Hat jemand Tipps/Tricks für eine freie Nase ?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von tanti87 17.05.11 - 21:07 Uhr

Guten Abend ihr Lieben..

mein Kleiner, jetzt 7 Monate und 2 Tage ;), ist seit gestern erkältet..
letzte Nacht war schon schwer, weil er keine Luft kriegt.. heute waren wir beim Arzt und er hat und nur zum Inhalieren angehalten, was wir jetzt 3 mal am Tag machen sollen.. und auch machen
Den Tag über auch ganz super.. aber sobald er schlafen will, besonders jetz abends, ist die Nase zu und er kriegt keine Luft..
Ist nur am Weinen und schwer zu beruhigen..

Durch den Mund atmen ist für ihn ne Umstellung, die schwer funktioniert, weil er zum Schlafen gestillt wird..


hab ihr Tipps, was ich machen kann, dass die Nase frei ist zum Schlafen ?
Baden darf er zur Zeit nich - fällt also leider vorm Schlafen aus..

Danke euch

Schönen Abend noch
tanti

Beitrag von schnucky666 17.05.11 - 21:10 Uhr

Noah hat im Moment auch schnupfen. Ich hab ein Handtuch unter seine Matratze gelegt, so das er bisschen höher liegt. Er liegt zwar jetzt bissi schräg drin, aber eigentlich funktionierts ganz gut!

LG
Mone mit Nico (5) und Noah (7Monate)

Beitrag von tanti87 17.05.11 - 21:17 Uhr

Gute Idee..
wenn ich ihn aufm Arm hab, gehts auch..

Danke für den Tipp :)
und gute Besserung

Beitrag von inis 17.05.11 - 21:27 Uhr

Huhu,

ich lese zwischen den Zeilen durch, daß du noch stillst? #pro

Besorg dir aus der Apotheke so ein kleines Glasfläschchen mit Pipette (5ml reichen schon) und pumpe ein bißchen MuMi ab. Das kriegt das Baby dann als Nasentropfen verabreicht - brennt überhaupt nicht in der Nase und löst den ganzen Rotz aber ganz gut... #huepf

Alles Gute!
lg,
inis mit Iulian *01.06.08 und Lionel *21.02.11

Beitrag von lienschi 17.05.11 - 21:28 Uhr

huhu,

mein Zwerg kommt mit ner zuenen Nase nachts auch überhaupt nicht zurecht.

Alle anderen Tricks (Matratze schräg stellen, Muttermilch reinträufeln, Meersalznasentropfen, Luftfeuchtigkeit erhöhen) haben nichts gebracht.

Um uns allen den Ärger zu ersparen greife ich jetzt doch zu den medizinischen Nasentropfen (Olynth für Säuglinge).

Das ist zwar nicht so toll für die Schleimhäute, aber ein Kind, dass die ganze Nacht durchbrüllt, dadurch Halschmerzen gekommt und noch mehr brüllt, durch das Brüllen nicht schläft und sich somit nicht erholen kann, ist auch nicht das Gelbe vom Ei.

lg, Caro

Beitrag von corky 17.05.11 - 21:32 Uhr

huhu #winke

also du nimmst es ja und ist auch nun nicht gegen dich sondern eher allgemein aber ich verstehe nicht wieso man so gegen Nasentropfen oder so etwas sein kann.

Ich gebe die auch nur zur Nacht und das für wenige Tage tut den Schleimhäuten nichts. Mein Kleiner hat an seinem 2. Lebenstag bereits im Krankenhaus Nasentropfen bekommen obwohl es ein Krankenhaus war das auf Naturmedizin etc,. spezialisiert ist. Weil was sein muss muss einfach sein

Wenn ich Schnupfen habe und die Nase zu ist nehme ich auch Nasenspray zum Schlafen. Da kann ich mir 3 Flaschen Meerwasser reinsprühen oder nen Liter Muttermilch durchziehen das bewirkt nichts weil es keine abschwellende Wirkung hat

Liebe Grüße
Marie

Beitrag von lienschi 19.05.11 - 17:35 Uhr

Nene, schlimm ist das bei kurzfristiger Anwendung natürlich nicht.

Ich hab nur eh ein gespaltenes Verhältnis zum Nasenspray, weil ich mal ne zeitlang nicht mehr davon losgekommen bin.

Jetzt nehm ich selbst auch mal Nasenspray, wenn ich nen fetten Schnupfen habe, versuche aber mit dem Kinder-Spray auszukommen und es so schnell wie möglich wieder loszuwerden.

Bei meinem Zwerg versuch ich allgemein so wenig Medikamente wie möglich zu geben... da gehört auch die Nasentropfen dazu.
Ich denke das ist einfach Einstellungssache.

Aber vor lauter Idealismus muss er auch nicht sinnlos leiden...
so viel wie nötig, aber so wenig wie möglich... das ist mein Motto bei solchen Sachen.

lg, Caro

Beitrag von corky 17.05.11 - 21:28 Uhr

huhu #winke

also das einzige was (vor allem zur Nacht) wirklich Linderung verschafft ist meiner Meinung nach ein Nasenspray bzw. Nasentropfen. Hatte mir meine Kinderärztin auch zum Schnupfen verschrieben bzw. habe immer ein Fläschchen Olynth da

Liebe Grüße
Marie

Beitrag von guste1974 17.05.11 - 21:28 Uhr

Zimmer vor dem Schlafengehen gut durchlüften. Das Kopfteil des Bettes erhöhen (z. B. gerolltes Handtuch drunter legen), feuchte Wäsche im Kinderzimmer aufhängen um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, eine Schüssel mit heissem Wasser zum Verdampfen neben dem Kinderbettchen auf den Boden stellen (sofern der Kleine nicht drankommen kann natürlich). Eine Nasenspülung machen. Sekret so gut wie möglich aus der Nase holen (z. B. mit Wattestäbchen). Anisbutter unter die Nase reiben. Gute Besserung!

Beitrag von jessi201020 17.05.11 - 21:30 Uhr

Ein wenig Anisbutter unter die Nase :)

HIlft bei Luca WUnder, gibt es fuer ein paar Cent in der Apo



LG

Beitrag von .ita. 17.05.11 - 21:38 Uhr

Seeeehhhr gewöhnungsbedürftig, hilft aber super: eine Zwiebel in zwei Hälften schneiden, jede Hälfte in eine alte Socke und an die Enden des Bettes knoten.

Es stinkt wie in einer Gulaschkuchl, macht die Nase aber in kürzester Zeit ganz frei! #freu
Für mich bevorzuge ich Nasensprays ;-), aber bei Kindern ist mir das lieber. Die stört der Geruch auch nicht.#gaehn

Beitrag von putzemann 18.05.11 - 09:47 Uhr

Mumi ist das beste.
ein paar tropfen rein und nase ist frei!

lg