sonderkündigung...??

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von mamaluci2008 18.05.11 - 12:45 Uhr

hallo weiss leider nicht genau wohin mit meiner frage..

ich bin gerade am umziehen, und ziehe ca.20 km von meinem jetzigen wohnort weg.
hier habe ich ein solariumvertrag und fitnesstudio. die zum jetzigen zeitpunkt genau um die ecke sind.
wenn ich am 1.6 umziehe komme ich da aber nicht mehr hin!

habe ich jetzt ein sonderkündigungsrecht??
ich wollte das jetzt so machen , ummeldeschein und sonderkündigung per einschreiben schicken.
wenn ich zum 16. umziehe und zum 15. damals angefangen habe ( da zahle ich auch immer ) dann muss ich doch schon nächsten monat wenn nciht mehr zahlen oder??

vielen vielen dank#danke

Beitrag von mamaluci2008 18.05.11 - 12:47 Uhr

ich meien natürlich 01.06 umziehe ;-) und damals am 15 angefangen habe :-)

Beitrag von zwiebelchen1977 18.05.11 - 12:50 Uhr

Hallo

Schau in deinen Vertrag. Wenn da nichts von Sonderkündigunsrecht drin steht, kannst du wegen Umzug nicht einfach so kündigen.

Bianca

Beitrag von kathi.net 18.05.11 - 12:54 Uhr

Ich glaube nicht, dass es ein Sonderkündigungsrecht gibt. Warum auch? Solarium und Fitness-Studio können ja nichts dafür, dass du nicht mehr kommen willst/kannst. Ihre Leistungen stellen sie dir ja zur Verfügung.

Sieh in die Verträge und kündige fristgerecht.

Beitrag von mamaluci2008 18.05.11 - 13:03 Uhr

naja ich meine wenn man schwanger wird hat man ja auch ein sonderkündigungsrecht selbst der werdende vater, und die stellen es da ja trotzdem zur verfügung.
es geht dabei um die lebensumstände die sich nunmal verändern können mit der zeit.

Beitrag von zwiebelchen1977 18.05.11 - 13:08 Uhr

Hallo

Schwanger ist ja wohl was anders. Und der Vater hat deswegen KEIN Sonderkündigungsrecht. Wieso auch? Er ist ja net schwanger. Er kann ja weiterhin trainieren.

Du wirst da nicht rauskommen. Kannst zum Vertragsende hin kündigen

Bianca

Beitrag von mamaluci2008 18.05.11 - 13:17 Uhr

doch ein vater hat das genauso, eine freundin von mir war damals vor gericht und hat recht bekommen.
weil dem vater seine lebensunstände sich auch ändern!

Beitrag von carrie23 18.05.11 - 13:58 Uhr

Na dann...geh vor Gericht#rofl tschuldige vielmals aber
1. glaube ich dir das nicht und
2. wenns dir die Gerichtskosten wert wären....

Beitrag von windsbraut69 18.05.11 - 14:55 Uhr

Dann haben sich die Lebensumstände des Vaters wohl so geändert, dass er mittellos war.
Anders ist ein solches (angebliches) Urteil nicht zu erklären.

Beitrag von kathi.net 18.05.11 - 15:42 Uhr

"doch ein vater hat das genauso, eine freundin von mir war damals vor gericht und hat recht bekommen.

Die Freundin hat Recht bekommen, weil ein Vater ein Sonderkündigungsrecht haben wollte? - Ja, neee.....is klar ;-)


weil dem vater seine lebensunstände sich auch ändern!

Der Dativ....... und so ;-)#rofl (der Satz klingt echt gruselig)

Beitrag von carrie23 18.05.11 - 13:57 Uhr

Nein nicht immer, viele stellen den Vertrag dann nur für die Dauer der Schwangerschaft ruhend-so ists auch bei meinem Fitnessstudio

Beitrag von windsbraut69 18.05.11 - 14:54 Uhr

Seit wann haben werdende Väter ein gesetzliches Sonderkündigungsrecht für solche Verträge???

Gruß,

W

Beitrag von manavgat 18.05.11 - 13:30 Uhr

Soweit ich mich hier auskenne - ich habe ein Nachhilfeinstitut - greift hier ein Sonderkündigungsrecht nach BGB aus wichtigem Grund.

Ich würde an Deiner Stelle jetzt zum 01.07. kündigen. Weniger als 2 Wochen Frist finde ich persönlich unzumutbar.

Gruß

Manavgat

Beitrag von windsbraut69 18.05.11 - 14:57 Uhr

Warum sollte dann die Kündigungsfrist für den Vertrag so deutlich kürzer sein als die übliche Frist für die Kündigung der Wohnung?
Davon mal abgesehen geht es um gerade mal 20 km...

Beitrag von manavgat 18.05.11 - 19:21 Uhr

Hier greift die "Unzumutbarkeitsregelung".

Wenn jemand arbeitet und dann noch 20 km ins nächste Fitnessstudio fahren soll, dann ist das schlicht nicht praktikabel.

Gerade mal 20 km, kann je nach Gegebenheit 1/2 - 1 Stunde Wegzeit einfach ausmachen. Da macht ein Fitnessstudiobesuch keinen Sinn mehr.

