Essverhalten einer 7 jährigen

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von michisfrau 17.05.11 - 12:09 Uhr

Hallo zusammen.....

Mein Partner hat aus seiner letzten Ehe 2 Mädels(13+7)die alle 14 Tage am WE bei uns sind!
Die Kleine macht mich mit ihrer Esserei wahnsinnig!
Sie ist sowas von wählerisch im Essen das ich schon gar nicht mehr weiss was ich kochen soll!
Zum Frühstück oder Abendbrot isst sie als Belag nur Fleischwurst,Salami oder Schinkenwurst....das wars!!!
Trinken tut sie nichts mit Kohlensäure....auch keinen Tee oder Milch oder Kakao!Der Papa stellt ihr immer Eistee oder Zitronentee hin......absolute Zuckerbomben!
Dann das Mittagessen.....nur Pommes....Nudeln....Leberkäse.....Pizza.....Kartoffelbrei oder Bratkartoffeln....Bratwürstchen......das wars auch schon!
Sie ist absolut KEIN Gemüse......keinen Salat......keine Kräuter.....kein Fleisch....so gut wie keine Sossen!Das kanns doch nicht sein.........
Das Problem dabei ist auch....damit sie überhaupt was isst bekommt sie von ihren Eltern natürlich auch nur das hingestellt was sie isst.
Ich finde das Essen sehr fetthaltig und einseitig.....wo kommen die Vitamine her???
Mein Partner meint aber....was soll er machen....sie isst nunmal nix anderes!!

Für ein paar Tipps wäre ich euch sehr dankbar....

LG
#winke

Beitrag von lisasimpson 17.05.11 - 12:48 Uhr

mein tip:

die kleine ist 4 tage im MONAT bei euch..
Ihr Vater soll mit der MUtter des kindes absprechen, ob es in dieser zeit in Orndung ist, wen nsie
brot mit DREIERLEI belag (also hat sie an einem wochenende mit 2 mal frühstück und zwei mal abendessen fast jedes mal was anders drauf?)
bekäme, was sie denn zu haue zu trinken bekäme (und ihr ds dann anbieet) und ob ihr zu den VIER mittagessen im Monat eines der oben genannten gerichte machen könntet.
d.h. sie hätte also 4 mal ein anderes gericht, 3 mal ne ander wurstsorte und eben ein getränk ohne kohlensäure..

kann ich jetzt kein drama bei erkennen, außer daß du dich da reinhängst.
es sind seine kinder. wenn das der vater und die mutter für gut befinden, dann ist das doch alles paletti.
sollten sich vater und mutter nicht einig sein, dann wäre es wichtig, daß vater und mutter das klären (und du dich da raushälst)

ich finde es merkwürdig, daß DU offenabr die einzige bist, die ein problem damit hat, was die tochter deines partners an 4 tagen im monat be ieuch ißt.
das wäre sicher eher ein thema, worüber es sich lohnen würde sich gedanken zu machen als über salamibrot

lisasimpson

Beitrag von michisfrau 17.05.11 - 13:37 Uhr

Na du bist ja ne ganz schlaue......auf deine Tipps wäre ich ja nieeee im Leben gekommen!!!!!#klatsch
Und wo steht denn bitte das ich die einzige bin die sich darüber Gedanken macht!?????????
Mir liegt halt was an der Gesundheit des Kindes auch wenn es nicht meines ist!
Und ausserdem isst die Kleine nicht nur bei uns so sondern auch zuhause und die Mutter interessiert es aber nicht!


Aber mit solch hirnrissigen Beziehungsanalysen muss man hier wohl immer rechnen!
Warum antwortest du dann auf sowas wenn du es nicht verstehn kannst?
Darüber solltest DU dir mal Gedanken machen.....

Beitrag von lisasimpson 17.05.11 - 13:59 Uhr

nun ja, offenabr hat die mutter kein problem damit- wenn ich dich richtig verstehe und der vater hat zumindest kein problem damit, ihr eistee zu geben.
ansonsten gilt der tip: vater soll sich mit mutter auseinander setzen

lisasimpson

p.s. niemand hat gesagt, daß ich es nicht verstehe- deiner reaktion nach zu urteilen habe ich ins schwarze getroffen

Beitrag von engelchen28 18.05.11 - 17:01 Uhr

es geht doch gar nicht um die 4 tage, wie ich verstanden habe, sondern um das gesamte essverhalten des mädchens.

