Hund und Baby wie macht ihr das so?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von juliap88 18.05.11 - 11:15 Uhr

Hallo,

ich mal wieder :) also wir haben eine 1,5 Jahre alte französische Bulldogge und unseren 3,5Monate alten Henry.

Seit der Schwangerschaft geht meine Mutter mir ehrlich gesagt etwas auf den Keks was das Thema angeht. Der kleine könnte an einem Hundehaar ersticken etc...(Finde ich persönlich etwas übertrieben).

Naja, jedenfalls ist unsere Hündin super lieb aber manchmal halt etwas stürmisch. Wir lassen sie an dem kleinen von Anfang an schnuppern aber ablecken soll sie ihn nicht. möchte sie aber immer, hin und wieder gelingt ihr auch ein kurzer schlecker;-)

Ich tue jetzt täglich Henrys krabbeldecke auf den Fußboden und lege ihn dort rauf. Ich bin natürlich IMMER direkt daneben und wenn unsere Hündin kommt versuche ich ihr beizubringen was sie darf und was nicht. Also rauf auf die Decke darf sie und schnuppern auch aber halt lecken nicht. Sie haart sehr stark deswegen sauge ich jeden bis jeden 2. Tag damit hier nicht so viele Haare rumliegen an denen er ersticken kann:-p
Nein, mal im Ernst. Wie macht ihr das alles so? Was dürfen eure Hunde und was nicht? Weil meine Mutter ständig panisch fragt wie das denn so gehen soll wenn henry dann hier rum krabbelt etc und das Fell hier rumliegt. Meine Mutter nervt mich einfach mit dem Thema:-[

Liebe Grüße
Julia

Beitrag von engelchen-12 18.05.11 - 11:35 Uhr

Hund hat sein revier .... Kind hat sein revier.

keiner von beiden darf ans/aufs Revier vom anderen.

Never !!! Mein Hund darf weder auf die krabbeldecke noch sonst auf Möbeln.

Ich sauge täglich und wische auch tägl. ..Hundehaare sind wirklich gefährlich ! Natürlich auch Katzenhaare.


Mein Hund darf auch zu unserem Sohn aber dann wann wir es wollen und bestimmen.


NIEMALS ...lasse ich beide unaufbesichtigt ..selbst der Gang zur Toilette reicht aus ! Und wir haben wirklich nur einen kleinen Hund.Aber ich lege meine hand nicht für ihn ins Feuer.


Spielsachen vom Babys ist für unseren Hund TABU genauso wie die Spielsachen vom Hund TABU für unseren Sohn ist.

Momentan ist Zeckenarlam bei unserem Hund....noch ein grund mehr ihn fernzuhalten vom Zwerg !


lg

Beitrag von majixx 18.05.11 - 11:41 Uhr


bei uns ist es ähnlich. wir haben einen jack russel.

liebe grüße,
majixx (mit baby auf arm :-) )

Beitrag von majixx 18.05.11 - 12:29 Uhr

So, jetzt noch mal etwas ausführlicher :-)

Mein Hund darf zum Baby, aber nur in unserem Beisein. Sie fndet ihn aber auch ganz schön spannend. :-) Ferngehalten haben wir ihn von Anfang an nicht, damit er sich nicht zurückgesetzt fühlt.
Sämtliche Babydecken sowie Spielzeug ist für den Hund absolut tabu.
Staubgesaugt wird täglich, gewischt nach Bedarf. Das kann auch mal täglcih sein :-)

Egal, wie brav ein Hund auch scheint, NIEMALS Kind und Hund alleine lassen.

Wenn die Motte im Bett ist, wird ausgiebig mit dem Hund gespielt. Beim spazierengehen ist Motte meist dabei.

Ich habe nicht den Eindruck, dass mein Hund eifersüchtig ist, er wird aber auch immer noch so behandelt wie früher.

Liebe Grüße,
majixx

Beitrag von juliap88 18.05.11 - 12:46 Uhr

Na dann machen wir es doch fast gleich. außer halt dass es bei mir auch mit dem saugen auch mal am zweiten Tag ist und dass unsere Hündin auch mit auf die Krabbeldecke darf. (könnte mir aber auch vorstellen dass wir ihr das noch abgewöhnen. Muss ich mal mit meinem freund besprechen). Die Krabbeldecke liegt aber auch nur für die zeit auf dem Boden in der ich mich dort mit dem kleinen beschäftige. Baby und Hundespielzeug werden hier auch strikt getrennt. Bei uns wird auch abends nochmal ordentlich getobt wenn der kleine im Bett ist:-)

danke dass du nochmal ausführlicher geantwortet hast:-)

