Wie werde ich diesen Hass los??

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von jill1979 18.05.11 - 10:50 Uhr

Ich erwische mich immer wieder dabei wie ich daran denke,dass vielleicht alles anders gekommen wäre,wenn die Tochter meins Mannes nicht gewesen wäre..
Nun erkläre ich erstmal.Versuche mich kurz zu fassen.
2009 war ich Anfang de Jahres schwanger.Hatte eine FG.Dann wurde ich wieder schnell schwanger.Alles war soweit gut.Dann kam ein riesen Streit mit meinem Mann.Ich habe seine Tochter erneut dabei erwischt wie sie uns beklaute.Das tat sie nicht nur einmal.Stahl sogar Schmuck bei uns aus dem Geschäft(Juwelier)..aber das sind andere Geschichten..Mein Mann hat ihr mal wieder verziehen.das gab natürlich wieder Anlass zum streiten.Dann habe ich in seiner Hosentasche ,als ich diese waschen wollte,einen Brief von ihr gefunden.Sie hasst mich,meint ich würde sie von ihrem Vater trennen,sie will kein Geschwisterchen und wäre fast froh,dass wir zuvor schon einmal ein baby verloren haben.Wieder Streit.Er fand es fast toll,dass sie sich ihm gegenüber ja geöffnet habe etc.Stand da fast auf ihrer Seite und nahm sie in Schutz.ich habe mich so sehr aufgeregt.Er verlangte von mir,dass ich seinen Kindern nicht sagen sollte,dass ich wieder schwanger wäre.Er hatte wohl Angst vor ihrer Reaktion.Wollte das selber sagen wenn es an der Zeit war..Aber es lies sich die Schwangerschaft ja irgendwann nicht mehr verbergen.Und meine Stieftochter bekam mit als der bestellte Kinderwagen geliefert wurde.Wieder Streit,der damit endete,dass ich im Kinderzimmer schlief..so viel Aufregeung war wohl nicht gut für mich und die Kleine.Am nächsten Morgen hatte ich Blutungen,kam ins Krankenhaus.Eine Woche habe ich gekämpft für uns.Aber es brachte nichts.Am 20.8. ging sie und am 21.8. wurde sie nach Einleitung geboren.
Mittlerweile habe ich ein gesundes Baby bekommen.ich bin glücklich.Verstehe mich gut mit meinem Mann.seine Tochter ist nun 18 und hat eine eigene Wohnung..Aber ich hasse sie so.ich hasse die Telefonate zwischen ihr und meinem Mann,dieses Liebgesäusel immer.Dabei hat sie uns so viel angetan in den letzten Jahren.ich will ihr nicht die schuld geben.Aber ich erwische mich immer wieder bei den Gedanken was wäre wenn...wie werde ich das wieder los.Wie kann ich das Mädchen tolerieren in unserem Leben?Wie endlich die Vergangenheit abschließen und glücklich sein?

Beitrag von goodmorning2007 18.05.11 - 11:07 Uhr

hallo kann es sein das du ihr die Schuld für den verlust eures BABY gibst?
Sie selber ist ein Kind und viele KInder haben Angst das man ihr den Papa nimmt!Es kommt Eifersucht hoch!
Ich glaube ,wenn du so weiter denkst ,wird deine Ehe nicht lange gut gehen!
Die Tochter hat ein recht auch auf ihren Vater und gehört zu ihm!
Was sie geschrieben hat ist Angst ihn zu verlieren!
Du solltest eher mal versuchen mit ihr ,wenn die Zeit da ist ein Gespräch zu führen!Aber so lange wie du nicht neutral bist hat das kein Sinn!
Vielleicht solltest du dir mal Hilfe holen,gesund ist das nicht!
Sie ist zwar 18j aber trotzdem ein Kind was einfach ihren Papa haben will und angst hat nicht mehr an erster Stelle zu stehen!
Scheidungskinder haben starke Verlustängste!
Tut mir leid für die harten Worte aber ich kann dich nicht so wirklich verstehen ,wie man so ein Haß auf ein Mäcdchen haben kann,was es wirklich nicht einfach hat und das sie geklaut hat würde ich ihr nicht mehr vorwerfen!