Beitrag von lisasimpson 18.05.11 - 19:54 Uhr

und daher denkst du, daß am allerbesten die neue Frau des Vaters, die das kind 4 tage im monat sieht (und offenbar als einzige ein problem darin sieht) das Regeln sollte?

lisasimpson

Beitrag von engelchen28 18.05.11 - 21:27 Uhr

huhu!
nein, das nicht, aber ich würde mich, wäre ich die neue frau des vaters, auch nicht den extrawünschen des kindes beugen und den kram extra kaufen. ich würde normal kochen, was sie davon isst, isst sie, was nicht, das nicht. nix gg. ab und zu mal "heute sucht du mal aus, was gekauft / gekocht wird".
außerdem sollte sie ihren mann darin unterstützen, sich mit der mutter zusammenzusetzen in puncto ernährung, statt den kopf in den sand zu stecken und zu sagen "najaaa, sie isst halt nichts anderes!". ich mein, er ist der vater, auch wenn er seine tochter nur ein paar tage im monat sieht...!
lg

Beitrag von lisasimpson 18.05.11 - 21:37 Uhr

ich habe nirgends gelesen, daß es für den vater ein problem ist.
er stellt ihr eistee hin (was der te nicht paßt)-
findest du es wirklich zu viel verlangt salami im haus zu haben, wenn du besuch bekommst?
oder mal ein extra essen zu kochen?
es wäre zuviel einfach nudeln oder kartoffelbrei oder bratkartoffeln zu machen? du kannst ja für dne rest der familie eine sauce dazu machen, fleisch oder fisch, nen auflauf oder weiß der herr was.
Oder mal ne pizza- wenn deien tochter nur 4 tage im monat be iihr verbignt, fändest du es schlimm ein mal ddavon ne pizza zu machen?
oder einmal bratwürstchen auf den grill zu werfen?
oder ein mal ein paar pommes in den ofen zu schmeißen?

sorry- da habe ich wenig verständis dafür.
wenn der vater denkt, daß die tochter mangelernährt ist oder es auswirkungen auf ihre gesundheit hat, dann würde ich an seienr stelle mit ihr zu arzt gehen und mich mit der mutter zusammensetzen und ich würde (und hier wiederhole ich mich gerne) verdammt nochmal die neue frau da raushalten, die offenbar als einzige wirklich ein problem damit hat.
soll doch der vater an den 4 tagen kochen.


lisasimpson

Beitrag von heiho 17.05.11 - 12:49 Uhr

Der Mann einer Bekannten ist Arzt, deren Sohn isst:
nackige Nudeln
Reis
Rinderbrühe Süßigkeiten

das wars, er ist gesund und bevor er nix ist lassen die das zu. Ich hätte auch einschlechtes Gefühl, aber der kleine steht ja durchgängig unter ärztlicher Aufsicht ;-)
Die Wltern haben auch lange überlegt und dann anscheinend auch untersuchen lassen, er hat keine Mangelerscheinungen, kaum zu glauben. Wenn mein Sohn nicht gesundheitlich wieder aufpassen müsste würde ich ihn auch immer noch essen lassen was und wieviel er will, allerdings isst er auch von sihc aus "gemischt".
LG

Beitrag von stellamarie99 17.05.11 - 12:49 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist mittlerweile 18, aber er isst nur sehr wenige Sachen.

Kein!!! Obst, kein Gemüse (auch keine kartoffeln oder reis) ausser Mais aus der Dose, kein Fleisch (ausser eine bestimmte Salamisorte). Keine Butter, keinen Honig, nur eine sorte käse (Gouda jung), keine Eier, einfach nichts, dafür trinkt er am Tag 4 Liter Milch.

Bei ihm liegt es an der Sensibilität seiner Sinne. Viele Lebensmittel tun ihm weh im Mund oder überfordern seine Geschmacksnerven. An allem hat er was auszusetzen. Nur ganz wenige, fast (für ihn) neutral schmeckende Lebensmittel nimmt er zu sich.

Mein Cousin hat sich jahrelang nur von Ketchuptoast ernährt, auch er hat es überlebt.

Du kannst an 4 Tagen im Monat sowieso nichts ändern, von daher wäre es ein sinnloser Kampf und wird nur ein Machtkampf, den du verlierst.

LG

Beitrag von alpenbaby711 17.05.11 - 19:59 Uhr

Also bei 4 Liter Milch am Tag, das ist doch wohl schon Nahrung genug, würde ich auch nichts anderes mehr essen!
Wobei ich schon glaube das die Sensibilität im Mund da ist. Mein Sohn hat sowas mit Kartoffeln weil er ist Autist, da fühlt er ähnlich.
Ela

Beitrag von stellamarie99 18.05.11 - 08:07 Uhr

Hallo,

ja mein Sohn hat Asperger.

lg

Beitrag von alpenbaby711 18.05.11 - 08:22 Uhr

das erklärt einiges. Mein sohn ist frühkindlicher Autist.
Ich muß zugeben wenn ich nicht auch einen Autisten hätte, dann wäre ich bei deinem Post geneigt zu sagen: Mensch so ein Essverhalten da würde ich mal richtig konsequent sein das kanns doch nicht geben. Heute aber denke ich natürlich anders weil ich das selbst kenne. Man weiß eben doch nie was dahinter steckt.
Viel Glück für die Zukunft.
Ela

Beitrag von stellamarie99 18.05.11 - 08:39 Uhr

Lach, es ist unmöglich, ihn zu zwingen. Haben wir versucht. Ein Stück Birne hat Brechreiz ausgelöst.

