Abpumperei- ich gebe auf!!! SILOPO

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von chrisdrea24 17.05.11 - 21:23 Uhr

Habe jetzt eine Milchpumpe, weil ich schon mehrfach einen Milchstau hatte ( zweimal). Hab total viel Milch und wollte halt einfach die Reste wegpumpen ( entweder für den Müll oder für den Kühlschrank)- keine Ahnung. Es war einfach eine fixe Idee von mir. Habe heute mindestens viermal abgepumpt nach dem stillen und hatte insgesamt 50ml in der flasche. Mich frustiert das jetzt total. Hätte heute Abend nen längeren ZA- Termin gehabt und mein Mann hätte die Milch heute verfüttern sollen. Das Ende vom Lied war, ich bin nicht zum ZA gegangen.... Hab die Pumpe weggepackt und morgen geht sie zurück in die Apotheke. Allerdings hat mein Baby seit der Geburt 1100g zugenommen und das heißt ich hab auf jedenfall Milch.
ANDREA

Beitrag von muehlie 17.05.11 - 21:36 Uhr

Also erstmal: wenn du einen MilchSTAU hattest, dann hast du ganz eindeutig mehr als genug Milch. ;-) Aber du gehörst anscheinend auch zu den Frauen, bei denen das Abpumpen nicht klappt. Das ist absolut keine Seltenheit. Du wirst hier zahlreiche Frauen haben, die könnten mit ihrem Milchvorrat ganze Säuglingsstationen versorgen, aber beim Pumpen erhalten sie nur minimale Mengen.
Bei einem Milchstau solltest du übrigens die Reste eher ausstreichen und nicht abpumpen. Sonst regst du ja im Grunde genommen die Milchproduktion wieder an. Ansonsten hilft vielleicht auch mal eine Tasse Salbei- oder Pfefferminztee zwischendurch, um die Milchbildung etwas zu hemmen, wenn dein Zwerg nicht hinterher kommt. :-)

Beitrag von chrisdrea24 17.05.11 - 21:38 Uhr

Ja ich hab ja auch Milch und darum versteh ich das nicht... Du müßtest mal früh mein T- Shirt trotz Stilleinlagen sehen. Lea verschluckt sich auch manchmal an der Brust, weil es nur so rausströmt. Aber warum klappt das dann beim Abpumpen nicht??? :-(

Beitrag von lilly7686 17.05.11 - 21:45 Uhr

Das ist leider einfach so.
Manche Frauen können einfach nicht pumpen. Der Milchspendereflex wird einfach nicht ausgelöst durch die Pumpe.

Wenn deine Kleine sich verschluckt, dann streich vorm Stillen etwas Milch aus. Leg nen warmen Lappen auf die Brust für ein paar Minuten, dann streich ein wenig aus und dann erst stillen. Dann schießt die Milch nicht gar so schlimm raus :-)

Lg

Beitrag von chrisdrea24 17.05.11 - 21:48 Uhr

DANKE dann werde ich das jetzt mal probieren.... Glaub nen lappen brauch ich gar net, denn die Milch läuft ja schon so raus. Wenn sie eine Brust trinkt, dann läuft die andere schon mit.

Beitrag von nana13 18.05.11 - 10:41 Uhr

Hallo

Das kenne ich auch, beim stillen habe ich immer an der andern brust einen becher druntergehalten damit ich nicht ganz nass wurde.

hatte immer mindestens 5 tiefgefrorene milch in dem gefrierfach, so musste ich mir nie gedanken machen wen ich mal länger weg war oder so.
der rest habe ich dan entweder verworfen oder zum baden benützt.

wollte milch spenden, aber da kam druck auf, weil ich jeden tag eine bestimmte menge liefern sollte. und das wollte konnte ich nicht jeden tag machen.

dazu kam das ich kaum abpumpen konnte auch nicht mit einer handpumpe.
aber was sehr gut ging und ich im nu 100ml und mehr hatte (vorallem wen ich es während dem stillen machte)
war ausstreichen.
anfangs etwas mühsam mit einer hand kind halten zum stillen und mit der andern becher halten und gleichzeitig ausstreichen, aber hy es geht wirklich, und vorallem sehr schnell ;-)

versuche es doch mal so!?

