetzt auch Probezeit, oder?
Allerdings halte ich auch nichts davon, das tägliche Feierabendbier auf daheim zu verlegen - ich finde immer, man sollte ein Vorbild für seine Kinder sein, und dazu gehört für mich, dass man ihnen NICHT vorlebt, Alkohol zu konsumieren sei normal!

"das gefühl bei mir ist als würd er mich betrügen,genauso fühlt es sich an"

Weiß er das? Hast Du ihm das so schon einmal gesagt? Denn wenn er weiß, dass er Dich damit verletzt, könnte er es Dir zu Liebe sein lassen, wenn er nicht abhängig wäre. Dann wäre es für ihn ja kein verzicht! Wenn der Alkohol gar nicht wichtig ist, kann er es jederzeit lassen - für IMMER! (Aber Achtung: Alkoholiker schaffen es, eine geraume Zeit völlig trocken zu bleiben, um zu beweisen, dass sie es nicht brauchen, um dann irgendwann wieder dem trinken zu verfallen.)

Hole Dir Hilfe bei einer Beratungsstelle, bitte!!!

Beitrag von steffken80 17.05.11 - 09:33 Uhr

Hallo,

also ich hab ja schon geschrieben, dass mein Mann auch mal auf Arbeit ein Feierabendbier trinkt. Passiert dann vielleicht 1 Mal innerhalb von 2-3 Wochen (im Winter weniger, im Sommer mehr). Aber das ist dann nur ein, weil er auch noch mit dem Auto nach Hause fahren muss. 2-3 ist nätürlich zu viel um danach noch Auto zu fahren.

Hast du mal versucht raus zu bekommen, warum er das macht? Und ob ihn nicht vielleicht ein alkoholfreies Bier auch ausreichen würde.

Mein Vater war damals auch Alkoholiker und ist seit seiner Therapie seit 25 Jahren trocken und ich bin bei sowas auch immer sehr vorsichtig und als es bei meinen Mann dann öft vorkam, dass sich im Sommer mal abends mit nen Bier auf den Balkon gesetzt hat, hab ich ihn drauf angsprochenn und seine Antwort war. "Na wenn immer nur Bier mit Alkohol da ist. Ich trink auch alkoholfrei."

Und es ist wirklich so. Hole jetzt beides und er greift meist zum alkoholfreien.

Vielleicht ist es ja bei deinen Mann ähnlich und er ist bloss noch nicht auf die Idee gekommen.

LG Steffken

Beitrag von magiccat30 17.05.11 - 09:19 Uhr

ALso mal ehrlich. Ich finde du reagierst überhaupt gar nicht über. Das ein Mann vielleicht einmal die Woche abends ein Bier trinkt. O.k. Oder wenn man mal ausgeht o.k. aber jeden abend? Nene, wenn mein Freund das machen würde würde er von mir auch was anderes hören. Ich will dir ja nciht zu nahe treten, aber wenn Dein freund es nicht mal schafft, das abendliche bier wegzulassen, kann es sein das er schon abhängig ist. Ich bin sozialpädagogin und ich habe schon viel gesehen.
FÜr mich wäre so ein Mann nichts. Aber ich hab auch leicht reden. Ich stecke ja nciht in deiner Situation. Suche unbedingt noch mal das Gespräch und erkläre ihm Deine Bedenken. Schließlich wird er bald Vater. Was ist wenn es los geht und er soll Dich ins Krankanhaus fahren und kann nciht mehr weil er zu viel getrunken hat? Oder es ist ein Notfall, was ich niemanden wünsche. Es wird Zeit das Dein Mann mehr Verantworung für dich und sein ungeborenes Kind übernimmt.

liebe Grüße
Und alles Gute

Nadine

Beitrag von nordstern80 17.05.11 - 09:50 Uhr

Hey,

also Alkohol am Steuer geht gar nicht!!!!

Und auch die Rechtfertigung "Männer sind halt so und brauchen mal ein Feierabendbier" finde ich völlig für die Katz. Bei meiner 1. Schwangerschaft hat mein Mann sofort auf Alkohol verzichtet mit der Aussage "Wenn was mit dir und dem Baby ist, will ich nicht tatenlos zusehen müssen sondern dich auch ins Krankenhaus fahren können" Und das kam nur von ihm. Und seit einem Jahr verzichten wir vollständig auf Alkohol, da wir für uns beschlossen haben, immer für unser Kind da zu sein und nicht wenn unser Sohn mal nachts aufwacht an sein Bett zu torkeln. Muß dazu sagen, das wir mittlerweile nicht mal 1 Bier oder 1 Glas Wein vertragen haben.
Und wenn mein Mann Appetit hat auf ein Feierabendbier dann gibt es Alkoholfreies.

