Verstörender KH Besuch - wie damit umgehen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dresdnerin86 17.05.11 - 16:57 Uhr

Hallo #winke

gestern war ich außerplanmäßig im KH, zum Glück falscher Alarm #pro

Nur habe ich jetz ein mächtiges Problem: ich habe Angst, regelrechte Panik vor der Geburt. Bitte nicht darüber lachen #hicks Ich hatte früher eine psychische Erkrankung und als ich da im KH war, bin ich in denselben Rhythmus wie damals verfallen (total in mich gekehrt ohne Reaktion, apathisch, Schweißausbrüche und dieses typische "vor-und-zurück" wippen). Irgendwann hab ich auch kurz geheult was ich kaum mitbekommen habe.
Grund: Als ich gestern da war bekam gerade eine Gebärende ihr Baby. Sie hat zuerst laut getönt, immer "ooohhh". Das wurde immer lauter und irgendwann hat sie dann richtig geschrien. Ich hab mir das 2 Stunden mit angehört, danach durfte ich gehen.

Ich bin gegen Schmerzmittel und möchte eine möglichst natürliche Geburt. Aber solche Schmerzen wie diese Frau wohl gehabt haben muss ... man hätte denken können jemand reißt ihr irgendwelche Gliedmaßen raus.

Habt ihr irgendwelche Tipps wie ich mit dieser Angst und auch später den Schmerzen umgehen kann? Klar, im GVK haben wir dieses Tönen geübt, aber da hörte es sich lange nicht so wie im KH an.

LG,
Gwen


Beitrag von grit102 17.05.11 - 17:02 Uhr

Hallo,

wenn du keine Medikamente nehmen magst, dann versuch doch Bachblüten und Akkupunktur.
Ich hatte vor Jahren auch eine Angsttherapie gemacht, allerdings war es wegen was anderem, aber ich hoffe Du hast es auch dem Arzt gesagt??
Es ist wichtig, dass sie so etwas wissen müssen!
Vielleicht hast Du eine Hebamme? Sprich mit Ihr unbedingt darüber.

Beitrag von kleiner-gruener-hase 17.05.11 - 17:07 Uhr

Schreien befreit unheimlich, diese Erfahrung durfte ich während meiner ersten Geburt machen. Da habe ich so geschrien, dass ich noch 3 Tage danach heiser war.
Bei meiner zweiten Geburt haben ich "nur" getönt und geflucht wie ein Holzfäller- auch das war befreiend.

Etwas in der Theorie zu üben ist meist ganz was anderes als es Live am eigenen Körper zu erleben.

Geh positiv an die Geburt ran! Klar tuts weh, aber es sind so positive Schmerzen, mit denen man so gut arbeiten kann (und muss).

Es gibt übrigens auch Schmerzmittel die nicht auf die Schulmedizin zurückgehen. z.B. Globuli oder Akupunktur. Hast du schonmal was Hypnobirthing gehört?? Vielleicht ist das ja was für dich.

Alles wird gut!

LG

Beitrag von basia81 17.05.11 - 17:07 Uhr

Jaja ich weiß genau wie du doch da fühlst:)
Das letzte mal wie ich im kh war hat auch eine in der Wanne grade ihr Kind entbunden und sich die Seele aus den Leib geschrien!
Ich sah's nur da hab mir gedacht oh Gott die Arme Frau!!!
Aber weisst du was im gleichen Moment dachte ich mir das die arme noch an diesen Tag ihr Baby im arm halten wird und da fand ich dieses brüllen garnimmer schlimm sondern als Erlösung und vorfreude auf das Baby;)
Ich hab auch Angst wie es bei mir laufen wird und ja verdammt es tut weh! Ich hab das schon zweimal hinter mir...aber der Moment wenn das kleine Wunder endlich raus ist und uns auf den bauch gelegt wird ist unbeschreiblich schön und lässt uns die Schmerzen schnell vergessen!
Du schaffst das schon was rein kommt muss auch wieder raus:)

Beitrag von steffken80 17.05.11 - 17:18 Uhr

Hallo,

lass dich mal drücken. Ich hatte neulich ein ähnliches Erlebnis. War im KH, zum Glück Fehlalarm. Jedenfalls lang ich da so etwa 30 min ganz allein im Kreissaal am CTG und hatte so richtig schön Zeit mich in meine ANgst herein zu steigern. "Ich will da nicht hin, auf keine Fall."

Nach ein paar Wochen hat sich meine Angst wieder gelegt. Langsam freue ich mich auch drauf, dass es bald los geht. Mach dir wegen dieser Frau nicht solche gedanken. Gibt ja immer welche die total andrehen, obwohl es gar nicht so schlimm ist.

Und mal ganz ehrlich, wenn die Wehen erstmal los gehen und du weiss, jetzt kommt dein Mäuschen bald, dann wird es nicht mehr so schlimm sein, dort hin zu gehen. Du hast doch dann gar keine Zeit mehr, wirklich drüber nachzudenken, weil du mit dir beschäftigt bist.

Eine andere Möglichkeit wäre, dass du auf die schnell noch versuchst bei einen Geburtshaus unter zu kommen. Vielleicht fühlst du dich da wohler.

LG Steffken

Beitrag von dackel05 17.05.11 - 17:25 Uhr

hallo,

ja eine geburt ist schmerzhaft und mir taten auch immer die frauen leid, die ein endstadium hören mussten. ging mir selbst mehrmals so und mir wurde wirklich schlecht. aber bei den eigenen geburten ist das dann anders. besonders schön fand ich die letzten beiden presswehen. und hinterher ist man eh erst einmal total seelig.

lg

Beitrag von nana14 17.05.11 - 18:03 Uhr

Klingt vielleicht nicht "normal", aber ich fand die erste Geburt nicht schlimm. Ich bin selber sehr schmerzempfindlich , aber das war so toll und Geschrien hab ich auch nicht. Ich hab irgendwie nur leise gewimmert, oder einfach gesagt, ich kann nicht mehr !!! Ich hab sogar meine Hebamme gefragt, ob ich das bin, die so schreit ! Aber es war die Frau in anderen KS. Ich freu mich sooooo sehr auf die Geburt und das Ganze drum und dran... ich hab null Panik, wahrscheinlich weil eben auch alles so schnell ging !! Ich wünsch das Euch allen hier auch ! Traumhaft schnell und entspannt !
LG nana