UNSER HUND SUPER FÜR MEINE KIDS UND BALD BABY=)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von wildehilde85 18.05.11 - 11:01 Uhr

Hallöchen,
Zum Thema Haustiere weil viele der Meinung sind IGITT EKLIG!Ich kanns nicht mehr hören....#schmoll

"Mama, Papa, ich möchte einen Hund!" Diesen Satz werdet Ihr als Eltern sicherlich schon einmal gehört haben und einige von euch können ihn vielleicht sogar schon gar nicht mehr hören, ohne dass sofort die Nerven blank liegen…

Der Wunsch nach einem Haustier besteht heute stark wie eh und je . Kaum ein Kind kann dem flauschigen Fell eines Kaninchens, den treuen Augen eines Hundes oder dem leisen Schnurren einer Katze widerstehen und so verfestigt sich bei vielen von ihnen der Wunsch nach einem eigenen Haustier zum schmusen und lieb haben. Der Fernseher, Videospiele oder Plastikpielzeuge sind nach wie vor eben nichts im Vergleich zu einem realen Lebewesen .#pro

Und seit wissenschaftlich belegt ist, dass der Kontakt zu einem Tier bei Kindern die Sozialkompetenz und das Empathiegefühl steigern und die Gesundheit positiv beeinflussen kann, haben Kinder einige Argumente mehr für ein Haustierauf ihrer Seite.

Die Gegenargumente, dass Tiere keine Spielzeuge sind, dass sie auch dann Pflege brauchen, wenn man eigentlich keine Zeit hat sich um sie zu kümmern, dass sie ihren eigenen Charakter haben, der respektiert werden muss, dass sie Geld kosten und dass eine große Verantwortung auf ihren Besitzern lastet, bleiben.

liebe grüüüße, Hilde mit Amelie(5) und Melina(2,5) an der Hand und #ei 20.ssw und #hund Avraa

Beitrag von juliz85 18.05.11 - 11:04 Uhr

ich finde haustiere auch superwichtig für kinder! bin selber damit aufgewachsen. leider habe ich sowohl katzen- als auch hundeallergie... habe trotz empfehlung, mir max. ne schildkröte zu halten kaninchen, gegen die ich bisher nicht allergisch bin... hätten wir haus und garten würd ich sicher trotzdem nen hund halten...

Beitrag von meandco 18.05.11 - 11:05 Uhr

#kratz

was sollen wir jetzt daraus lernen?

lg
me +#blume 07 +#paket#ei et+3 , +#hund#katze#katze

Beitrag von anneke86 18.05.11 - 11:06 Uhr

#pro#pro#pro

Seh ich genauso!!! Wir haben selber zwei Katzen und ich kann den Satz "Und wo gebt ihr eure Katzen hin wenn das Baby da ist" echt nicht mehr hören! Die beiden gehören zur Familie und müssen lernen mit dem Baby umzugehen. Und das Baby auch mit den Katzen!

Liebe Grüße Anneke (21.SSW)

Beitrag von ela1991 18.05.11 - 11:08 Uhr

#pro
sehe ich genaus so^^

Beitrag von ladyphoenix 18.05.11 - 11:09 Uhr

Hey
jupp sehr ich genauso #pro
Wir haben schon immer Haustiere gehabt. Als Lea noch ganz klein war, haben wir uns Wüstenrenner zugelegt, dann kamen Ratten und dann unser Hund. Tiere sind kein Spielzeug aber man kann wunderbar mit ihnen spielen und toben, das fördert die Verantwortung, die Bewegung, die Emphatie und eigentlich alles was man so fürs Leben braucht.
Aber Kinder müssen auch lernen, dass den Tieren nicht alles Spaß macht, was sie gerne machen möchten, dass Tiere auch schlafen wollen und das der Knochen dem Hund gehöt.
Es muss klare Regeln im Zusammenleben geben, dann profitieren alle Parteien davon ;-)
Lea darf den Hund nicht stören, wenn er sein Knochen hat oder wenn er schlafen will oder frisst und der Hund darf Lea nicht stören wenn sie schläft oder ißt. Ansonsten sind die beiden ein Herz und eine Seele, er liebt und beschützt sie wie man es sich nicht besser vorstellen könnte und sie liebt und pflegt ihren Hund #verliebt
Das die Wohnung mit Haustieren nicht steril sein kann, muss auch klar sein, aber das stärkt dann die Abwehr #schein

Liebe Grüße
LadyPhoenix mit Lea an der Hand,Cherokee an der Leine, den Fellnasen im Käfig und Terra und Püppi im Bauchi 32.Ssw

Beitrag von bruclinscay 18.05.11 - 11:10 Uhr

HuHu,

jetzt weiß jeder, warum ich meine beiden Katzen nie hergeben würde... ich bin auch mit Tieren aufgewachsen und ich lebe noch..!!
Ich finde das wichtig das Kinder schon von klein auf merken, das es auch nich was anderes gibt nicht nur irgendwelche Plastiksachen..!!
So lernen schon die kleinsten Verantwotung!!

