Asperger Autist?? Wer kennt sich aus? Weiß Rat?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von fantastic-four2009 18.05.11 - 15:40 Uhr

Hallo zusammen

Ich bräuchte mal einen Rat.

Es geht um meine kleine Maus sie ist 2 Jahre alt spricht sehr sehr wenig und ist nicht so Kontaktfreudig wie meine andere Tochter.

Soll ja noch nichts heißen.
Sie bekommt jetzt 2 Wochen Frühförderung damit es mit der Sprache was wird. Sie kommt im September in den Kindergarten in die gleiche Gruppe wie meine Große.

So nun zum eigendlichen Problem, es ist so das sie sehr schlecht schläft bzw. einschläft. Wir haben schon versucht ob mit ob ohne Mittagschlaf egal was wir machen sie will abend um sieben acht und neun einfach noch nicht einschlafen.
Mittagschlaf is aber überhaupt kein Problem, a geht sie ohne Probleme ins Bett und schläft zwischen 1 und 3 Stunden.

Was aber uns noch sehr belastet ist das sie ohne ersichtlichen Grund zum schreien brüllen anfängt.
Sie schmeist sich am Boden man darf sie nicht anfassen streicheln noch sonst was, sie schaut einen teilweise wie in so einen Tunnelblick an.
Was einen echt Angst macht.
So eine Situation haben wir fast täglich.
Nach ca 5 bis 10 min ist alles vorbei und sie kommt und man darf sie nehmen mit ihr schmusen und sie ist ein ganz liebes Kind.

Ich bin echt Ratlos.
Bei Bekannten oder Verwandten bleibt sie nur bei ihren Opa und natürlich bei ihren Papa evtl vielleicht noch bei ihrer Tante aber a auch nur wenn ihre Schwester mitdabei ist. Sonst bei niemanden.

Jetzt wurde ich von einer Bekannten angesprochen das es vielleicht auch Asperger Autist sein könnte.

Ich habe mich noch nicht mit den Thema beschäftigt und hab erst nächste Woche einen Termin bei der Kinderärztin.

Habt ihr Tips

Gruß

Beitrag von hellokitty82 18.05.11 - 16:09 Uhr

Hallo,

oh je das kenn ich nur zu gut... meiner ist 19Monate und will abends auch nicht gerne schlafen gehen (z.b gestern war wieder so ein Abend:-(er lag um 20Uhr im Bettchen mit unserem Abendlichen Ritual (hab ich mit 6Wochen schon angefangen) und um 21Uhr war er immer noch wie am Spieß am schreien... naja und irgendwann ist er dann mal eingeschlafen...
Naja und er hat auch noch so schreiphasen tagsüber-wenn ihm irgendwas nicht im Kram passt... schmeißt sich aufm Boden ect. (und das auch in der Stadt-die meisten gucken dann immer doof...)
Und ich kann Dir nur sagen jedes Kind ist unterschiedlich...
Mein Bruder und ich waren sowas von verschieden... ich war ein Wirbelwind und hab einen mit 1 1/2 nen Kotlett anne Backe gequatscht und bin zu allen hingerannt.... und mein Bruder war sehr ruhig schüchtern und zurückhaltend!!! Die haben bei ihm im Kindergarten auch behauptet er wäre Autist!!! So ein Quatscht!!! Er war halt nur verzögert-ist halt erst mit 7 in die Schule gekommen und er hatte mit den Ohren Probleme-daher kam das mit den verzögerten und auch teilweise Silbenverschluckendem sprachen... anstatt Lolomotive - Hokomotive usw....
Naja und mein Bruder hat Fachoberschulreife und ist ganz normal in der Lehre.... er ist halt einfach nur ein sehr sehr ruhiger Mensch und ist lieber für sich alleine...
Und eins kann ich Dir noch als Tipp auf den Weg geben... ich bin Arzthelferin und habe einige Jahre beim Neurologen gearbeitet... und ein Autismus ein ADHS oder ADS ist erst im Schulfähigen Alter frühesten mit 5! nachzuweisen!!!! Lass Dich nicht kirre machen!!!!
Wenn der Ki Arzt nichts aufälliges feststellt ist doch alles ok...
Ich würde nur mal die Ohren noch beim Ohrenarzt mal durchchecken lassen-wenn Du dass nicht schon hast....
Ansonsten einfach beobachten und abwarten-und nicht verrückt machen lassen....