Beitrag von juliap88 18.05.11 - 11:41 Uhr

Und dann wird der Hund nicht eifersüchtig wenn ihr ihn so vom Kind fernhaltet? Also ich denk halt immer daran wieviele Kinder auf Bauernhöfen aufwachsen und da ist es weiß Gott nicht immer sauber! Und da liegen auch viele Tierhaare etc rum und das sind die Kinder die am gesündesten sind und am wenigsten Allergien haben...Zu steril sollte es meiner meinung nicht sein. Von daher denke ich sind hier ein paar Haare und so nicht tragisch...Und wenn der kleine hier liegt wo die Hündin hin kann hab ich ja auch geschrieben bin ich IMMER dabei.

Vielen Dank für deine Antwort und Meinung :)

Beitrag von engelchen-12 18.05.11 - 12:01 Uhr

Es geht mir nicht (nur) um die Hundehaare.
Wir haben einen Kleintierzoo im Garten mit wirklich allen Tieren die Kniehoch sind.Fängt bei Vögeln an und ende bis zu Mini Schweinen.

Kein Thema..mein Kind soll darin aufwachsen.Er darf im Garten ALLES machen !

ABER wir reden hier von einem Hund der IM Haus lebt und kein Herrechen oder Frauchen weiss wie sein Hund (mal) (aus) tickt.

Deswegen trennen wir das strickt.

Worauf soll er denn eifersüchtig sein?

Der Hund bekommt genauso viel Aufmerksamkeitg wie früher.

Wenn einer von uns nach Hause kommt,wird ERST der Hund begrüsst,dann die Kinder.

Und nur weil ein Hund nicht ans Baby darf,gibt es kein grund zur Eifersucht.

Ich möchte mir gar nicht ausmalen,was passiert wenn mein kleiner anfängt zu krabbeln oder laufen und er würde den Hund am schwanz ziehen oder ähnliches.Deswegen trenne ich das strickt.

Mein Hund und meine Kinder dürfen sich frei bewegen im Haus ABER mit einschränkungen ;-)

Das erwarte ich von Hund und Kind ;-)


Beitrag von juliap88 18.05.11 - 12:26 Uhr

Oh cool, nen kleintierzoo im Garten! Find ich toll! :)

Jeder handhabt das anders. Find ich auch total ok wie ihr das macht. Wir haben unsere Hündin etwas verwöhnt, aber sie ist die liebste Hündin der welt. Selbst als sie von nem anderen Hund mal richtig fieß gebissen wurde hat sie sich nicht gewehrt. Aber trotzdem lasse ich sie auch nie unbeaufsichtigt bei dem kleinen. sie darf aber immer überall mit dabei sein und das finde ich völlig ok solange sie sich so benimmt wie ich es möchte. Und das tut sie. Aber du sagst Hundehaare sind wirklich gefährlich! Die Tierhaare sind ja auch im Garten und überall. Es lässt sich also nicht vermeiden dass die Kinder da rumkrabbeln wo auch mal paar Haare rumfliegen. Und auch deine Kinder werden schon einige davon verschluckt haben.;-)

Beitrag von aja2010 18.05.11 - 11:37 Uhr

Hallo Julia,

oh ja das Thema kenn ich auch zur Genüge...:-p
Wir haben 5 Monate alte Drillinge und einen 7 Jahre alten BorderCollie Mix und einige unserer Verwandten hatten echt schiss und meinten wir dürften ihn an die nicht ranlassen, zumal sie ja auch noch Frühchen waren. Haben wir gekonnt ignoriert und ihn von Anfang an mit dazu gelassen. Er durfte genau wie bei euch schnuppern aber nicht ablecken, das akzeptiert er auch sehr gut. Er hat auch eine super Bindung zu den Kleinen aufgebaut, passt auf sie auf wenn jemand Fremdes kommt oder wenn sie ganz doll schreien geht er hin und schaut, total süß... :-)
Auf die Krabbeldecke bzw. wir haben eine große Matratze soll er nicht, weil die sonst halt voller Haare ist (ist auch ohne Ersticken nicht so lecker tausend Hundehaare im Mund zu haben;-)), aber er darf sich davor legen und uns Spielzeug herbringen zum wegschmeißen. Später wenn die Kleinen krabbeln bzw. sich fortbewegen können bekommen sie ein kleines Spielezimmer, wo unser Hund dann wahrscheinlich nicht mitreindarf. Erstens weil er sonst glaub ich auch ne Krise kriegt wenn andauernd jemand hinter ihm herkriecht und zweitens auch wegen der Haare. Es wir aber so sein, dass die Tür mit einem Türgitter zu ist, sodass er uns auch immer sehen kann und wir werden auch nicht den ganzen Tag mit den Drei da drin hocken, sondern sie auch mal kurz alleine dalassen, damit noch ein wenig Haushalt schafft.
Es ist für mich wichtig, dass der Hund nicht von allem ausgegrenzt wird, was mit den Kindern zu tun hat, sonst kann er nämlich schnell eifersüchtig werden. Und das ist viel schlimmer als die Hundehaare... Er sollte eher etwas positives mit den Kleinen verbinden. Unser darf auch fast immer mit, wenn wir mit dem KiWa spazieren fahren, findet er dann natürlich total toll.
Also lass dich nicht bequatschen, du kennst deinen Hund und weißt auch was er "abkann" bzw. welche Nähe er braucht!!!
Liebe Grüße

