verführung zu einer straftat???

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von sacredheart 18.05.11 - 16:54 Uhr

hallo ihr lieben, vielleicht könnt ihr mir ja helfen.
zu meinem problem:
vor knapp 2 jahren haben sich mein schwager und seine frau getrennt(sie hat ihn rausgeschmissen). es ist ein kind vorhanden, welches von ihm zwar seit der geburt mit erzogen wurde, jedoch nicht sein leibliches ist.
nach der trennung hatte sie das kind immer wieder als druck und schmerzmittel bei meinem schwager eingesetzt, damit sie ihren willen bekommt.
im sommer letzten jahres wurden meine und ihre tochter in die gleiche schule eingeschult, was wiederum zu problemen führte, da sie damals ihre tochter nach meiner benannt hat und es nun zwei kinder mit gleichem vor-und zunamen in einem 6000-einwohnerkaff gibt. die schule hatte vor, beide in die gleiche klasse zu stecken, was mir aber nicht gefiel und ich mich dafür einsetzte(was eigentlich jedesmal passiert, wenn es probleme wegen des namens gab)
eigentlich verstanden sich alle bis dato ganz gut, denn ihre probleme sind nicht meine und gehen mich nichts an. bis ihre tochter mal bei uns zu besuch war. ich habe unbewußterweise gegen eine von ihr erdachte regel verstoßen, dass ihre tochter meinen schwager(ihren papa) nicht sehen darf. er kam am gleichen tag zu mir und beide haben natürlich die gelegenheit genutzt, miteinander zu reden.
das mädel hat natürlich(und auch verständlich) zuhause erzählt, dass der papa da war, was der mutter natürlich gar nicht passte.
eine woche später haben wir dem mädchen eine einladung zum geburtstag meiner zweiten tochter gegeben, worauf sie sich schon ganz doll freute und mir immer wieder sagte, sie wolle so gerne hin kommen. nur leider hat ihre mutter es vorgezogen, mich nicht zu kontaktieren, dass sie keine zeit hat( was ja mal vorkommen kann)
als ich meine schwägerin dann in der schule traf, habe ich sie freundlich drauf angesprochen, warum sie denn nicht angerufen habe, meine tochter wäre total enttäuscht gewesen(was auch stimmt)
im nächsten moment dachte ich, der himmel stürzt auf mich. sie schrie mich an, ich sollte mal überlegen, was bei mir so alles vor sich ginge und wer bei mir ein und aus geht etc. ich hätte wohl gar nichts zu melden, da nämlich mein mann und nicht ich patenonkel des mädchens sei...
ich mich zunächst gewehrt, dass es ja wohl mir überlassen ist, wer in meinem haus ein und aus geht und dass ich von ihrer imaginären abmachung auch nichts ahnen konnte. ausserdem stellt es bei uns keinen unterschied dar, wer pate ist, der ehegatte sorgt ebenso für die patenkinder.
da sie sich mit worten nicht weiter wehren konnte, riss sie ihre tochter vom klettergerüst, welche laut weinend hinter ihr her gezogen wurde und verschwand schließlich.
danach habe ich versucht, sie per email zu kontaktieren, um ihr mal zu schildern, was denn überhaupt los war, doch sie hat nie darauf reagiert.
nach dem vorfall in der schule kam erst mal ihre mutter, um das mädchen abzuholen.
kurz vor weihnachten kam sie dann irgendwann wieder selbst zum abholen, was mich veranlasste, sie um ein gespräch zu bitten, da ich den vorfall nicht so stehen lassen wollte. sie hatte angeblich keine zeit, weil sie aus der elterlichen wohnung angeblich rausgeschmissen wurde und sich nun um eine wohnung kümmern müsse. ok, dann halt wenn alles geregelt ist, aber es wäre mir wichtig.
fortan unterhielten wir uns über alltägliches und begleiteten uns gegenseitig zu den autos beim abholen der kinder(ist ein schmaler weg richtung straße, etwa 150m lang und es gibt keinen anderen zugang)
seit beginn des jahres fiel mir auf, dass sich ihre laune wieder änderte und ich stets böse blicke zugeworfen bekam. zunächst habe ich darüber hinweg gesehen, weil jeder mal nen schlechten tag haben kann, doch nach etwa vier wochen wurd mir das spiel zu bunt und ich habe sie abermals freundlich angesprochen, warum ich denn von ihr immer so böse angeschaut werde. auch diese frage war wieder zu viel und sie beleidigte mich und schrie mich erneut an. wieder in den räumen der schule und diesmal ohne, dass ich mich konkret wehren konnte. nachdem sie die räumlichkeinten verlassen hatte, ging ich mit meiner tochter zum auto, wo ich sie auch noch sah und fragte, was denn mit ihr los sei. auch das war wieder zu viel und sie schmiss die autotür vor mir zu und hat es nur knapp verpasst, mich zu überfahren.
etwa zwei wochen später bekam ich dann post von der polizei aus unserem kreis.
wegen dringlichkeit vorläufig stattgegeben-einstweilige unterlassungsverfügung wegen belästigung, bedrohung und auflauerns.
ich glaub es knallt, ich soll ihr angeblich fast täglich auf dem schulgelände der kinder auflauern und sie abfangen, ich hätte sie und das kind massiv bedroht, so dass die kurze nun vor angst die schule nicht besuchen wolle und ich hätte sie das gesamte letzte dreiviertel jahr massiv belästigt.

