35.SSW und Nabelschnur um Hals

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Hier könnet ihr euch gegenseitig Rat und Unterstützung geben. Lest gern auch in unserem Magazin nach. 

Beitrag von leah82 18.05.11 - 12:47 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich schreibe hier im Forum, weil ihr euch gut auskennt#blume und mir hoffentlich etwas Mut machen könnt.#klee

Ich war heut das erste Mal zum CTG, dieses war eingeschränkt->dann US-Kontrolle-> Durchblutung der Nabelschnur ist gut, sie liegt aber um den Hals meines Babys:-[.

Ich weiß, viele Babys kommen so auch spontan zur Welt, aber wenn das CTG weiterhin eingeschränkt bleibt, wird er sicher geholt.
Meine FÄ meint, er wäre auch soweit, dass er es gut verkraften würde. Er war auch schon immer ne Woche weiter in der Entwicklung. Ich schätze, er hat jetzt so 2800g-3000g ca.#kratz
Nachher muß ich nochmal zum CTG und falls ich wieder heim kann, dann morgen früh wieder!

Nun meine Fragen:

Wird in dieser Woche noch die Lungenreife gespritzt?
Was hab ich zu erwarten, wenn er in den nächsten Tagen geholt werden muß?
Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Vielen Dank für´s Lesen#blume

LG Susi

Beitrag von kanojak2011 18.05.11 - 13:04 Uhr

Hi Susi, in dieser woche wird keine LR mehr gespritzt, weil die Entwicklung der Lunge abgeschlossen sein wollte. Was hast du zu erwarten ? Mal angenommen, dass Kind würde in der 35.sssw geholt, dann geht es zur Beobachtung auf die Neonatologie. Es wird die üblichen Probleme der späten Frühchen haben.. vllt willst es nicht richtig trinken, vllt hat es Gelbsucht, vllt kann es noch nicht ganz die Temperatur halten..

Es ist aber in der Regel, dass die Kinder kaum was haben. Du kannst genauso einen Termingeborenen haben, der dann Lungenentzündung hat. Es ist uns passiert, dass neben uns so ein Kind lag. Mit Suerstoff und Inkubator..

Erfahrung ? 2 Kinder, beide in der 34+

1. Meine Tochter kam damals und hatte nichts. Jo wunden Po. Sie hatte nichts und war schreistark für diese Welt und wurde am 5. Tag regelrecht aus dem KH rausgeschmissen.

2. Mein Sohn auch 34+o mit 2300Gramm. Da war es schon anders. Er hatte Zeit gebraucht, um auf diese Welt anzukommen. ich hatte die ersten Wochen den Eindruck, als würde er mir immer sterben wollen.
Er war ganz kurz sondiert. Dann hat er halt irgedwelche infektion bekommen aber an sich auch ncihts. aber eben deutlich schwächer.
Er kam dann nach ???? 10 Tagen nach Hause.

Ich wünsche dir einfach ,dass dein Baby rechtzeitig geholt wird aber nie so füh, wenn es in deinem Bauch noch blieben könnte

gaaaaanz liebe Grüße von uns

Beitrag von leah82 18.05.11 - 13:24 Uhr

Vielen lieben Dank für deine Antwort!#blume

Im Prinzip ist es ja leider so, dass dir niemand irgendwas garantieren kann:-(!

Ich bin schon froh, dass er bis jetzt gut gewachsen ist und er hoffentlich richtig gute Startvoraussetzungen hat!

Konntest du Stillen? Ich möchte unbedingt wieder!

Danke für deinen Erfahrungsbericht!

LG Susi

Beitrag von kanojak2011 18.05.11 - 13:30 Uhr

Jo, es kann dir keiner garantieren aber wenn ich hier seit Jahren lese, dann wird man schon wachsam, bis wann es Probleme gab und bei 34+ Kindern gab es hier zwar Kinder mit Problemen aber eben EXTREM selten.

Nein, ich konnte nicht stillen, lag aber nicht an Laune. Ich musste Tabletten nehmen, mit denen sich das Stillen nicht vereinbaren ließ.
Das ist eben das einzige, was anstrengend sein könnte. Je nachdem, wann man dich entläßt, musst du eher abpumpen. Andere Dame hier werden dir es eher beantworten. Da hängt es oft vom KH, wie man dich unterstützt.

Mach dir aber keine Sorgen, noch ist dein Baby drinne (!)

ganz großes Umarmen von uns und melde dich, wenn dein Baby da ist.

Beitrag von maya2308 18.05.11 - 13:35 Uhr

Huhu!

Erst einmal denke ich mir, dass du dir nicht allzu große Sorgen machen musst!

Trotzdem ist dein Baby, wenn es jetzt kommt, ein Frühchen! Wenn auch ein spätes! Das ist halt so!

