Kopf wächst nicht beim tragen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von chantal39 17.05.11 - 11:45 Uhr

Hallo

mein Sohn ist 12 Wochen alt und wir waren wieder bei der Krankengymnastik nach Bobath.

Sie sagte das er ja keine kahle Stelle am Hinterkopf hat ob ich ihn denn tragen würde. Ja...darauf hin meinte Sie sein Kopf wäre an der Grenze zum zu kleinen Kopf hin im Verhältnis zu seinen Beinen bzw. Körper das müsste man beobachten. Weil ich ihn trage würde der Kopf sich nicht richtig ausbilden#kratz kann.

Schreien lassen kann ich ihn nicht er will halt alles sehen, war bei meinem großen genau das selbe und da hatte die Kinderärztin auch nie was gesagt zwecks Kopf.

Davon habe ich aber noch nie gehört. Jede Woche was anderes...letzte Woche waren die Beine noch in Froschhaltung und noch nicht gerade#augen...jetzt soll ich mit ihm das drehen üben von Rücken auf Bauch#schwitz.

Stimmt das mit dem Kopf?

Danke LG Chantal

Beitrag von deenchen 17.05.11 - 11:48 Uhr

Aha... Babyköpfe wachsen nur im Liegen?! #rofl

Ganz ehrlich, ich würde die Krankengymnastim wechseln, wer solch Müll verbreitet kann nicht viel von seinem Fach verstehen.

Beitrag von 3aika 17.05.11 - 11:48 Uhr

habe so was noch nie gehört #kratz was sagt den dein ka, zu den kopf umfang?

Beitrag von honey013 17.05.11 - 11:50 Uhr

#rofl#rofl#rofl#rofl

Der Kopf wächst nicht beim Tragen...wie geil ist das denn?

Ich lach mich kringelig...


#rofl#rofl#rofl#rofl

Beitrag von jumarie1982 17.05.11 - 11:50 Uhr

#rofl #heul #rofl

Gibts denn noch andere Krankengymnasten in eurer Gegend?

Beitrag von lilly7686 17.05.11 - 11:50 Uhr

Hallo!

Hä??? Der Kopf wächst nicht richtig, wenn ein Baby getragen wird?
Okay, warte, das muss ich jetzt mal verdauen.
Also wenn ein Baby getragen wird, dann wächst der Kopf nicht. Wenn das Baby rumliegt, dann wächst der Kopf schon, oder wie?
Hm... Naja, wenn sie meint.....

Ich kenne genug Traglinge, deren Kopf völlig in Ordnung ist. Und ich kenne ein Kind, das nie getragen wurde (außer mal auf Mamas Arm), dessen Kopf ist etwas deformiert (meint die Mutter zumindest, ich seh da nix ungewöhnliches...).

Ich würde jetzt mal anraten, zu einer anderen Therapeutin zu gehen. Denn was die offenbar verzapft...

Übrigens: wegen der Beine... "Froschhaltung" ist die völlig normale Beinhaltung eines Baby's. Dieses angewinkelte, leicht gespreizte, richtig?
Nun, es gibt einen Grund, warum Kinder im Tragetuch in der Spreiz-Anhock-Haltung sein sollten. Also in dieser "Froschhaltung". Weil es eben natürlich und normal ist.
Die Beine eines Kindes sollen gar nicht gerade sein!!!

Und das Drehen muss man nicht üben, wenn dein Kind gesund ist. Das lernt er schon von selbst irgendwann.

Lg

Beitrag von lovely-angel85 17.05.11 - 13:01 Uhr

Kommt immer darauf an wegen dem Drehen

Wir müssen das auch üben, aber auch nur weil Julius seine Bauchmuskeln nicht richtig einsetzt und insgesamt nen recht schlaffen muskeltonus hat #nanana

Beitrag von chantal39 17.05.11 - 13:18 Uhr

Die Kopfform ist ja normal aber halt zu klein bzw. an der Grenze wo man beobachten muss.

Beitrag von lilly7686 17.05.11 - 13:19 Uhr

Mit 3 Monaten? Sorry, aber es ist normal, dass ein Kind mit 3 Monaten sich noch nicht dreht.
Ich versteh nicht, was alle mit ihrem Üben haben.

Mir wurde auch gesagt, ich müsse mit meiner Kleinen das Drehen üben. Keine zwei WOchen danach hat sie es alleine geschafft. Ich hab mit ihr nicht geübt.

Klar, wenn ein Kind wirkliche Probleme hat, dann ist das was anderes. Wenns was medizinisches ist.
Aber nur weil ein Kind sich noch nicht dreht, und das muss es mit 3 Monaten noch nicht, finde ich Üben übertrieben.

