Ex Mann Schulden...wußte von nix...silopo

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von esther77 18.05.11 - 07:18 Uhr

Guten Morgen.....

muss euch einfach mal schreiben,weil ich seid gestern neben mir stehe und nicht weiß wie es weitergehen soll----------

Ich habe gestern erfahren das mein "Noch" Mann um die 20.000 euro Schulden hat.... das war ein Schock....

Er tilgt mtl.die Raten mit ca. 900 euro....
Ich weiß nicht ob er dann den Unterhalt für sein Ungeborenes Kind bezahlen kann,,,,,, oje oje,,,,,

Wenn wir uns nächstes Jahr scheiden lassen,muss ich mich und die dann vier!!Kinder freiwillig selbst versichern,,,,, weiß jemand mit was ich da rechnen muss?

Freu mich über Antwort...

LG Esther

Beitrag von silbermond65 18.05.11 - 07:39 Uhr

Soweit ich weiß ,geht Unterhalt vor Schulden.
Und versichern müßtest du nach der Scheidung nur dich.Die Kinder können beim Vater versichert bleiben.

Beitrag von ppg 18.05.11 - 08:22 Uhr

Unterhalt geht vor Schulden . Außerdem muß er ja schon recht ordentlich verdienen, wenn Dir das Fehlen von fast tausend Euro im Monat in der Haushaltskasse nicht aufgefallen ist.
Und wegen der freiwilligen Versicherung ruf doch einfach Deine KV an. Aber bis nächstes Jahr kann da sich noch viel ändern, Stchwort Zusatzbeitrag

Ute

Beitrag von esther77 18.05.11 - 09:57 Uhr

Tja ich frage mich auch wo ich da mit meinen Augen und Ohren war...
haben immer getrennte Konten gehabt.. und "durfte" seine Unterlagen nicht einsehen ;-)
Schöööön blöd.....
Er verdient als Filialleiter demnächst um die 2300 Netto...

Mal sehen...

Hauptsache er unterstützt sein Kind,,ich verzichte auch freiwillig auf diesen sog. Betreuungsunterhalt____

Ich habe da eben angerufen (KV) sie sagte mir bei einem Einkommen von bis zu 800 Euro muss ich im Monat 151 Euro bezahlen....

Was passiert in der Elternzeit? Ich habe zwar die Stelle,aber werde ja nicht entlohnt....
weißt du da was?

LG esther

Beitrag von windsbraut69 18.05.11 - 12:51 Uhr

In der Elternzeit bist Du doch beitragsfrei versichert!

LG

Beitrag von lenny08 18.05.11 - 13:06 Uhr

das kenne ich zu gut:-(du erzählst gerade meine geschichte!es ist schon ärgerlich............:-[

Beitrag von manavgat 18.05.11 - 09:51 Uhr

Mach Dir keinen Kopf! Unterhalt geht vor. Erst dann kann er Schulden tilgen oder eben vielleicht gar nicht.

Das ist aber nicht Dein Problem.

Gruß

Manavgat

Beitrag von esther77 18.05.11 - 09:59 Uhr

Danke für deine Antwort...

is halt nen Schock für mich gewesen...
Hoffe das er sein Kind unterstützt, sowohl als auch...

LG Esther

Beitrag von lenny08 18.05.11 - 13:04 Uhr

Aha, mein Exmann hat auch Schulden von faßt 30.000Euro und ich habe nix gewußt.
Und er bezahlt keinen Unterhalt....bin immer noch dabei es zu bekommen:-[

Ich dachte auch das UNTERHALT vor geht,aber war wohl nix!


LG lenny

Beitrag von manavgat 18.05.11 - 13:26 Uhr

Dann bist Du nicht konsequent genug. Wenn er Geld zum Schuldenabtragen hat, dann ist pfändbares Einkommen da.

Gruß

Manavgat

Beitrag von parzifal 18.05.11 - 13:38 Uhr

Ohne das Einkommen zu kennen kann man nichts sagen.

Vielleicht zahlt er ja gar nichts ab?

Beitrag von marjatta 18.05.11 - 18:08 Uhr

Du könntest eine private KV vermeiden, wenn Du Dich frühzeitig beim Arbeitsamt meldest und ggfs. versuchst, Dich dann in der gesetzlichen zunächst freiwillig zu versichern. Die Tarife sind auch bezahlbar.

Der Vater ist solange verpflichtet, die Kinder bei sich mitzuversichern, solange er mehr verdient wie Du.

Also geht es nur um Deine eigene Versicherung. Unterhalt ist in jedem Fall vorrangig vor der Schuldentilgung. Sollte er also nicht zahlen (gehe mal davon aus, dass er Arbeitnehmer ist), dann solltest Du darauf achten, dass der Unterhalt für die Kinder entsprechend berechnet wird und Du einen Titel bekommst. Dann kannst Du bei Zahlungsverzug schnell zu einer Lohnpfändung kommen. Denn Unterhaltsverpflichtungen gehen nunmal vor.

Wie er dann seine Schulden tilgt, muss Dir egal sein. Auch wenn es ihn in die Privatinsolvenz treibt, bleiben die Unterhaltsansprüche vorrangig vor allen anderen Gläubigern. Sie werden dann vom Insolvenzverwalter bei der Berechnung des Eigenbedarfs/Eigenbehalts berücksichtig und können Dir direkt überwiesen werden.

Am einfachsten ist, wenn Du Dir eine freiwillige Versicherung bei der gesetzlichen Krankenkasse nimmst, dann hast Du auch im Falle einer neuen Berufstätigkeit keine zu hohen Kosten. Es ist nämlich sehr schwer aus einer privaten zurück in die gesetzliche Kasse zu wechseln.

Gruß
marjatta