LG

Beitrag von fantastic-four2009 18.05.11 - 16:13 Uhr

Danke schon mal für deine Antwort.

Die Ohren sind kontrolliert worden und sie hat auch Paukenröhrchen bekommen.
Die Röhrchen hat sie ca seit 7 Monaten.

Das hatte ich vergessen zu schreiben.

Beitrag von hellokitty82 18.05.11 - 16:20 Uhr

Dann würd ich mir erst recht keine Sorgen machen....
Das hört sich grad genauso an wie bei meinem Bruder (anaj er ist mittlerweile 20-aber wir sind 9Jahre auseinander-darum kann ich mich so gut erinnern)
Er hat auch mit 1 1/2/ 2 Jahre sehr sehr wenig gesprochen-und mit 3 im Kindergarten auch kaum (darum kam ja von dort die Aussage er sei Autist)... also so richtig unterhalten usw. hat er sich erst so mit fast 5Jahre...
Und es kam halt durch die Ohren und nachdem er mit 5 an den Ohren nochmals oberiert werden mußte war alles besser...
Wiegesagt einfach beobachten , abwarten und nicht verrückt machen lassen

Beitrag von sillysilly 18.05.11 - 19:06 Uhr

Hallo

lies doch mal oder frag doch mal bei rehakids forum nach

total nette Leute, tolles Forum und eben auch zu diesem Thema

da kannst du bestimmt fragen woran sie es gemerkt haben

Grüße Silly

Beitrag von haruka80 18.05.11 - 20:12 Uhr

Hallo,

frühkindlicher Autismus ist recht selten und oft merkt man schon früh, dass das Kind anders ist. Es braucht schon früh gleiche Abläufe, isst z.B. nur helle Sachen (oder dunkle), ist oft nicht so ansprechbar wie gewünscht (eigene Welt) und fast immer haben Kinder mit Autismus eine Hochbegabung, sind also überdurchschnittlich intelligent und daher auch recht weit in der Entwicklung.

Was du beschreibst hört sich für mich ehrlich gesagt sehr normal an, aber ich bin nicht bei euch zu Hause, ich kenne dich und deine Tochter nicht und kann daher nicht sagen, ob sie wirklich Anzeichen hat oder nicht. dafür mußt du schon zum Kinderarzt, der dich dann weiter überweist an einen Kinder-und Jugendpsychologen.

Ich denke dir wird im Internet niemand sagen können, ob dein Tochter normal ist oder nicht, für mich klingt es, als sei es die normale Entwicklung einer 2-jährigen. Wutattacken-da lassen sich viele nicht anfassen. Schlafprobleme-haben auch viele.
Sprache: kann verschiedene Ursachen haben, werdet ihr evtl in der Frühförderung aufgeklärt werden.

Mach dich bitte nicht verrückt, Asperger ist keine häufige Diagnose und meist sind auch Jungs betroffen, Mädchen viel seltener. dazu gehört wirklich einiges, ich hab 3 Kinder bisher kennengelernt, die die Asperger-Autismus-Diagnose haben, 2 davon konnten mit 11 Jahren wie alle anderen Kinder sein, hatten keinerlei Beeinträchtigungen mehr.

LG.

Haruka

Beitrag von fantastic-four2009 18.05.11 - 20:20 Uhr

Danke für deine Antwort.

Also ich muß schon sagen ich finde es nicht normal das sie z.B.: mitten aus den Schlaf herraus schreit und brüllt und sich wie geschrieben nicht berühigen läßt und einen anschaut, wie in so einen Tunnelblick.