LG

Beitrag von koqu 18.05.11 - 10:52 Uhr

Unser Großer ist auch Asperger Autist udn bekommt Brechreiz bei allem was "weich" ist. Kein Püree, kein Pudding, Joghurt, Griesbrei, nichts püriertes...er hat schon als Kleinkind jeden Bissen Brei wieder ausgepuckt und sich 1 1/2 Jahre nur von Milch ernährt.
Man, was gab es da für Sprüche zu hören...von "der Kleine hat euch dohc in der Hand", "da müsst ihr euch durchsetzen" bis hin zu "einmal kräftig verdroschen und dann isst der alles".
LG Luise

Beitrag von stellamarie99 18.05.11 - 12:26 Uhr

Ja, diese hilfreichen Tipps von aussen haben ungemein geholfen. Ich hab 10 Jahre gekämpft, bis wir die Diagnose hatten.

LG

Beitrag von alpenbaby711 18.05.11 - 12:18 Uhr

Das kann ich mir gut vorstellen. im übrigen: Bei einem anderen Kindergartenkind meines Sohnes von dem ein Bruder aß bis er 4 Jahre alt gewesen ist nichts mit Stücken. Das war harte Arbeit in einer Klinik bis es wieder ein normales Essverhalten gewesen ist. Bei meinem Sohn isses ja doch ziemlich unkompliziert weil er doch sehr viel ißt. so gesehen kanni ch gut damit leben.
Im übrigen wann ist euch das mit dem komischen Essen aufgefallen?
Ela

Beitrag von stellamarie99 18.05.11 - 12:28 Uhr

Schon ziemlich früh. Mit 1 Jahr ungefähr.

Leider hab ich alle Anzeichen erst spät erkannt, da ich eine ziemlich junge und unerfahrene Mutti war.

LG

Beitrag von alpenbaby711 18.05.11 - 16:36 Uhr

Mach dir nichts draus ich hab mein erstes Kind zwar mit 27/28 bekommen aber ich habs auch nicht gleich erkannt. Ein paar Sachen kamen mir komisch vor und ich spürte so mit 2 bis 3 Jahren etwas ist anders aber ich hätte es nicht benennen können. Im Nachhinein sind mir dann ein paar Sachen auch ganz anders vorgekommen weil ich sie 2 bis 3 Jahre später deuten konnte! Tja geändert hätte das zwar an vielem nichts aber möglicherweise wären wir Therapeutisch besser dran gewesen. Jetzt aber nicht mehr zu ändern. Viel Unterschied hätte es nicht gemacht.
Du siehst also das Jung und Unerfahren eigentlich keine Rolle spielt.
Ela

Beitrag von galeia 17.05.11 - 13:25 Uhr

Der von dir genannte Speiseplan könnte in weiten Teilen auch der meiner 6jährigen Tochter sein... Ich gehe davon aus, dass meine Tochter auch groß wird, mittlerweile werde ich immer entspannter.

Was willst du auch machen? Sie zwangsernähren? Wir sind soweit, dass meine Tochter so einiges zumindest probiert, es aber ausspucken darf, wenn sie es nicht mag. Sie probiert oft.... sie spuckt aber auch oft wieder aus. Würde ich sie zwingen, würde sie würgen und kotzen. Das bringt keinem was. Ich koche, sie entscheidet, was sie isst. Gibt durchaus Tage, wo es trotzdem Diskussionen gibt, weil nichts so richtig nach ihrem Geschmack ist. Dann darf sie Brot/Joghurt/Apfel essen.... ich mach ihr aber nicht die Wunsch-Pizza oder reiß ne Dose Ravioli auf...

FG
H. #klee

Beitrag von ayshe 17.05.11 - 13:29 Uhr

Laß sie in Ruhe.
Meine Tochter ist auch 7 und total mäklig.
Ich war es als Kind aber auch, vllt sogar noch extremer.

##
Zum Frühstück oder Abendbrot isst sie als Belag nur Fleischwurst,Salami oder Schinkenwurst....das wars!!!
##
Na und?
Reichen nicht drei Wurstsorten?
Ich finde schon.

Meine Tochter ißt auch nur Salami, Leberwurst, Mortadella und Käse.
Ist doch okay.
So viel mehr Sorten esse auch heute nicht, Käse gar nicht.
Ich weiß gar nicht, was du hast.


