Schnuller Ja /Nein?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von maddy122 18.05.11 - 16:03 Uhr

Ich hab da mal ne Frage :)

Bin mit dem ersten Kind schwanger und nun würde mich einfach interessieren plant ihr von anfang an dem krümel nen schnuller zu geben u versucht ihr es erst ohne?

bzw wer hat erfahrung mit Babys ohne schnuller großzuziehen!!!

Danke für Antworten :)

Maddy+Till 27 ssw

Beitrag von meandco 18.05.11 - 16:10 Uhr

also ich wollte bei der großen unbedingt. wir hatten nach ein paar tagen sämtliche schnuller durch - und dann hab ich aufgegeben ...

und ja, hab erfahrung ein baby ohne schnuller großzuziehen, da sie ja keinen wollte und den immer ausgespuckt hat ...

tja, was soll ich sagen. einziges manko: du hast nix womit du deinem kind in den öffis das maul stopfen kannst. dann regen sich sofort irgendwelche alten tussis auf, dass dein baby doch soooooooo arm ist, weil du ihm dem schnuller verweigerst (ich hab mal einer den schnuller in die hand gedrückt da ich den noch immer dabeihatte und gesagt, sie darf gerne versuchen ihn ihr zu geben ... den gesichtsausdruck hättest du sehen sollen #rofl#rofl#rofl#rofl) weil sie das schreien nicht aushalten ...

ansonsten: hat prima geklappt, ich möcht es diesmal wieder ohne versuchen. mal schauen, was das baby meint #pro

lg
me +#blume07 +#paket#ei et+3

ps: das beste dran war, dass ich nie versuchen musste sie zu entwöhnen. allerdings hatte sie mit 2 plötzlich ne phase wo sie unbedingt einen haben wollte. da musste ich mich etwas durchwinden - aber das hat sich dann auch gelegt #pro

Beitrag von schweinemoeppel 18.05.11 - 17:00 Uhr

#pro

Beitrag von leela21 18.05.11 - 16:11 Uhr

Hallo,
also ich erwarte auch mein erstes Baby und möchte auf jeden Fall ihm einen Schnuller geben.Ich habe viele Kinder/Babys im Bekanntenkreis und die,die ihrem Baby keins gegeben haben bereuen es.Muss jeder selbst entscheiden, aber ich kenne keinen wirklichen Grund der dagegen spricht.:-)

Beitrag von julie1108 18.05.11 - 16:12 Uhr

Hallo,

also der Kleine wird auch unser erstes Kind sein und ich hatte eigentlich schon vor, ihm einen Schnuller zu geben, ist denke ich als Beruhigung manchmal nicht schlecht. Ich habe ihn als Kind jedenfalls gerne genommen.

LG

Beitrag von wartemama 18.05.11 - 16:24 Uhr

Ich bekomme mein erstes Kind und werde keine Schnuller kaufen. Ich habe mir dazu ein paar Pro & Contra's durchgelesen und habe mich dann dagegen entschieden.

Mal sehen, wie es wird. ;-)

LG wartemama

Beitrag von lilja27 18.05.11 - 16:31 Uhr

HUHU,...

Mal sehen was mein Kind so meint :)
Also grundsätzlich ist mir der schnuller lieber wie der Daumen....den schnuller bekommt man schneller entwöhnt.

lg

Beitrag von loveleen 18.05.11 - 16:37 Uhr

das entscheidt das Baby nicht du....
ich habe unserem auf einen gegeben sogar verschiedene sorten er wollte ihn aber überhaupt nicht....ich muss dazu sagen das er fast nie richtig doll weint er beruhigt sich schnell wieder auch ohne nucki

Beitrag von wuestenblume86 18.05.11 - 16:44 Uhr

Ich wollte keinen Schnuller geben, hatte allerdings im Krankenhaus für den Notfall schon einen dabei und den habe ich letztenendes auch gebraucht #schwitz
Auch heute noch schnullert Zwergi zum Einschlafen...ohne geht nicht. Er ist eben ein SÄUGling, da ist das Saugbedürfnis absolut normal.

Auch im Hinblick auf SIDS-Prävention ist ein Schnuller nachts sinnvoll ;-)

Beitrag von schweinemoeppel 18.05.11 - 16:59 Uhr

Hi Maddy,

das mit dem Planen ist halt so eine Sache. Geplant hatten wir auch, keinen zu nehmen und hatten nur einen vorsorglich zu hause liegen, falls das baby so arg schreit und wir nicth mehr weiter wissen.

aber: wir haben unsere Tochter quasi ohne Schnuller groß gekriegt. Im Krankenhaus auf der Intensiv lag sie am Anfang 2 Wochen, dort wurde ihr permanent so ein Ding in den Mund geschoben, sie hats meist gleich wieder ausgespuckt.