ja gut, ich habe sie wie gesagt zwei mal direkt angesprochen, weil sie einfach nur unsozial gehandelt hat, ich habe ihr im umgang mit ihrer tochter mehrmals hilfe angeboten, weil ich selbst ein scheidungskind bin und mir einbilde, sie auf etwaige fehler aufmerksam zu machen und ich werde jeden tag von ihrer tochter in der schule angesprochen, was sie am tag erlebt hat und welche freundinnen sie besuchen möchte etc. so eingeschüchtert ist das kind...
nun aber zum eigentlichen problem. seitdem sie diese unterlassungsverfügung erwirkt hat, die besagt, dass ich sie in keinster weise kontaktieren darf und mich allenfalls bis auf dreißig meter nähern darf, da ich sonst eine geldstrafe bis zu 250 euro zahlen darf, provoziert sie mich.
zunächst hat sie wieder ihre mutter zum abholen der tochter geschickt, doch seit etwa drei wochen kommt sie selbst und läuft bis auf zwei meter an mich ran, was sie allerdings ebenfalls nicht darf, da ein satz in der verfügung dies verbietet. ich habe mit den lehrerinnen in der schule über die situation gesprochen und die damen haben sich köstlich darüber amüsiert, da diese verfügung mit dem abstand gar nicht zu befolgen sei(gerade in den räumen der schule)
eigentlich bin ich ja nicht so auf konfrontation gebürstet, aber ich will und kann mir das spiel nicht mehr gefallen lassen,denn sie hat mich schon seitdem wir uns kennen zu haßziel auserkoren und macht mir seither das leben schwer. meint ihr, diese abholgeschichte reicht, ihr eine anzeige wegen der verführung zu einer straftat anzuhängen?

wäre um ehrliche und vor allem freundliche antworten dankbar
lg
sacredheart

Beitrag von bi_di 18.05.11 - 17:10 Uhr

Lass' sie doch einfach in Ruhe.

Sie will nicht mit Dir reden, keine eMails von Dir und auch bestimmt nicht von Dir auf 'etwaige Fehler' aufmerksam gemacht werden.

Was soll sie denn noch tun, damit Du es verstehst? Du kannst doch niemand
zwingen mit Dir zu reden oder Dir freundliche Blicke zu zuwerfen. Also lass' es gut sein.