##
Trinken tut sie nichts mit Kohlensäure....auch keinen Tee oder Milch oder Kakao!Der Papa stellt ihr immer Eistee oder Zitronentee hin......absolute Zuckerbomben!
##
Naja, Kohlensäure ist sowieso überflüssig, ich kenne auch Kinder, die das gar nicht leiden können. Aber diese Zuckerbomben finde ich auch nicht so toll und ziemlich eklig.
Vllt sollte dein Mann sich überlegen, ob auch verdünnte Säfte gehen.
Andererseits ist sie doch nur alle 2 Wochen da und wenn sie es zuhause immer trinkt, werdet ihr nicht in der Zeit ihre Welt umkrempeln.


##
Dann das Mittagessen.....nur Pommes....Nudeln....Leberkäse.....Pizza.....Kartoffelbrei oder Bratkartoffeln....Bratwürstchen......das wars auch schon!
Sie ist absolut KEIN Gemüse......keinen Salat......keine Kräuter.....kein Fleisch....so gut wie keine Sossen!Das kanns doch nicht sein.........
##
Doch, das kann es sein, ich kenne das alles auch.
Ich fand auch als Kind Kräuter eklig, habe mir aus Salami die Senfkörner rausgepult und alles mögliche.

Also ich verstehe das vollkommen, ich war auch so in der Art.
Nur Gemüse habe ich roh gegessen, Möhren, Gurken, Erbsen, das war es dann auch schon.


##
Das Problem dabei ist auch....damit sie überhaupt was isst bekommt sie von ihren Eltern natürlich auch nur das hingestellt was sie isst.
##
Was würdest du denn machen?
Nur hinstellen, was sie dann sowieso nicht ißt?
Ich esse bis heute nichts, was ich nicht mag.
Bei mir treibt es nicht der Hunger rein.
Und dann ißt sie nichts, und dann?


##
Ich finde das Essen sehr fetthaltig und einseitig.....wo kommen die Vitamine her???
##
Zu fetthaltig, ist sicher nicht unbedingt so toll, einseitig wird oft überbewertet, gerade bei Kindern.
In Wachstumsphasen essen Kinder oftden ganzen Tag Proteine, bei Geistesentwicklung Kohlenhydrate.
Wo meine Tochter ihre Vitamine herholt, frage ich mich auch, aber es reicht eben.
Hier wurde auch schon gesagt, daß auch Ärzte deshalb keine Mangelerscheinungen sehen.
Und dann ist es okay.


##
Mein Partner meint aber....was soll er machen....sie isst nunmal nix anderes!!
##
Sehe ich auch so.
Zwingen kann man nicht oder willst du das unbedingt tun?
Wenn die Jahre vergehen, wird sich das Kind auch ändern.


Bei mir hat sich unheimlich viel mit Anfang 20 geändert, was das Essen angeht.

Beitrag von marysa1705 18.05.11 - 16:12 Uhr

Danke für Deinen Beitrag....so kann ich mir das Schreiben sparen... ;-)

LG Sabrina

Beitrag von dominiksmami 18.05.11 - 16:37 Uhr

>>habe mir aus Salami die Senfkörner rausgepult<<

ja.... ich bin nicht alleine!!!!! ;-)

Beitrag von pcp 17.05.11 - 13:34 Uhr

Hallo,

die Frage ist warum das Deine Baustelle sein soll? Ich glaube auch nicht daß Du an zwei Wochenenden pro Monat die Fehler der Eltern der vergangenen Jahre ausgleichen kannst.

Meine Kinder trinken auch keinen Tee, Milch, Kakao, warum auch? Nichts davon ist gesundheitlich notwendig. Kohlensäure schon gar nicht. Ihr könntet ja Säfte mit Wasser verdünnen, aber anscheinend seid ihr Euch da auch nicht wirklich einig. Umso schwerer Veränderungen durchzusetzen.

Du kannst ihnen natürlich Alternativen anbieten und versuchen schmackhaft zu machen aber erwarte Dir da nicht zuviel. Wenn Dein Mann mitzieht könntet ihr natürlich auch die härtere Variante wählen: solange sie bei Euch sind wird auch das gegessen was auf den Tisch kommt. Aber da kann man natürlich auch Kompromisse schließen und gemeinsam entscheiden was gekocht wird. Vielleicht ist die Kleine dann auch offener für Neues.

lg

Beitrag von michisfrau 17.05.11 - 13:41 Uhr

Erstens seh ich es nicht als meine Baustelle und zweitens wollte ich lediglich ein paar Tipps wie ich ihr anderes Essen schmackhaft machen kann!!!!!!!

Das war alles........ich habe nicht vor irgendetwas auszugleichen was andere falsch gemacht haben!!

  • 1
  • 2