Unser Collin kam in der SSW 36+0! Er war von der Entwicklung in der SS immer 1-2 Wochen weiter! Er wog trotz 4 Wochen zu früh 3600 gr. und war 52 cm groß!
TROTZDEM tat er sich schwer in unserer Welt anzukommen! Er musste auch zur Beobachtung auf Intensiv, bekam ein paar Minuten zur Unterstützung ein wenig Sauerstoff zugepustet! Collin lag 10 Tage auf Intensivstation im Wärmebett und hatte von Anfang bis zum 8.Tag eine Infusion im Kopf! Ich habe ihn in der ganzen Zeit nur einmal weinen gehört, er hat fast nur geschlafen! Selbst beim waschen und anziehen (wo andere Babys fast immer schreien) ist er mir weg geschlafen!

Essen war auch so eine Sache! Er hat sich nie zu seinen Mahlzeiten gemeldet! Wir mussten alle 4 Std. regelrecht Zwangsernährung machen, weil er sonst verhungert wäre! Und auch das Flasche geben war ein Krampf, weil er so kaputt war, dass er nur geschlafen hat und wir mussten mit allen Mitteln versuchen irgendwie seinen Saugreflex in Gang zu bringen! Grässlich, wenn man für eine Flasche 1,5 Std. braucht, wo 40 ml drin sind!

Leider hört man (haben mir unsere Ärzte gesagt) oft, dass die Babys aus dieser SSW häufig starke Anpassungsschwierigkeiten haben! Warum, weiß keiner!!!!

ABER...das muss nicht so sein! Und ich will dir da auch gar nicht große Panik machen! Aber es ist halt anders, wenn man ein Frühchen bekommt!
Aber du bist da nicht alleine! Und du wirst tolle Unterstützung erfahren!

Ich wünsche dir viel Glück, dass alles gut läuft!

LG

Beitrag von sarahjane 18.05.11 - 14:39 Uhr

Keine Sorge: In der SSW ist höchst selten mit gravierenden Schwierigkeiten zu rechnen.


Alles Gute!

Beitrag von leahmaus 18.05.11 - 15:10 Uhr

Hallo Susi,

Oje,das hört sich ja nicht so toll an!

Aber auch ich möchte dir ein wenig Mut zusprechen:
Meine Tochter kam vor 4,5Jahren in der 36+0 zur Welt mit 1960g u 45cm.
Sie war Mangelversorgt u ich hatte eine Gestose.

Nein,die Lungenreife habe ich bei ihr nicht bekommen,weil da die Lungen schon ausgereift seien sollten.
Aber sie konnte alleine atmen.
Sie musste noch 2Wochen im Kh bleiben.
Sie musste halt selbständig trinken können und ihre Tempi richtig halten.

Mit 2200g durfen wir sie dann mit Heim nehmen.

Normalerweise dürfte in dieser SSw nichts mehr passieren!

Ich wünsche dir alles alles Gute und meld dich doch mal,vielleicht auch heut Abend noch(falls es geht!).

LG Stephie mit Lea 4,5J(bei 36+0)und Hanna 16Mon(bei 32+2)

Beitrag von marjatta 18.05.11 - 17:08 Uhr

Mein Großer kam bei 35+3. Anpassungsschwierigkeiten hatten wir nur eine Trinkschwäche und das Thema mit dem Temperatur halten. Allerdings meinte die eine Schwester auf der Neugeborenen-Intensiv, dass es wohl an meiner zaghaften Art lag, die Temperatur zu messen. Da bin ich jetzt nach 2 Jahren doch mutiger ;-)

Wir waren 8 Tage im KH zur Überwachung. Er hat wenig geschrien, bis zum Milcheinschuss haben wir Pre HA Nahrung zugefüttert, weil er sehr leicht war mit 2035gr und 45cm.

Er wurde dann mit Stillen und abgepumpter MuMi sowie einer verschriebenen Waage nach Hause entlassen. Ich habe noch einige Wochen weiter vor jedem Stillen/Füttern gewogen. Und nach ca. 12 Tage wollte er die Fläschchen mit abgepumpter MuMi nicht mehr. Hat dann zuerst noch mit Stillhütchen und dann nach ein paar weiteren Wochen ganz ohne Hilfsmittel gestillt - bis heute #verliebt.

Als schlimm würde ich die sogn. Anpassungsschwierigkeiten nicht bezeichnen. Mit ein wenig Geduld sind sie gut zu meistern und mit den von den Schwestern und der Stillberaterin gegebenen Tipps und Tricks haben wir das ziemlich schnell in den Griff bekommen.

