hausaufgaben terror

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von bluesclues2003 17.05.11 - 13:49 Uhr

meine Tochter 7 Jahre geht in die erste Klasse.

Seit einiger zeit sind die Hausaufgaben ein reinster Nervenakt!
Sie sitzt am Tisch fängt schon vor den Hausaufgaben das Bocken an schmeisst hre Stifte rum, haut auf den Tisch, KREISCHT, weint und das einzige wort was dann noch aus ihr rauskommt ist NEIN!

Wir haben heute 1,5 stunden gebraucht bis die hausaufgaben fertig waren. Die reine "arbeitszeit" davon waren 20 Minuten.

Nachdem ich ihr die ersten 30 minuten erklärt habe dases so nicht geht und sie egentlich schon längst beim spielen sein könnte und von ihr immer nur "nein,nein,nein" kam, bin ich aus dem Zimmer raus.
Sie fing dann an zu kreischen und schreien hat ihr Stifte usw auf den Boden geschmissen und an einem Stück durchgeschrien. Bin dann wieder rein als sie "mama" gerufen hat.

Hausaufgaben wollte sie dann immernoch nicht machen! hat geweint gekreischt und mit der Faust auf den Tisch gehauen. Bin dann wieder raus mit einem Kaffee in der Hand vor das Haus um mich bissle zu beruhigen und Kraft zu tanken.

Versuch nummer 3 war das selbe bockig und weinend. Hab zu ihr gesagt "heb bitte die sachen wieder auf" kam ein "NEIN"
Hab dann das Telefon genommen und gesagt mir "reicht es ich ruf jetzt den Papa an" kam wieder ein "nein" #augen
dann ist sie aufgestanden hat ihre Sachen aufgesammelt sich hingesetzt udn mit mir Hausaufgaben gemacht!

Nun meine Frage was soll ich tun? es kann doch nicht sein das ich ihr mit dem Papa "drohen" muss das sie mal Hausaufgaben macht. #schmoll

Nachdem sie dann in 20 Minuten alles fertig hatte, habe ich sie auch gefragt warum sie so einen Zirkus veranstaltet hat. sie konnte es mirnciht sagen.

das Theater haben wir nun schon eine Weile und Langsam liegen meine Nerven blank.
Kennt das jemand? hat jemand einen Rat das es kein solch ein Kampf ist

Beitrag von parzifal 17.05.11 - 14:20 Uhr

Auf jeden Fall halte ich das Drohen mit dem Vater für falsch.

Du musst lernen Dich durchzusetzen.

Bis jetzt sieht es ja so aus, als wenn der Weg richtig ist (bis auf das Drohen mit dem "bösen" Papa).

Beitrag von sunny42 17.05.11 - 14:22 Uhr

Hallo liebe bluesclues!

Mein Vorschlag: Gib ihr ihre Verantwortung und übe Dich darin ihr ihre Angelegenheiten selbst zu überlassen.

In der ersten Klasse würde ich zwei bis dreimal über den Nachmittag verteilt an die Hausaufgaben erinnern, ohne daran Erwartungen zu knüpfen.
Macht sie sie nicht, muss sie in der Schule die Konsequenzen dafür tragen.
Braucht sie Hilfe bist Du natürlich gerne bereit zu helfen.

Damit sind wir sehr gut gefahren und haben jetzt in der dritten Klasse absolut nichts mehr mit ihren Hausaufgaben zu tun.
Braucht sie Hilfe fragt sie und ansonsten kann sie sie machen wann und wie sie will. Die Erfahrungen es mal zu vergessen oder in aller Hetze morgens vor der Schule zu machen, haben sie mehr gelehrt als es jedes Gemecker es von mir je geschafft hätte und nebenbei bin ich auch total entspannt.

