Aua... - alles tut weh, ich kann net mehr...! BV?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von hibbeling 18.05.11 - 16:38 Uhr

Hey ihr Lieben!!!

Heute ist der erste Tag wo ich sage "Ich habe keine Lust mehr!". Bin auf der Arbeit und seit Mittag tut mir alles weh, Rücken, Brust, Bauch. Zudem ist mir immer wieder schummerig und unwohl und ich habe so richtige Hitzeschübe. Schleppe mich nun schon seit Stunden durch den Tag und bin froh, dass gleich endlich Feierabend ist. Ich kann leider nicht ständig ehr gehen, dann mache ich Minusstunden.

Hat einer von euch ein eingeschränktes BV oder sowas? Ich schaffe die vollen 38 Stunden die Woche einfach nicht mehr! Habe zwar einen Bürojob aber grade das Sitzen macht mir zu schaffen. Meint ihr ich könnte den FA da mal nach fragen? Leider hat er diese Woche Urlaub und ist erst am Montag wieder da. Ich hoffe morgen geht es mir wieder etwas besser. Bin echt erledigt und weiß nicht, wo das noch hinführen soll.... Magnesium hilft mir mittlerweile auch nicht mehr.

Wäre dankbar um ein paar Ratschläge und Meinungen.

LG Hibbeling
(26.SSW)

Beitrag von xylina 18.05.11 - 16:44 Uhr

Hi,

das mit den Schmerzen und dem "durch den Tag schleppen" kann ich gut nachvollziehen. Ich hab einen handwerklichen Beruf und hab zwar schon mehrere Gänge zurück geschalten seit ich schwanger bin, jedoch ist trotzdem jeder Handgriff sehr anstrengend. Vor allem nach den ersten 6 Arbeitsstunden.

Das mit dem BV geht glaub ich nur komplett oder gar nicht soviel ich weiß. Eine Bekannte von mir (ebenfalls Bürojob), hatte aber mit ihrem Chef vereinbart dass sie nur noch Halbtags arbeitet, damit sie sich nicht krank schreiben lassen muss und trotzdem nicht voll arbeiten muss.
Wie wärs also wenn du mal mit deinem Arzt sprichst oder ggf. mit deinem Chef/-in?

Wünsch dir alles Gute weiterhin.

LG #winke

Sabine +#paket 23.SSW

Beitrag von marilama 18.05.11 - 16:44 Uhr

Hallo,

wenn du einen stressfreien Bürojob hast und einfach nur fertig bist, dann ist das für mich kein Grund für ein BV.

Hast du starke Rückenschmerzen oder ist das Wohl deines Kindes gefährdet, ist das was anderes. Dein Thread hört sich so an, als ob du keine Lust hättest, weiter zu arbeiten.

Ich bin in der 26. SSW mit Zwillingen schwanger, mein Bauchumfang ist 101 cm, klar bin ich ab und an müde, aber das war man auch bevor man schwanger war und da ist man ja auch arbeiten gegangen.

Ich will nach dem Mutterschutz dort wieder arbeiten und möchte einfach nicht, nur weil ich müde bin und a bißerle Bauchschmerzen hab, mit dem Arbeiten aufhören.

Grüße von Marilama

Beitrag von hibbeling 18.05.11 - 16:50 Uhr

Ich arbeite auch gerne und grade darum frage ich ja nach einem eingeschränkten BV, damit ich noch weiter machen kann, aber nicht mehr so viel. Mir macht die Arbeit Spaß! Nur macht es halt mit diesen ganzen Schmerzen keinen Spaß mehr... :(

Beitrag von marilama 18.05.11 - 16:53 Uhr

Stimmt, ich schließe mich der einen an mit der Bewegung.

Ich geh heute abend auch Radfahren, da freu ich mich schon, nachher fühle ich mich immer besser und so richtig frisch, wäre vielleicht auch etwas für dich.

Beitrag von 111kerstin123 18.05.11 - 16:44 Uhr

mir gehts auch so mein rücken bringt mich um.habe so ein blödes stechen am schultern hinten links kann net sitzen liegen..dreh bald durch:-[

Beitrag von schweinemoeppel 18.05.11 - 16:51 Uhr

Hi,

klingt a bissl verweichlicht.

Wie wäre es damit, z. B. die Mittagspause rauszugehen und auch nach der Arbeit aktiv zu sein.

Du brauchst mehr Bewegung. Dann kommt auch der Rest in Schwung. Je weniger du tust, desto schlapper wirst du, da hilft dir auch kein BV.

Vlg.

