mal ne dämliche frage ...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von lillifee86 17.05.11 - 14:16 Uhr

Sagt mal, kostet mich eine hebamme eigentlich geld?? Ich weiß das das wahrscheinlich echt ne dumme frage ist, aber ich habe da garkeine ahnung von !?!? #schein

LG Lilli 22ssw

Beitrag von pinkie26 17.05.11 - 14:19 Uhr

Nein, die normale Vorsorge und Nachsorge der Hebamme bezahlt die Krankenkasse. ;-)
Nur eine Beleghebamme würde kosten. Die wäre dann immer im Notfall für Dich bereit und ist bei der Geburt mit dabei.

Liebe Grüße, Pinkie 23 Ssw #winke

Beitrag von lillifee86 17.05.11 - 14:20 Uhr

Okay, vielen Dank für deine nette Antwort !!!!

LG :-D

Beitrag von pinkie26 17.05.11 - 14:22 Uhr

Gerne geschehen :-) #winke#winke#winke

Beitrag von hexe12-17 17.05.11 - 14:20 Uhr

Nö tut sie nicht :-). Wenn du später mal eine Hausgeburt haben wolltest muss man die Rufbereitschaft selber zahlen aber sonst übernimmt die KK die Kosten. Du kannst auch Vorsorge abwechseln - einmal FA und einmal Hebi.

LG

Beitrag von lillifee86 17.05.11 - 14:22 Uhr

hmm heißt das wenn ich eine hebamme habe, dass man normalerweiße nicht mehr zum FA geht ???

Man ich komm mir echt so dumm vor ..... aber ich weiß echt net wie das läuft !!

Beitrag von hexe12-17 17.05.11 - 14:30 Uhr

Doch zum FA sollst auf alle Fälle, aber die Vorsorgeuntersuchungen alle 4 Wochen können im Wechsel stattfinden. Es wird ja nicht jedesmal ein Ultraschall gemacht. Heute zur Hebi und in 4 Wochen zum FA usw.
Ich hingegen habe mir nur eine Hebi zur Nachsorge gesucht und für den Geburtsvorbereitungskurs. Sonst gehe ich immer zum FA. Aber es gibt halt auch viele die lieber mal zur Hebi wollen.

Beitrag von lillifee86 17.05.11 - 14:32 Uhr

Ahja ... gut zu wissen ;-) Herzlichen Dank !!!!

GLG

Beitrag von hexe12-17 17.05.11 - 14:40 Uhr

Solltest du das so machen wollen solltest du das aber dem FA sagen. Nicht das der denkt du lässt eine Untersuchung ausfallen ;-)

Beitrag von juliz85 17.05.11 - 14:23 Uhr

es gibt bestimmte Zusatzleistungen, die die KK nicht übernimmt. Aber ich geh davon aus, dass die Hebi dir das vorher sagen würde. Kommt auch immer drauf an, unter was sie es abrechnet, bei Problemen kann sie immer kommen und was machen.
lg

Beitrag von nanunana79 17.05.11 - 14:38 Uhr

Hey,

ich habe letzte Tage mit meiner Hebi drüber gesprochen. Ich war etwas besorgt weil ich die Vorsorge derzeit im wöchentlichen Rhythmus entweder von ihr oder der KK bekomme. Mir erschien das recht viel. Sie sagte aber, das man als Schwangere ein Anrecht auf Hebammenbetreuung unabhängig (!) von der Vorsorge beim FA hat.

Wie schon geschrieben gibt es ein paar Leistungen wie z.B. geburtsvorbereitende Akkupunktur die nicht von der KK übernommen werden. Aber das würde dir die Hebi dann auch sagen.

LG, nanunana79 mit Helena ET-26