Rabe aus Nest gefallen - wie groß ziehen?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von geli0178 17.05.11 - 22:24 Uhr

Hallo,

bei uns aus dem Rabennest ist ein Rabenjunge gefallen / geflogen und mitten in unserer Schaukel gelandet. Er hat sich vor unseren Katzen ergeben und mein Göga und ich haben ihn erstmal gerettet. Nachdem er eine Stunde dann treudoof auf meiner Hand saß und nebenbei versucht habe ihn unterzubringen haben wir beschlossen das Tier selbst zu großzuziehen. Habt Ihr Tips wie ich das gute Tier großbekomme? Tierpark fällt aus da ich weiß was mit den Tierchen passiert und ob mein Tierarzt den nicht auch ... macht weiß ich nicht. Der Tierarzt von der Tierklinik meinte mit zwei / drei Wochen haben die gute Changcen zum überleben. Gefüttert haben die Eltern mindestens seit zwei Wochen und der erste Fellflaum ist auch verschwunden. Sie Schwanzfeder fehlt noch. Derzeit schläft der kleine Kerl in der Katzetransportkiste und hat versucht Katzenfutter zu fressen, wobei meine Fütterungsmethode noch verbesserungswürdig ist. Mit der Pinzette hat es nicht so geklappt aber immerhin sind ein zwei Krümel mit Flüssigkeit bei ihm im Magen gelandet.

VG Geli

Beitrag von kawatina 17.05.11 - 23:20 Uhr

Raben werden von den Eltern auch außerhalb des Nestes versorgt!

Beitrag von locky1980 17.05.11 - 23:42 Uhr

Hallo.

Lies dir mal folgende Seite durch, da findest du einige Informationen:

http://www.wildvogelhilfe.org/aufzucht/jungrabe.html

Unter anderem:

Einige Dinge sind in Bezug auf die Ernährung junger Rabenvögel besonders wichtig. Da unerfahrenen Pflegern bedauerlicherweise immer wieder massive Fütterungsfehler unterlaufen, ist es von größter Bedeutung, dass man sich vor der ersten Fütterung über die Ernährungsgewohnheiten der Rabenvögel informiert.

Hunde- und Katzenfutter aus der Dose ist als Nahrung für Rabenvögel absolut nicht geeignet! Diese Futtermittel führen zu massivem Durchfal

* übermäßigen Kontakt zu dem Pflegling vermeiden
* mehrere Vögel derselben Art gleichzeitig aufziehen
* den Pflegling möglichst bald in fachkundige Hände, also eine Auffangstation, geben.

Beitrag von -0815- 18.05.11 - 05:54 Uhr

http://www.rabenforum.de/die-rabenkraehe/

http://www.vogelforen.de/


versuchs da mal

wir haben auch mal eine rabenkrähe groß gezogen, wie weiß ich aber nicht mehr.. ich kann aber gerne mal fragen

Beitrag von ratatouille 18.05.11 - 13:32 Uhr

Ich würde den auf jeden Fall in eine Auffangstation bringen.
Kann nämlich passieren, daß du den ewig an der Backe hast.

Mein Opa hatte 2 Rabenjunge aufgezogen...die wichen ihm nicht mehr von der Seite#schock...sie bewachten sogar regelrecht das Haus.
Meine Mutter war noch klein und die Raben bissen immer in ihre Beine, wenn sie von der Schule nach Hause kam ("Hitchcock live"#zitter).
Also verpaßte mein Opa ihnen Einmachgummis um die Schnäbel, wenn die Kinder nach Hause kamen...#rofl

LG und viel Glück mit dem Kleinen.#klee

Beitrag von caramaus 18.05.11 - 22:42 Uhr

Hallo!

Wir hatten letztes Jahr auch so einen Fall. Wir haben eine kleine Krähe eingefangen, weil unser Hund sie leider durch den Garten gescheucht hatte - unter dem Geschrei der Eltern...

Wir waren beim TA und der stellte keinerlei Verletzungen fest. Als wir nach hause kamen saßen die Eltern immer noch schreiend auf unserem Haus. Wir haben die Krähe dann wieder frei gelassen - auch in Rücksprache mit dem TA.

Die Eltern haben den Vogel weiter versorgt und irgendwann haben wir die Elterntiere mit drei jungen Krähen fliegen sehen. Allerdings haben sie über unserem Grundstück und wenn unser Hund zu sehen war noch ewig Theater gemacht. Anscheinend haben sie ein gutes Gedächtnis...

Ich finde es sind Wildtiere, die Freiheit verdienen. Wenn du es nun unbedingt selbst aufziehen willst, dann erkundige dich gut, wie das artgerecht geht. Es gibt auch Affangstationen, so dass die Tiere mit Artgenossen aufwachsen können. Schließlich sind es ja auch Schwarmtiere, wenn ich mich nicht irre.

Viel Erfolg!

C.