Plötzlich Probleme beim Zubettgehen (2,5 Jahre)

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ammeli 17.05.11 - 12:47 Uhr

Hallo!
Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben!
Meine Tochter (2,5) schlief von Anfang an (4 Monate) in ihrem eigenen Gitterbettchen.
Wir hatten bis dato nie Probleme, im Gegenteil sie hat ihr Bett heiss und innig geliebt und schlief sofort ein wenn man sie mittags oder abends hin legte.

Doch seit ca. 2 Wochen will sie nicht mehr dort schlafen, schreit und weint wenn es Zeit ist ins Bett zu gehen. Kommt 100 mal wieder raus (Gitterstäbe sind seit ca. 5 Monaten weg) und nachts schleicht sie sich zu uns und schläft den Rest der Nacht bei uns weiter.
Sie weint voller Panik wenn wir versuchen sie wieder hin zu legen.

Es hat sich bei uns nichts verändert, es ist (zumindest meine ICH das) alles beim alten verändert und es ist nichts neu oder dergleichen.

Hm.... bin echt ein wenig ratlos #kratz
Eine Entwicklungsphase? Wie kann ich mein Kind unterstützen?

Danke :)))))

ammeli

Beitrag von claus 17.05.11 - 13:03 Uhr

Hallo,

das haben fast alle Kinder (meins inklusive) in dem Alter in meinem Freundeskreis gehabt in dem Alter.
Wir haben es einfach durchgehen lassen, da man unserem Sohn angemerkt hat, daß er Angst hatte und da hört der Spaß für mich auf und Luca hat ein paar Wochen bei uns in ner Ritze geschlafen und wollte auf einmal wieder in seinem Bett.

Hast du deine Tochter denn mal gefragt, was los ist? Sie müßte ja schon reden können ;-).


LG

Claudia & Luca CAn (30.09.2007)

Beitrag von wishes 17.05.11 - 13:12 Uhr

das dachten wir auch. lisa mnacht das nun schon seit oktober!

Beitrag von claus 17.05.11 - 13:15 Uhr

Tja, jedes Kind ist anders ;-).


LG

Claudia

Beitrag von ammeli 17.05.11 - 13:24 Uhr

Ja ich frage sie sehr oft aber Sie sagt nur immerzu "Ich möchte Kuscheln mit Mama und Papa" und "Nicht in Marinas Bett" genaueres bekomme ich nicht aus ihr raus.also sie braucht wohl intensiv unsere Nähe momentan....warum auch immer und die bekommt sie natürlich auch!

Danke!

Beitrag von kanojak2011 17.05.11 - 14:20 Uhr

Frag sie doch, wo Problem ist.

Wir hatten identische Entwicklung. wunderschönes eigenes zimmer und zack mit genau 2,5 jahren schweißgebadet, Theater etc. etc.

sie hat das Thema: Angst, Monster für sich entdeckt..

Ja, die Geschichte dauerte 3 wochen. Ich lag mich zu ihr, wir waren schon sehr kreativ...und die Geschichte hat sich erledigt (!)

wie kannst du dein Kind unterstützen. Es hängt davon ab, wo Problem ist. Ich habe absichtlich 3 wochen in ihrem Zimmer mit ihr geschlafen ,weil ich mitkriegen wollte, was los ist. Und ich wollte Probleme dort lösen, wo sie entstehen..

Einfach ganz viel Kreativität, je nachdem..worum es isch handelt.

Beitrag von dydnam 17.05.11 - 14:37 Uhr

Genau das macht Silas momentan auch (auch 2,5 Jahre #gruebel).

Wir haben ihm vor ein paar Monaten das Gitterbett zum Juniorbett umgebaut, am Anfang war er total stolz, und Schlafen kein Problem (war schon immer ein guter Schläfer).

Doch von einem auf den anderen Tag (fing in etwa ab der Zeitumstellung an) ging gar nichts mehr. Gefühlte 100mal kommt er abends wieder rausgescheissert, hat dann zig verschiedene Ausreden (auf den Topf müssen, Schlafwindel "voll"...). Anfangs haben wir ihn einfach immer wieder zurückgebracht, oft haben wir auch geschimpft, weils nach dem x-ten Mal einfach nur noch an die Nerven ging. Außerdem schläft ja auch der Kurze im selben Zimmer, an Ruhe war da gar nicht mehr zu denken. Und der Große hat auch jedesmal einen Aufstand gemacht, wenn wir ihn zurückgelegt haben. Habe extra noch ein neues Nachtlicht und Leuchtesterne für die Wand besorgt... keine Veränderung.

Mittlerweile lassen wir ihn in unserem Bett einschlafen (das findet er total toll), oft kommt er aber auch da raus, dann muss ich mich meist für ein halbes Stündchen bis Stündchen mit dazu legen, bis er schläft. Wir tragen ihn dann später rüber.

Ich hoffe einfach, dass das nur eine Phase ist, und er irgendwann wieder Geschmack an seinem Bettchen findet.


Liebe Grüße

Mandy mit
Silas (*06.12.08) und Tamino (*12.06.10) an der Hand und 3 #stern (Okt. 2007, April 2009, Februar 2011) im Herzen

Beitrag von zahnweh 17.05.11 - 15:02 Uhr

Hallo,

meine hatte auch immer wieder solche Phasen. Je mehr sie ihre Nähe tanken durfte, desto ruhiger die Nacht.

In ihr Bett umgezogen ist sie dann immer von selbst. Oder hat mich nach ein paar Nächten von sich aus "rausgeschmissen" ;-)

Beitrag von lilly1980 19.05.11 - 11:35 Uhr

Hallo ammeli,

habe gerade erst deine Geschichte gelesen. Ging mir ganz genau so. Wir mussten so lange sitzten bleiben bis sie eingeschlafen ist. Wenn sie wach wurde und bemerrkt hat, dass sie allein im Zimmer ist ging das z.T.histerische Geschreie wieder los. Da meine Tochter immer in ihrem eigenen Bett geschlafen hat, konnte sie also, wenn sie nachts zu uns ins Bett kam, nie bei uns einschlafen. Aber ehrlich gesagt war ich ganz froh darüber, weil ich dachte sie will dann immer bei uns schlafen.In ihr Bett konnte ich nicht (Gitterbett ohne die 3 Stangen). Da es ja eigentlich darum ging dass sie "Angst" hatte in ihrem Zimmer zu schlafen, habe ich einfach meine Matratze mit in ihr Zimmer gelegt. Sie hat in ihrem eigenem Bett geschlafen (ich bin dann so lange bei ihr geblieben). Wenn sie dann mal wach wurde und mich gesucht hat habe ich ihr schnell von unten zugerufen: Ich habe nur Pipi gemacht ich komme gleich auch wieder schlafen. An den nächsten Abenden wurde sie dann auch immer ruhiger wenn sie ins Bett ging. Nach einiger Zeit habe ich ihr dann erklärt, dass ich noch ein bisschen mit Papa unten bleibe und dann immer erst später zu ihr ins Zimmer schlafen komme. Irgendwann hat sie mich rausgeschmissen: Ich in schon groß ich kann alleine schlafen. OK!!!!

Selbst unsere Kinderärztin sagte: das war für uns die beste Lösg. sie hat in ihrem eigenen Bett geschlafen und gesehen, wenn sie nachts mal wach wurde, dass alles in ihrem Zimmer o.K. ist keine Monster ect.

Viel Glück, dass es Abendes wieder besser klappt.

LG Sabrina