Lungenreife gibt es ab 34+0 nicht mehr, dann sollte die Lunge ausgereift sein. Größe und Gewicht sind nicht zwingend ausschlaggebend für die Dauer des KH Aufenthaltes, vielmehr eben das Halten der Temperatur, das Melden, wenn Baby Hunger hat und dass es eben gut trinkt (dem Gewicht entsprechend, aber frag mich bitte nicht nach dem Faktor #kratz)

Gruß
marjatta mit Sohn und #ei, 32.SSW (auch mit Frühgeburtsrisiko)

Beitrag von queenfirefly 18.05.11 - 18:09 Uhr

Hallo,

hier auch noch ein kleiner Mutmacher. Meine Tochter kam vor 7 Wochen bei 35+0 zur Welt. Sie wog 2580 g. Sie war so fit wie ein Reifgeborenes. Sie durfte bei mir bleiben und wir wurden nach vier Tagen entlassen. Einzig mit den Glukosewerten hatte sie ein wenig Probleme, aber das hat sich nach drei Tagen auch eingependelt. Wir mussten halt die ersten zwei, drei Wochen darauf achten, dass sie regelmäßig isst. Vor zwei Wochen hatte sie bereits ein Kilo zugenommen und entwickelt sich bestens.

Es kann in dieser SSW zwar noch ein paar Problemchen geben, aber normalerweise sind die Babys da doch schon relativ fit.

Beitrag von angelbabe1610 18.05.11 - 20:27 Uhr

Hallo Susi,
mein Sohn km damals in 35+1 zur Welt wg vorzeitiger Wehen und daraus resultierender Cervixinsuffizienz mit vorzeitigem Blasensprung.
Es ging ihm sehr gut. Er war topfit, wog 2530g, war 47cm groß und hatte Apgarwerte von 9/10/10. Da ich in einem KH mit Frühchenintensiv entbunden habe, kam er aber zur Kontrolle noch bis zur vollendeten 36. Woche auf die Neo. Er hatte aber, bis auf eine Gelbsucht mit Trinkschwäche, nichts. Ihm ging und geht es super.
Die Lungenreife habe ich aufgrund meines Befundes in der 29.SSW bekommen. In der 35. bekommt man sie nicht mehr. Generell heißt es ein Kind ab 34+0 kann kommen. Die Chancen sind sehr sehr gut.
Noch etwas zur NS-Umschlingung. Mein Sohn hatte auch eine und er ist damit spontan entbunden worden. Zwar musste ich kristellert werden, da er nach den Presswehen immer wieder zurückgezogen worden ist und seine Herztöne dann kurz in den Keller gingen, aber auch das war kein Problem. Für mich als Mama war es nur sehr schmerzhaft, aber die Schmerzen habe ich heute schon wieder vergessen ;-).
Ich wünsche dir alles Gute. Du bist in einer super Woche. Wenn er jetzt kommen sollte und müsste, dann wird alles gut gehen.
LG Alexia und Semih

Beitrag von leah82 18.05.11 - 21:24 Uhr

Ich wollt mich nochmal melden und mich ganz herzlich bei euch, für eure lieben Antworten bedanken#blume!

Ich war ja nachmittags nochmal zum CTG und zum Dopplern und es sah ein bischen besser aus, als noch am vormittag, weil er sich auch mehr bewegt hat.
Allerdings hatte er ab und zu eine Frequenz von 112mmHg, war schon seltsam, aber ich hab den Doc darauf angesprochen und er meinte, es sei in Ordnung so...also wirds schon passen!

Morgen früh muß ich wieder zu meiner FÄ zum CTG. Ich nehme an, dass ich jetzt täglich ein- oder mehrmals hin muß, aber besser als KH. Hab ja meinen Sohnemann auch noch zu Hause!

Eure AW´s haben mir viel Mut gemacht #liebdrueck und ich hoffe, er hält noch ein bischen durch. Ich wollte nie eine Sectio, aber riskieren werde ich auch nichts:-(!

LG an euch alle #blume

Susi

Beitrag von nine-09 18.05.11 - 21:43 Uhr

Hallo,

ich hatte bei 35+6 nen Blasensprung,bin ins KH und am nächsten Tag wurde eingeleitet weil er nicht von alleine raus wollte. Naja bei 36+1 kan er dann auf die Welt mit nur 2430g und 48cm,er konnte seine Temperatur halten und selbständig Atmen. Nur gingen seine Entzündungswerte hoch und ich musste ihn dann alle drei Stunden anlegen und zusätzlich die Flasche geben. Aber wir konnten nach der U2 zusammen nach Hause und da wog er nur 2280g. Die Lungenreife bekamen wir nicht. Ich habe spontan entbunden und als er raus kam hatte er auch die Nabelschnur um den Hals. Alles ging gut denn die Ärzte haben das schon beim US gesehen.

LG Janine
Ich wünsch dir alles Gute!!!

Beitrag von leah82 20.05.11 - 19:27 Uhr

Hallo Janine,

Danke für deine Antwort#blume
ich kann mir vorstellen, dass die Einleitung kein Zuckerschlecken für dich war.
Wenn ich richtig gelesen habe, hat sie 2 Tage gedauert#zitter#schock...

Aber schön, dass ihr eigentlich regelrecht nach Hause durftet und es euch gut ging!

Bis jetzt ist mein Kleiner noch drin und ich hoffe, dass wird er auch noch die nächsten 3-4 Wochen bleiben;-)

LG und alles liebe dir
Susi 34+5 SSW