Hausaufgaben! Ich werde noch wahnsinnig!

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von eowynflynkfinger 18.05.11 - 17:27 Uhr

Hallo zusammen!

Mein Sohn (8) geht in die erste Klasse. Von Beginn an gab es Probleme mit den Hausaufgaben. Er ist sooooooooooo langsam. Er braucht für zwei Blätter schreiben 4 Stunden! Ja, ich lasse ihn so lange sitzen, bis er sie fertig hat. Ich weiss, dass ich das eigentlich nicht tun sollte, aber mir bleibt keine Wahl.

Auch in der Schule ist er nicht besonders schnell. Er träumt, schaut zum Fenster raus und macht lieber andere Dinge, als seine Aufgaben. Habe schon so manche Nachricht vom Lehrer bekommen, dass er Aufgaben, die er in der Schule machen sollte, nacharbeiten soll.

Es ist nicht so, dass er es nicht könnte. Er kann sogar sehr gut schreiben und im lesen ist er auch super (das macht er ja auch gerne). Aber er schreibt nicht gerne, warum auch immer. Auch in Mathe ist er nicht besonders schnell. Er geht in die Betreuung und kommt um 13.10 Uhr von der Schule nach Hause (er fährt mit dem Bus zu meiner Freundin und ich hole ihn dort ab). Wir sind also gegen 14 Uhr zu Hause. Er könnte die HA schon in der Betreuung anfangen, aber das macht er nicht. :-(

Er hat nach den Faschingsferien die Schule gewechselt (lange Geschichte) und wir dachten, dass es danach besser werden würde, mit seiner Arbeitshaltung. Aber Pustekuchen.

Sein Klassenlehrer meinte am Elternsprechtag, dass er sich super in die Klasse integriert hat und er auch sonst eine große Bereicherung für die Klasse ist. Also daran kann es nicht liegen. Er sagte mir auch, wenn die Arbeitshaltung meines Sohnes besser wäre, könnte er sogar in die 2. Klasse eingeschult werden. Aber selbst das ist kein Anreiz für ihn. :-(

Er mag einfach keine Hausaufgaben machen und sie türmen sich von Tag zu Tag. Ich habe schon alles versucht:
- Belohnungen, wenn er sie schnell erledigt hat
- anschreien, wenn er sie langsam macht
- nach Zeit arbeiten (also, wenn er nach einer halben Stunde fertig war, dann darf er länger aufbleiben, und wenn nicht, dann nicht. Hatte das mit dem Lehrer so besprochen)
- alleine arbeiten
- arbeiten, wenn ich dabei bin (und wenn ich nur im gleichen Raum sitze)
- Arbeiten im Büro (er hat dort seinen Schreibtisch stehen und ging an den Computer, nachdem ich den Raum verlassen habe)
- Arbeiten am Esstisch (macht er zur Zeit, damit ich wenigstens ein bisschen Haushalt geschafft bekomme und ihn im Auge behalten kann)

Es fruchtet nichts. Es geht vielleicht eine Woche gut und dann fängt alles wieder von vorne an. Er ist einfach total langsam, obwohl er es schnell erledigen könnte.

Ich bin am Ende meiner Kräfte und auch am Ende mit meinem Latein. Sobald ich den Raum verlasse, macht er nichts mehr. Ich muss ihn ständig ermahnen: "Schreib endlich weiter!", "Beeile dich doch mal!", etc. Wir haben eh nicht soo lange Zeit (müssen abends den Papa von der Arbeit abholen) und die Zeit, die er hat vertrödelt er auch noch. Mich kotzt das alles soo an. Und ich bekomme richtig Bammel vor dem Sommer, denn dann wird mein Kleiner eingeschult. Ich hoffe, dass er ein wenig flotter mit den HA ist. Sonst werde ich hier wahnsinnig.

Ich kenne das von mir gar nicht und mein Mann war auch nicht so in der Schule. Ich durfte nach der Schule noch eine halbe Stunde fernsehen. Währenddessen hat meine Mum das Essen fertig gemacht und dann haben wir gegessen. Danach sind wir anstandslos in unsere Zimmer und haben Hausaufgaben gemacht. Erst in der Pubertät ging es bei mir los, dass ich keinen Bock auf HA hatte. Aber irgendwie habe ich sie immer gemacht, und wenn es im Bus zur Schule war. #klatsch #hicks

Ich kann es nicht verstehen, dass er so langsam ist, denn er kann ja dann nicht mehr spielen oder so.
Ich bin echt fertig mit den Nerven. Ich kann ihn doch nicht jedes Mal mit nicht gemachten Hausaufgaben in die Schule schicken. Die türmen sich ja dann und dann muss er es am Wochenende machen. Er hat das schonmal machen müssen und es hat ihn nicht im Geringsten interessiert.

Heute sitzt er auch schon wieder seit 14 Uhr an den Hausaufgaben. Er muss zwei DIN A4 Seiten in Deutsch schreiben und 2 Blätter Mathe. Dazu müssen wir noch ein Diktat üben, was am Freitag geschrieben wird. Angeblich lenkt ihn alles und jeder ab. Das geht von seinem kleinen Bruder, der einfach nur möchte, dass er fertig wird, über die Vögel, die draussen singen bis hin zu irgendwelchen Dingen, die er im Raum sieht.