Grüsse
BiDi

Beitrag von caitrionagh 18.05.11 - 17:46 Uhr

Na, mit dir will ich aber auch nicht bekannt sein, wenn du es normal findest bei so einem Zwist eine einstweilige Verfügung zu erwirken ;-). Ich finde das schon ein Bißchen krank.

Beitrag von sacredheart 18.05.11 - 17:52 Uhr

nicht ich habe diese verfügung erwirkt, sondern SIE...

Beitrag von caitrionagh 18.05.11 - 18:14 Uhr

Hab nicht dir sondern auf Beitrag Nr. 2 geantwortet!

Beitrag von bi_di 18.05.11 - 18:38 Uhr

Ich sage ja nicht, das die 'Gegnerin' ganz normal ist. Aber wenn jemand schreiend vor mir weg läuft, biete ich mich doch nicht wiederholt als psychologische Beratungsstelle an oder traktiere ihn mit Angeboten zu einer Aussprache.

Schreiend vor jemand wegzulaufen impliziert ja schon ein wenig, das man den Gegenüber furchtbar findet und nichts, aber auch gar nicht mit ihm zu tun haben will. Und ich denke schon, das man das einfach mal akzeptieren kann.

Grüsse
BiDi

Beitrag von caitrionagh 18.05.11 - 18:51 Uhr

Da hast du wohl recht und dem ist nichts mehr hinzu zu fügen!

Beitrag von sacredheart 18.05.11 - 21:23 Uhr

ja wenn ich ihr doch so zuwider bin, warum muss sie mich denn dann weiter provozieren? ich habe gefragt, warum sie ihre tochter nicht wenigstens abgemeldet hat und warum sie mich mit ihren blicken straft. darauf darf ich eine vernünftige antwort erwarten und muss nicht angeschrien werden.
ausserdem bin ich ja nicht drei mal am tag zu ihr gerannt, um mich unbedingt mit ihr zu unterhalten. ich habe wie gesagt diese beiden fragen gestellt und ihr dazwischen mal angeboten, ihr ein wenig zu helfen,was sie halt nicht will, ist mir schon klar.

ich akzeptiere, dass sie von mir nichts wissen will, aber dann soll sie akzeptieren, dass sie mich ebenso in ruhe lassen soll. es passiert derart oft, dass helfende hände ausgeschlagen werden, trotzdem muss man nicht noch draufschlagen, oder?

Beitrag von sacredheart 18.05.11 - 17:51 Uhr

ich alss es aber bestimmt nicht auf mir sitzen, mich vor zwanzig anderen menschen von ihr runterputzen zu lassen und mir dann noch eine unterlassungsverfügung anhängen zu alssen, die zudem noch vollkommen unbegründet ist. ich habe kein interesse daran, ihr irgenwelche vorschriften oder was auch immer zu machen, aber man kann sich zum einen von einem geburtstag abmelden,zum anderen kann man auf fragen, die freundlich und ohne irgendwelche bösen hintergedanken gestellt wurden, ebenso freundlich beantworten.

und warum soll ich mich weiter von ihr provozieren lassen, wo SIE und ganz allein SIE mit dem mist angefangen hat? ich hab ihr nie was getan und bin immer freundlich gewesen und dann soll ich den kopf zurückziehen? vergiss es...

Beitrag von windsbraut69 19.05.11 - 09:33 Uhr

Es war sicher nicht okay, Dich dort "tunterzuputzen", ABER warum sprichst Du sie denn bei jeder Gelegenheit immer wieder an und an dem besagten Tag sogar anschließend noch einmal???

Laß doch einfach gut sein.
Ist ein Verstoß gegen Eure Bannmeile überhaupt eine Straftat???