Bruclinscay mit Babyboy unter dem #herzlich 24+5

Beitrag von sinuris 18.05.11 - 11:16 Uhr

#pro ganz meine Meinung. Leider hat mein Mann ne Tierhaarallergie und daher gibts bei uns im Haushalt keinen Hund, Katze oder anderes Pelztier. Habe allerdings ein Pferd und bin froh das ich meinem Kind den Umgang mit dem Tier näher bringen kann. Sollten wir aber mal eine Wohnung/Haus mit Garten haben, gibts sicher ein Tier z.B.: Kaninchen.

Beitrag von kruemelkalli 18.05.11 - 12:55 Uhr

versuchs mal mit nem yorkshire terrier.das fell bzw. haarkleid ähnelt in der struktur eher dem menschlichen haar und es gibt auch keinen fellwechsel.ein yorki sieht zwar aus,wie ein schoßhündchen,bsitzt aber dennoch alle terriereigenschaften und würde wohl auch beim pferd mitrennen.ist aber klein genug,um in der wohnung zu leben.da er familienanschluß braucht.ich hab selbst ne tierhaarallergie und vertrag meine alte dame seit 16 jahren prima....andere rassen jedoch nicht.
#winke

Beitrag von annibremen 18.05.11 - 11:17 Uhr

Huhu,

also wir hatten auch immer einen Hund und Kaninchen. Und später hatte ich als Kind ein Pflegepony.

Ich stimme dir absolut zu, dass es für Kinder nicht schlecht ist, wenn sie sich um ein Tier kümmern, weil sie etwas über Sozialkompetenz, Verantwortung und Respekt lernen.

Ich halte nur nichts davon, wenn man Säuglinge und Tiere in einem Bett schlafen lässt, weil Tiere Krankheiten übertragen können und es schon häufiger passiert ist, dass Hund oder Katze dem Baby (aus Eifersucht oder warum auch immer, erzählen können sie es ja nicht) Schaden zugefügt haben. Das kann man ja vermeiden.

LG Anni

Beitrag von stefk 18.05.11 - 11:35 Uhr

#pro

"Na dann kommen die beiden Katzen jetzt wohl weg!" war das erste, was ich von einem Arbeitskollegen gehört habe, als ich von meiner ss erzählte.
#nanana

Ich selber bin mit Hund und Kater aufgewachsen und möchte das auch meinem Kind ermöglichen.
Klar gibt es die ein oder andere Situation, in der man aufpassen muss (Katze in Babybett z.B.), aber das ist für mich noch lange kein Grund, meine beiden Katzen wegzugeben.

LG,
stef mit #ei (36+0) und #katze#katze

Beitrag von terryboot 18.05.11 - 11:44 Uhr

tiere sind zwar toll aber nicht bei mir zu hause #nanana
die ganze arebit würde doch an mir hängen bleiben und da hab ich keinen bock drauf. #nanana

Beitrag von ciara_78 18.05.11 - 11:46 Uhr

LG, Ciara mit Max und Leo (Zwillis 2 Jahre alt) + #ei 16.ssw + #Hund + #katze + #katze + #katze + #katze + #katze #freu

Beitrag von fantimenta 18.05.11 - 12:59 Uhr

und die poente von der geschichte ist????



lg fanti + kind (9) + #baby im bauch +#hund + #hasi + meersau :-D

Beitrag von pebbelz 18.05.11 - 14:09 Uhr

Find ich gut das das mal gesagt wird:-)
Mir hat letztens noch jemand gesagt, wie schön das endlich noch mal ein KInd mit Hund aufwächst!
Und das finde ich auch! Ich habe einen Hund und eine Katze und die würde ich niemals abgeben, nur weil ich schwanger bin. Es gibt natürlich Ausnahmen aber das ist bei mir ja nicht so:-)
Ich bin auch Erzieherin und möchte mit meinem Hund die Ausbildung zum Therapiebegleithund machen. Außerdem wird in meiner Einrichtung auch mit zwei HUnden gearbeitet und das ist sooo toll!
ALso an alle! Tiere sind nachweißlich gut für Kinder!KÖnnt ihr gerne mal googeln;-)
lg pebbelz + little boy inside + #hund(1 Jahr) + #katze(4 Jahre)