Andrea mit Anni (5J) an der Hand, #paket (33. SSW) und mit einer 40-50-Std.-Woche

Beitrag von cloder86 18.05.11 - 17:52 Uhr

40-50 std woche in der 33 ssw ?????wie unverantwortlich is denn das bitte????da hats auch nicht mehr mit gewohnter bewegung zu tun.verstehe das man bis zum ende durchhalten kann/will.40 std ok aber alles was darüber fällt finde ich persönlich schon ziemlich heftig auch als arbeit geber sowas zuzulassen.

Beitrag von hexe12-17 18.05.11 - 16:53 Uhr

Huhu

also mein FA würde mir bei sowas kein BV geben. Ich bin daheim weil ich vorzeitige wehen habe und muss seit der 21 SSw liegen. Liebend gerne würde ich arbeiten gehen anstelle noch 11 weitere wochen zu liegen. Das ist genauso ätzend wie mit schmerzen arbeiten zu gehn.
Wie lange musst du noch arbeiten? Wenns net anders geht vielleicht mal für 1-2 wochen krank schreiben lassen wg Rückenprobleme.

Gute Besserung.

LG Hexe12-17

Beitrag von annibremen 18.05.11 - 16:53 Uhr

Hi,

eine meiner Kolleginnen hatte auch ein Teilzeit-Beschäftigungsverbot, die hat dann nur noch von 9 - 13 Uhr gearbeitet.

Also das gibt es auf jeden Fall - ob du es ausgestellt bekommst, ist ne andere Sache, ich hab auch von vielen Frauenärzten gehört, die das erst machen, wenn man Frühwehen, Blutungen oder so einen Mist hat.

Kann dich aber verstehen, mir macht mein Job eigentlich auch Spaß, aber der Stress hier bringt mich noch um ...

LG und alles Gute!
Anni
20. SSW

Beitrag von hope-and-victory88 18.05.11 - 17:04 Uhr

Hey,
also ich finde es nicht ok wenn andere, die doch vollzeit arbeiten und auch ss sind das alles so gut meistern, sich hier erlauben so welche komentare zu hinterlassen, mann sein faul und soll sich doch nicht so anstellen.
erlich einfach nur unverschämt.

Hibbeling, es gibt einen BV, du solltest mit deiner FA darüber reden.
Auf keinen fall würde ich dir empfehlen deinen Chef zu fragen ob du weniger arbeiten solltest, denn dann hast du weniger Geld in anspruch wenn du im mutterschutz bist und elternzeit.
Es gibt ein Teilberufsverbot, das ist nämlich so das wenn man vollzeit angestellt ist, trotzdem nur teilzeit arbeiten gehen kann, das heisst 4-5 stunden täglich. Man bekommt aber sein volles Vollzeitgehalt. Wie genau das funktioniert weiss ich noch nicht. Meine FA hat mir das aber vor kurzen erklärt. Deine FA muss dann an bestimmte behörden erklärungen wegschicken. Gründe dafür gibt es viele. zB wenn man einen stehjob hat, in der Frühschwangerschaft, und besnders ab dem 4 monat soll man einfach nicht mehr so viel stehen. man hat als ss anspruch auf mehr pausen wenn es sein muss, mehr sitzen oder stehen wenn es nicht geht. Rückenschmerzen, oder ständiges ziehen was täglich auftritt kann man doch auch nicht lange ertragen und gut ist das ganze für mutter nicht auch bestimmt nicht fürs kind. also an alle ss die meinen keine schmerzen zu kennen und sich da abzurackern, dann tut es auf eure verantwortung und natürlich alles gute dabei. aber man kann doch nicht über andere urteilen und sie als NUR FAUL darstellen.

also frag deine FA, da gibt es viele möglichkeiten, frag deinen Chef aber nicht nach weniger stunden, denn dann bekommst du auch weniger geld, auch später.

Hoffe konnte dir helfen.

Alles Gute dir #klee;-):-D

Beitrag von schweinemoeppel 18.05.11 - 17:18 Uhr

Hi,

hier geht es nicht um Faulheit.

Hier geht es um andere Dinge: nämlich - hab ich Rückenschmerzen, fehlen mir am Rücken nötige Muskeln - ergo: Muskelaufbau betreiben - sprich Bewegung - natürlich nicht unbedingt Muckibude bis zum Abwinken oder derartige Dinge, aber leichtes Training zum Muskelaufbau und zur Muskelstärkung. Fahrradfahren, Schwimmen, SS-Yoga, SS-Gymnastik.

Daneben braucht der Kreislauf einfach Bewegung, denn nur mit dieser wird ordentlich Sauerstoff durch den Körper gepumpt, was für deinen Körper und vor allem für das Baby enorm wichtig ist.

Und sorry, wenn man nunmal einen Bürojob hat (den ich auch habe) muss man eben - auch ohne Schwangerschaft - für einen gewissen körperlichen Ausgleich sorgen! Sonst baut der Körper natürlich Muskeln ab, die er nicht braucht und auch die Puste ist nicht da, um die Anstrengungen einer Schwangerschaft einfacher wegzustecken.