Beitrag von sacredheart 19.05.11 - 09:50 Uhr

ich sprech sie nicht bei JEDER gelengheit an und wie du aus meinem text entnehmen kannst, haben wir auch einen ganz normalen umgang miteinander gepflegt. ich habe sie am besagten tag ein weiteres mal angesprochen, weil ich mich wehren wollte, denn ich finde es mehr als unfair, mich vor versammelter mannschaft runterputzen und beleidigen zu lassen, wo ich lediglich eine ganz normale frage gestellt habe. ist es denn wirklich so verletzend und herrschsüchtig, wenn ich nach einem problem frage, welches offensichtlich besteht, an dem ich ja ihrer meinung nach auch schuld bin, welches ich aber bis dato nicht erkannt habe? wie schon gesagt, es war ihre entscheidung, sich von ihrem mann zu trennen, ebenfalls hat sie siech dafür entschieden, das kind für jeden fehler ihrerseits bluten zu lassen und auhc dass ich ihr schon von beginn an ein dorn im auge war, ist ihr ding, aber ich darf mir das recht rausnehmen, sie anzusprechen, wenn ich der meinung bin, dass etwas nicht stimmt.
hätte ich sie dumm angemacht oder wäre über sie hergezogen, könnte ich die reaktion ja verstehen, aber mich direkt anzuschreien und runterzumachen, um dann letztlich bei der polizei eine derartige lügengeschichte aufzuspielen, dass ich angst haben muss, irgendwann mal wegen ihr ins gefängnis gehen zu müssen( androhung in der verfügung) ist glaub ich nicht wirklich gerechtfertigt und schießt am ziel vollkommen vorbei.
ich bin nicht dumm, ich habe von beginn an verstanden, dass madame nicht mit mir zu tun haben will und ich zwinge sie auch nicht, mich freundlich oder irgendwie sonst zu behandeln(was andere hier im forum ja leider denken) dennoch darf ich von einer gesunden und erwachsenen reaktion ausgehen, wenn man lediglich eine normale und nicht angreifende frage stellt.

und das mit dem verstoß gegen die bannmeile weiß ich leider nicht, weshalb ich ja eigentlich gefragt habe.
finde es echt schade, dass man auch hier für eine frage fast gesteinigt wird...

Beitrag von windsbraut69 19.05.11 - 10:03 Uhr

Wer steinigt Dich denn?

Du wußtest, dass sie nicht mit Dir reden will und hast nachgehakt.
War doch völlig klar, dass dabei kein nettes Gespräch rumkommt und Monate später immer und immer wieder nachzuhaken, um etwas zu klären, was ihr offensichtlich nicht so wichtig ist, ist schon sehr penetrant und würde mich auch nerven.

Natürlich ist diese Bannmeile genau so blöd und wohl auch überzogen aber vielleicht wollte sie damit weitere Auseinandersetzungen in der Schule vermeiden.

Du gehst im übrigen mit Sicherheit nicht ins Gefängnis, weil Du ihr in der Schule zu nah kommst, da wird schon differenziert und sie auch nicht, wenn sie ihre Tochter zur Schule bringt...

Wie dem auch sei - wenn Du jetzt nachlegst mit der Anzeige, wird die Situation weiter eskalieren und meiner Ansicht nach machst Du Dich damit völlig lächerlich.
Ich würde es sein lassen. Ihr seid doch nicht gezwungen, miteinander zu reden oder auszukommen.


Gruß,

W

Beitrag von sacredheart 19.05.11 - 13:00 Uhr

noch mal : ich habe nicht immer und immer wieder nachgehakt. ich habe beim ersten krach gefragt, warum sie ihre tochter nicht abgemeldet hat, was meines erachtens nach zu schaffen gewesen wäre. und beim zweiten krach habe ich sie gefragt, warum sie mich böse ansieht, weil ich mir in keinster weise was vorzuwerfen hatte und einfach nur den grund für dieses seltsame verhalten erfahren wollte.(es hätte ja was vorgefallen sein können, was mir in dem moment einfach nicht bewusst war)
was kann ich denn dafür, wenn menschen sich nicht einmal an generelle verhaltensregeln halten können, sondern direkt losschreien, verbal vollkommen entgleisen und sich dann auf gut deutsch gesagt ins letzte loch verpissen und dann noch lügengeschichten aus dem hut zaubern?
wenn ich ihr auflauern oder ihr nachstellen würde, hätte ich bestimmt nichts gegen diese verfügung getan, denn dann wäre sie vollkommen begründet, doch da ich ihr auch schon zu der zeit, als sie noch mit meinem schwager verheiratet war, aus dem weg gegangen bin, sehe ich ihre handlungen total überzogen und vollkommen verrückt.

