Klassenreise Anfang der 2. Klasse

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von gini2003 18.05.11 - 15:33 Uhr

Hallo ihr Lieben,
nach den Sommerferien soll es das erste Mal auf Klassenreise gehen. Mein Sohn hat jetzt schon Panik mit zu fahren. Er kennt es auch nicht woanders zu schlafen, wir hatten leider nie eine Gelegenheit das zu üben.
Sollen wir ihn trotzdem ermutigen mitzufahren, mit der Option ihn ggfs. abends abzuholen? Wäre für uns sehr umständlich,da wir kein Auto besitzen. Aber ich würde auch mit Bus und Bahn dort hin fahren.
Was meint ihr?Es gibt auch keine Möglichkeit ihn für die Zeit in die Schule
zu schicken, da alle 2.Klässler zusammen fahren.
Bin für jede Anregung dankbar.
LG Gini

Beitrag von lady_chainsaw 18.05.11 - 15:39 Uhr

Hallo Gini,

puh, schwer zu sagen #schwitz

Also meine Tochter hat damals die KiGa-Übernachtung auch nicht mitgemacht (sie war aber nicht die einzige ;-)).

Dann kam es zur 1. Lese-Nacht in der Schule. Ich hatte mich innerlich eigentlich auch schon aufs Abholen eingestellt.... Pustekuchen, Madame hatte überhaupt keine Probleme #huepf

Ende letzten Jahres ist sie ins Trainingslager der Musikschule mitgefahren, über´s Wochenende - auch völlig problemlos.

Und in ein paar Wochen (vor den Sommerferien) geht´s auf Klassenfahrt #huepf für eine Woche. Und für´s Sommercamp in den Ferien habe ich sie auch schon angemeldet, auf ihren ausdrücklichen Wunsch!

Es ist schwer zu sagen, wie sich die Kinder schlussendlich verhalten, wenn es dann doch soweit ist.

Könntet Ihr denn vorher vlt. mal eine Probe-Übernachtung bei einem Freund von ihm machen? #gruebel

Ermutigen würde ich ihn auf jeden Fall, aber nicht böse sein, wenn es dann noch nicht klappt. Meistens ärgern sich die Kinder schon genug über sich selbst, dass sie sich doch nicht trauen #schmoll #heul

Gruß

Karen

Beitrag von sarahg0709 18.05.11 - 15:58 Uhr

Hallo Gini,

ich finde eine Klassenfahrt in der 2. Klasse eindeutig zu früh. Mein Sohn hatte seine erste Klassenfahrt in der 4. Klasse. In der Schule meiner Tochter wird gar keine gemacht.

Hast Du damit schon mit anderen Eltern gesprochen? Vielleicht sehen es andere ja genauso.

Notfalls kann Dein Sohn doch auch in eine 1. oder 3. Klasse in der Zeit gehen. Zwingen würde ich ihn in keinem Fall.

Bei meiner Tochter war schon die erste Lesenacht ein Drama. Ich habe sie nach 2 Stunden abgeholt. Übernachten wollte sie in der Schule nicht.


LG

Beitrag von tammyli 19.05.11 - 08:45 Uhr

Hallo,

wieso sollte das zu früh sein? Bei uns ist die 1. klasse schon im Oktober! über Nacht weg gefahren. Ohne Drama und die Lesenacht war auch kein Problem. Das ist doch nicht zu früh.

Beitrag von loonis 18.05.11 - 16:43 Uhr




Hallo Gini,

ich würde ihn ermutigen.
Hier machen d.Kids schon in d.KiTa 5 tägige Gruppenreisen ,4-6 Jahre.
Übernachtungen sind hier auch jedes Jahr in d.Kita 2x jährlich ,nicht nur d.Vorschulkinder ,sondern alle.

Wir konnten so etwas auch nie üben ,da unsere Omi 300 km weiter weg wohnt.

Es klappt meist sehr viel besser als man denkt.

Die Option ,dass Du ihn im Nofall abends abholst ,ist doch super.
Würde ich so machen.

Unser Großer schwimmt seit 2 Jahren im Verein.Dieses Jahr fährt er das 1.Mal dort mit zur Freizeitreise.
Erst wollte er nicht so unbedingt,nun freut er sich riesig.Es sind 4 Übernachtungen.