Und wenn ich mich mti einem BV zu Hause vielleicht auch nur aufs Sofa lege, weil ja sonst alles wehtut - wird´s nunmal nicht besser.

Die Geburt ist kein Spaziergang und braucht Kraft und Ausdauer - dafür muss man halt vorher was für seinen Körper tun.

Mein Beitrag sollte daher nicht als Angriff gesehen werden oder dass ich die Fragestellerin als faul betrachte. Meine ehrliche Meinung ist nur: jammern hilft nicht - man muss aktiv sein, dann kommen auch nicht so leicht irgendwelche Beschwerden auf.


Vlg.

Beitrag von hope-and-victory88 18.05.11 - 17:42 Uhr

hey,
also da muss ich dir recht geben, das stimmt schon.
ich habe es von der anderen sicht betrachtet, ich stehe den ganzen tag, 38 studen in der woche.
ich muss hin und her laufen, stehen, meine arbeitskollgen wissen noch nicht alle das ich ss bin. dann belasten mich manche noch mit ihren sachen oder schlepp das mal oder trag dies, hallo gehts noch. und wenn ich das nicht mache oder mich mal mehr als andere hinsetze werde ich nur schief angeguckt.
ich weiss wenn alle das wissen wird die situation vll anders. aber die kollegen die es wissen sind auch nicht wirklich netter, wurde von einer kollegin schon angemault das sie jetzt manche dinge machen muss weil ich es nicht mehr machen darf und es nervt sie das es noch nicht alle kollegen wissen. hallo das ist doch wohl meine sache. ( naja da gibt es noch eine längere gesschichte dazu ).
ich kann es mir gerade einfach nicht vorstellen wenn ich mich übel fühle und leichte schmerzen habe, abends nach der arbeit noch sport zu machen. das einzige was ich noch kann ich fahrrad fahren und spazieren gehen und das nicht mal jeden tag.

dazu kommt noch das man sich vll unwohl fühlt und vieles eine emotionalle bealstung ist. auf die arbeit gehe ich nicht mehr so gerne, sogar meine chefin kommt mir manchmal blöd. sie sagt es zwar nicht so, aber es kommt so rüber. als ich ihr gesagt habe ich möchte zum arzt weil ich SB hatte. sie meinte nur das sei normal, aber keiner spricht darüber. das ist meine erste ss, ich möchte nur das beste für mein kind, ich merke wann ich ruhe brauche und körperlich und emotional nicht mehr kann.
als ich dann krank geschrieben wurde, war sie stinkig auf mich. dabei hatte ich leichte blutungen, bin deswegen sogar ins KH, wurde aber wieder nach hause geschickt, die FA meinte ich muss nicht unbeding dort bleiben. Und es besteht evtl. ein Hämatom?!

ich weiss nicht ich kann es mir nur vorstellen wenn es körperlich nicht anders geht dann würde ich auch BV von FA holen.
sich krankschreiben zu lassen ( wegen Bettruhe ) und dann diese blicke von den kollegn ist auch nicht das wahre.

Aber wenn es körperlich einigermassen geht, würde ich gerne mehr zeit haben um wie du sagst aktiv zu werden :-).

Ich wollte natürlich auch keinen angreifen:-).

Alles gute euch #klee:-D:-)

Beitrag von schweinemoeppel 18.05.11 - 17:51 Uhr

Hi,

wie du schreibst, es kommt auf den Job an.

Du bist den ganzen Tag auf den Beinen und brauchst daher wohl eher Ruhe, um dich zu entspannen und was gutes für dich zu tun.

Aber im Büro, wenn du wirklich den ganzen Tag am Schreibtisch sitzt - womöglich nur am PC und ohne wirkliche Bewegung außer vielleicht mal zur Kaffeemaschine und zum Klo, dann reicht das eben meiner meinung nach nicht.

Auch wenn Kopfarbeit anstrengend ist und man an manchen Tagen eher aus dem Büro kriecht - aufrappeln muss man sich dann eben. Hier fehlt dann eben schnell der körperliche Ausgleich.

Ich versuche z. B. schon in meinem Job möglichst viel Bewegung einzubauen, sprich: ich habe z. B. direkt in meinem Büro neben mir einen Drucker stehen. Könnte also alles bequem neben mir ausdrucken. Mache ich aber nicht, sondern leite meine Druckaufträge auf einen Drucker am Ende der Kanzlei um, so dass ich jedesmal durch die ganze Kanzlei laufen muss, um meine Ausdrucke zu holen. Da langsam die Schwangerschaftsdemenz eintritt, meine ich manchmal, ich hätte gedruckt, renne hinter und stelle fest, hab ich doch nicht - also wieder zurück - knöpfchen drücken - hinter flitzen - Brief aus dem Drucker holen....

