was würdet ihr machen - Fotos

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von witti141282 17.05.11 - 10:23 Uhr

Hallo

kurz zur Vorgeschichte.

Ich habe mich 8 Wochen nach der Geburt von meinem Ex-Mann getrennt. Habe auch relativ schnell meinen neuen Partner kennengelernt und die kleine sagt auch zu meinem Freund Papa. Mein Ex hat sie noch bis die 10 Mon (!) war jedes 2. WE zu sich geholt. Ich bin nämlich dann zu meinem Freund 500 km weit weg gezogen. Seit dem hat er sie gar nicht mehr gesehen und auch nicht mal gefragt wie es ihr geht. Sie ist jetzt übrigens 3,5 Jahre.

Jetzt nervt mich mein Ex seit einiger Zeit per Mail dass er Fotos haben will. Ich reagier da gar nicht drauf weil er nicht mal im gleichen Atemzug fragt wie es ihr geht. Er zahlt regelmäßig Unterhalt und es kommen auch die üblichen Geschenke, die ich meistens jedoch bei ebay reinsetze weil er seine Tochter überhaupt nicht kennt.

Für Ratschläge wäre ich dankbar.

LG

Beitrag von redrose123 17.05.11 - 10:28 Uhr

Du ziehst weg, hast du Ihn gefragt? Denn 500 km sind sehr weit, regst dich dann auf das er sich nicht kümmert, klar aber hast du mal angefragt ob du Ihm entgegenkommen kannst? Und nun stellst du dich an wegen Bildern? Er zahlt ja solange ist es ok nicht wahr? Und das du seine Geschenke weiterverkaufst mein gott wo ist der Kotzurbini sorry

Beitrag von witti141282 17.05.11 - 10:37 Uhr

ja ich habe ihn gefragt das zu deiner ersten Frage und er zeigt überhaupt kein Interesse. Selbst wenn er weiss dass ich bei meinen Eltern bin fragt er nicht ob er lang kommen kann. Ich habe ihn sogar d.öftern eingeladen (haben ihren 1. Geburtstag bei meinen eltern gefeiert) und er hat sich nicht gemeldet. Und was soll ich mit Spielsachen mit denen die Kleine überhaupt nix anfangen kann. Und von dem Geld kauf ihr denn was ihr gefällt. besser so als wenn es in der Ecke liegt

Beitrag von redrose123 17.05.11 - 10:45 Uhr

Wenn du meinst, wunder dich eben nicht wenn gar nichts mehr kommt. Egal schönen Tag noch, und zu deiner Frage ich würd einfach ein paar bilder schicken, ansonsten heul bitte nicht wenn er sich nicht meldet, nimms als anfang dafür .....

Beitrag von .doctor-avalanche. 17.05.11 - 10:51 Uhr

Dein Posting strotzt vor Egomanie.

Du ziehst 500 km weit weg vom Vater, setzt Deiner Tochter Deinen neuen Freund als Ersatzpapa vor die Nase, praktizierst eine heile Famileinwelt in dem der sog. Erzeuger mehr oder weniger nur ein Störfaktor ist und beschwerst dich über sein angebliches Desinteresse???

Und bist genervt weil er Fotos möchte? Zeigt das nicht, dass er Interesse hat?

Kannst Du Dir vielleicht im allerentferntesten Winkel Deines verschrobenen Denkens vorstellen, wie schwer das eventuell emotional für ihn ist, dass ihm sein Kind quasi entzogen wurde, dass er es aufgrund der Entfernung kaum noch auf dem Radar haben kann?

Wahrscheinlich nicht......

Beitrag von witti141282 17.05.11 - 10:59 Uhr

ich bin nicht genervt von seinem Desinteresse. Bin auch ganz froh wie es so ist.

Nur mal so nebenher mein Ex stimmt einer Adoption (von wo kommt jetzt das Desinteresse...) Mein Partner und ich heiraten dies Jahr und dann kann mein Mann nach einem Jahr die Kurze adoptieren.

Auch dir vielen Dank für die sachliche Antwort

Beitrag von .doctor-avalanche. 17.05.11 - 11:10 Uhr

Was hat die Zustimmung zu einer Adoption mit Desinteresse zu tun?

Er hat doch ohnehin kaum eine (rechtliche) Chance sich gegen das was Du vorhast zu stellen und der Vorschlag der Adoption kam sicher nicht von ihm.

Für mich klingt das so, dass der Mann schlicht vor Deiner Dickfelligkeit resigniert hat.

Und Du palaverst wegen ein paar Fotos......

Beitrag von witti141282 17.05.11 - 11:16 Uhr

sein Desinteresse geht jetzt schon aber über 2 Jahre und ich bin alle zwei We bei meinen Eltern gewesen und das wär für ihn ein Katzensprung gewesen uns (die Kurze) zu besuchen zu kommen.