Liebe Grüße
Sunny

Beitrag von rienchen77 17.05.11 - 14:25 Uhr

meine Tochter, 4. Klasse hat ihr auch gerade eine Show abgezogen...und das nur wegen 7 Buchstaben...die Nachbarn müssen gedacht haben ich erschlage mein Kind...so hysterisch hat sie geschrien, hat sich auf den Boden fallen lassen und hat sooo auf stur gestellt...

jetzt ist sie wieder fleißig...alle paar Wochen hat sie mal so einen Aussetzer, wenn es nicht nach ihren Gedankenregeln im Kopf geht...sie möchte es so machen, aber nicht wie es in Schrift und Form aber vorgesehen ist...uhhh war das eine Stimmung hier...habe ganz bestimmt hundert neue graue Haar bekommen....

in solchen Fällen schick ich sie oder trage sie in ihr Zimmer, bring ihre Aufgaben hinterher, nach ca. 15 Minuten hat sie sich ausgebockt und wir fangen zusammen in einen ruhigen Ton an....bis sie bereit ist sich meine Erklärung anzuhören...

jetzt ist sie wieder das nette, arbeitsamme Bienchen was gerade am Tisch sitzt und die Aufgaben macht wie es die Aufgabenstellung vorsieht...

Beitrag von bamboo19 17.05.11 - 14:37 Uhr

Hallo! #liebdrueck

Ich kann Dich super gut verstehen! Wir hatten dieses Problem am Anfang des Schuljahres!
Sie saß ebenfalls über eine Stunde an den Hausis, davon waren ca. 10 Minuten nötig gewesen! #wolke
Nach langem Gemecker etc, wie es bei Euch auch der Fall ist, hatte ich ein Telefonat mit ihrer Lehrerin. Sie bat mich, wenn meine Tochter nochmal so durchdrehen würde mit den Hausaufgaben, ihr einfach das Heft wegzunehmen, Notiz rein, ohne Hausaufgaben in die Schule schicken!

Gesagt - getan! #gruebel Tat mir zwar total leid, aber da müssen die (auch wir ;-) ) durch!

Sie kam am nächsten Tag nach Hause, war wütend, weil sie in ihrer großen Pause die Hausaufgaben nachschreiben musste!!! Das hatte gesessen!

Seitdem klappen die Hausaufgaben ohne Mucks, da diese Erfahrung ihr vermittelte, dass es ihr vor den anderen Schülern zu peinlich ist, ohne Hausaufgaben in die Schule zu gehen und die Pause ging dann auch noch flöten!

Sie müssen einfach lernen, die Verantwortung für ihre Hausaufgaben zu übernehmen!

Gruß

bamboo19

Beitrag von meringue 17.05.11 - 14:41 Uhr

Hallo,

bei uns war das 1. Schuljahr auch so. Mein Sohn sah es einfach nicht ein, still am Tisch zu sitzen und zu arbeiten. Das war ein Jahr Stückchen um Stückchen Kampf, Gut-Zureden, und auch eigene Erwartungen zurück zu schrauben. Mütter neigen azu, etwas hysterisch zu reagieren, wenn das Kind nicht entsprechend fleißig ist#hicks

Schließlich wurde mir geraten, ihn von jemand Anderem betreuen zu lassen.
Das war mir zu blöd, ich habe einfach mal losgelassen und -siehe da- ohne 100% Kontrolle ging es viel besser.

Auch heute noch rollen sich mir tlw. die Nägel hoch bei seinen Hausaufgaben, aber in der Summe haut es gut hin.

Auch Mütter müssen lernen.

Alles Gute.

Beitrag von sonnenscheinpe 17.05.11 - 14:51 Uhr

Hallo,

so

1. lass dich mal gaaaaaanz fest drücken

2. Gotttttt sei dank, hab nicht nur ich so einen Hausi-Muffel

3. #tasse #torte und mal ganz tief Luft holen.

Du schreibst mir aus der Seele, ganz genauso lief es bei uns in den letzten Wochen ab.

Nun versuche auch ich nicht immer die Böse zu sein und die "Schuld" meinem Kind "in die Schuhe zu schieben".

Bei uns läuft es zur Zeit so ab;

Mein Kind kann sich selber einteilen, wann sie die Hausi machen will, jedoch sollte sie bis zum Abend nicht fertig sein, so kann ihr Bruder das Betthupferl (kleine Fernsehsendung) anschauen und sie muß in der Zeit die Hausi machen.

Das klappt ganz gut (bis jetzt, man weiss ja nie ;-))

Aber wenn dann sprich doch einfach mal mit der Lehrerin, hab ich auch gemacht und unsere meinte, ich solle sie dann halt mal ohne Hausi in die SChule schicken, sie regelt das dann schon mit ihr.

