Bitterlich geweint

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von innui 17.05.11 - 13:12 Uhr

Heute morgen war ich mit meinem Zwerg, 18 Wochen, im Büro, meine Kolleginnen besuchen. Wir waren schon öfter mal da gewesen.
Da er mit meiner Kollegin geschäkert hat, hat sie ihn mal auf den ARm genommen, damit ich meine Sachen ablegen konnte. Sie ist ein bißchen mit ihm rumgelaufen und er fing an zu nörgeln und plötzlich an zu schreien. Ich hab ihn nicht die ganze Zeit im Auge gehabt, ihn dann aber gleich wieder genommen. ER hat sich eine ganze Zeit lang überhaupt nicht beruhigen lassen und sich beim schreien richtig reingesteigert.
Ich hab ihn dann , nachdem er sich nach - für mich endlosen - ca 10 Minuten hat beruhigen lassen, wieder ins Auto verfrachtet und bin ab nach Hause gefahren. Auf der Heimfahrt hat dann auch geschlafen. Ich hab mich zu Hause mit ihm nochmal hingelegt. Er hat dann auch ca. 1 1/2 Stunden geschlafen.
Jetzt ist er irgendwie komisch, kommt mir anders vor. benimmt sich irgnedwie anders. Ich kanns nicht beschreiben. Bin fix und fertig..Oder nur zu empfindlich?



Beitrag von blueangel2010 17.05.11 - 13:18 Uhr

ich tippe mal auf diese berühmte Schreiattacke....


hatten das vor ca 2 Monaten gehabt,da war er bei meiner mutter zur übernachtung,damit wir mal zeit für uns hatten...er hat geschrien wie am Spieß aber auch nach kurzer Zeit wieder beruhigt !

also keine Panik...könnte jederzeit wieder passieren!

lg

p.s dagegen machen kann man nichts,ausser aufm arm nehmen und kuscheln

Beitrag von espirino 17.05.11 - 13:21 Uhr

Hallo,

ich würde sagen du bist zu empfindlich. Sie wird ihm doch nichts getan haben oder? Weil du so betonst, daß du ihn nicht die ganze Zeit im Auge hattest.
Vermutlich wurde es ihm einfach nur zuviel.

LG Jana

Beitrag von innui 17.05.11 - 13:23 Uhr

Nein, quatsch,sie hat ihm nix getan.
Aber er hat sich kaum beruhigen lassen. Und jetzt kommt er mir irgendwie anders vor..Benimmt sich anders...

Beitrag von espirino 17.05.11 - 13:37 Uhr

Er ist doch gerade mal 18 Wochen...

Beitrag von lovely-angel85 17.05.11 - 13:35 Uhr

Vielleicht waren es auch einfach zu viele Reize die auf ihn eingeprasselt sind. Ich kenne sowas von Julius nund dann ist ganz fix irgendwas gewohntes (Kiwa/Maxi Cosi o.Ä.) angesagt und er schlummert friedlich #verliebt

Beitrag von linzerschnitte 17.05.11 - 13:59 Uhr

Mein Zwerg wird morgen 6 Wochen alt und hat jeden Tag mindestens eine solche Schreiattacke! Da geht dann garnichts mehr, er läuft dunkelrot an und schreit fast bis zum umfallen, muss dann immer ganz arm um Luft ringen... Danach schläft er ein als wenn ihm jemand den Schalter umgelegt hätte - von einem Moment auf den anderen.

Was ich sagen will: das sind Kinder, die schreien halt... Und wenns dann auch noch eine stressige Situation ist - viele neue Gesichter, unbekannte Stimmen/Geräusche,... - ist es nichts ungewöhnliches!

Mach dir keine Gedanken, dein Schatz ist wahrscheinlich einfach nur erschöpft vom Schreien! :-)

Lg,
Melli mit Noah (5W+6T)#verliebt

Beitrag von maerzschnecke 17.05.11 - 14:54 Uhr

19-Wochen-Schub!!

Da fangen die Kleinen meist das Fremdeln an. Bei Emilia ist's auch ganz arg. Vor zwei Wochen waren wir auf einem Familiengeburtstag und meine Schwägerin hat mich 'breitgeklopft', dass ich mein Essen selbst würzen soll und sie die Kleine nimmt. Ui, ui - das war ein Geschrei und das ging länger als 10 Minuten!! Sie war den restlichen Abend ganz verstört und ich musste sie die ganze Zeit aufrecht auf dem Arm tragen. Nicht mal mehr den Papa hat sie an sich rangelassen, nur noch die Mama hat geholfen. Irgendwann ist sie eingeschlafen und wir haben sie in den Babysafe verfrachtet und sind heim.

Freitag war ich auch bei meinen Kollegen im Büro und -wie es manchmal so ist- jeder streichelt das Ärmchen, geht ganz nah ans Gesicht und sagt 'Hallo' (obwohl das fast alles selbst Mütter sind und eigentlich wissen, dass man's nicht macht ;-) ) und schon war Gequengel. Das Weinen konnte ich noch rechtzeitig unterbinden.

Und nein, zu empfindlich bist Du nicht. Das geht einem schon nahe. Ich habe auch schon geweint, wenn Emilia so total aus dem Häuschen war und viel weinte und gar nix half. Ich lasse meine Tränen dann lieber raus, damit auch bei mir der Druck entweicht.

Beitrag von linagilmore80 17.05.11 - 17:11 Uhr

Hi,
es kann sein, dass Dein Zwerg einfach sehr früh mit dem Fremdeln startet - meine Große hat von Anfang an gefremdelt und hat bei einer Bekannten von mir grundsätzlich so lange gebrüllt, bis diese Verschwunden war. Wahrscheinlich mag er Deine Arbeitskollegin nicht. Dass er sich jetzt anders benimmt, liegt wahrscheinlich daran, dass er sich von seiner Schreiattacke erholen muss.

LG,
Lina