P.S.: Ich selbst bin übrigens auf einem Bauernhof mit wesentlich mehr verschiedenen Haaren, Dreck und Bakterien wie in einem "normalen" Hundehaushalt groß geworden und hab keinerlei "Folgeschäden";-)!!!

Beitrag von juliap88 18.05.11 - 11:47 Uhr

Danke dir, das tut gut zu lesen:-) Aber mit dem krabbeln, also man kann die kleinen wenn sie krabbeln ja nicht immer in einem extra Zimmer parken, also ich meine die krabbeln doch dann auch durchs wohnzimmer wo der hund lang läuft oder? Das lässt sich ja nicht vermeiden meine ich. oder wie meinst du das?

Ich danke dir jedenfalls ganz doll und bin beruhigt dass nicht nur ich das so sehe ;) Ich werde es dann auch mal versuchen unserer Hündin beizubringen dass sie auch nicht auf die Krabbeldecke soll :)

Beitrag von aja2010 19.05.11 - 10:16 Uhr

Ja, es ist immer gut mal die gleiche Meinung zu hören und nicht das negative und vorwurfsvolle;-)!!!
Mit dem rumkrabbeln würd ich's wahrscheinlich ohne Extra-Zimmer so machen, dass man halt immer aufpassen muss, dass der Hund nicht zu doll mit dem Baby umgeht und vorallem dass es dem Hund nicht zu viel wird. Aber eher würd ich dann einen Laufstall bzw. es gibt so größere Gitterbauelemente und da dann einen Teil vom Zimmer abgrenzen für's Baby, damit man halt auch mal kurz weggehen kann ohne sich gleich Gedanken zu machen was Kind und/oder Hund anstellen. Man muss das Wohnzimmer ja eh "babysicher" machen und da finde ich es einfacher was abzugrenzen als alle Schränke usw. zu sichern. Und ohne Abgrenzung muss man halt immer mit dabei sein, egal ob nur Baby oder auch noch Hund dazu. Das muss aber jeder für sich selber wissen.
Dann wünsch ich dir viel Spaß mit den Zwei!!!
LG

Beitrag von hardcorezicke 18.05.11 - 11:45 Uhr

Hallo

wir haben auch einen Hund.. wir haben einen Golden Retriver 4 jahre... hat aber nen charakter vom welpen *fg* super lieb aber halt auch nen bissl stürmisch.. es klappt super.. leonie darf alles machen... selbst wenn meine nichte da ist und er auf dem boden liegt setzt sie sich auf ihn drauf.. sie lagen oft zusammen auf die decke.. abschlecken tut er nicht.. ausser das sie ihn mittlerweile mit brot füttert ^^ er schleppt auch schon mal die schnuller an.. die werden ordentlich abgewaschen und gut ist.. ich denke das kinder durch die tiere verstärkte abwehrkräfte bekommen.. soll jetzt nicht heissen das kinder ohne tiere aufwachsen nicht haben..