Ich bin selbst Unternehmerin. Da ich mehrere Standorte habe, geht der Kunde dann eben in eine andere Filiale. Bei begründeten Kündigungswünschen stelle ich mich dem Kunden aber nicht in den Weg. Das wäre piefig, schlechte Außenwirkung und außerdem würde man bei Gericht vermutlich hinten runter fallen.

Wenn es eine Kette ist, dann könnten sie allerdings verlangen, dass der Vertrag am neuen Wohnort fortgeführt wird.

Das hat mit Wohnungsverträgen übrigens soviel zu tun wie Fisch mit Erdbeeren...

Gruß

Manavgat

Beitrag von windsbraut69 19.05.11 - 07:23 Uhr

"Das hat mit Wohnungsverträgen übrigens soviel zu tun wie Fisch mit Erdbeeren..."

Sag bloß.
Die von Dir angesprochene Regelung ist Auslegungssache und die Kündigung des Mietvertrages hat in diesem Fall etwas mit den Erdbeeren zu tun, weil sie der Grund für die Unzumutbarkeit ist.

Wenn die TE aber vor 3 Monaten die Wohnung gekündigt hat, sehr ich keine unzumutbare Härte, für die Kündigung des Studio-Vertrages eine längere Frist anzusetzen als Deine 14 Tage.

Es spricht für Dein Geschäft, dass Du so kulant bist aber es ist eben eine Sache der Abwägung beider Interessen.

Gruß,

W

Beitrag von parzifal 18.05.11 - 13:31 Uhr

Eine außerordentliche Kündigung misst sich an den Interessen der Beteiligten.

Es stellt sich also die Frage, ob es Dir nicht mehr zumutbar ist das Fitnesstudio zu besuchen und die Interessenabwägung zu Lasten des Betreibers geht.

Bei 20 km stelle ich das mal in Frage. Hast Du keinen Pkw und/oder schlechte Verkehrsverbindungen würde ich ein Kündigungsrecht wohl bejahen.

Bei z.B. 30 oder 40 km würde ich es auch ohne zusätzliche Erschwernisse bejahen.

20 km ist aber m.E. sehr grenzwertig. Da sollten schon noch nachvollziehbare Einzelgründe angeführt werden.

Kündige nachweisbar! außerordentlich (unter Vorlage der Ummeldung) und begründe dies mit der Entferung (je mehr für Dich spricht umso besser) und hilfsweise fristgerecht.

Und dann arte ab wie die Reaktion ist. Eine Einzugsermächtigung solltest Du widerrufen.

Sagt denn der Vertrag etwas zu einem Umzug?

Beitrag von mamaluci2008 18.05.11 - 13:45 Uhr

hallo,

ich habe kein pkw. und dazu leide ich unter agoraphobie ( ich kann kein bus,bahn fahren).kann mir dazu auch noch ein ärztliches attest holen.

und ich habe ein kleinkind zuhause, das erst im august wieder in die kita geht.

ich hoffe das, dass genug ist.
und es denen reicht:-(

vieln dank!

liebe grüsse

Beitrag von windsbraut69 18.05.11 - 15:08 Uhr

Was steht denn zur Kündigungsfrist im Vertrag?
Mietverträge haben doch im allgemeinen auch eine 3monatige Frist.

Beitrag von parzifal 18.05.11 - 15:49 Uhr

Viele gehen erfahrungsgemäß leider über zwei Jahre und verlängern sich bei Nichtkündigung immer um ein weiteres.

Die Betreiber wissen, dass viele mit Elan anfangen und nach kurzer Zeit keine Lust mehr haben. Daher wird bei längeren Laufzeiten ein großzügiger Rabatt eingeräumt um die Kunden zu einem Abschluß mit langer Laufzeit zu ködern.

Beitrag von windsbraut69 18.05.11 - 16:07 Uhr

Ja, ich weiß, dass es recht lange Laufzeiten gibt.
Ich wundere mich aber auch, dass man am 18.05. überlegt, zum 01.06. kündigen zu wollen, wenn man den Mietvertrag für die Wohnung mit Sicherheit schon deutlich länger gekündigt hat.

Gruß,

W

Beitrag von parzifal 18.05.11 - 17:31 Uhr

Jetzt verstehe ich worauf Du hinaus willst.

Gruß
parzifal

Beitrag von mamaluci2008 18.05.11 - 21:39 Uhr

ich habe die wohnung nicht schon länger gekündigt.
ich habe gestern gerade mal den mietvertrag unterschrieben für die neue und die jetzige jetzt erst gekündigt aber der vermieter lässt mich ohne friost raus.also ich weiss es selber erst seit gestern!!!!

Beitrag von windsbraut69 19.05.11 - 07:25 Uhr

Dann hast Du ja schon ne Menge Geld gespart und es tut nicht ganz so weh, wenn Du aus dem anderen Vertrag nicht sofort rauskommst.

Gruß,

W

Beitrag von mamaluci2008 18.05.11 - 13:46 Uhr

achja und nein es steht wegen umzug nichts in den agbs drinnen.