Beitrag von gingerbun 17.05.11 - 21:32 Uhr

Drehen Üben? Das hab ich ja noch nie gehört. Muss man auch scheinbar nur wenn man dann mit 4 Monaten in den Chinesischkurs geht. Nee, ich fass es nicht, es wird immer besser.
Britta

Beitrag von brille09 17.05.11 - 15:51 Uhr

Ja, ja, jetzt kommen wieder die ganzen Mamas, die ach-so-schlau genau wissen, dass die Therapeutin NUR Quatsch verzapft. Ich geb zu, ich find es auch seltsam, dass der kleine Kopf durchs Tragen kommen soll.

Die sog. Froschhaltung ist aber keine normale Haltung in der Bauchlage (!). Sie kann - muss natürlich nicht - auf angeborene Krankheiten/Behinderungen hinweisen. Der kleine Kopf und der schlaffe Muskeltonus dazu können weitere Hinweise sein. Das zu beobachten ist sicher nicht verkehrt. Ich möchte keinerlei Panik verbreiten, aber es kann eben sein!

Natürlich muss (!) man mit 12 Wochen das Drehen nicht üben. Man muss auch mit 12 Jahren kein Mathe üben. Aber man kann doch was tun, wenn man schon festgestellt hat, dass der Kleine leichte Defizite in der Bewegung/Muskeltonus hat. Man muss doch jetzt nicht abwarten, bis sich wirklich was schlimmeres entwickelt. Ich hab mit meinem Sohn immer so ein bisserl "Gymnastik" gemacht. Find da nichts weiter dabei, war einfach auch eine schöne Beschäftigung mit viel Körpernähe und so.

Beitrag von muehlie 17.05.11 - 12:06 Uhr

#rofl #rofl #rofl

Ich habe eine Freundin in Stuttgart, deren Krankengymnastin hatte ihr mal gesagt, dass das Kitzeln an der Fußsohle die Entwicklung des Kindes direkt mal um 6 Wochen oder so zurückwerfen würde. Meine Freundin hatte sich daraufhin ausgerechnet, dass ihr Baby nach den unzähligen Malen, die sie ihn schon am Fuß gekitzelt hat, wohl erst mit ca. 60 Jahren das Laufen lernen würde.

Ist das zufällig diese Krankengymnastin? ;-)

Beitrag von lilly7686 17.05.11 - 12:08 Uhr

??? echt??

Also dann dürfte meine Große mit ihren 7,5 Jahren noch lange nicht laufen.
Was ich die auf der Frühchenstation oft an der Fußsohle gekitzelt hab, damit sie sich wieder ans Atmen erinnert....

Beitrag von muehlie 17.05.11 - 12:13 Uhr

Jap, das meinte die Frau vollkommen ernst. Außerdem war das Kind nach Meinung der KG äußerst hypoton, aber das hatte er angeblich von seiner Mutter, die, wie sie mit ihrem fachfraulichen Blick schon beim ersten Mal zu erkennen glaubte, ebenfalls äußerst hypoton war. #rofl #rofl #rofl

Der Zwerg ist übrigens mit ca. 12 Monaten oder so frei gelaufen. ;-)

Beitrag von lilly7686 17.05.11 - 12:20 Uhr

Meine Große lief mit 18 Monaten (am Muttertag #verliebt ). Korrigiert wäre sie 15 Monate gewesen.
Wobei bis 18 Monate völlig normal ist, selbst bei reif geborenen Kindern.

Hypoton sind Kinder, die behindert sind, die Frühgeboren sind, die krank sind. Das sind die Kinder, die sich kaum halten können (übrigens noch ein Grund gegen elastische Tragetücher, weils mir gerade einfällt: zwar wird damit geworben, dass diese gerade für Neu- und Frühgeborene geeignet sind, jedoch steht dann in der Anleitung ganz hinten kleingedruckt: nicht für Kinder mit geringem Muskeltonus ;-) Also nicht für Frühchen geeignet quasi).

Naja, bei manchen Aussagen kann man einfach nur den Kopf schütteln. Selbst wenn sie von Fachleuten kommen, wo man eigentlich meinen sollte, sie hätten Ahnung von der Materie über die sie sprechen...

Beitrag von muehlie 17.05.11 - 14:07 Uhr

Naja, der Kleine meiner Freundin hatte tatsächlich keinen idealen Start. Bei der FD wurde eine singuläre Nabelschnurarterie und außerdem das Double-Bubble-Phänomen festgestellt. Eine Fruchtwasseranalyse und eine Nabelschnurpunktion ergaben dann, Gott sei Dank, keinen genetischen Defekt, aber es stand fest, dass er unmittelbar nach der Geburt operiert werden müsste. Dann hatte meine Freundin auch noch starke Wassereinlagerungen und zu viel Fruchtwasser. Letztendlich kam der Kleine dann schon ein paar Wochen vor dem Termin und wurde tatsächlich kurz darauf auch operiert.