Beitrag von jill1979 18.05.11 - 11:18 Uhr

Aber da ist soviel vorher gelaufen..Sie lebte bei ihrer Mutter.Die hat auch seit Jahren einen neuen Partner,auch geheiratet,auch ein Kind bekommen.Und sie sind ja nicht seit gestern geschieden.
Das Mädchen fing an zu stehlen da war sie 15.Erst bei Mitschülern,dann gabs ne Konferenz,dann bei ihrer Mutter,dann 400 Euro aus unserer Hochzeitkasse zu hause,dann immer mal wieder Schmuck aus unserem Geschäft.Den versteckte sie dann bei meiner Tochter(damals 6 Jahre alt) im Zimmer.Dann hat sie Goldschmuck im Wert von 650 Euro geklaut im geschäft.dann mein Pandora Armband im Wert von 700 Euro,meine Kette im Wert von 200 Euro..und da soll ich ihr weiter die Stange halten?Ich habe ihr immer wieder verziehen.habe sie zur Seite gnommen.habe Weiberabende mit ihr gemacht.Bin mit ihr ins Kino etc..immer habe ich mich bemüht..aber ich kann das nicht mehr.und habe dann damit aufgehört.
Es sagt niemand,dass sie ihren Vater verlieren soll,oder da kein Kontakt sein soll oder oder oder.Aber die Art und weise kann ich einfach nicht ab.Alle tun so als sei nie etwas geschehen.mein Mann bläst ihr weiter Zucker in den Ar...Wir zahlen ihre Wohnung,ihr 2.Handy..madame brauchte ja ein Iphone etc..Ich habe einfach eine unerträglich Wut auf sie.und die tat eben auch in den Schwangerschaften nicht gut.Wer oder was da nun Auslöser war,weiß ich nicht und werde es nie wissen.Aber ich hasse sie für alles drumherum was sie uns angetan hat..

Beitrag von goodmorning2007 18.05.11 - 11:50 Uhr

hole dir echt hilfe,weil es ist nicht normal was du da schreibst!Du bist so in der Haßsituation,das du wirklich nur noch negativ siehst!Ich hoffe echt das das Mädel hier nicht ist und sowas lesen muß!:LG

Beitrag von coccolus 02.10.12 - 16:43 Uhr

hi jill

also ehrlich, ich kann dich absolut verstehen. Denn mir gehts fast genauso wie dir habe auch eine stieftochter die einfach kein lieber mensch ist,leider.aber ich geb die hoffnung nicht auf das sich das ändern kann, nur das ich zum glück mit meinem mann im ruhigen drüber reden kann und er auch grösstenteils die realität erkennt. und ich bin auch grad schwanger und hatte auch schon den gedanken zu wissen wer die ursache für eine evtl. FG wäre. und solche gedanken sind absolut menschlich und auch teilweise gerechtfertigt.wer das nicht versteht schliesst die augen vor der realität. und es gibt studien darüber das psychischer stress in der schwangerschaft nicht gut ist für das ungeborene. und man darf NIEMANDEN eine FG wünschen.

die hat nicht angst ihren papa zu verlieren sondern die ist zerfressen vor neid und da brauchst nicht du hilfe sondern sie.