Trotz der guten Ratschläge, weis ich auch wie schwierig es ist, wenn man innerlich brodelt, dann noch ruhig zu bleiben. Du hast es absolut richtig gemacht, dich mit ner Tasse Kaffee zu beruhigen, also kein schlechtes Gewissen

LG und alles gute

sonnenscheinpe

Beitrag von sillysilly 17.05.11 - 15:57 Uhr

Hallo

wie ist der Kontakt zur Lehrerin ?

am Besten hilft die Verantwortung ans Kind zurück geben -
will sie Hausaufgaben machen - bietest du ihr Unterstützung an

will sie keine Hausaufgaben machen - erklärst du warum es wichtig ist, läßt sie dann aber machen

Lehrerin darüber informieren ...... und ggf. Kind ohne Hausaufgaben in die Schule schicken
sie wird dann schon merken, daß es Konsequenzen gibt oder sie in unangenehme Situationen bringt


Punkt 2
Hausaufgaben sind das Machtkampfthema zwischen Eltern und Kindern - da kommt alles zu Tage ........
wer ist der Stärkere
Hilfe annehmen oder nicht
Vorstellungen von jedem sind andere usw.

Grüße Silly

Beitrag von engelchen28 17.05.11 - 16:43 Uhr

hallo!
warum macht ihr daraus so ein machtspielchen? sie will ihre hausaufgaben nicht machen, also muss sie die konsequenzen dafür (meckern der lehrerin) selbst tragen. ich würde sicherstellen, dass sie die hausaufgaben verstanden hat und nicht nur bockt, weil sie keine ahnung hat. dann würde ich ihr meine hilfe freundlich anbieten, wenn sie diese ausschlägt, dann eben nicht.
mit papa drohen ist lächerlich...!
bei mir wäre dann allerdings auch jegliches nachmittagsprogramm (treffen mit freundin, hockey oder was weiß ich) gestrichen.
ins heft würde ich schreiben, dass mein kind die hausaufgaben verweigert hat, als "erklärung" für die lehrerin.
lg
julia

Beitrag von bluesclues2003 17.05.11 - 18:31 Uhr

die hausaufgaben verstanden hat sie war einfaches plus und minus rechnen an dem lag es also def. nicht. ging nach der zickenattake ja auch ohne irgendetwas.
Nachmittagsaktivitäten streichen schön und gut aber auf dauer kann man das nunmal auch nicht machen.

Ich habe schonmal auf einen der vielen Hausaufgaben geschrieben "bitte erklären" bis dato habe ich keinerlei reaktion von der Lehrerin erhalten.
Denke mal denen ist das relativ egal

Einer der noch nie sowas mitgemacht hat denke ich kann gute ratschläge geben aber umzusetzen sind diese nur Bruchstückchen weise LEIDER

#aerger

Beitrag von trullala2011 17.05.11 - 21:11 Uhr

Hallo,
kann dir nur raten, sie einfach auflaufen zu lassen, würde mir so einen Stress nicht antun!
Lass' sie einfach in Ruhe, sag' ihr sie solle die Sachen wieder einpacken und dann eben ohne Hausaufgaben zur Schule gehen - entweder macht sie sie dann oder sie geht eben so und bekommt (hoffentlich) Konsequenzen in der Schule zu spüren.
Würde mich während der Hausaufgaben garnicht dazu setzen, sondern nur die Resultate anschauen und evtl. zwischendurch Fragen beantworten.
Gruß
Tri Tra Trullala

Beitrag von einfach-mama 18.05.11 - 15:47 Uhr

Unser Sohn bockt auch des öfteren rum.
Wenn wir am Nachmittag etwas vorhaben und er nicht mehr so motiviert ist, machen wir ein "Wettrennen". Mathe macht er ohne Probleme zuerst, Deutsch zum Schluß. Momentan lernen sie ja noch Buchstaben.
Ich habe dazu ein Schreibheft und dann fangen wir gleichzeitig an zu schreiben. Ihm macht es Spaß. Das ist halt meine Art der Motivation. Machen es aber nicht täglich. Ich habe es halt gerne, wenn die Hausaufgaben vor bzw. nach dem Mittagessen gemacht werden. Ein freier Nachmittag ist doch schöner für die Kids.

Ob das pädagogisch richtig oder wertvoll ist, weiß ich nicht, aber es funktioniert.