Als wir dann zu Hause waren, hat sie es sich ganz von alleine abgewöhnt. Sie wollte die Dinger einfach nicht und hat den einen, den wir zu hause hatten, dort auch immer wieder ausgespuckt. Also haben wir den Schnulli wieder weggelassen. Er lag zwar auf Reserve da, kam aber nicht mehr zum Einsatz.

Nun ist Nr. 2 unterwegs und wir haben wieder einen Schnulli vorsichtshalber gekauft; allerdings gucken wir, dass es auch wieder ohne geht.

Vlg.
Andrea

Beitrag von solymar 18.05.11 - 17:23 Uhr

Hallo

Unsere ersten Maus wollte keinen Schnuller. Hab es in den erten Wochen einige Male versucht doch sobald ich die Hand weggenommen hab hat sie ihn rausgespuckt. Hat mich nicht weiter gestoert da sich so das "Schnullerentwoehnen" fuer uns in Zukunft schon erledigt hatte. Bin auch nicht der Typ der dann verschiedene Modelle kauft und ewig ausprobiert. Beim Kleinen jetzt werd ich's ebenfalls ohne Schnuller probieren habe allerdings fuer den Notfall einen hier. Mal sehen was der Kleine Mann bevorzugt.

LG

Silvia

Beitrag von maddy122 18.05.11 - 17:45 Uhr

Na dann werde ich das dann auch so machen erstmal einen kaufen wenns ohne überhaupt nicht gehen sollte :)

Danke für die Antworten

Beitrag von golm1512 18.05.11 - 18:04 Uhr

Als ich noch keine Kinder hatte, dachte ich, ohne Schnuller geht es nicht.
Meine Jungs meinten das anders: Keiner von beiden hat den Schnuller toleriert.
Aber irgendwie kam mir das entgegen. Ich habe gestillt, weil ich warhscheinlich mit dem Fläschchenkram auch echt überfordert gewesen wäre. Schnuller hätte ich sicher immer vergessen oder irgendwo verdreckt in der Tasche gefunden.
Im Nachhinein finde ich es einfacher als mit.

Meine Kinder haben übrigens auch nicht am Daumen gelutscht. Es gab Zeiten, da wurde extrem gestillt und dann war das Bedürfnis gestillt.

Ich bin immer noch keine Schnullergegner, aber genauso wenig wie man die Geburt planen kann, kannst das mit dem Schnuller planen. Besser, du versteifst dich da auf nichts. Beides geht!!!

Gruß
Susanne

Beitrag von solania85 18.05.11 - 18:31 Uhr

Ich habe meinen Schnulli abgöttisch geliebt- war eine spätsünderin- war glaub zur Einschulung als die Schnullerfee kam #rofl

Das möchte ich meiner Maus nicht vorenthalten- wenn sie ihn will darf sie gerne- wenn nicht, dann nicht.

Mir ist aber der schnuller allemal lieber, als der Daumen- Schnuller kann man wegnehmen- mit dem Daumen geht das sehr sehr schlecht :)

LG Solania

Beitrag von lilly7686 18.05.11 - 18:38 Uhr

Hallo!

Das kommt drauf an. Möchtest du stillen? Dann kann der Schnuller (selten, aber es besteht die Chance) eine Saugverwirrung auslösen.

Meine Kleine hat schon im KH (leider) einen Schnuller bekommen. Eigentlich wollte ich keinen geben. Sie brauchte ihn aber, also hab ich ihn ihr gelassen.
Weihnachten (mit 6 Monaten) verweigerte sie den Schnuller nachts. Seit Februar nimmt sie auch tagsüber keinen mehr.
Montag hatte sie den Schnuller eines anderen Kindes geklaut. Hat ihn untersucht, einmal drauf gebissen, den Mund verzogen und weg geworfen.

Lg

Beitrag von majetta 18.05.11 - 18:49 Uhr

Das kommt drauf an. Möchtest du stillen? Dann kann der Schnuller (selten, aber es besteht die Chance) eine Saugverwirrung auslösen.

Das ist veralteter Quatsch#sorry
Stillbabys können einen Schnuller nehmen

Beitrag von lilly7686 18.05.11 - 18:57 Uhr

Natürlich können Stillbabys Schnuller nehmen.
Aber in seltenen Fällen kann es zur Saugverwirrung kommen.
Ich habe ein Baby kennen gelernt, das eine Saugverwirrung durch Schnuller hatte.

Lg

Beitrag von emily.und.trine 18.05.11 - 19:19 Uhr

ich habe es mein kind entscheiden lassen!
sie wollte einen und gut, 4tage vor ihrem 1. geb. wollte sie ihn nicht mehr, so war das thema schnulli abgeschlossen!
glg

Beitrag von ftl 18.05.11 - 19:23 Uhr

Grundsätzlich finde ich ist es kein Problem.

Aber ich verstehe die Eltern nicht wenn die Kinder schon 4, 5 j. sind und mit Schnuller rum laufen, ist doch nicht gut für die Zähne...