Bitte rede mit deinem Freund darüber das er nicht mit Alkohol am Steuer fahren darf - ansonsten hat er das Geld für den Führerschein umsonst ausgegeben und er darf wieder laufen. Er möchte euch doch bestimmt ins Krankenhaus fahren, wenn es mal so weit ist.

Grüße

nordstern80

Beitrag von sacredheart 17.05.11 - 09:56 Uhr

hallo,
dein freund braucht kein feierabendbier. das braucht niemand denn sowas ist eine begleiterscheinung in industrieländern. alkohol lässt einen die sorgen vergessen, weshalb sich manche eben gerne mal was reinschütten.
hast du mal mit ihm geredet, ob er probleme hat? anscheinend hat er das ja nur alle paar wochen, also kann es ja mit der arbeit oder vielleicht auch mit eurem gemeinsamen kind zusammenhängen. es kann ja sein, dass er sich sorgen um die zukunft macht oder was auch immer... versuch mal, mit ihm ein ruhiges gespräch zu führen.
ansonsten würde ich sein trinkverhalten mal etwas genauer im auge behalten, denn vielleicht hat er ja auch ein alkoholproblem, was er allerdings nicht einsieht. menschen, die erzählen, es sei nichts, haben noch nie aus ihrer haustür geschaut. du erkennst ein problem und wie du es schilderst, ist auch eines voirhanden, also verschließ nicht die augen davor, wie dir die leute das einreden wollen. meine mutter war alkoholkrank und alle haben weggesehen. jetzt rate mal was passiert ist? keiner kam, der ihr hilfe angeboten hat, sie war selbst zu stolz um zu fragen und hat sich nachher eingeredet, sie wäre es nicht wert, hilfe zu erhalten. also hat sie noch mehr getrunken...
versuch euínfach, ruhig und besonnen mit ihm darüber zu sprechen. wenn das nicht hilft, kannst ihn ja immer noch vor die tür setzen .
ich wünsche dir viel glück
sacredheart

Beitrag von snuffle 17.05.11 - 10:47 Uhr

Deiner Schilderung zufolge ist dein Freund Alkoholoker und das wohl schon seid Jahren. Da frag ich mich erstmal wie du da noch ein Kind mit ihm in die Welt setzen kannst und dann noch hoffst, er wird sich dann ja ändern.

Das ist wirklich nicht böse gemeint.

Ich denke dein Mann ist ein Quatalstrinker.
Du schreibst, es geht einige Wochen gut und dann trinkt er wieder.

Er wird sich durch sein Baby nicht ändern...

Tut mir echt leid für dich und deine Kinder aber du solltest dir wirklich überlegen ob du das Leben einer Coabhängigen führen willst oder DEIN Leben.

LG und alles gute

Beitrag von corinna1988 17.05.11 - 12:03 Uhr

Ich weiß da genau wie du fühlst#liebdrueck

Bei mir war es nicht mein Mann der trinkt sondern mein Vater. Leider hat ihn der Alkohol aufgefressen und er verstarb daran letzen August. Mein Vater war für mich alles (auch wenn er getrunken hat, denn er wurde nicht gewalttätig wie es einige ja werden sobald sie betrunken sind), er zog sich zurück sobald er wusste das er zuviel hat. Aber es war schwer für mich anzusehen. Ich musste ihn oft betrunken i-wo abholen, weil er nicht mehr konnte, auch er fuhr Auto und musste zahlen dafür. Aber er war ein wunderbarer Mensch und ich war sein größtes Schmuckstück.

Doch der Alkohol war stärker, ich kann dir nur aus vollem Herzen sagen, hilf deinem Mann. Ich weiß nicht wie (wir konnten es auch nicht schaffen), aber aus einem Bier werden wieder mehr. Mein Vater wurde auch wieder Rückfällig. Rede mit ihm über deine Ängste, geh mit ihm zu einer Therapie oder so. Wenn er wirklich komplett trocken wäre dann würde er selbst ein Feierabendbier nicht anrühren.

Ich hoffe es wird besser udn du kannst dich auf euer kleines Wunder freuen.

lg Corinna mit Marlon Leandro 2 Jahre und Babyboy inside 30. SSW