lg nana

Beitrag von muehlie 17.05.11 - 22:00 Uhr

Weißt du, es gibt Frauen, bei denen setzt der Milchspendereflex schon ein, wenn sie ein fremdes Baby weinen sehen. Anscheinend ist für diesen Reflex also noch ein bisschen mehr verantwortlich als nur der rein mechanische Vorgang. ;-) Und so eine Milchpumpe hat ja so irgendwie gar nichts von einem niedlichen, bedürftigen Baby. #augen ;-)

Beitrag von zwei-erdmaennchen 17.05.11 - 22:14 Uhr

Hi Andrea,

ich mal wieder...

Was für eine Pumpe hast du denn? Hört sich sehr charakteristisch nach einer Elektrischen an??? Denn da gibt es diese Probleme häufig - die sind einfach nur absoluter Mist. Melkmaschinen für Menschen eben. Leider ohne jegliche Einrichtung den Milchspendereflex anzuregen und dann hängt man da dran und waaaaaaaartet.

Ich hatte im Geschäft reihenweise genervter Mamis mit solchen Problemen, Avent-Handmilchpumpe empfohlen, einige Tricks dazu gesagt und verkauft. Es kamen nahezu ausschließlich positive Reaktionen zurück.

Hab die selber viel und oft genutzt und die Milch floss nur so. Habe immer eine Seite gestillt und die andere zeitgleich abgepumpt. Das ging super und vor Allem schnell. Mit dem Abpumpen war ich immer fertig lange bevor meine Kinder mit dem Stillen fertig waren. Und die Brust war danach leer. Das schafft man kaum mit einer elektrischen Pumpe.

Dank dieser Pumpe habe ich mehrere Milchstaus und eine Brustentzündung relativ problemlos in den Griff bekommen. Die Pumpe hat noch Milch rausbekommen wenn meine Kids schon längst erfolglos waren.

Ist wirklich Gold wert das Teil. Allerdings muss man es schon ein paar Mal üben. Aber dann läuft es nur so...

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von suena1978 17.05.11 - 22:19 Uhr



Kann die Avent Pumpe auch wärmstens empfehlen :-)

Lg
suena

Beitrag von chrisdrea24 18.05.11 - 08:49 Uhr

Hab die elektrische von Medela aus der Apotheke.... danke für den Tipp, aber ic h hab die Schnauze voll von Pumpen.
ANDREA

Beitrag von wuestenblume86 17.05.11 - 23:14 Uhr

Dann soll dein Mann eben einmal Pulvermilch anrühren ;-) davon geht deine Milch nicht weg, Kind ist satt und du kannst zum Arzt.

Beitrag von knusperflocke99 17.05.11 - 23:25 Uhr

Vielleicht sorgen diese 50 ml ja für deinen Milchstau?
Es deswegen jetzt gleich aufzugeben, ich weiß nicht. Außerdem ist es ganz unterschiedlich wieviel an abpumpt. Ich pumpe ausschließlich ab und auch da schwankt die Menge teilweise stark.

Allerdings ist abpumpen ja wirklich nicht das richtige bei zu viel Milch, wie schon erwähnt besser ausstreichen.

Beitrag von ulmerspatz37 18.05.11 - 06:00 Uhr

Hi,
es war frustrierend, aber gib nicht auf! Vermutlich liegt es nicht an Deiner Milchmenge, sondern an der Pumpe. Ich hatte einen Milchstau und habe dann da zum ersten Mal abgepumpt - 3 Stunden lang nur an einer Brust, damit die Schmnerzen besser werden. Unglaubliche 80 ml hab ich in dieser Zeit abgepumpt. Das Ding hätte ich in hohem Bogen aus dem Fenster schmeisßen können.
Ich habe mir dann die Avent Isis geholt. Damit war alles kein Problem mehr.
LG

Beitrag von sarahjane 18.05.11 - 10:31 Uhr

In Deinem Fall wäre es ratsamer, "überschüssige" Milch auszustreichen statt abzupumpen. Denn durchs Abpumpen regst Du die Milchbildung eher an.