wenn ich schon höre wie schwer das für sie sein muss ein scheidungskind zu sein dann versteh ich die welt nicht mehr denn immerhin hat sie wenigstens einen papa oder auch mutter und (es war einmal) stiefmutter und wer weiss wie viele noch die sie lieb haben und das ist wichtig und toll und nicht oh gott das arme scheidungskind....ich kann mir erlauben so eine einstellung zu haben denn ich bin ein scheidungskind und ich wäre froh gewesen eine (nicht-seelisch-zerstörerische) kindheit noch dazu gehabt zu haben.
also ich finde dich eher noch total vernünftig das du der tochter von deinem mann immer wieder chancen gegeben hast doch irgendwann ist einfach schluss....es ist ja immerhin (grob ausgedrückt) eine "fremde" die in deinem leben eingreift und da finde ich darf man solche grenzen setzen um sich selbst zu schützen.
sorry aber es hört sich so an als wenn dein mann lieber mit dir streitet als seiner tochter grenzen zu setzen. Der sollte sich mal bewusst machen für was er sich entschieden hat.....und zwar.... für ein leben mit einer anderen frau (du) und er hat eine neue familie gegründet....und diese entscheidung trägt verantwortung und sollte an 1.stelle stehen. das soll nicht heissen das seine 1.tochter an 2.stelle steht sondern er muss prioritäten und grenzen setzen und die realität nicht aus dem auge verlieren denn die sieht so aus.... das seine 1.tochter nunmal ein gast in eurer familie ist (denn immerhin war ihr hauptwohnsitz bei ihrer mutter) und sie sollte sich an die regeln halten die es in eurer familie gibt .....deswegen darf und sollte er sie trotzdem lieben aber sie sollte nie zwischen ihm und seiner jetzigen familie stehen....denn das macht niemanden glücklich außer sie vielleicht....es ist schwer da den goldenen weg zu finden (ich muss ihn auch noch finden). ich kann dir leider auch kein tipp geben aber ich kann deine gefühle und gedanken verstehen. klar wäre es schön wenn man sich gut versteht, vielleicht passiert es auch noch wenn sie ihren neid los wird. aber man darf sich auch nicht alles gefallen lassen und wenn derzeit noch kein ende in sicht ist das sie sich ändert dann musst du sie auch nicht mögen....das ist dein gutes recht und sie sollte auch wissen warum du sie nicht magst...denn ihr verhalten ist ungerecht und egoistisch somal du des öfteren versucht hast mit ihr eine basis zu finden....und ich finde sie ist alt genug um irgendwann in zukunft ihre fehler einzusehen....solange sie das nicht tut musst du leider zu sehen wie dein mann dieses verhalten tolleriert und sie sich darin bestärkt fühlt....denn immerhin löst ihr verhalten bei deinem mann keinerlei grenzen aus sonst hätte sie zumindest nicht immer und immer wieder geklaut...es könnte auch sein das sie genau danach gesucht hat (grenzen) denn das ist ungemein wichtig für die persönlichkeitsentwicklung...und oft machen kinder/jugendliche unbewusst dinge die dazu auffordern sollten etwas zu unternehmen und wenn man da nix macht, ist es ein leichtes spiel als kind, eltern für sich zu manipulieren und das wird das sein was dich so rasend macht.sie darf sich so viel erlauben und vieles wird noch herunter gespielt. das ist nicht richtig und das wäre auch nicht bei deinem kind richtig.
ich wünsche dir das du die kraft hast das problem so zu meistern wie es für alle am besten wäre.
hmmmmm leicht gesagt hmm....aber es war schon mal ein guter weg dir hilfe oder verständniss zu suchen.vielleicht hilft es dir ja auch zu wissen dass du nicht allein mit so einer art problem bist.
lieben gruss coccolus

Beitrag von meandco 18.05.11 - 11:10 Uhr

sie hat nichts mit dem tod deines babys zu tun - auch wenn das ganze zeitlich zusammengefallen ist. ein bisschen streit und alleine schlafen verursachen keine fg #liebdrueck

such dir nen guten therapeuten, mit dem du über deine gefühle (die übrigens völlig richtig und natürlich sind!) reden kannst und mit dem du deine hassgefühle aufarbeiten kannst.

und dass dein mann seine tochter liebt ... du würdest doch auch wollen, dass er zu eurem kind hält, auch wenn ihr vielleicht schon lange kein paar mehr seid #pro

du wirst deine stieftochter vielleicht nie lieben - aber vielleicht könnt ihr ja einen konsens finden. sie wird älter und reifer und du kannst lernen mit deinen gefühlen umzugehen und sie an die rechte stelle zu setzen. dazu muss man sie aber durchleben, und ich denke das kannst du am besten in einer therapie #pro

lg
me

Beitrag von zuckersweet23 18.05.11 - 11:14 Uhr

hii jill erst mal tut es mir sehr leid was du durchmachen musstest, und natürlich find ich es nicht so toll von deinem mann das er nicht härter durchgegriffen hat ,, aber als aussenstehende ist es sehr schwer dir einen rat zu geben weil jeder seine eigene meinung hat , vileicht würde euch eine familientherapie guttun, oder andere gespräche ,, vileicht findet ihr einen weg aber dafür musst auch du bereit sein , und es wird wehtun,, vileicht kannst du nicht vergessen ,, aber verzeihen viel glück

Beitrag von lieke 18.05.11 - 14:21 Uhr

Hallo,

ich habe auch einen Partner, bei dem in erster Ehe nicht alles super gelaufen ist und damals pubertierende Stiefkinder mit in die Ehe gebracht hat. Ich habe immer sehr darauf geachtet, dass unsere gemeinsamen Kinder nicht zum "Problem" werden für die bereits bestehende Vater Kind Beziehungen. Das ist nicht immer leicht, aber bei euch scheint es ziemlich schief gelaufen zu sein. Am allerwenigsten kann die Tochter dafür, auch, wenn sie jetzt erwachsen ist offiziel.