Am besten wäre es, wenn ich ihn in einen weissen Raum setzen könnte, mit einem weissen Stuhl und einem weissen Tisch und nur seine Schulsachen und er sind im Raum und sonst nix. Dann kann ihn auch nix ablenken. Leider haben wir nicht so einen Raum und wir können auch keinen herzaubern.

Hat vielleicht eine von euch noch einen Tip?

Liebe Grüsse aus dem Norden,
Verena


Beitrag von jensecau 18.05.11 - 17:45 Uhr

Hallo!

Ich kenne das vom Sohn meiner Freundin. Sieh macht verschiedene Therapien mit ihm, er wurde auf alles mögliche getestet. Seit kurzem gehen sie in eine Hausaufgabenbetreuung, weil er eine Wahrnehmungsstörung hat.
Ich würde mal mit dem Kinderarzt sprechen oder vielleicht ist auch der Schulpsychologe ein Ansprechpartner?

VG
Claudine

Beitrag von tanja0475 18.05.11 - 18:06 Uhr

Hallo Verena!
Als erstes möchte ich dir zu diesem Satz etwas schreiben:

" Heute sitzt er auch schon wieder seit 14 Uhr an den Hausaufgaben. Er muss zwei DIN A4 Seiten in Deutsch schreiben und 2 Blätter Mathe. Dazu müssen wir noch ein Diktat üben, was am Freitag geschrieben wird. "

Hast du vielleicht schon mal darüber nachgedacht, das es devinitiv zu viele HA sein könnten? Meine Güte, dein Sohn ist in der 1. Klasse!

Das soll um Gottes Willen jetzt kein Vorwurf gegen dich sein. Vielmehr an die Lehrer.

Bei meinem Sohn war es damals (jetzt 3. Kl.) ganz ähnlich. Auch immer sehr langsam und was noch viel schlimmer war, immer dieses ablenken.

Das kann man manchen Kindern aber auch nicht austreiben. Wir als Eltern haben akzeptiert, das es so ist. Ja, nur leider die Lehrer nicht.

Anfangs saß er auch über Stunden an den HA. Bis wir (z.T. auch mit Absprachen der Lehrerin) einiges geändert haben:

1. Für jedes Fach wird nicht länger als 30 Minuten gearbeitet.
2. Was nicht geschafft wird, wird übers WE nachgeholt (manchmal aber auch gar nicht)
3. Es werden nur ein Teil der einzelnen Fächer erledigt (z.B. die Hälfte Deutsch, die Hälfte Mathe)
4.Und für nicht geschaffte HA der Lehrerin eine Mitteilung schreiben

--------------------------------------------------------------------------
Zu Punkt 3 muss ich sagen, das der Vorschlag von der Klassenlehrein kam. Somit hat er dann in beiden Fächern wenigstens etwas getan, wenn auch nicht alles.


Ich kann dich sehr gut verstehen, aber lass dein Kind auch noch Kind sein und rede mit der Lehrerin. So kann es nicht weiter gehen.
Deshalb würde ich dir gerne die Punkte 1-4 sehr ans Herz legen.

Auf Frustration folgt nur noch mehr Frustration.

Sogar bei mir als Grundschülerin war es damals so. Ich saß auch immer stundenlang an den HA. Früher hat meine Mutter sogar noch die Seite aus dem Heft gerissen, wenn es in ihren Augen nicht sauber genug geschrieben war. Und was sagte damals mein fantastischer Klassenlehrer? "Frau A., ihre Tochter hat insgesammt 45 Minuten Zeit für ihre HA. Alles was nicht geschafft ist bleibt eben unerledigt."
Damit wurde mir sehr viel Druck
genommen und irgendwann wurde es von alleine besser:-)


Kopf hoch, sei nicht so streng mit deinem Sohn. Es reicht schon, wenn es die Schule ist.

Gruß
Tanja

Beitrag von sarahg0709 18.05.11 - 18:25 Uhr

Hallo Verena,

ich glaube, das sind einfach zu viele Hausaufgaben.

In der 1. Klasse war bei meiner Tochter die Anweisung, dass sie nie mehr als 10 min für alle Hausaufgaben brauchen darf. Sie brauchte 30 min #schwitz

Jetzt in der 2. Klasse soll sie nicht länger als 20 min brauchen. Sie ist immer noch bei ca. 30 min., weil sie auch sehr langsam ist.


LG

Beitrag von ilva08 18.05.11 - 21:39 Uhr

Hallo,

in NRW sind fürs erste und zweite Schuljahr 30 Minuten konzentriertes (!) Arbeiten vorgesehen. Danach dürfen die Eltern abbrechen.

Also, zuuu viel sind 30 Minuten nicht. ;-)

LG

Beitrag von manavgat 18.05.11 - 19:37 Uhr

Ja, ich lasse ihn so lange sitzen, bis er sie fertig hat. Ich weiss, dass ich das eigentlich nicht tun sollte, aber mir bleibt keine Wahl.