Sicherlich hatte er ein paar Schwierigkeiten, die man mittels Krankengymnastik korrigieren konnte, aber was ich in dem halben Jahr, in dem meine Freundin da hinging, für Aussagen gelesen habe... #klatsch Die ganze Zeit über nur Kritik, was meine Freundin alles falsch machen würde, wie sehr sie die Entwicklung ihres Kindes behindern würde etc. Und meine Freundin hat ihr das größtenteils auch geglaubt, auch als die KG ihr mal sagte, dass es durchaus möglich und normal sei, wenn ihr Sohn weitaus später als die anderen Kinder seines Alters (genauer gesagt, erst mit ca. 20 Monaten) laufen lernen würde. Wie gesagt, mit 11 Monaten stand er frei im Raum, kurz darauf wagte er dann auch seine ersten freien Schritte. #augen

Beitrag von majixx 17.05.11 - 14:20 Uhr

Das ist kompletter Blödsinn! Es wird nicht in der Entwicklung zurückgeworfen...














...es wird dann mal stottern! #rofl

Also Finger weg von Baby-Füßchen! ;-)

Liebe Grüße,
majixx

Beitrag von elistra 17.05.11 - 12:08 Uhr

sry, aber woher will die frau das denn haben? ich würde da nicht mehr hingehen oder ihr mal ordentlich die meinung sagen, sowas ist doch echt ein hohn.

ich habe drei kinder, alle drei fast nur getragen in den ersten monaten und alle drei haben einen sehr großen kopf, deutlich über durchschnitt, so wie es eben in unserer familie liegt. würde diese theorie stimmen, hätten sie ja alle ganz kleine köpfe haben müssen.

tragen ist das beste was du für dein kind tun kannst, denn es entspricht genau seinem biologischen/instinktiven erwartungen. wichtig ist nur, das man das kind richtig trägt.

Beitrag von babylove05 17.05.11 - 12:17 Uhr

Hallo

was das für ne Logik ??? Ivy hat zwar einen Kleinen Kopf ( und sie wird auch getragen ) aber sie hatte shcon von Gebirt an ein kleinen Kopf , also ich glaub wenniger des es mit dem tragen zutun hat .

Oh Man ... es gibt echt immer wieder theorien die echt zum weglachen sind .

Lg Martina

Beitrag von chantal39 17.05.11 - 13:14 Uhr

Ich habe schon gedacht gibt neue Theorien oder Studien#rofl#rofl#schein#rofl von denen ich noch nichts wusste.


Daanke#winke

Beitrag von innui 17.05.11 - 13:21 Uhr

So einen Schwachsinn hab ichja noch nie gehört..
Das gibst ja gar nicht. Sofort die KG wechseln..
Wer sowas verbreitet, dem gehört eigentlich die Lizenz entzogen#rofl

Beitrag von kiki-2010 17.05.11 - 13:48 Uhr

#rofl

Nicht alles glauben!!!!!!!

Durch das Tragen bekommen die Babys meist einen SCHÖNEN Kopf und nicht umgekehrt! Die kahle Stelle am Hinterkopf kann entweder vom Liegen kommen oder eben einfach da sein. Hatte mein erster Sohn auch und der hat heute gaaaaanz viele Haare ;-)

Beitrag von muehlie 17.05.11 - 14:12 Uhr

"Die kahle Stelle am Hinterkopf kann entweder vom Liegen kommen oder eben einfach da sein."

Soweit ich das verstanden habe, hat der Kleine ja gar keine kahle Stelle. Deshalb hat die KG ja auch Verdacht geschöpft. ;-)

Beitrag von bs171175 17.05.11 - 14:59 Uhr

#rofl#roflHuhu Chantal


Neh ne das stimmt nicht ,meine KÄ meinte letztlich noch was für einen schönen runden Kopf meine Mausie hat und die wohnt Quasi nebenan und sieht das ich immer mit der Kleinen im TT rummrenne .

Mein Schatz hat nen grossen Kopf also am oberen Ende der Leiste oder wie man das nennt (musste sogar deswegen Úntersucht werden)und glaub mir sie ist ein soooooooo viel getragenes Kind .
Habe zwei Hunde ,gehe min... 2 Stunden am Tag raus ,jedes Tagesnickerchen verbringt sie im Mnaduca oder TT da die Möppies raus müssen .

Und siehe da ihr Kopf ist gewachsen !!!!
#rofl

ich würd mir das echt überlegen mit der KG


LG BS

Beitrag von meldo 17.05.11 - 20:46 Uhr

Nur mal zur Überlegung:
Wenn die sogenannte KG Recht hätte, würden also alle Kinder in Afrikanischen Staaten mit Mini-Köpfen rumlaufen, oder? Die tragen ihre Kinder immer und überall!
Der Mensch ist einTragling (wei Affen auch) DAs schadet niemals!!!!!!!!

Schieß die Alte ab, such dir bloß schnell ne andere KG!!!!

LG meldo

  • 1
  • 2