Habt ihr euch mal überlegt, warum sie klaut? Negative Aufmerksamkeit ist auch Aufmerksamkeit!!! Ich denke dass dein Mann da ganz klar als Vater versagt hat. Wie soll das denn weitergehen? Logisch ist, dass sie ihre negativen Gefühle auf dich und die vermeintliche Konkurrenz überträgt: das "neue" Baby. Ich würde sagen ALLE Kinder in Patchworkfamilien haben damit zu knabbern wenn es mit neuen Partnern der Eltern Halbgeschwister gibt. Schlieslich lebt ihnen dieses Geschwisterchen vor, was sie gerne hätten: ein Familienleben mit Mutter UND Vater. Ihr nicht zu sagen, dass ein Baby unterwegs ist, ist das Schlimmste was ihr machen konntet. Natürlich fühlt sie sich ausgeschlossen! Wie kann dein Mann seinem Kind so was antun? Logische Reaktion einer "weggestossenen" Tochter ist, härtere Geschütze aufzufahren.

Mein Rat wäre, versuch sie einfach zu verstehen. Du hast deinen Mann so gewählt, wie er ist - mit Tochter. Sie nicht. Natürlich hat sie es jetzt zu akzeptieren, aber akzeptiere du und vor allem dein Mann bitte auch, dass es nicht einfach ist. Auch wenn sie jetzt 18 ist. In der Zeit als sich alle mit Pubertätsproblemen auseinandersetzen mussten, hatte sie ganz andere Probleme, die Erwachsene veursacht haben. Nicht umgekehrt! Offensitchlich braucht sie Hilfe, eure, oder professionelle um damit umzugehen.

So schwer es ist, nimm es nicht persönlich, sondern sieh es mehr als Problem zwischen ihr und ihrem Vater. Vor allem dein Mann ist da gefragt, du kannst ihn nur unterstützen. "Loswerden" wirst du sie erst, wenn du deinen Mann verlässt, sie gehört zu ihm. Sie wird selbständig werden, aber immer seine Tochter bleiben.

Dass du hier schreibst, zeigt mir, dass du nicht dem Irrtum erliegst, das Problem wäre mit Volljährigkeit und eigener Wohnung gelöst. Dein Mann muss da offensichtlich noch wach werden. Es kommen noch viele Geburtstage und Weihnachten, wo man aufeinandertrifft. Oder eben durch Abwesenheit glänzt, was auch sehr schmerzhaft sein kann. Aber deine Gefühle hier so ehrlich aufzuschreiben ist ja schon mal ein Anfang!!!

Beitrag von jill1979 18.05.11 - 16:21 Uhr

Was du schreibst ist schon richtig denke ich.Aber was mich noch trauriger machte ist,dass scheinbar niemand mich hier zu verstehen schien..irgendwie klingt alles nach Vorwürfen an mich gerichtet.
Was mich allerdings verwundert ist,warum sie gerade mich als "Konkurrenz" sehen sollte?Ihre Eltern sind schon lange geschieden.Ihre Mutter hat auch einen neuen Mann,auch ein Kind bekommen..dieses Geschwisterchen liebt sie auch innig.Dort akzepiert sie es voll und ganz.Ich bin auch nicht die erste Frau des Vaters nach der Scheidung.Er war 2 jahre mit einer Frau zusammen und dann noch einmal je ein halbes jahr mit 2 Frauen..ich bin also nicht die,die irgendetwas zerstört hatte.
Es war auch nicht mein Fehler ihr nichts von der Schwangerschaft zu erzählen.In Gegenteil.Für mich war es eine Qual zu hause zu sein und immer darauf zu achten,dass niergends etwas fürs baby rumliegt,dass niemand meinen bauch sieht etc..wie habe ich mich da gefühlt?Ich hatte da ja schon eine FG hinter mir und fühlte mich total ausgestoßen und ungeliebt.Er hat da viele Fehler gemacht.
Aber ich bin nicht der Buh-Mann in dieser geschichte.
Warum sie gestohlen hat?Um Geld zu haben.sie hat einen unheimlich hohen lebensstandart.Mit 13 ein bauchnabelpiercing,mit 14 künstliche Fingernägel und Nagelstudiobesuche,mit 15 Sonnenbank und Haarverlängerung..das will alles bezahlt werden.Also klaut sie..nichts mit Hilfeschrei du stehlen oder fehlende Aufmerksamkeit..das wird nicht der Fall sein!Auch wenn viele hier das annehmen.sie klaut,weil sie es braucht und den Goldschmuck weiterverkauft hat.mein Armaband hat sie sogar ihrer Mutter verkauft..wahnsinn,oder?
ich weiß,dass ich immer wieder auf sie treffen werde.das ist auch nicht schlimm.Ich streite nicht mit ihr,behersche mich immer.Es geht nur allein um meine innnere Gefühlswelt,nicht um das wie ich mich verhalte in der Öffentlichkeit..

