Paukenröhrchen-OP - bitte dringend um Info!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lina007 17.05.11 - 13:08 Uhr

Hallo zusammen,

nach etlichen Paukenergüssen und Mittelohrentzündungen hört mein zweijähriger Sohn merklich schlecht und soll morgen operiert werden.

Heute waren wir bei den Vorsorgeuntersuchungen. Er bekommt lt. dem Anästesisten morgen früh ein Beruhigungsmittel, das aber wohl nicht bei jedem kind wirkt. Dann wird er von uns getrennt und in den OP gefahren. Dort bekommt er entweder mit einer Maske die Schlaf- und Schmerzmittel und der Zugang wird über die Hand gelegt.
Dann schläft er ein und wird während der OP mittels eines Beatmungsschlauches operiert. Nach der Op bleibt er noch etwas eine halbe stunde im Aufwachraum, bevor wir ihn wieder kriegen :-).

Mein fünfjähriger wurde auch vor zwei Jahren operiert, allerdings in einem anderen Krankenhaus. Ich wusste gar nicht, dass die Kinder einen Beatmungsschlauch kriegen. Ist das normal? Außerdem bekam mein Großer einen Zaubersaft, von dem er innerhalb von etwa fünf Minuten tief und fest schlief, so dass wir hn noch schlafend in den OP gebracht haben.

Kennt sich hier jemand mit der Beatmung aus? Reicht da nicht eine Maske? Habe plötzlich riesen Bammel vor dem eingriff, der aber grundsätzlich gemacht werden muss!!!

LG Lina

Beitrag von nadine.m21 17.05.11 - 13:15 Uhr

Mein kleiner wird morgen auch Operiert.

Bekommt den deine kleiner nur dir Röhrchenoder auch Polypen raus?
Bei uns wird beides gemacht und er wird auch mit nem schlauch beatmet.

Tyler ist vor 2jahren auch schon operiert worden.Auch gleich beide sachen.Er hatte auch einen schlauch im mund.
Saft hat er vorher auch bekommen.Allerdings ist er dadurch nicht eingeschlafen sondern wurde ganz "high" geworden.
ca 20min später hatte ich ihn wieder.

Beitrag von lina007 17.05.11 - 13:24 Uhr

Hallo,
ja, mein sohn bekommt auch beides gemacht. Dann scheint der Schlauch wohl nirmal zu sein :-(. Mich stört echt, dass ich weder beim einschlafen noch beim aufwachen dabei bin :-(. War bei meinem Großen nicht so...

Drück Euch jedenfalls die Daumen, dass morgen alles gut geht.

LG Lina

Beitrag von nadine.m21 17.05.11 - 13:45 Uhr

Danke,euch natürlich auch alles gute.

Beim einschlafen bin ich morgen auch nicht dabei.Aber beim auwachen.
Diesesmal wird es auch nicht in einem KH gemacht,sondern in einem HNO-Zentrum. Ist alles viel Familiera.

Beitrag von janimausi 17.05.11 - 13:23 Uhr

Bei jeder Narkose bekommt man einen Beatmungsschlauch in den Hals...
Kenne das gar nicht anders.

Aber das mit dem Aufwachraum kenne ich so gar nicht.

Ich fands schön, das ich Logan gleich wieder bekommen habe, nachdem er operiert worden war...

LG

Beitrag von lina007 17.05.11 - 13:34 Uhr

Hallo,

oh man, das macht mir ja schon ganz schön Angst...und ja, ich fände es auch schön, wenn er nach dem Aufwachen ein vertrautes Gesicht sehen würde :-(.

Bin hin und hergerissen, was wir machen sollen. Die OP ist für ihn wirklich wichtig...

LG Lina

Beitrag von janimausi 17.05.11 - 17:30 Uhr

Mach die OP auf jeden Fall!!

Es klingt alles schlimmer wie es dann wirklich ist...
Die Kinder haben danach nur ein bisschen kratzen im Hals...

Aber bestimmt kommt deine Maus auch wieder zu dir, nachdem er wieder aufgewacht ist...

LG

Beitrag von 4mausi 17.05.11 - 14:37 Uhr

Wir haben es hinter uns.

Mit dem Schlauch das ist völlig normal, das passiert während der Narkose.

Wir waren unmittelbar nach der OP bei ihm im Aufwachraum, und vorher haben wir ihn auch zur OP gebracht. Also bis zum Tisch und waren bei der Maske dabei bis er einschlief.

Komplett war er vielleicht 20 min ohne uns und war sofort wieder wach.

Lass einfach die Gedanken sein, die verschlimmern deinen Zustand und helfen dem Kind nicht. Es ist schwer, aber morgen Abend ist es vorbei.

LG + alles Gute #liebdrueck

Beitrag von sterni84 17.05.11 - 14:55 Uhr

Hallo!

Meine Tochter bekam im Dezember Röhrchen rein und die Polypen raus.

Leonie hat vorher einen Zaubersaft bekommen und ich hab sie in den OP getragen. Dort hat sie dann einen Zugang gelegt bekommen. Wir mussten morgens direkt so ein Betäubungspflaster auf die Hand aufkleben.

Ich war bei ihr im OP, bis sie eingeschlafen ist. Danach war Leonie noch im Aufwachraum, hat dort allerdings tief und fest geschlafen. Die OP an sich dauerte 20 min. Wir haben ca. 1,5 Std auf sie gewartet, weil sie noch so lange geschlafen hat.

Wieso dürft ihr euren Sohn nicht in den OP begleiten? Das würde mich viel mehr stören, als der Beatmungsschlauch.

Alles Gute für morgen!

LG Lena

Beitrag von carlotka 17.05.11 - 17:33 Uhr

Hallo Lina!

Du hast bei einer Beatmung die Möglichkeit mit einem Schlauch zu beatmen = Intubationsnarkose oder eben mit einer Maske. Maske ist aber schonmal schlecht, weil im Rachenraum operiert wird ;-)
David ist damals auch wach in den OP gegangen. Allerdings durfte ich mit und mußte ganz schnell raus als die Narkose drin war. Da ich Kinderkrankenschwester bin, weiß ich natürlich was dann kam. Eine schnelle Intubation.
Wie gesagt, Du kannst nicht eine Maskenbeatmung machen, wenn Du irgendwas im Mand, Rachen oder der Nase machst, da die Maske das alles ja absperrt.
Grüße und alles Gute!
Sabrina

Beitrag von carlotka 17.05.11 - 17:40 Uhr

Ha, ich hab jetzt erst gelesen, dass es wohl nur um das Paukenröhrchen geht. Die Frage ist hier, ob man nicht doch irgendetwas über den NAsen-Rachenraum machen muß. Zudem ist es so, das durch den Schlauch die Atemwegen auf jeden Fall offen sind, eine Sicherung quasi.