Meine Kleine ist im Jan. 4 geworden ,sie fährt jetzt 5 Tage mit dem KiGa
weg. Ich bin echt gespannt. Die Übernachtung im KiGa kürzlich hat völlig problemlos funktioniert.

Viell. könnt Ihr ja vorher noch einmal "üben"? Bei den Großeltern?
Beim Kumpel?

Klar ,jedes Kind ist anders.

LG Kerstin



Beitrag von engelchen28 18.05.11 - 16:51 Uhr

hallo!
"nach den sommerferien" ist doch noch lange hin, in der zeit habt ihr genügend zeit, das auswärts übernachten zu üben! hat dein sohn keine freunde oder oma/opa? meine kleine (fast 6) übernachtet regelmäßig bei freundinnen bzw. dieses hier, sie fahren auch 1 x im jahr mit dem kindergarten für 2 tage (1 nacht) weg, auch schon die 3jährigen. ich würde es natürlich unterstützen und sohnemann motivieren, es gehört zum abnabeln dazu, auch mal eine nacht ohne mama / papa sein zu können. abholen würde ich nur, wenn's gar nicht anders geht.
lg
julia

Beitrag von mami23ac 18.05.11 - 17:02 Uhr

Hallo Gini,

mein Sohn ist schon mit 5 Jahren im 1.Schuljahr 2 1/2 Tage weggefahren. Er fährt jedes Jahr weg und bisher musste kein Kind von den 25 abgeholt werden.

LG Mami23AC

Beitrag von dore1977 18.05.11 - 17:38 Uhr

Hallo,

natürlich würde ich ihn ermutigen!

Bei uns ist es so das das Klassenfahrten "Pflichtveranstaltungen" sind und ein "mein Kind hat keine Lust oder kennt Übernachten woanders nicht" wird nicht akzeptiert.
Es gilt auch keine schriftliche Entschuldigung der Eltern sondern es MUSS ein Attest vom Arzt vorgelegt werden.
Unsre Schule hat den Eltern die ihre Kinder nicht mit lassen wollten ordentlich auf den Pott gesetzt und am Ende musste kein einziges Kind abgeholt werden.
Ich würde mich an Deiner Stelle also ermal erkundigen wie das an Eurer Schule gehandhabt wird.

Ich finde die 2 Klasse auch nicht zu früh um eine Klassenfahrt zu machen.
Unsre machen jedes Jahr einer Fahrt. Letztes Jahr (1 Klasse) mit zwei Übernachtungen, dieses Jahr (2 Klasse) 3 Übernachtungen.
Kinder können meist viel mehr als wir Eltern ihnen überhaupt zu trauen.

LG dore

Beitrag von anarchie 18.05.11 - 17:48 Uhr

Hallo!

Gesetzlich bist du verpflichtet, dein Kind mitzuschicken.
gehört zur Schulpflicht.

Aber:
Wenn ein Kind wirklich nicht will , Angst hat, nicht woanders schlafen kann..dann muss man schauen, denn man kennt ja sein Kind:

Überwindet er das und hat massig Spass und geht stolz und stark daraus hervor..

oder quält er sich und ist unglücklich.

Mein Sohn(8) ist letztes Jahr zuhause geblieben, er wollte nicht und ich würde ihn nie zwingen.
Und ja, ich biete IMMER an, im Ernstfall mein Kind abzuholen.

lg

melanie mit 4 kids

Beitrag von bluehorse 18.05.11 - 19:01 Uhr

Hallo,

meine Tochter war letztes Jahr Mitte der 2. Klasse auf Klassenfahrt. Sie hatte vorher große Bedenken (obwohl sie zumindest schon öfters bei den Großeltern geschlafen hatte). Ich habe mit der Lehrerin vereinbart, dass ich sie zur Not entweder abhole oder dort hinkommen und bei ihr mit schlafen kann. Daraufhin ist sie mitgefahren und es hat völlig problemlos funktioniert - im Gegensatz zu manchen Schulkameraden - ohne Weinen oder schlimmem Heimweh. Vielleicht gibt es bei euch auch die Möglichkeit und deinem Sohn die Gewissheit, dass er im "Notfall" nicht im Stich gelassen wird.

LG bluehorse