Das, was Du tust, ist Terror!


Mach so weiter und er wird Dich abgrundtief hassen, Sachen kaputt machen oder ständig irgendwas anstellen!

Quälerei fördert Reaktanz. Niemals zu Schulerfolg.

Ich würde Dir dringend empfehlen, eine Psychologin einzuschalten, ehe Du das arme Kind kaputt machst.

Gruß

Manavgat

Beitrag von alpenbaby711 18.05.11 - 19:52 Uhr

Schonmal an ADS gedacht ( richtig die Variante ohne H, das sind die mehr verträumten) oder eben an die Wahrnehmung? Lass ihn beim Kinderpsychiater testen. Mein Sohn ist nämlich auch so ( jetzt erst 6) aber er hat tatsächlich ADHS und braucht auch Hilfe.
Ela

Beitrag von ylenja 18.05.11 - 19:59 Uhr

Sprichst Du von meinem Sohn ?
Wir haben das selbe "Drama" hinter uns.
Super schnell ist er immer noch nicht (er geht in die 2. Klasse), aber es hat sich sehr gebessert.

Mein Sohn wurde (auf anraten seiner Lehrerin) auf Winkelfehlsichtigkeit überprüft (hat er). Über diese lässt sich streiten, sie wird nicht oft anerkannt.

Tatsache ist: Er hat inzwischen eine Brille und er nimmt regelmäßig Kapseln mit Omega-3.
Es ist viel, viel besser geworden.

Am Anfang dachte ich auch, es muß alles wie am Schnürchen klappen.
Vor allem, da er ja alles kann. Die Hausaufgaben wurden zur reinsten Qual, er hatte keinen Spaß mehr und die Leistungen waren echt im Keller.
Er hat zunehmend an sich selbst gezweifelt. Ihn da wieder rauszuholen war nicht ganz einfach.

Er hat die Hausaufgaben fast immer gemacht. Aber wenn ich gesehen habe, dass es einfach zu viel war, dann habe ich die Hausaufgabe abbrechen lassen und dies ins HA-Heft geschrieben, damit die Lehrerin Bescheid wusste.
Ganz selten habe ich mir meinen Sohn geschnappt, mit ihm etwas unternommen und der Lehrerin eine Entschuldigung mitgegeben, dass wir einen Termin hatten und die Hausaufgaben nicht erledigt werden konnten (kam 2 oder 3x vor). Bei manchen Dingen habe ich ihm auch geholfen. Wenn er zum x-ten mal die gleichen Buchstaben schreiben musste, er viel zu malen hatte oder viele Rechenaufgaben hatte. Er hat gedacht und ich habe manches geschrieben. Natürlich nicht alles, gerade so, dass er motivierter war - denn Mama hilft ja. Ich sah es irgendwann einfach nicht mehr ein, dass wir uns nur wegen den Hausaufgaben jeden Nachmittag kaputt machen. Egal ob von der Zeit oder der Laune her gesehen. Ich habe einfach versucht, alles entspannter zu sehen.
Inzwischen macht er seine Hausaufgaben prima. Er braucht selten länger als 30 Minuten. Natürlich gibt es noch hin und wieder einen Tag, wo es sich etwas zieht. Aber sie sind echt selten geworden.

Eventuell sind die Hausaufgaben aber auch einfach zu viel. Dann solltest Du mit der Lehrerin sprechen. Ein Kind in der 1.Klasse 3 1/2 Stunden Hausaufgaben machen zu lassen, ist einfach zu lange. Das erzeugt nur Frust, und mit Frust lässt es sich nicht arbeiten.

LG

Ylenja

Beitrag von felix0907 18.05.11 - 21:09 Uhr

.. Du sprichst von meinem Sohn...??

Wir machen im Moment genau das gleich durch.. ich bin echt kurz vorm Durchdrehen!!!!!!!! Heute war wieder mal die Grenze erreicht...!!!!
Aber wir haben schon alles testen lassen, wir waren bei Ergo, Psyscho... überall... alles OK.... Fazit der Lehrerin: unterfordert!!!!!!!

Hast Du daran schon mal gedacht.......

LG

Beitrag von sandra7.12.75 18.05.11 - 21:38 Uhr

Hallo

Meine Tochter ist zwar mittlerweile in der 4.Klasse aber genauso.

Sie setzt sich selber unter Druck,das klappt nicht und dann fängt sie an zu streiken.Hier gucken und da gucken und hier was trinken#schock.

Ich sage dann immer:Pack die Sachen weg wir machen das später.

Ich habe hier 5 Kinder und davon machen 2 ihre HA sehr schnell und gut und bei hr geht es nicht so.

Sie braucht dann einfach Pause und das ist auch normal.

Ich würde sonst anfangen das Kind zu schimpfen und da habe ich keine Lust drauf.

Sie hat Epilepsie und hatte eine Wahrnehmungstörung,daher die Probleme.

Setz dein Kind nicht so unter Druck,geh lieber mit ihm ein Eis essen.
lg