und ich denke auch nicht, dass ich mich mit einer gegenanzeige lächerlich mache, denn ich habe hier im ort einen bestimmten ruf zu verlieren, der mich sehr viel arbeit gekostet hat, zu erlangen. das will und kann ich nicht aufs spiel setzen, nur damit eine spätpubertierende rotzgöre ihren kranken spass daran hat, nadere menschen fertig zu machen. ich hatte vielleicht schon erwähnt, dass ich mit ihren spielchen schon seitdem wir uns kennen gelernt haben fertig werden muss, also geht der spass bestimmt nicht von mir aus und ich werde mir das auch nicht gefallen lassen.

Beitrag von windsbraut69 19.05.11 - 13:45 Uhr

Dazwischen lag ja noch Dein Ersuchen um ein Gespräch vor/um Weihnachten, das sie abgelehnt hat und auf das Du sehr gedrängt hast.

Ja, wenn Du meinst, eine Anzeige wegen "Verführung zu einer Straftat", ist nicht lächerlich, dann probier es doch. Vorher würde ich allerdings recherchieren, ob es dieses Delikt überhaupt gibt.

Ohne Dein Zutun wäre die Situation allerdings schon gar nicht bis zum jetzigen Stand eskaliert, warum legst Du Wert darauf, das noch weiter auf die Spitze zu treiben.
WAS genau tut Deine Schwägerin denn momentan, außer, dass sie - wie Du auch - ihre Tochter in die Schule bring und abholt?

Beitrag von king.with.deckchair 18.05.11 - 17:58 Uhr

Schon bitter, dass zwei kleine Mädchen nicht schon längst alleine zur Schule und wieder nach Hause gehen können, nur weil zwei Mütter immer wieder Gelegenheiten suchen, sich das Leben zur Hölle machen zu können...

Beitrag von maggelan 18.05.11 - 18:54 Uhr

das denke ich aber auch!

Beitrag von sacredheart 18.05.11 - 21:30 Uhr

zum einen wohnen wir hier in einem sehr ländlichen gebiet, was es nicht gerade leicht für die kinder macht, allein zur schule und wieder nach hause zu gehen. daran ist nichts bitter und wird von 99% der eltern ebenfalls so gehandelt.
und wenn wir wirklich immerzu gelegenheit suchen, uns zu konfrontieren, könnten wir das bei kinderärzten, im krankenhaus, beim örtlichen logopäden und im supermarkt. es ist nämlich so von der dame eingefädelt worden, dass sie sich von uns angehört hat, zu welchen ärzten etc wir mit den kindern gehen, um dann schließlich drei wochen später ebenfalls dort behandelt zu werden. natürlich herrscht dabei freiheit in jeder form, doch sie bekommt die probleme dahinter nie mit, die ich für sie immer wieder klären darf. ich bestätige der amtsärztin, dass beide kinder noch nicht bei der schuluntersuchung waren, weil madame vorher meinte, das wäre nicht nötig dort zu erscheinen. ich kläre bei nächtlichen pseudokruppanfällen im krankenhaus, dass meine tochte im september und nicht im april geboren wurde und ich erkläre bei allem anderen, dass nicht wir die jenigen sind, die sich vollkommen daneben benehmen, sondern die andere riege.
aber ich suche die probleme, weil madame sich nicht beherrschen kann. habt ihr den beitrag eigentlich richtig gelesen???