LG

Beitrag von juliap88 18.05.11 - 11:49 Uhr

danke dir!#blume

Beitrag von didyou 18.05.11 - 11:59 Uhr

Huhu,

wir haben nicht nur einen, wir haben zwei Hunde. Die eine ist schon recht alt und ruhig und die zweite Hündin ist jetzt drei Jahre alt und ein echtes Energiebündel. Beide Hunde dürfen den Kleinen beschnuppern, aber ablecken sollten sie ihn nicht. Dafür haben sie mir eindeutig zu viele Keime im Mund. Klar passiert es auch mal, aber dann bekommt er die Hände sauber gemacht und gut ist.
Obwohl mein Kleiner erst 18 Tage alt ist, lege ich mich auch mal mit ihm auf einer Decke auf den Boden und dann dürfen sich auch die Hunde dazu legen. Sie sollen ja auch nicht denken ausgeschlossen zu werden. Das wurde sie früher ja auch nicht.
Ich denke die Hunde gewöhnen sich daran und wissen ja auch irgendwann was sie dürfen und was nicht. Und wenn du konsequent bist, dann wird deine Hündin wissen, dass sie den Kleinen nicht abschlecken darf, auch dann nicht wenn er krabbelt.
Und mit den Haaren, das sehe ich auch nicht so eng. Ich sauge auch jeden bis jeden zweiten Tag und gut ist. Passe halt eben nur auf, das keine Haare an der Nucki kleben oder am Flaschensauger. Kann ja nunmal vorkommen wenn die wirklich durch die Gegend fliegen. Wenn man der Aussage deiner Mutter Glauben schenken würde, müsste man sich auch nen Haarnetz anziehen^^ Schließlich verliert man selbst ja auch mal nen Haar ;-)

Wünsche dir alles Gute!

Didyou

Beitrag von juliap88 18.05.11 - 12:02 Uhr

Ja das denke ich nämlich auch. Super dass du mir auch von eurer Situation berichtet hast. :) Danke#blume

Beitrag von connie36 18.05.11 - 12:57 Uhr

wir haben eine 5-jährige labradorhündin und wenn du denkst, das dein hund stark haart, hattest du noch nie einen labrador. sie wird 2x im jahr kurzgeschoren, mache ich das nicht, gerade beim fellwechsel, müsste ich mind. 2x pro tag staubsaugen;-) mit alle 2 tage wäre ich da supi zufrieden gewesen.
sie hat, ich denke auch aufgrund ihres etwas "erwachsenerem" alter als bei deiner hündin, kein interesse an unserem kurzen. man kann ihn nicht fressen, er spielt noch nicht mit einem....also- uninteressant!!!
sie versucht auch aufmerksamkeit zu bekommen, wenn ich mich mit dem kleinen beschäftige, aber aktzeptiert die mom. lage.
sie darf an ihm schnüffeln, wenn sie an ihn rankommt, aber ablecken macht sie nicht.
ich bin mit hunden aufgewachsen, die waren auch schon vor mir da, und ich bin weder an hundesabber noch an hunde haaren erstickt;-)
lg conny mit zwerg 16 wochen alt

Beitrag von juliap88 18.05.11 - 13:31 Uhr

hihi:-D na siehste, du lebst ja auch noch:-) danke dir für die antwort!

Beitrag von sunberl 18.05.11 - 13:26 Uhr

Ich habe zwar 2 Katzen, aber das ist fast genauso, da die auch haaren :-). Zunächst einmal: Kinder die mit Tieren aufwachsen, bekommen nicht mehr Allergien als Kinder ohne (eher im Gegenteil). Kinder die mit Tieren aufwachsen lernen viel eher Sozialverhalten und VErantwortung als Kinder ohne. Daher befürworte ich das generell.
ABER:
Bei Hunden und Katzen ist immer Vorsicht geboten. Ein Hund kann (im Gegensatz zu Katze) ne Menge lernen und das sollte man ihn auch gleich beibringen wenn das Baby da ist. Er hat nicht in das Bettchen zu gehen, nicht auf die KRabbeldecke und Hund und Baby sollten NIE alleine sein. Da ist die Rasse absolut egal.
Meine Katzen sind die Ruhe selbst. Mein Kater (türk, Angora) ist taub und den stört auch das gequitsche nicht. Allerdings ist es eben ein Kater, so dass ich immer in der Nähe bin, wenn er im Raum ist. Meine Katze ist da anders. Sie geht dem Baby von sich aus schon aus dem Weg, weil sie das gequitsche nicht mag.
Im Übrigen ist sicherlich das eine oder andere Haar schon im Magen von meiner Maus gelandet. Und was soll ich sagen. Es geht ihr wunderbar.#winke

Beitrag von juliap88 18.05.11 - 18:19 Uhr

Das sehe ich auch so. Daher sind die Kinder die auf bauernhöfen aufwachsen meist die gesündesten mit den wenigsten Allergien.

Das kann man auch mit Tieren garnicht vermeiden dass das kind nicht mal ein Haar runterschluckt. Und da eure Maus ja auch noch lebt...;-)

Beitrag von miriamj1981 18.05.11 - 14:21 Uhr

Hallo!

