Mit 5 Monate in den Buggy?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von querula 17.05.11 - 14:32 Uhr

Hallo,

meine Frage steht ja schon oben. Jetzt nur noch ausführlicher:

Antonia ist jetzt 5 Monate und lag bis jetzt immer im KiWa. Bis vor kurzem sogar noch in der Softtragetasche - ohne großes schnickschnack was Fußsack betrifft hat sie da auch noch gut Platz drin.

Jetzt haben wir uns am WE einen Bibi Swiss Strolli Rider für Hannes geholt. Dieser passt zwar an den KiWa, aber da unserer leider keine beweglichen Vorderräder hat, ists etwas problematisch mit den Kurven. Und auch auf den Bordstein rauf geht nicht ganz so gut - da klemmt sich was #kratz

Wir haben aber auch noch einen Liegebuggy. Hab eben nur mal interessehalber den Strolli dran gemacht und bin in der Wohnung damit gefahren. Das geht um einiges besser. Aber ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich Antonia den Buggy schon "zumuten" darf. Natürlich nur in Liegeposition (es würd sogar die Softtragetasche vom KiWa reinpassen). Allerdings hat der Buggy keine Luftreifen und wie die Federung genau aussieht, weiß ich auch nicht. Auf jeden Fall nicht so komfortabel wie der KiWa.

Was meint ihr? Kann ich?

Ach menno, dabei wollte ich dieses Mal bei Antonia den KiWa viel länger benutzen. Im Buggy "sieht" sie ja nach vorn. Ich hab sie doch immer beim Spaziergang beobachtet. Aber naja, mit dem Strolli in den teils engen Gängen im Supermarkt stell ich mir nicht so dolle vor. Der Wendekreis mit den starren Rädern vom KiWa ist ziemlich groß.

#danke

Gruß
Querula mit Tatjana (7,5) - Hannes (2,5) und Antonia (5 Monate)

Beitrag von miriamj1981 17.05.11 - 14:46 Uhr

Hallo!

Das kannst eigentlich nur du selber einschätzen.
Ganz viele Apostel werden jetzt sagen:REIZÜBERFLUTUNG! Aber nur du weißt, wie deine kleine "drauf" ist.

Meine Freundin benutzt ihren Buggy seit die Kleine 5 Monate ist, jetzt 7 Monate (auch Liegeposition und nach vorne gerichtet)-im Kiwa hat sie nur noch gebrüllt, und es gab keine Probleme.

Probier es einfach und wenn es nicht klappt, kannst du ja wieder den Kiwa benutzen!

lg

Beitrag von littleblackangel 17.05.11 - 15:10 Uhr

Hallo!

Ich würde sie noch nicht in einen Buggy legen, die sind ja doch um einiges schlechter gefedert und mich würde auch die Blickrichtung stören. Ich hab bei beiden den KiWa ganz lange genutzt, bzw. nutze den bei Anna auch noch, weil ich an den Buggys einfach einige Abstriche machen müsste, was den komfort angeht.

KiWa gegen anderen tauschen wäre auch keine Möglichkeit für euch? Ihr könntet einen anderen ja durchaus noch 1-1 1/2Jahre nutzen...

Wir haben ein normales Kiddyboard dran, aber unser Kiwa hat auch keine starren Räder.

LG Angel mit Lukas fast 3J. und Anna fast 2J.

Beitrag von querula 17.05.11 - 20:20 Uhr

Hallo,

Du hast schon Recht was den KiWa betrifft. Aber aus o.g. Gründen sind mein Gedanken in Richtung Buggy gewandert.

Einen anderen KiWa? Mein Mann würde im Dreieck springen :-D

Wir haben auch ein Kiddyboard, aber das nervt irgendwie. Wir haben so einen komischen KiWa, und wenn das Board dran ist, dann kann ich nicht mehr gut schieben. Ich muss mich dann so weit nach vorne beugen. Nicht wirklich komfortabel. Außerdem stoß ich mir immer die Schienbeine. Hab den KiWa mit Board immer so schieben müssen, dass ich NEBEN dem KiWa ging.

Der KiWa ist 8 Jahre alt. Hätte ich damals das gewusst, was ich heute weiß, hätte ich mir einen KiWa mit beweglichen Vorderrädern gekauft. Aber naja, hinterher ist man immer schlauer ;-)

Hab das mit dem Buggy heut mal ausprobiert. Also mit dem Schieben wars mit dem Strolli einfach genial. Allerdings hats mir gar nicht gefallen, dass Antonia nach vorn "geschaut" hat. Sie lag zusätzlich noch in der Softtragetasche und schlief ihre 2,5 Std ohne Murren. Trotzdem: Ich bin mir halt nicht sicher wegen der Federung.

Gruß
Querula

Beitrag von linagilmore80 17.05.11 - 17:08 Uhr

Hallo Querula,
ich würde Dir raten, dass Du Antonia im Kiwa lässt, der Buggy ist einfach zu hart bis gar nicht gefedert und vielleicht hat Hannes zwar mehr Kompfort, aber Antonia hat ggf. zu leiden.
Dagegen bin ich der Meinung, dass man Hannes mit seinen 2,5 Jahren durchaus kleine Wege von ca. 15 - 30 Minuten zu Fuss zumuten kann. Aber ich bin auch nicht die Mutter, die ihre Kinder übermäßig verwöhnt: Sie können laufen, also sollen sie laufen (meine Sichtweise).

LG,
Lina

Beitrag von querula 17.05.11 - 20:00 Uhr

Hallo,

deswegen hab ich ja gefragt ;-) Was das mit Hannes betrifft: Klar muss er laufen. Allerdings bin ich sehr viel mehr mit dem KiWa unterwegs. Wohnen in einem kleinen Dorf, in die "Stadt" fahr ich mit dem KiWa. Da sind wir länger als 30 min unterwegs. Zumal ich bei dem schönen Wetter gern ausgedehnte Spaziergänge machen würde. Wir haben den Strolli ja nicht aus Langeweile gekauft, sondern weil er bei diesen Strecken einfach sinnvoll erscheint.

Alles Ansichtssache, ich weiß ;-) Aber ich denk nicht, dass ich Hannes zu sehr verwöhne :-) Dann wird der Strolli wieder an den KiWa gemacht :-)

LG
Querula