Fütter ich zuwenig??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von schlange100000 18.05.11 - 15:15 Uhr

Auf dieser Seite:

http://www.babybreie.de/fuetterungsplan.html

wird gesagt das man Vormittag auch füttern sollte.

Unsere Motte bekommt:

7.30 220ml 2er Milch
11.30 190g Gläschen u. 2-3 Löffelchen Obstbrei danach
15.30 190g Obstgläschen
19°° 220ml 2er Milch

Ich frag Euch, weil Melina seit 3 Wochen Nachts hunger bekommt....nicht falsch verstehen, aber ich würde sie gerne "satt" bringen Abends. Sie hat schon ziemlich schnell durchgeschlafen u. seit sie Nachmittag keine Milch mehr bekommt, habe ich die Probleme.

Was haltet Ihr von der "Guten Nacht" Flasche von Hipp.....ist die sättigenter als die 2er??

Vielen Dank

Beitrag von majetta 18.05.11 - 15:17 Uhr

Eher Zuviel 2er Milch#schock Warum gibst du ihr die denn?

Beitrag von schlange100000 18.05.11 - 15:31 Uhr

Ich wusste doch das mir der Name Majetta bekannt vorkommt!!

Lass es einfach, weil ZUVIEL fütter ich mit sicherheit nicht!!!!

Beitrag von majetta 18.05.11 - 15:18 Uhr

Und noch schlimmer ist die Gutenacht Milch, sowas wurde ich nicht mal einem Schwein zufuttern geben#schock

Beitrag von schlange100000 18.05.11 - 15:25 Uhr

Ich habe ganz normal gefrag was ihr davon haltet!!!!!!

Ich fütter ihr sie ja noch nicht...ich wollte wissen was ihr davon haltet!!


Warum 2er...weil sie nicht mehr satt wird von der 1er!!!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von zweiunddreissig-32 18.05.11 - 15:48 Uhr

"weil sie nicht mehr satt wird von der 1er!!!!!!!!!!!!!!! "


wie äussert sich das aus? Trink sie über 1,5 Litrer am Tag von der 1-er?

Was ich davon halte: Gute Nacht MIlch ist wie 2-er oder 3-er. Aber das sättigt nicht länger als Pre oder 1-er Milch, da die Kalorienzahl fast dieselbe ist. Vergleich mal die Packungen. Bei meinem Sohn hat es auch nichts gebracht.
Wenn sie nachts ihre Milch will, gib ihr ruhig! Sie muss nicht durchschlafen und hat Recht, Durst / Hunger zu haben. Hast du doch auch nachts, oder?

Mein Sohn hat mit seinen 14 MOnaten noch nie durchgeschlafen und immer nachts seine Milch trinken wollen.

Beitrag von qrupa 18.05.11 - 15:58 Uhr

Nicht satt werden tut ein Baby nur dann nicht, wenn du nicht so viel und so oft Fütterst wie der Bedarf ist. Ein Baby das nach Bedarf gefüttert wird wird immer satt. Es braucht nur evtl etwas mehr oder öfter Milch als es auf der Packung steht. Aber das sind ja auch keine Fixen Angaben sondern Durchschnittswerte und nicht mehr.
Die gute Nacht Fläschchen haben leider mehr von einem Milchshake bei Mc Doof als von Säuglingsmilch. ICH würde meinem Kind die nicht geben. Bei Beikost wird immer ein riesen Gewese um Zucker und Co gemacht, Zucker, Aromastoffe und Co in der Flasche sind aber ok? Wer es mag solls füttern, ich würde es nicht tun.
Ganz allgemein finde ich auch, dass da sehr wenig Milch auf deinem Plan ist. Im ganzen ersten Lebensjahrt sollte Milch die Hauptnahrungsquelle sein, alles andere nur zum kennenlernen und ausprobieren.
Und es ist leider völlig normal, dass ein Baby auch nachts wieder hunger hat, selbst wenn es schonmal durchgeschlafen hat. Das hat die Natur so eingerichtet und ist wichtig und sinnvoll, auch wenn es für uns Mamis nicht immer bequem ist.

Beitrag von schlange100000 18.05.11 - 15:27 Uhr

Ich meine die "GuteNacht" von Hipp ab dem 6Monat...was ist daran schlimm??

