Extreme Unreife Geburtsdiagnose, was heisst das?

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Kleinkind .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von oekomami2008 18.05.11 - 13:17 Uhr

Hallo!!!!!!!
Das Kind ist am Stichtag geboren, also nicht zu früh.
Aber es steht extreme Unreife im U Heft und dahinter < 28 SSW.
Kann mir jemand sagen was das bedeutet?
Das Kind ist Sprachverzögert, war ein später Läufer...kann es was damit zu tun haben?
DANKE!

Beitrag von kamelefant 18.05.11 - 13:20 Uhr

Gabs nach der Geburt Anpassungsstörungen? Also war die Atmung auffällig, das Herz oder irgendwas anderes?

Beitrag von oekomami2008 18.05.11 - 13:23 Uhr

Nein alles gut!

Beitrag von kautzi 18.05.11 - 13:23 Uhr

Wie groß und schwer war es denn bei der Geburt und bei welcher U steht das?
Hört sich für mich so an als ob das Kind bei der Geburt erst den Entwicklungsstand eines Kindes in der ca. 28.SSW gehabt hätte (Mutter starke Raucher in der SS, dadurch Unterversorgung?).

Beitrag von oekomami2008 18.05.11 - 13:30 Uhr

2800 gramm und 49 cm. Schlechte Versorgung durch die Plazenta, da die Mutter zu hohen Blutdruck in der Schwangerhaft hatte...aber keine Raucherin.

Beitrag von kautzi 18.05.11 - 13:37 Uhr

Also Größe und Gewicht sind ja ok, dann kommt ja nur noch die Unterversorgung durch den hohen Blutdruck in Frage. Aber als extreme Unreife würd ich das jetzt nicht sehen, bin aber auch kein Arzt.
Ich würd evtl. wirklich den KiA fragen.

Beitrag von kautzi 18.05.11 - 13:26 Uhr

PS: würde mal im KH oder beim KiA anrufen und nachfragen. Wenn nix war, Gewicht, Größe, APGAR usw. ok war.

Beitrag von haruka80 18.05.11 - 13:27 Uhr

Huhu,

es gibt Kinder, die am ET zur Welt kommen, aber eigentlich nicht geburtsreif waren, z.B. durch eine schlechte Versorgung durch die Plazenta. Diese Babys haben meist starke Probleme zu Beginn und verhalten sich lange wie Frühchen.
Eine gute BEkannte von mir hat eine Tochter, diese wurde am ET geboren, nach der Geburt fiel die Lunge zusammen, sie verhielt sich wie ein 10 Wochen zu früh geborenes Kind und hat bis heute Krankengymnastik, Ergotherapie. (sie ist 20 Monate). Laufen, Sprechen, alles sehr spät.
Sowas ist selten, aber sie sagte mir mal 1% aller Neugeborenen auf der Welt haben das, also 1 von 100 Geburten.

Mein Sohn kam 3 Wochen vor ET, hatten Anpassungsstörungen, aber super Apgarwerte, auch wenn er voller Käseschmiere noch war. Er galt als reif geboren anhand der Werte und seiner Geburtsgröße/Gewicht.
Er hat aufgrund der früheren Geburt keine Entwicklungsverzögerungen gehabt, wir hatten aus anderen Gründen aber lange Krankengymnastik (Schiefhals durch einseitige Lage im Bauch).

L.G.

HAruka

Beitrag von oekomami2008 18.05.11 - 13:34 Uhr

Ja die Versorgung durch die Plazenta war schlecht. Da die Mutter zu hohen Blutdruck in der Schwangerschaft hatte.
Vielleicht ist der kleine deswegen mit allem etwas langsamer.. danke.

Beitrag von kamelefant 18.05.11 - 13:37 Uhr

das wird dann vermutlich damit gemeint sein und kann auch für sprachliche Entwicklungsverzögerungen verantwortlich sein.

Beitrag von oekomami2008 18.05.11 - 13:44 Uhr

Dank dir...

Beitrag von unsicher8981 18.05.11 - 14:15 Uhr

Ich würde auch mal beim Kinderarzt nachfragen. Vielleicht ist es auch einfach ein Fehler. Bei mir wurde in den Mutterpass vorzeitiger Blasensprung eingetragen, dabei hatte ich das gar nicht, ich hatte vorzeitige Wehentätigkeit. Diejenigen, die das eintragen, sind auch nur Menschen...

Lg Moni

Beitrag von littlecat 18.05.11 - 15:33 Uhr

Hi,

bei meiner Nichte war es ähnlich. Sie kam zwar einige Tage vor dem errechneten Datum zur Welt, aber eigentlich "pünktlich". Es gab keine Anpassungsschwierigkeiten oder großartigen Probleme während der Säuglingszeit, Größe und Gewicht bei der Geburt waren supi - äußerlich alles in Ordnung.

Allerdings stellte sich später heraus, dass sie entwicklungsphysiologisch als Frühchen eingestuft werden musste. Grund dafür war die extrem schwierige und mit gesundheitlichen Problemen belastete Schwangerschaft meiner Schwester. Blöd nur, dass in unserem Fall gute 1,5 Jahre rumgingen, bis das mal jemand aufgefallen ist.

Von daher kann ich mir durchaus vorstellen, dass durch die schlechte Plazenta-Versorgung des Kindes die Geburtsdiagnose "extreme Unreife" zutrifft.

LG
Littlecat

Beitrag von oekomami2008 18.05.11 - 19:48 Uhr

Danke.