Beitrag von windsbraut69 19.05.11 - 09:35 Uhr

???
Was kann denn sie dafür, dass bei Euch niemand lesen kann oder will.
Die Kinder werden unterschiedliche Geburtsdaten und Adressen haben und wenn Ärzte und Schule ständig die falschen Eltern ansprechen, würde ich mir das verbitten.

Beitrag von marjatta 18.05.11 - 18:30 Uhr

Dies Frage kann Dir nur ein Anwalt beantworten. Wenn Dir dieses Theater zuviel ist, dann nimm Dir einen und lass Dich beraten.

Ferner finde ich, dass eure Töchter alt genug sind, alleine zur Schule zu gehen und somit mehr Gelegenheit haben, den Zwist zwischen den Erwachsenen auszublenden.

Eure Situation ist verfahren. Die Aussage der Lehrer, dass die Verfügung allein schon in der Schule bei gleichzeitig stattfindenden Anlässen ins Leere läuft, könnte für einen gewieften Anwalt Grundlage für die Beantragung einer Aufhebung sein, weil sie ja Dich in der Erfüllung Deiner Fürsorgeverpflichtungen Deiner Kinder behindert.

Naja, und ansonsten würde ich um diese Person einfach einen großen Bogen machen. Ist mit Sicherheit besser, als deren irrationalem Handeln sich auszusetzen. Hier gilt immer "Der Klügere gibt nach".

Ist auch in so einem kleinen Kaff keine leichte Übung.

Dem Mädel gegenüber wäre ich immer aufgeschlossen. Deine Tür steht ihr auf. Warum Du nicht schon von Anfang an gegen diese Anschuldigungen vorgegangen bist mit Deiner Familie, macht es allerdings nicht leichter.

Gruß
marjatta

Beitrag von sacredheart 18.05.11 - 21:40 Uhr

ein anwalt ist schon eingeschaltet worden, nachdem ich den brief von der polizei erhielt. er hat sofort ein gegenschreiben aufgesetzt und nun warten wir auf eine reaktion...
in der schule wurde von meiner schwägerin mit den lehrerinnen sogar eine feste abmachung getroffen, dass nicht sie, sondern ihre mutter das kind abholt, welche ständig von meiner schwägerin gebrochen wird. auch das habe ich schon meinem anwalt geschildert und er sagt, wir sollten jetzt erst mal abwarten, was bei der stellungnahme rauskommt.

"der klügere gibt nach" ;-) ist ein schöner satz, doch leider kann man gar nicht so viel nachgeben, wie sie anfordert.

das kind ist immer herzlich willkommen und das weiß sowohl das kind,als auch die mutter und ich denke, dass ihr das nicht so recht passt. alle ihre handlungen, die mit der "schwiegerfamilie" zu tun haben, sind feindselig, obwohl sie immer mit offenen armen empfangen wurde. nie wurde ihr was krum genommen und sie wurde immer von allen in schutz genommen und betüddelt. eigentlich müsste ich total neidisch auf sie sein, doch ich empfinde nichts für sie ausser unverständnis. ich verstehe nicht, wie man so wenig soziale kompetenz besitzen kann, dass man nicht mal auf die frage"warum hast du dich nicht abgemeldet" antworten kann.

es tut mir einfach nur leid für das kind und ich hoffe, dass sie früh genug erkennt, dass sie immer willkommen bei uns und dem rest der familie ist.

Beitrag von windsbraut69 19.05.11 - 09:42 Uhr

Warum muß sie sich denn bei Dir abmelden und warum rennst Du ihr hinterher, um sie zur Rede zu stellen?

Gruß,

W

Beitrag von maggelan 18.05.11 - 19:00 Uhr

>>eigentlich bin ich ja nicht so auf konfrontation gebürstet,<<

Und wie du auf Konfrontation gebürstet bist!
Offensichtlich merkst du es aber selbst nicht einmal, das du dir die Suppe selbst eingebrockt hast.
Wenn deine Schwägerin keinen Kontakt wünscht, warum musst du sie beim abholen der Kinder immer und immer wieder anstprechen auf irgendwelche Banalitäten, die dir nicht in den Kram passen.