Und als die kleine schwer krank im Krankenhaus lag hat auch keine anstalten gemacht lang zu kommen und geschweige denn zu fragen wie es der kleinen geht

Er hat ja jetzt auch seine kleine Familie und so geht eigentlich jeder seinen eigenen Weg

daher auch so meine Abneigung. Mir wär es auch lieber wenn es alles anders gelaufen wäre

Beitrag von redrose123 17.05.11 - 12:00 Uhr

Ja wie ist es denn? Der Papa sieht die kleine nicht, 500 km sind ein weites stück, klar das dich das nicht stört, zahlen tut er ja ist ja super.

Wahrscheinlich hat er einfach aufgegeben, er ist ja nur der Unterhalter, der brav zahlen darf, die Kurze sagt zu jemand fremden papa da mama ja sehr weit weg gezogen ist.....Naja schade für die Kleine, klärst sie denn auf das der Papa nicht der Papa ist? Eher nicht oder? Stimmt wenn sie gross ist dann vieleicht.

Beitrag von bambolina 17.05.11 - 12:35 Uhr

Ob die Zustimmung der Adoption mit Desinteresse zu tun hat oder einfach nur damit, dem Zahlenmann ohne jegliche Rechte zu entkommen???

Mit einer Adoption gibt er nicht nur die Rechte an seinem Kind an den anderen "Papa" ab, sondern auch den Unterhalt.

Beitrag von whitewitch 17.05.11 - 14:18 Uhr

Um mal die Gedanken eines Mannes hier spielen zu lassen:

Er wird denken, na ist doch prima. Ich stimme der Adoption zu, habe eh nichts von meinem Kind. Zahlen muss ich aber weil ich dazu verpflichtet bin. Wenn die Olle einfach wegzieht, mir mein Kind nimmt und mich nicht mal fragt wie es mir damit geht, dann wäre ich doch schön blöd einer Adoption nicht zuzustimmen. Der Vorteil, ich muss nicht mehr zaheln, denn die Mutter tut ja alles dafür das meine Tochter mich nicht sieht.

Ich könnte mir vorstellen, dass ich nicht anders reagieren würde, wäre ich ein Mann!

Warum in alles in der welt wollen Mütter eigentlich immer eine Adoption des neuen Mannes? Leiblicher Vater bleibt leiblicher Vater.

Beitrag von bambolina 18.05.11 - 13:46 Uhr

habe das gleiche mit dem Unterhalt auch geschrieben.

Schätze die Gute hat das nicht gewusst, mit dem Unterhalt. Würde mich echt interessieren, ob sie jetzt immer noch für eine Adoption ist...

Beitrag von molinalaja 20.05.11 - 14:39 Uhr

#pro


>Leiblicher Vater bleibt leiblicher Vater. >
Hier nennt das Kind den neuen Partner ja sowieso schon "Papa", also ist der leibliche Vater doch schon ausgebootet.

Beitrag von molinalaja 20.05.11 - 14:36 Uhr

#pro

Beitrag von andra35 17.05.11 - 10:59 Uhr

Hi

Schicke ihn doch Fotos vom Kind. Er will bestimmt wissen, wie sein Kind jetzt aussieht.
Er zahlt doch regelmäßig Unterhalt. Sei froh, es gibt genügend die es nicht machen. Habe auch so ein EXemplar.

Naja, daß du die Geschenke bei ebay reinstellst, finde ich schon krass...
Wie gesagt (geschrieben), es gibt genug EXemplare die sich gar nicht melden, geschweige denn ein Geschenk oder eine Karte zum Geburtstag oder Weihnachten verschicken.

Vielleicht möchte dein Kind später wenn es groß ist, den Vater mal kennenlernen. Ist dann bestimmt nicht toll, wenn es erfährt, daß du keine Fotos geschickt hast, oder die Geschenke bei ebay reingestellt hast.

Beitrag von witti141282 17.05.11 - 11:07 Uhr

na endlich mal ne nette Antwort.

sicherlich wird es mal den Tag geben wo die Kurze ihren leiblichen Vater kennenlernen möchte. Ich fang ja jetzt schon so langsam an.

Aber ich bin selbst adoptiert und hatte nie großes Interesse meine leiblichen Eltern kennenzulernen. Die Kurze wächst in einem geordneten Umfeld auf und ihr fehlt es an nichts.

Was machst du denn z.B. mit Klamotten für dein Kind die nicht passen oder die Kinder gar kein Interesse zeigen? Vielleicht sollt ich sie wirklich zurück schicken aber auf einen Vorschlag von mir was er der Kurzen schenken kann hat er nur gemeint dass er das nicht kauft dass es kein vernünftiges Spielzeug ist (sie hat sich zu Ostern Schienen für ihre Eisenbahn gewünscht...)

