5 jährige und Kopfweh, was machen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von bienemotte 17.05.11 - 15:50 Uhr

Hallo, leider ist mein mann ein sehr Kopfschmerzgeplagter mensch und meine Kleine fängt auch schon bissl damit an, heut waren sie mit dem KiGa im Zoo, war wohl sehr anstrengend, sie kam vorhin heim und sagte, sie habe bisschen Kopfweh, was kann man da jetzt machen mit einer 5 jährigen?

LG Susann

Beitrag von risala 17.05.11 - 16:01 Uhr

Hi,

als erstes würde ich die Augen untersuchen lassen - incl. Tröpfchentest! Ohne den kann eine evtl. Fehlsichtigkeit nicht vernünftig festgestellt werden, da Kinder mehrere Dioptrin problemlos ausgleichen können (Folge von dieser unbewussten Angtrengung sind ua. Kopfschmerzen!).
Und ansonsten darauf achten, dass sie genug trinkt (mind. 1-1,2l täglich!) - auch Flüssigkeitsmangel kann zu Kopfweh führen.

Gruß
Kim

Beitrag von bienemotte 17.05.11 - 16:10 Uhr

naja sie hat das sonst eher selten, vielleicht 1-2 Mal im jahr, trinken tut sie sehr gut, da hatten wir noch nie probleme, denk ja eher es liegt dran, daß sie wohl sehr ko ist heut, aber was kann ich jetzt für die tun?

Beitrag von risala 17.05.11 - 16:13 Uhr

Hi,

ok - aktu hilft unserem Sohn ein kalter Waschlappen auf der Stirn, Zimmer etwas abdunkeln und ganz viel Kuscheln mit Mama!

Lg
Kim

Beitrag von maybelle 17.05.11 - 16:18 Uhr

Hallo!

Meine Tochter hat auch oft Kopfschmerzen und auch schon einen Migräneanfall hinter sich.
Sie hatte aber letztes Jahr eine Borreliose und wir denken, dass die Kopfschmerzen noch darauf zurückzuführen sind. Beim Augenarzt zum Prüfen sind wir gerade.
Was bei uns geholfen hat:
Ein sehr regelmäßiger Tagesablauf, wenig Fernsehen, ausreichend Schlaf und Ruhephasen am Tag, besonders, wenn etwas sehr stressig war. Toben einschränken auf max. 1 Stunde am Stück, dann unbedingt Pause von mind. 15 Minuten einlegen und dabei nicht so oft Kopfüber (unsere Tochter übte oft Handstand usw.) Gesunde Ernährung, sehr wenig Schokolade (kann Kopfschmerzen auslösen), viel Trinken.
Wir haben über 3 Monate einen Kopfschmerzkalender geführt, wo evt. Ursachen/ Auslöser, Häufigkeit und Stärke festgehalten wird, diesen haben wir mit dem Kinderarzt ausgewertet. Daraufhin waren wir auch beim MRT, was aber in Ordnung war. Bei uns war der häufigste Auslöser Streß und Schlafmangel.
Bei sehr starken Kopfschmerzen kann Alice ein Medikament bekommen, sonst hilft im Akutfall: Ruhe, Hinlegen im abgedunkelten Raum, einen kühlen Waschlappen auf die Stirn oder Pfefferminzöl auf die Schläfen.

Lg und alles Gute

Yvonne

Beitrag von peppina79 17.05.11 - 20:54 Uhr

Kann auch genauso gut sein, dass sie nen Vitaminmangel hat, das war bei meiner Großen so. Ich bin auch eine Migränetante...von daher. Sie hat es auch ne Zeit als Ausrede genannt, so wie: ich bin müde (obwohl eigentlich was anderes ist).

Beitrag von kati09 18.05.11 - 09:57 Uhr

Hallo,
unser Sohn hatte das sehr lange nach einer Erkältung. Er hatte die Stirnhöhlen ganz zu. Wir haben dann Sinupretsaft bekommen und nach zwei Wochen waren die Kopfschmerzen dann auch weg.
Unser Kinderarzt sagte, dass Kinder oft Kopfschmerzen haben, wenn sie müde sind. Als einen Test ob sie tatsächlich Schmerzen haben empfahl der Kinderarzt, einen feuchten kalten Lappen auf die Stirn zu legen. Wenn die Kinder tatsächlich Kopfschmerzen haben, bleiben sie dann liegen und empfinden das als angenehm.
Grüße, Kati