Das Verhalten deiner Schwägerin ist keinesfalls in Ordnung, aber da du das schon lange weißt, hättest du besser mal die regelmäßigen Diskussionen auf dem Schulgelände gelassen.

Würde ich so etwas mitbekommen, da hätte ich ganz sicher euch beide in einen Topf geschmissen.
Personen, die sich derart daneben benehmen finde ich unmöglich, vor allem im Beisein ihrer Kinder, die auch ständig da mit hineingezogen werden.

Und vor allem keine Erziehungsberatung, das kann keiner ab, sofern es nciht wirklich hilfreich und gewollt ist!

Beitrag von king.with.deckchair 18.05.11 - 19:12 Uhr

Ebenfalls #pro

Beitrag von sacredheart 18.05.11 - 21:16 Uhr

wenn deine kinder zutiefst enttäuscht werden, würdest auch du die betreffende person fragen, warum das denn bitte sein muss und die frage, warum man sich denn nicht wenigstens abmelden kann ist echt nicht zu viel. und auch wenn ich frage, warum ich diese art von blicken von ihr bekomme finde ich nicht zuviel, denn es hätte ja sein können, dass ich ihr unbewusst auf den schlips getreten bin. ist es denn wirklich zuviel verlangt, heutzutage ein gespräch unter erwachsenen führen zu wollen, wo man auch mal probleme anspricht, die einem nicht behagen? wie schon gesagt, was sie in ihrem leben macht ist mir so was von egal, doch sie zieht mich schon seit jahren runter, stellt mir nach und hat schon versucht, mich bei der gesamten familie in den dreck zu ziehen, ohne dass ich etwas dagegen getan habe geschweige denn tun konnte.
ausserdem wohne ich in einem ländlichen bereich, wo die schule ziemlich weit entfernt ist und diesen weg möchte keine von uns unseren kindern antun. desweiteren lässt es sich nicht verhindern, dass man sich zwischendurch sieht, da die abholzeiten von der schule vorgegeben sind. weder ich noch sie können die kinder zu anderen zeiten abholen, da es sonst zu unruhig in der gruppe wird(es handelt sich dabei um eine offene ganztagsschule)

ich habe auch nie von einer erziehungsberatung gesprochen, denn auch das muss madame selbst wissen, nur sind bereits einige vorfälle gewesen, die mich stark an meine kinheit erinnert haben. ich weiß, was mit der kindlichen seele passiert, wenn ihr erzählt wird, der papa würde sie nicht mehr sehen wollen, weil er sie nicht mehr mag und er sich nicht mehr kümmern wolle und mit einem gespräch habe ich mir erhofft, sie vielleicht darauf hinzuweisen, dass das kind darunter leidet, obwohl es nicht dafür kann. mehr nicht.

aber seht immer nur, dass ich die gemeine hexe bin, die mit allem und jedem streit sucht. bitte schön.
ich hole mein kind weiter von der schule ab und ich werde mir weiter gedanken um meine nichte machen, da sie leider gottes das gleiche schicksal wie ich vor 23 jahren mitmachen muss, nur weil ihr mutter zu egoistisch und stur ist, einzusehen, dass sie ganz allein die situation herbeigeführt hat und nun andere(und ganz besonders ihre tochter) damit bestraft.

einen schönen abend noch

Beitrag von ilva08 18.05.11 - 22:13 Uhr

Hallo,

mir fallen leider keine zielführenden Tipps ein und ich drücke dir die Daumen, dass dein Anwalt weiterkommt!

Wollte dir nur sagen: Ich kann die Reaktionen hier nicht nachvollziehen... #kratz

Ich sehe nicht, wo du dich so gravierend falsch verhalten hast, dass man hier derart persönlich werden muss. #kratz #kratz

Ich hoffe, du bekommst noch hilfreichere Tipps! #blume