Alle Nase lang neue Betriebsvereinbarungen

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von espirino 18.05.11 - 14:14 Uhr

Hallo,

unser Betriebsrat und die Geschäftleitung halten es für nötig am laufenden Band neue BV zu treffen #kratz Kein Mensch bei uns sieht mehr durch, keiner weiß was am Ende gilt und wenn man mal genauer nachhakt bekommt man die BV präsentiert, die gerade paßt :-[ , obwohl es jüngere gibt, die meines Erachtens nach die älteren ersetzen bzw. maximal ergänzen.

Momentan wird diskutiert, ob man bei uns festlegen soll, ob wir unseren Urlaub anteilig verteilen müssen. Also insgesamt haben wir 32 Tage Urlaub und sollen nun im ersten Halbjahr 16 machen, im zweiten dann den Rest #schock Ferien völlig außer acht gelassen. Wer braucht schon im Januar 3 Wochen Erholungsurlaub, den wir mal davon abgesehen in der Form eh nicht kriegen.

Kurios ist ja schon, daß wir unseren Urlaub komplett verteilen müssen, es gibt Konstellationen, da wandert dann Urlaub aufs Zeitkonto oder aber wird gar nicht erst eingetragen, bzw. muß auf Jahresende gelegt werden, weil es nicht paßt. Gründe hierfür werden nicht angegeben.

Nun ist es ja so, daß man auch übers Jahr verteilt Termine machen muß, die man im Vorjahr bei der Urlaubsplanung gar nicht wissen kann. Jedesmal stehen wir dann auf den Schlauch, wenn wir kurzfristig eingeteilt werden. Dann ist der Urlaub verplant und wir können ihn nicht zurück holen. Dazu muß man sagen, daß wir Vollkonti arbeiten und auch am WE Urlaub schreiben müssen, wenns im Schichtplan steht. An freien Tagen werden dann und wann Schichten eingetragen mit denen man gar nicht gerechnet hat. Ja, auch dazu gibts ne BV, die extrem schwammig formuliert und am Ende eh nicht eingehalten wird. Wies eben gerade paßt #klatsch

Kann mir da mal jemand helfen? Im BurlG steht nichts konkretes, aber ich kann mir nicht vorstellen, daß da jeder Betrieb schalten und walten kann wie er will. Hätten wir Betriebsferien würd ichs ja noch kapieren, aber so ne. Wo kann man sich denn da mal kundig machen? Unser BR fällt flach, unsere Gewerkschaft auch und die höchste Stelle der IG Metall antwortet mir auch nicht auf meine Fragen #heul

völlig ratlose Grüße

LG Jana

Beitrag von ninnifee2000 18.05.11 - 14:25 Uhr

Wenn du schon länger rumjammerst, warum nicht zum Anwalt gehen? Dafür ist eine Arbeitsrechtsschutz da.

Ich habe mir eine zugelegt. Sicher ist sicher. Man kann nie wissen...

Beitrag von espirino 18.05.11 - 14:31 Uhr

Was heißt rumjammern? Hat man nicht das Recht zu fragen was geht und was nicht? Man muß auch nicht dauernd gleich zum Anwalt rennen, wenn mans irgendwie anders in Erfahrung bringen kann, oder? Ich brauch meinen Job, muß aber auch zusehen, wie ich an die Wand komme und nicht überrumpelt werde.

LG Jana