Ich laufe Treppen und nehme keine Fahrstuhl/Rolltreppe und verbringe meine Mittagspausen möglichst draußen, indem ich Wege erledige, Bummeln gehe oder so - einfach nur, damit ich in Bewegung bin.

Ich wünsche dir und deinem Krümel alles Gute für die Schwangerschaft und eine gute Zeit!

Vlg.
Andrea

Beitrag von hope-and-victory88 18.05.11 - 17:59 Uhr

Danke schön,

siehst du so schnell kann man sich irren indem was andere posten.
ich habe es vll nicht so verstanden wie du es meinst, aber indem du mir das erklärt hast, gebe ich dir wirklich recht. du konntest ja auch meine situation nachvollziehen als ich es sie dir erklärt habe. es kommt immer auf die person an und was sie macht.
man muss auch den gesunden ausgleich finden :-).

Ich wünsche dir auch alles gute und eine schöne Kugelzeit #klee#klee#klee.

Beitrag von summer3103 18.05.11 - 22:39 Uhr

Hallo,

das sehe ich genauso. Ich habe schon laenger den Eindruck, dass einige Schwangere in D den Bonus eines BV's ausnutzen, um sich bei Bezug des vollen Gehaltes, daheim "vom Stress" auszuruhen.

Ich habe auch einen Buerojob (mit gelegentlichen Ausnahmen, wenn ich zu Baustellen muss) und arbeite in einer Maennerdomaene. Ich kann mich auch in meiner SS nicht verweichlicht zeigen und herumstoehnen, sonst werde ich nach der SS nicht mehr fuer voll genommen in meinem Job. Das ist nun einmal Fakt. Das hat auch nichts mit Mobbing, oder gemeinen Kollegen zu tun, sondern das bringt meine Arbeit eben mit sich.

Ich walke fast jeden Tag, noch eine Stunde um fit zu bleiben und beweglich. Ausserdem habe ich Haushalt & Kleinkind zu versorgen.

Jeden Tag bin ich froh & gluecklich, dass ich eine komplikationslose SS erlebe und wenn ich dann andere Schwangere sehe, die sich ploetzlich ueber ihren Job aufregen und am liebsten Geld fuer's Nichtstun oder eben Wenigertun bekommen moechten, kann ich echt nur den Kopf schuetteln. In welchem anderen Land hat man diesen Vorteil denn bittschoen?
In meinen Augen verweichlichen die deutschen Schwangeren total. Ganz extrem seit 2006 - seit Einfuehrung des Elterngeldes und BV's. Demnaechst muss keine Schwangere in D mehr arbeiten gehen, weil es allen zu laestig & schwer faellt #augen

Man hat sich entschieden schwanger zu werden, nicht der AG oder die Kollegen, also muss man auch selbst damit fertig werden.
Was machen diese verweichlichten Schwangeren, wenn ihr Baby ihnen zu stressig wird? Abschieben? In Streik treten?
Ich finde, wenn man als Schwangere genug Kraft & Energie aufbringen kann, seine Arbeit weiterhin gut auszufuehren und nicht vor Problemen davon laeuft, sondern sich ihnen im Job stellt, ist das schon ein guter Test fuer's spaetere Familienleben.
Wenn man lieber im Vorfeld wegen Stress oder Problemen mit dem AG/ Kollegen kapituliert - naja, das beweisst mir Bequemlichkeit & Schwaeche. Tut mir leid, aber es ist so!

Eine Schwangerschaft, sollte kein Freifahrtchein fuer eine moeglichst stressfreie, arbeitsarme Zeit sein, bei vollem Gehaltsbezug!

LG

Summer.

Beitrag von siem 18.05.11 - 20:30 Uhr

hallo

wenn der fa keine gefährdung für mutter und kind sieht gibt es auch kein bv. sonst würde bald keine schwangere mehr arbeiten.
habe diese ss selber bv.hatte im august meine zweite fg, bei dieser ss auch am anfang probleme wo die ärzte nicht wußten ob es bleibt und nicht ausreichend schutz gegen ansteckende kleinkinderkrankheiten.
aber bei der ersten tochter habe ich auch trotz künstlicher befruchtung, täglicher thrombosespritzen und vorrangehender fg vollzeit bis zum mutterschutz im kiga mit 1,5-13 jährigen gearbeitet.und ja, auch mit fetter erkältung, müde und auch mal mit bauchziehen....nur mit den teenagern habe ich nicht mehr gearbeitet,weil ich das abendprogramm,fußball,vollyball,schnitzeljagd und co nicht mehr mitmachen konnte.
bei der zweiten ss war ich noch in der erziehungszeit mit einem gerade einjährigen gesundheitlich angeschlagenen kleinkind und unter der ganzen woche ohne mann.da gab es auch keine auszeit.

lg siem 22ssw