37 Grad Reportage

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von lilaluise 17.05.11 - 21:50 Uhr

Hallo
schaut mal hier
http://37grad.zdf.de/ZDFde/inhalt/14/0,1872,1020910,00.html?dr=1

Ist eine interessante Reportage über Frauen in der Konfliktsituation ungewollt schwanger!

lg lusie

Beitrag von dingens 17.05.11 - 22:35 Uhr

Huhu, das Gleiche wollte ich auch gerade posten!

Ich hoffe sehr, dass es einige Zwiegespaltene hier sehen werden und vll dann irgendwie eine Entscheidung treffen können!

#gruebel

Beitrag von sunny22092001 18.05.11 - 09:29 Uhr

Hallo,
auch wenn ich noch nie in so einer Situation war, finde ich die Reportage sehr gut. Sie zeigt mal, dass es sich keine Frau einfach macht, die Entscheidung ihr Kind abzutreiben.
Ich persönlich wüsste nicht, ob ich es könnte.
LG Susan

Beitrag von fandichgut 18.05.11 - 14:07 Uhr

Ich habe es mir auch angesehen, und war sehr betroffen, denn auch ich bin diesen schweren Schritt der Abtreibung gegangen.
Ich muss aber sagen, die beiden Frauen die sich gegen den Abbruch entschieden haben, waren wirklich in einer sehr schweren Situation, die für mich ein Abbruch nachvollziebar macht, aber die erste hatte die Unterstützung der Familie, das Alter stimmte, es war das erste Kind, der Mann hat sie unterstützt, sie konnte bei den Eltern wohnen, wenn sie sich dagegen entschieden hätte, wäre ich überrascht gewesen.

Meine Situation war so schlecht, das ich gut mit dem Abbruch leben kann, hätte ich mich für das Kind entschieden, dann nur weil ich es nicht übers Herz gebracht hätte abzutreiben, aber es wäre in keine guten Umstände geboren worden, und ich hätte nicht die Mutter sein können, die es verdient hätte, denn nur ein Kind bekommen, weil man es nicht kann abzubrechen und dann im Endeffekt nicht klarzukommen wenn es da ist, ist auch nicht der Richtige Weg.
Es ist und bleibt eine schreckliche Erfahrung im Leben, die ich niemandem wünsche und ich würde auch immer pro Kind plädieren, sofern die Frau sich in der Lage fühlt es zu schaffen, und ich wusste meine Kräfte reichen nicht mehr, deshalb war es das Richtige.
Vom Finanziellen habe ich das nicht ausgemacht, denn das kan sich immer ändern.

Man muss sich auch vergeben können, und nicht so hart mit sich selbst ins Gericht gehen.


Beitrag von topras1980 20.05.11 - 20:38 Uhr

-