Jeder Besuch von ihr eine Qual ...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ness2905 17.05.11 - 16:13 Uhr

Hallo ihr lieben,

eigentlich ist alles super, aber ich habe echt Probleme mit der Frau meines Vaters. Mein Vater hat sie vor 10 Jahren geheiratet und bisher gab es keine Probleme, doch seit unsere Tochter geboren wurde, weiß ich nicht mehr was ich noch machen soll.

Es fing schon damit an, dass wir vor der Geburt gesagt haben, dass wenn uns im Krankenhaus jemand besuchen möchte, telef. vorher anfragt, damit nicht so viele da sind. Was macht sie, steht am ersten Tag im Krankenhaus auf einmal im Zimmer. Ich war gerade am stillen und war soooo genervt. Wo ich doch meinem Papa extra gesagt habe, ruft vorher an. Naja ...

Seit ich dann zuhause war, rief sie ständig an wann sie vorbei kommen könnte und hat mir Termine genannt wann sie Zeit hat, dabei sollte sie sich doch nach mir richten und nicht andersrum. Mein Papa wusste von dem allen gar nichts und musste nach ihrer Pfeife tanzen.

Bis hier alles noch okay, könnte ich mich mit abfinden .... wenn da nicht noch mehr wäre. Wenn sie dann da sind und ich die kleine an ihren Opa gebe (mein Papa) wird sie ihm von ihr nach nicht mal 1 minute direkt aus dem Arm gerissen, wenn sie weint sowieso. Dann drückt sie sie in ihr gesicht uns knutscht sie. Auch will sie ständig besser wissen was die kleine hat und schaut mir prüfend zu wenn ich was mache.

Ich wollte das mein Papa mal alleine kommt (sie wohnen 60 km weg) aber das DARF er nicht .... ungaublich oder?

Jedesmal denke ich, dass wird bald besser und immer wieder ärgert mcih das ganze . Ich bin jetzt schon froh wenn meine Maus größer ist und selbst entscheiden kann wo sie hingeht.

Sorry das musste ich gerade mal loswerden, jetzt gehts mir besser.

Liebe Grüße

Beitrag von yvonneh1983 17.05.11 - 16:20 Uhr

Hi,

warum sagst du ihr nicht einfach, das du nicht möchtest, dass sie die Kleine aus dem Arm deines Papas reisst. Sag doch einfach "der Opa möcht sie bestimmt auch mal haben" oder so ähnlich.

Sag ihr auch, das du keine Ratschläge möchtest, das es DEIN Kind ist und DU am besten weisst, was sie hat.

So hab ich das auch gemacht. Und jetzt ist Ruhe! Mich hat es auch genervt, das jeder meinte, mir gute Ratschläge geben zu müssen.

Ich geb meine Maus auch nicht jedem auf den Arm, wenn jemand eingeschnappt ist, hat er Pech gehabt! Ist mein Kind!

Lg

Yvonne + Leonie 11 Wochen

Beitrag von didyou 17.05.11 - 16:21 Uhr

Huhu,

ich kann dich gut verstehen, oder mir vorstellen das du genervt bist.
Ich an deiner Stelle würde der guten Frau mal die Meinung sagen. Bleib sachlich und dann sag ihr was dich stört. Dann kannst du sie auch bitten sich in Zukunft anders zu verhalten und wenn sie das nicht macht bleibt eure Tür für sie eben geschlossen. So würde ich es zumindest machen. Und wenn sie verspricht sich zu ändern und es dann doch nicht macht, dann kannst sie ja auch beim nächsten Besuch vor verschlossener Tür stehen lassen. Deinem Vater kannst du ja vielleicht am Telefon oder so sagen das es absolut nichts mit ihm zu tun hat.

Drück dir die Daumen das sich alles bessert!

LG Didyou