Beitrag von majetta 18.05.11 - 15:42 Uhr

Das Zeug ist voll mit Zucker und Fett.

Wie hat sich das gezeigt das sie nicht mehr Satt wurde?

Beitrag von kullerkeks2010 18.05.11 - 15:45 Uhr

Hmm wie wäre es denn mit abendbrei?

Abendbrei vielleicht um 18.30uhr und vorn schlafen gehen nochmal flasche?


LG Janine + #baby Jeremy (9,5monate)#verliebt

Beitrag von co.co21 18.05.11 - 15:47 Uhr

Hallo,

naja, sie ist 6 monate alt...wenn sie nachts Hunger hat, dann gib ihr doch einfach eine Flasche :-) Irgendwann wird das auch wieder aufhören...eine Flasche in der Nacht ist doch super in dem Alter #pro

Das Schlaf- und Essverhalten ändert sich immer mal wieder, gerade im 1. Jahr!

Was die Milch angeht...ich würde auf keinen Fall Gute-Nacht Flasche oder Brei oder dergleichen füttern...diese Sachen enthalten immer zuviele unnötige Geschmacks- und Zusatzstoffe und natürlich Zucker.
Nachmittags kannst du auch noch zusätzlich Getreide geben, also GOB, reines Obst ist ja nicht wirklich sättigend.

Warum gibst du eigentlich 2er-Milch? Im Prinzip kann man bis zum Ende Pre oder 1er geben, die hat wesentlich weniger Zusatzstoffe drin (bzw. garkeine).

LG Simone

Beitrag von littlelight 18.05.11 - 15:48 Uhr

Huhu!

Du möchtest Meinungen, also gut:

1. Ich finde es viel zu wenig Milch für ein 6 Monate altes Baby, da würden ein paar Löffel Beikost völlig reichen. Die Anzahl der Mahlzeiten ist ansonsten eigentlich egal, die bestimmt das Baby. (Pre und 1er werden ja nach Bedarf gefüttert.)

2. Würde ich keine 2er Milch geben. Nicht-Satt-Werden von 1er Milch geht gar nicht, denn die wird wie gesagt nach Bedarf gefüttert. Heißt: wenn das Baby nicht satt ist, gibt es eben mehr 1er, eben nach dem Bedarf des Babys und das ist ganz individuell.

3. Vom "Gute-Nacht-Fläschchen" halte ich auch nichts. Da ist Getreide drin und Getreide ist Beikost und sollte daher nie aus der Flasche gefüttert werden. (Mit der Flasche umgeht man die Vorverdauung, Stärke wird bereits im Mund mithilfe des Speichels in Zucker aufgespalten.)

4. Es ist völlig normal und vor allem natürlich, dass deine Tochter nicht (mehr) durchschläft. Das hat nichts mit Sättigung zu tun. Gerade zwischen dem 6. und 9. Monat brauchen viele Babys wieder nachts Nahrung. Das liegt an der neuen Mobilität, an der erweiterten Wahrnehmung, am Zahnen... usw. Richtig wäre es einfach nachts auch Milch zu geben. Einmal nachts mit 6 Monaten ist doch eigentlich sehr wenig. Mein Sohn ist über ein Jahr und wird nachts mehrmals gestillt. Alles kein Problem.

LG littlelight

Beitrag von schlange100000 18.05.11 - 16:20 Uhr

Hallo...
...danke für die Vielen Antworten! Also die Gute Nacht Milch hole ich schonmal nicht!! :-) Hab nicht gewusst das sie so "versaut" wird!! Hab es mir nochnicht durchgelesen!!

Die kleine trinkt Mittags u. Nachmittags keine Flasche mehr............ich hab WIRKLICH ALLES versucht!!!!!!!

Von der 1er...ja da hab ich dann alle 1,5-2 Std gefüttert u. bei der Pre soll es ja ok sein, aber die 1er ist ja viel gehaltvoller....möchte ja auch kein Mops!! #rofl ;-) Meine Hebi hat gemeint das ich dann auf die 2er umstellen soll....das habe ich vor 2 Wochen getan!