Naja ich hoff in einem Jahr ist die Adoption durch und dann kann die kleine entscheiden wann und wie sie Ihren vater kennenlernen möchte

Beitrag von redrose123 17.05.11 - 12:03 Uhr

Ich würd sie eben aufheben soviel kann das ja nicht sein, wenn er sich ja eigentlich nicht interessiert für die Kleine oder?

Ich finds schade, und die Ex meines Mannes Mutter der Kinder wirft von uns auch alles weg, und weisst was? Die Kinder sagen immer wir lassen alles da weil mama wirft es eh wieder weg, sie wissen es auch wenn sie es Ihnen nicht sagt.

Beitrag von ttr 18.05.11 - 22:40 Uhr

wieso das? dann leugnet sie einfach....sie sagt dann, es habe nie geschenke von ihm gegeben und gezahlt hätte er auch nie. somit steht aussage gegen aussage ;-) aber strunzdumm muss sie sein, wenn sie den zahlemann durch ne adoption so einfach aufgeben will....da gibt sie dem goldesel den arschtritt...man fasst es nicht....
also eigentlich müsste sie die anschrift ihres goldesels hier mal posten...gibt bestimmt genug hier, die sich gern von ihm schwängern lassen würden

Beitrag von silbermond65 17.05.11 - 11:15 Uhr

Ich bin nämlich dann zu meinem Freund 500 km weit weg gezogen. Seit dem hat er sie gar nicht mehr gesehen

Nicht jeder hat einen Dukatenscheißer im Keller ,daß er Unterhalt zahlen und ständig mal eben 500 km fahren kann.
Du nimmst ihm sein Kind weg und wunderst dich über sein Desinteresse?
Schick ihm gefälligst Fotos der Kleinen ,das ist ja wohl das mindeste.

es kommen auch die üblichen Geschenke, die ich meistens jedoch bei ebay reinsetze weil er seine Tochter überhaupt nicht kennt.

Na was denn nun? Verkaufst du sie ,weil dein Kind damit nichts anfangen kann oder weil sie von IHM kommen?
Die Geschenke gehören deiner Tochter und falls er was schenkt,was altersmäßig nicht mehr paßt ,dann gib ihm doch Tipps.
Lieber läßt du die Sachen verschwinden und deine Tochter wird wahrscheinlich nie erfahren ,daß ihr Papa was für sie geschickt hat.Von dir jedenfalls nicht.
Bei deiner Einstellung wundert mich ehrlich gesagt ,daß du sie adoptieren lassen willst ,wo doch dann der immerhin sehr gern genommene Unterhalt wegfällt.

Beitrag von parzifal 17.05.11 - 11:21 Uhr

Ich versuche einen nachvollziehbaren Grund zu finden, weshalb man einem Vater FOTOS seines Kindes verweigert?

Könntest Du denn wenigstens einen irgendwie gearteten nachvollziehbaren Grund nennen?

"Er kümmert sich nicht" ist für eine Weigerung FOTOS zu schicken nun wirklich nicht überzeugend.

Was spricht konkret dagegen? Welchen Schaden erleidet das Kind? Oder Du?

Beitrag von zahnweh 18.05.11 - 10:43 Uhr

Hallo,

EINEN Grund gibt es: er hat Schindluder damit getrieben. Im Internet veröffentlicht (mit ALLEN Daten). Allerdings lief da noch sehr viel mehr in der Richtung was gar nicht ging ...

Allerdings ganz andere Ausgangssituation. Keine 500 km dazwischen und Jugendamt hat ihm einen Riegel vorgeschoben.

Und trotz allem: PAPIERFOTOS waren trotzdem möglich. Warum, weil ich wusste, dass er zu faul ist sie einzuscannen. Somit entfiel der Schindluder damit weitgehend. :-)

Beitrag von molinalaja 20.05.11 - 14:42 Uhr

Damit rückst du aber spät raus.

Beitrag von zahnweh 20.05.11 - 14:56 Uhr

Bin nicht die TE ;-)

wollte nur einwerfen, dass auch mal sein, dass man mit Fotos weitergeben vorsichtig ist.

Bzw. eben, dass es dann immer noch die Möglichkeit gibt, sie auf PAPIER weiterzuschicken :-)

Beitrag von molinalaja 20.05.11 - 15:25 Uhr

#klatsch Ich dachte, du wärst die TE, dann hätte ich es auch noch verstehen können.

Beitrag von claudi2712 17.05.11 - 11:21 Uhr

Ekelhaft!

Geld einsacken kannste, aber Bilder (!) schicken ist zuviel?

Bah Pfui Deibel!

Claudia