Beitrag von claudia-claudia 18.05.11 - 18:20 Uhr

Also ich habe nicht so viel Verständnis für das "Hasi" wie die anderen, mich würde es auch RICHTIG anbrechen, ständig so eine Unruhestifterin in der Familie zu haben. Ich finde , dass man mit 18 - und auch schon früher - dazu in der Lage sein sollte, sein Verhalten einschätzen zu können und vor allem Recht und Unrecht voneinander unterscheiden zu können. Aber leider denke auch ich, dass dein Mann und seine Ex da einige gravierende Erziehungsfehler gemacht haben, weswegen sie jetzt ist wie sie ist. Aber es nie zu spät - ich würde deinem Mann noch mal genau vor Augen halten, was dieses vermeintliche Verwöhnen bei ihr bewirkt, wie sehr sie dadurch Sklave ihres eigenen "Luxus" geworden ist und auch was das für Konsequenzen für ihr weiteres Leben hat. Im "wahren" Leben wird einem nicht ohne weiteres verziehen, wenn man in nem Juwelier was mitgehen lässt, und wenn man seine Kohle für Tussinägel und -haare ausgegeben hat, hat man halt nix zu essen am Monatsende. Wenn er nicht kapiert, dass er mit seiner super-verständnisvoller-Daddy-Masche (die vermutlich auf einem schlechten Gewissen beruht) ihr mehr Schlechtes als Gutes tut und nicht klare Regelnaufstellt, dann würde ich sie nicht mehr meine Wohnung lassen.

Beitrag von lieke 18.05.11 - 19:00 Uhr

Nein, natürlich bist du nicht der Buh- Mann (wenn, dann Buh-Frau:-p) , so war das von mir sicher nicht gemeint. Ich habe versucht, das auch auszudrücken. (ist wohl nicht gelungen#schmoll)

Ich habe meinem Mann immer gesagt, DU bist der Vater und ich bin nur die "Freundin von" . Ich bin auch nicht die erste und habe auch nichts mit der Scheidung zu tun. TROTZDEM haben auch erwachsene Kinder oft unbewusst Vorwürfe gegen die Eltern. Vor allem aber gegen den Vater, denn die sind ja bei der Mutter aufgewachsen und von ihr beeinflusst. Sie konnte sie bewusst oder unbewusst manipulieren. Vielleicht hat sie es einfach besser geschafft, die "Familienerweiterung" behutsam zu erklären. Aber der VATER ist der jenige, der hier gefragt ist, nicht die "Freundin von". Das Spiel, was das Mädchen treibt, funktioniert bis jetzt ja prächtig, da dein Mann offensichtlich mit sich spielen läßt. Ist das Rückgrat zu klein oder das schlechte Gewissen zu groß?

Ich finde, dass dein Mann sich verantwortungslos verhält, aber auch rücksichtslos. Er läßt nicht nur seine Tochter im Stich, aber auch dich den Konflikt ausbaden.

Wenn du dem ganzen eine Chance geben willst, müsst ihr reden!

So, das war jetzt etwas deutlicher, ich wollte mich eben nicht so über deinen Mann auslassen, um dich nicht noch mehr herunter zu ziehen. War jetzt aber doch nötig, damit du die Vorwürfe nicht auf dich beziehst. Es soll ja eine Hilfe sein!

Ich bin seit 10 Jahren mit einem geschiedenen Mann zusammen und wir haben 4 Kinder. Inzwischen habe ich ein echt inniges Verhältnis zu meinem Stiefkindern (22 und 20) und sehe sie als Bereicherung. Aber es war nicht immer eitel Sonnenschein!!!!

Reden, reden, reden, es zahlt sich auf Dauer aus! Aber er muß auch wollen.

LG

Beitrag von shadow8 18.05.11 - 20:56 Uhr

ganz ehrlich, die Göre ist hochgradig verzogen und ihr Vater sollte mal die roarote Brille absetzen und sich mal besser um dich und seine jetzige Familie kümmern.