Lg #blume

Beitrag von qrupa 18.05.11 - 16:28 Uhr

Auch die 1er darf nach Bedarf gefüttert werden. Ist gar kein Problem und allemal besser als die 2er

Beitrag von schlange100000 18.05.11 - 19:13 Uhr

Ok...dann werde ich wieder auf die 1er umstellen!!

Sieht man mal was man alles nicht weiß.....da denkt man das ist alles gut fürs Baby, dabei ist da soviel schrott drin!! :-( :-)

Beitrag von littlelight 18.05.11 - 17:17 Uhr

Wie qrupa schon geschrieben hat kann man auch die 1er nach Bedarf füttern. Die ist gar nich viel gehaltvoller als Pre. 1er enthält lediglich zusätzlich Stärke, sie hat ungefähr genauso viel kcal. Bei der 2er sind oft verschiedenste Zuckerarten und sogar Aromen enthalten! Daher wird von Folgemilch abgeraten.

Beitrag von mami0089 18.05.11 - 20:09 Uhr

bei uns gibts

nachts/morgens 200-230ml 1er

vormittags 180-200ml 1er

mittags gemüse-fleisch brei

nachmittags obst mit vollkorn, obst mit zwieback oder zwischendurch mal griesbrei

abends 180-230ml 1er

damit kommen wir gut aus mein kleiner fühlt sich wohl und das ist wichtig :-D 2er würd ich allerdings auch nicht unbedingt geben ;-)

Beitrag von emmy06 18.05.11 - 20:31 Uhr

Mein Sohn würde verhungern ;-)

Er stillt um die 8x in 24 Stunden, dazu dann noch
Frühstück, Mittag, GOB und Abendessen




LG

Beitrag von wunki 19.05.11 - 11:37 Uhr

Dein Baby wird die doch zeigen, ob es zu wenig bekommt oder nicht. Dieser Plan "5 Mahlzeiten am Tag" geht bei uns schon lange nicht mehr auf. Mein Sohn (11 M) war 7 Monate alt, als wir mit Brei angefangen haben. Anfangs klappte es gut. Vor ca. 2 Monaten fing er dann an, nicht mehr wirklich zu essen Bis ich dann rausfand, dass er Brot, Brot und nochmal Brot wollte. #gruebel Von da an, ging nichts mehr seinen geregelten Weg.
Bei uns sieht es meist so aus:

morgens: 1/3 Brot im Schnitt
vormittags (wenn): isst er ein paar Stücke Banane/Pfirsisch
mittags: meistens ein paar Löffel Brei oder "richtiges Essen" aber wenig
nachmittags: ab und an mal ne Dinkelstange/Zwieback/Stückchen Obst
abends: wie morgens

Jetzt kommt es aber: Er stillt: tagsüber meist 1-2 Mal, abends 1-2 Mal und nachts mind. 5 Mal. Wobei das eher nuckeln ist, nur manchmal richtig trinken.

Aber was soll ich machen? Ich werde ihn mit Sicherheit nicht tagsüber vollstopfen mit Zwang, nur damit ich nachts Ruhe habe. ;-) Wobei das ja auch nicht mal Garantie dafür ist, dass die Kleinen durchschlafen. Da gibt es noch ganz andere Faktoren, die aufeinandertreffen.

Also: Ich würde auf die Signale des Kindes achten. Wenn es halt tagsüber nicht mehr essen will, dann halt nicht.

Im Übrigen ist es nicht selten, dass die Kleinen in dem Alter wieder nachts wachwerden. Sie werden mobiler, bekommen Trennungsangst oder vielleicht auch Zähne....

Durchschlafen ist schön - ih weiß. Hat mein Sohn auch mal gemacht 12-13 Stunden. Mit 13 Wochen war schluss. Aber man MUSS sich nunmal an den Bedürfnissen des Kindes orientieren. Und es gibt ja auch Möglichkeiten, wie man auch mit ständig aufwachendem Kind morgens ausgeruht ist (Familienbett z.B.).

LG Wunki

PS: Meine Antwort bitte nicht als Angriff auffassen. ;-)

Beitrag von wunki 19.05.11 - 11:45 Uhr

Zu den Detaills deiner Babykost kann ich leider nichts sagen. Habe das "Zeug" nie angerührt.
Mein Sohn wurde bisher und wird immernoch nach Bedarf gestillt.
LG Wunki