normal entbinden trotz epilepsie???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von svittes 18.05.11 - 10:29 Uhr

hallo nur ne kurze frage ich bin schwanger,
und habe aber auch epilepsie meine frage konntet ihr trozdem normal entbinden ??????oder mit kaiserschnitt??
mfg svittes

Beitrag von lucas2009 18.05.11 - 10:31 Uhr

Du solltest ein Geburtsplanungsgespräch im KH machen. habe ne Bekannte die das selbe hat. Es kann wohl unter der Geburt zu nem Anfall kommen und dadurch zum Sauerstoffmangel, der dein Kind betreffen kann...
Lass dich im KH beraten
Sie macht nen KS

LG

Beitrag von meandco 18.05.11 - 10:32 Uhr

was sagen denn deine ärzte?

lg

Beitrag von wartemama 18.05.11 - 10:39 Uhr

Ich habe auch Epilepsie und hatte gerade gestern mein Geburtsplanungsgespräch.

Ich selbst war immer hin- und hergerissen, zumal mir jeder Arzt etwas anderes gesagt und empfohlen hatte. Ich wollte irgendwie schon gern spontan entbinden, andererseits hatte ich auch Angst, was passiert, wenn unter der Geburt wirklich etwas sein sollte.

Ich habe mich für einen KS entschieden; ausschlaggebend war folgender Satz der Ärztin in der Uni-Klinik: "Wenn Sie während der Geburt einen Anfall erleiden sollten, kann es zu Sauerstoffmangel kommen - für Sie wäre das nicht so tragisch, aber bei Ihrem Kind kann es dadurch zu Komplikationen kommen."

Das Risiko ist mir zu hoch; daher meine Entscheidung für einen KS.

Aber jede Epilepsie ist anders. Das soll jetzt also keine Empfehlung für einen KS sein; tausende von Frauen entbinden trotz Epilepsie spontan. Jede Frau muss da für sich den richtigen Weg finden. #blume

LG wartemama

Beitrag von princesska 18.05.11 - 11:04 Uhr

kenne eine die hat das auch und sie hat die kinder spontan beckommen ;)

muss aber sagen das es bei ihr nie lange gedauert hat so 2-4 std .

da man ja nie weiss wie lange es dauert und so .. weiss man nich wie der körper auf stress reagier wen es 15 std. dauert.

Beitrag von pye 18.05.11 - 11:10 Uhr

ich habe auch epilepsie, felina konnte ich ganz normal spontan entbinden :)
allerdings mit hilfe einer pda, da meine krampfanfälle oft in stresssituationen auftreten. in der ss mit felina und auch in dieser bin ich gottseidank immer davor veschohnt geblieben krämpfe zu bekommen, muss wohl mit den hormonen zu tun haben, so mein neurologe.
gegen einen ks habe ich mich geweigert solange er nicht notwendig gewesen wäre...wenn es dem baby auf einmal schlecht geht oder geburtsstillstand eingetreten wäre.
habe also mit pda spontan entbunden :) möchte dieses ereignis trotz krankheit niemals missen
lg pia

Beitrag von schnullerbacke07 18.05.11 - 11:10 Uhr

was löst denn eigentlich dann die epilepsie aus? die wehen, der stress??
würde mich mal interessieren,


es kann von anfang an auch eine sehr angenehme geburt werden, wenn man direkt eine PDA setzt.

ich wünsche dir eine normale entbidnung
es gibt nichts schöneres für eine mutter.

Beitrag von pye 18.05.11 - 11:12 Uhr

es gibt wie bei jeder anderen krankheit verschiedene arten der epilepsie, die einen treten einfach so auf, bei dem anderen treten sie nur in stresssituationen auf.
das ist vollkommen unterschiedlich ,je nachdem auch welches abteil des gehirns davon betroffen ist.

Beitrag von yulunga 18.05.11 - 11:14 Uhr

Hallo!

Ich habe selber Epilepsie und habe meine Tochter spontan entbunden. Ich habe immer im Krankenhaus darauf hingewiesen, aber so richtig hat das niemanden interessiert und mit mir wurde nie über einen Kaiserschnitt gesprochen. Das fand ich damals sehr seltsam, aber es war alles OK und wenn nichts dagegen spricht werde ich auch diesmal wieder spontan entbinden. Ich habe lediglich aufgepasst, dass ich auch meine Tablette während der Geburt nehme (da es bei mir etwas länger gedauert hat).
Vielleicht liegt es auch daran, dass ich sehr gut medikamentös eingestellt bin und seit nunmehr ca. 13 Jahren anfallsfrei.

Frage im Krankenhaus in dem du entbinden möchtest nach, wie es dort so üblich ist. Rede auch noch mal mit deinem betreuenden Neurologen, wie die letzten EEGs so waren, evtl. reagierst du unter Stress.

LG