Unser 8jähriger Schäfer-Jagdhundmix darf alles wie vor der Schwangerschaft auch-und das ist fast alles! Das einzige Möbelstück welches tabu ist, ist das Bett. Teilweise schläft mein Muckel auf meinem Bauch, während unsere Hündin eng an mir und Kind geschmiegt ist. Schnuppern ist auch sehr häufig Programm...vor allem an den Händen (könnte ja was drin sein...) und eine Zunge wanderte auch schon mal über das Gesicht;-)!

Ich mach mich da nicht mehr so verrückt, klar lass ich beide nicht alleine, aber irgendwo habe ich vertrauen in meinem Hund, in mir und Kind und das alles funktioniert!

lg

Beitrag von juliap88 18.05.11 - 14:27 Uhr

prima, das klingt gut:-D

Beitrag von mone1973 18.05.11 - 14:44 Uhr

liebe Julia,

ich versteh dich, kaum war ich schwanger hat sich jeder darüber Gedanken gemacht ob das wohl gut gehen wird mit unserm Hund und Kind! Das ging mir echt langsam auf die Nerven.

Unsere Kleine ist jetzt 4 Monate alt und bislang alles in Ordnung. Dem Hund geht das GEschrei manchmal auf die Nerven dann will er raus und wenn mein Mann sich mit der Kleinen beschäftigt will er auch gestreichelt werden. Bislang liegt die Kleine nur im Kinderzimmer auf dem Boden (da hier Fliesen sind und zu kalt) und da lass ich Lucky nicht rein aber wir halten sie ihm oft hin, er darf den Kopf hinten abschlecken und schnuppern.

Wenn sie grösser wird werd ich nen Laufstall kaufen, damit sie voreinander sicher sind wenn ich kurz aus dem Raum muss. Und wenn sie krabbelt werde ich häufiger putzen müssen, bislang mach ich mir da keinen Stress. Ah, entwurmen tu ich den Hund jetzt häufiger.

Ich bin auch mit Hunden gross geworden, das hab ich den Leuten dann auch immer geantwortet.

also weiter viel Spass mit kind und hund
mone

Beitrag von juliap88 18.05.11 - 18:15 Uhr

Danke Mone, das ist schön dass du mich verstehen kannst! #blume

Beitrag von bs171175 18.05.11 - 14:47 Uhr

Huhu


Wir haben zwei grosse Hunde ,das heisst ich sage immer das sind eher zwei Kälber#verliebt sie sind 5 und 6 Jahre alt uns ser wil und stürisch .


Was dürfen sie und was nicht ?? Also bei uns im Haus und Garten hat sich nichts verändert seit die Maus da ist die Hunde dürfen überall hin und überall drauf, ausser dem Bett ,das war aber auch vorher schon so denn da bliebe nicht mehr viel Platz für uns ;-).

Sie benutzen die Krabbeldecke immer wenn Mausie sie mal nicht braucht und manchmal teilen sie auch genauso krabbelt die Zwergin auch gerne mal in die riesen Körbe ,die zwei sind sehr Sozial und haben die Zwergin vom ersten Tag im Rudel aufgenommen ,angst hätte ich eher wenn einfremder an die Kleine will da wär nicht gut Kirschen mit denen essen .

Alleine lass ich die drei natürlich nie ,schon alleine da ich weiss wie ruppig Hunde sich im Rudel zurechtweisen wenn was nicht passt ,habe dafür extra wenn smal kurz schnell gehen muss einen Babyknast besorgt .(wird aber in der Regel nicht benutzt (wenn ich aufs Klo muss renn ich jetzt immer mit drei anhängseln ins Bad ,da geht die Tür fast nimmer zu.):-[

Ach so zum Thema lecken ,meine lecken nur wenn essen oder spucki an den Fingern ist ,da hab ich jetzt halt immer nen Waschlappen parat und geh dann mal schnell über die Händchen müsste ich ja eh wegen dem essen auch machen.



Saugen tu ich einmal am tag und gut ist ,die Haare die dann noch da sind sind halt da;-).

Bin mit Hunden Pferden Schaafen Katzen Mäusen und wahrscheinlich auch manch nem Flohglücklich gross geworden ,darum seh ich das jetzt nicht so eng

Sorry bischen lang geworden
Lg BS mit Zwergin 8 Monate auf den Tag und#hund#hund

Beitrag von juliap88 18.05.11 - 19:17 Uhr

zwei kälber#rofl ich liebe große Hunde! Dennoch bin ich froh dass unser erster erstmal klein ausgefallen ist;-) Aber irgendwann folgt noch ein großer! :-D

Klingt lustig bei euch:-p prima, dann bin ich sehr beruhigt!;-) Vielen dank für deine tolle Antwort#blume