Oder wie heute früh nach den Frühstück ohne ersichtlichen Grund anfängt.

Mir ist schon klar das mir hier keiner sagen kann was mein Kind hat, aber ich dachte vielleicht kennt jemand diese Situation und kann da berichten was evtl ihr Arzt gesprochen hat.

Ich habe langsam schon Angst um mein Kind weil ich es nicht normall finde.
Das hält jetzt schon länger an.

Beitrag von haruka80 18.05.11 - 20:29 Uhr

Huhu,

ich sag ja, ich bin nicht bei euch zu Hause und kann daher vom PC aus auch nicht beurteilen ob es normal ist oder nicht.
aber was du beschreibst hat mein Sohn genauso und er ist ganz normal. Allerdings weiß ich bei meinem Sohn, dass er nachts so schreit, weil entweder der Nachtschreck, ein Albtraum oder Zähne der Grund sind. Es ist ja nicht dauerhaft bei ihm, sondern immer nurmal 2-4 Wochen.
Beim Frühstück, nun ja, sowas haben wir hier auch, ich nenns Trotzphase.

Es kann aber auch sein, dass ich lockerer bin bei dem Thema, weil ich aus dem Berufsbereich komme. Sprich mit dem Kinderarzt und schaut dann, was man machen kann, was für eure Tochter nun das Beste ist falls etwas nötig ist zu machen

L.G.

Beitrag von stellamarie99 18.05.11 - 20:33 Uhr

Hallo,

ich bin nicht der Meinung, dass bei deiner Tochter eine autistische Störung vorliegt.

Es gibt 2 Arten von Autismus, das Kanner Syndrom (frühkindlicher Autismus, Kind lebt in eigener Welt, hat Entwicklungsstörungen und braucht spezielle Förderungen) und das Asperger Syndrom (diese Form entwickelt sich erst später).
Asperger sind meist überdurchschnittlich intelligent und sehr oft kann man den Autismus erst spät diagnostizieren, da sie durch ihren Intellekt sehr schnell lernen sich ihrer Umwelt und den sozialen Bedingungen (Augenkontakt, Berührungen wie händeschütteln, Floskeln, Smalltalk) anpassen.

Viele werden als Unikums, Einzelgänger, Freaks, Nerds, Paradiesvögel je nach Charakter halt bezeichnet, weil sie nie so sein werden, wie der Durchschnittsmensch.

Deine Tochter klingt völlig normal ohne besondere Auffälligkeiten. jedes Kind ist anders und du kannst sie nicht mit ihrer großen Schwester vergleichen.

LG



Beitrag von mama0102 18.05.11 - 21:27 Uhr

Mal ganz im Ernst?? Hör auf, Dich verrückt zu machen!!
Meine "Kleine" war ein Schreikind, tat fast das ganze erste Lebensjahr nichts anderes als brüllen wie am Spieß. Im zweiten Jahr war sie dann sehr "seltsam". Fremde schien sie einfach zu ignorieren, Omas und Opas gabs halt, aber das wars auch schon, einzige wirklich enge Bezugsperson war der Papa, nichtmal ich... Phasen in denen sie einfach nur Löcher in die Luft zu starren schien wechselten urplötzlich in Wutanfälle, die nicht selten in Bewußtlosigkeit endeten, weil sie zu atmen vergaß, ich konnte sie nirgends lassen und sie wollte auch nie mit anderen Kindern spielen. Reden lernte sie wirklich erst sehr spät, so mit etwa 4 konnten sie endlich auch Fremde verstehen. Kurz darauf, noch vor ihrem 5. Geburtstag lernte sie alleine Lesen und ganz nebenbei zeigte sich, dass sie schon im Raum bis 20 rechnen konnte.........
Nun wird sie in knapp 3 Wochen 9 und ist, bis auf kleinere Eigenarten wie sie alle Kinder mal haben, ein ganz normales Mädchen.

LG, Sandra