Und zur Entwöhnung:
Unsere kleine war fast 2 und wollte den Schnuller nicht her geben,
und einmal bei Bekannten (da war ein Baby) hat sie gesagt : "Ich bin schon groß ich brauch den nicht, soll das Baby bekommen" und hat den da gelassen. Und abends zu Hause verlanget sie den Schnuller wieder#schock
Ich habe sie noch daran errinert wo der schnuller jetzt ist und dann wahr RUHE!!!
Hätte nicht gedacht dass das klappen würde, Aber das hat.
#winke

Beitrag von cankus 18.05.11 - 19:31 Uhr

Definitiv JA#baby

Ich habe nur positive erfahrungen gemacht und das abgewöhnen war überhaupt kein problem.

Und nicht nur mit meinen Kindern.
Ich arbeite nun seit 10 Jahren in der Kinderkrippe und es ist wirklich so gewesen, das die Babys/ kleinkinder OHNE Schnuller fast immer die "schreikinder" waren. Sehr schwer zu beruhigen, die Eingewöhnungen dauerten doppelt so lange, schlafen war erst recht eine katastrophe.

Letzt endlich wurden aber alle eingewöhnt;-) dann wars auch besser.

Ausnahmen gab es natürlich, ich habe auch schwierige schnullerkinder in der Gruppe, aber im großen gesehen waren es doch die Nichtschnuller kinder.

Wollte dir nur mal meine Erfahrung schreiben#winke

lg cankus 22ssw

Beitrag von maddy122 18.05.11 - 19:47 Uhr

Dankeschön... :) für die vielen Geschichten u Antworten

Werde nun doch etwas ruhiger an die sache gehen u mal schaun was das kleine Krümel eigentlich haben will!!!


schönen Abend euch

Beitrag von thalia72 18.05.11 - 20:33 Uhr

Hi,
ich habe zwei absolute Nichtschnullerer.
Justus war ein Hardcore-Stillkind. Joris ist da entspannter. Zur Beruhigung wird getragen, getröstet, evtl. gestillt.
Ich hätte nichts gegen Schnullern gehabt, besonders zum Einschlafen kann es hilfreich sein. Aber nichts zu machen...
Bei uns fällt das Abgewöhnungsgedöns weg und da bin ich ganz froh drüber.

vlg tina + justus 17.06.07 + joris 27.10.10

Beitrag von zartbitter2009 18.05.11 - 21:23 Uhr

Hi!

Eindeutig: JA!!!

Da ich nicht vorhabe oder jemals vorhatte das Nuckelbedürfnis an meiner Brust ausleben zu lassen, hab ich das komplette erste Lebensjahr nach Bedarf den Schnuller gegeben bzw meine Zwerge durften den jederzeit nehmen.

Ab dem ersten Geburtstag hab ich langsam eingeführt dass der Schnuller nur noch zu Hause bleibt und benutzt wird, 2-3 Monate später ist der Schnuller lieber immer im Bett geblieben weil er ja noch weiterschlafen wollte :-p
und mit 2 Jahren ist er beim Grossen ganz verschwunden, der Kleine hat ihn schon mit 1,5 Jahren nicht mehr gewollt, da er nicht mehr zur "gewohnheit" gehörte...

Ich lasse meine Kinder nuckeln solange sie Nuckeln wollen das erste Jahr und wenn das Nuckelbedürfnis nicht mehr da ist und nur noch doofe Gewohnheit ist dezent runterstufen bis weg.

Abgewöhnung also auch Problemlos :-D

und BESSER als wenn sie den Daumen nehmen um ihr Nuckelbedürfnis zu stillen... denn DEN kann man nicht einfach zu Hause oder nur noch im Bett lassen. Und nuckeln werden und wollen sie.

LG Zartbitter mit Boys (4 1/2 und 2) und Ü-#ei 19.SSW

Beitrag von sarahjane 18.05.11 - 21:50 Uhr

Der Schnuller verringert nachgewiesenermaßen das SIDS-Risiko, schont die mitunter geschundenen Brüste von Brustmüttern, welche ihre Brüste nicht nur zum Durst- und Hungerlöschen anbieten und führt deutlich seltener zu Verformungen als Daumenlutschen.

Beitrag von natasja 18.05.11 - 22:31 Uhr

Hey,
also ich plane auch, meinem ersten Kind einen Schnuller zu geben, wenn es den denn will.
Meine Eltern haben mir keinen gegeben, weil sie fanden, dass Schnuller- Kinder dumm aussehen. Daraufhin sah ich dann jahrelang mit Zahnspange ziemlich dumm aus, weil ich so intensiv Daumen gelutscht hab. Das fanden meine Eltern nämlich süß und viel natürlicher als Schnuller. Sowas find ich egoistisch...

  • 1
  • 2