Brautklein selbst nähen??? Woher die Stoffe bekommen?

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von manipani 18.05.11 - 15:06 Uhr

Hallo!

Wir werden erst nächstes Jahr heiraten aber ich bin schon am planen.

Ich überleg gerade ob ich mir mein Kleid nähen soll. Ich bin zwar kein Profi aber ganz gut. Aber ich habe keine Ahnung wo ich den Stoff herbekommen soll. Wir haben hier in der Stadt 2 Stoffläden aber da kosten die schönen stoffe oft mehr als 50,- pro Meter. Da zahlt es sich ja dann auch nicht aus! Schnitte habe ich etliche zuhause zbsp. das neue Burda Brautmoden Magazin und da sind welche dabei die nicht so schwer zu nähen sind.

Hat das hier schon mal wer gemacht? <ich bin mir noch unsicher denn irgendwie möcht ich schon ein Kleid das ein bischen aufwendiger gearbeitet ist. Und ob ivh das schaffe?

LG Krissi

Beitrag von sunny-1984 18.05.11 - 16:21 Uhr

Hallo,

ich hab zwar noch nie genäht...

ich weiß nur von einer Bekannten, dass es unglück bringt wenn man sich sein Kleid selbst näht.
Sie wollte es auch selber nähen hat es aber dann doch nicht gemacht.

Ich glaub auch das es mittlerweile fast keinen Unterschied mehr macht ob kaufen oder selber nähen. Es bieten ja viele Brautläden ihre Kleider vom Vorjahr 50% günstiger an. Kostet soviel wie ein genähtes Kleid.

Lg sunny

Beitrag von majleen 18.05.11 - 18:45 Uhr

Ich denke mal, daß jede, die ihr Kleid selbst näht es tut, weil sie eben kein Kleid von der Stange will. Es ist ja eigentlich schon klar, daß schöne Stoffe auch ihren Preis haben.

Und Aberglaube ist es auch, daß der Bräutigam die Braut vorher im Hochzeitskleid sieht. Meine und seine Eltern haben zusammen das Kleid gekauft und sind immer noch glücklich und genau so haben wir es vor 3 Jahren dann auch gemacht. War echt super.

Also: falls du es wegen des Geldes machst, dan versuche lieber ein Kleid aus der Kollektion vom Vorjahr zu bekommen, denn die sind immer sehr viel günstiger. #blume

Beitrag von ppg 18.05.11 - 20:02 Uhr

Weiß Du meine SM ist eine Meisterin auf der Nähmaschiene gewesen. Ich habe für ihr können immer bewundert.

Aber: Sie dachte genauso so wie Du: Es muß sich ja "lohnen".

Das Resultat war das sie wunderbare Klamotten mit übelst billigem Stoff genäht hat, was im Endeffekt noch blöd aussah.

Als dann der erste Enkel gebohren war und ich den ersten Strampler aus steinharter Billigbaumwolle in den Händen hielt, traf ich mit ihr eine Abmachung: Ich besorg den Stoff und das Zubehöhr, sie näht: So hat dann ein Strampler auch schon mal 50 DM Materialwert gekostet - aber er war toll und der Arbeit angemessen.

Was ich Dir damit sagen will: Selber machen lohnt sich nicht finanziell nur in der Kategorie Individualität

Ute

Beitrag von manipani 18.05.11 - 21:58 Uhr

Oh das mit dem unglück wusste ich gar nicht! Abergläubisch bin ich zwar nicht wirklich aber traditionell. Obwohl ich weis nicht ob ich es schaffe mein Kleid vor meinem mann geheim zu halten.

Ich werd mir mein Brautkleid nnicht selber nähen. Ich hätte viel zu viel Angst mir den teuren Stoff zu versauen und dann erst recht ein Kleid kaufen muss. Aber vielleicht nähe ich mir ein schönes Kleid fürs Standesamt. Wir überlegen nämlich ob wir im März Standesamtlich heiraten und dann im Sommer kirchlich. Dann tauch ich sicher nicht am Standesamt mit dem mega brautkleid auf!

LG krissi

Beitrag von toffifairy 19.05.11 - 08:48 Uhr

Hallo,
ich gehöre auch zu den Hobbynäherinnen. Ein Cocktailkleid habe ich mir schon selbst genäht - auch aus der Burda-Collection und es ist eigentlich recht gut geworden *find*.
Den Stoff hatte ich von www.stoffkontor.de
Erst war ich auch skeptisch wegen der günstigen Preise, aber die Qualität war echt gut. Mittlerweile bestelle ich da viele Stoffe auch für Kinderbekleidung.
Vielleicht ist ja auch was für dich dabei.

Beitrag von jeyelle 19.05.11 - 11:22 Uhr

Also vorneweg: ich glaube nicht daran, dass es mir Unglück bringt, dass ich im selbstgenähten Brautkleid geheiratet habe.
Außerdem habe ich insgesamt höchstens 80€ für das Material gezahlt und ich habe ein paar mal das komplette Design umgeschmissen (ich habe auch nicht nach einem gekauften Schnitt genäht sondern eben frei Schnauze), also auch einiges an Verschnitt gehabt.
Im übrigen haben die Damen im Brautmodengeschäft erst gar nicht glauben können, dass das Kleid selbstgenäht ist (hatte noch einen Bolero dazu gekauft, der doppelt so teuer war, wie das Kleid).


Was die Qualität angeht: einige (günstige) Internetanbieter versenden auch Stoffproben (kostenlos), nach denen du dann entscheiden kannst, ob die Qualität für diesen einen Tag ausreicht.
http://www.stoffe.de/Themenwelten/Hochzeitswelt/Stoffe-fuer-die-Braut.htm?shop=fabfab&SessionId=&a=catalog&t=214914&c=277176&p=277176
Der Shop hat meiner Meinung nach günstige Preise und einen super Service (und seit neuestem eben auch eine Hochzeitsecke).

Also: Trau dich ruhig ran, vergleiche einfach, erstell dir einen Plan und dann kann es eigentlich kaum schief gehn

LG Jey